Gena Showalter Schwarzer Kuss

(180)

Lovelybooks Bewertung

  • 185 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 3 Leser
  • 17 Rezensionen
(95)
(61)
(20)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Schwarzer Kuss“ von Gena Showalter

Er ist ein Verfluchter, der den Dämon des Todes in sich trägt: Lucien, Herr der Unterwelt, der sich vor Zeiten gegen die Götter aufgelehnt hat, die ihn nun knechten. Sich ihm zu nähern heißt, sein Leben aufs Spiel zu setzen. Doch Anya, Göttin der Anarchie, kann den Reizen des äußerlich so kühlen Kriegers nicht widerstehen. Gemeinsam erkämpfen sie sich eines der vier göttlichen Artefakte, den Käfig des Zwangs, und kommen sich dabei näher, als Lucien lieb sein kann. Die Liaison entgeht auch den Herrschern über die Dämonen nicht: Die Titanen befehlen Lucien, Anya zu töten.

— Impala

Eine grandiose und spannende Fortsetzung der Reihe "Die Herren der Unterwelt". Die Geschichte rund um Lucien & Anya gefiel mir sehr gut. :)

— sabbel0487

Toller zweiter Teil, hat mir gut gefallen!

— Marys_Welt

Ich hab mich verliebt! Aber nicht nur in Lucien, sondern auch in Anya! <3

— ZiSkA12

Lass dich niemals angekettet im Bett erwischen ;-P, ich finde Anja die perfekte Besetzung für Anarchie, eine gute und witzige Fortsetzung.

— MarissaONeal

Humorvoll und erotisch, energiegeladen und voller Spannung! Eine gelungene Fortsetzung. Dennoch nicht ganz so gut wie der erste.

— VanessaSangue

voller Humor, Spannung und Überraschungen. Ich liebe es!! =D

— AndreaBugla

Stöbern in Fantasy

Gwendys Wunschkasten

King kann auch kurz. :)

Lexy_Koch

Die Verzauberung der Schatten

Besser als Band 1! An manchen Stellen aber leider so lang gezogen ansonsten sehr gut!

Sylinchen

Göttin der Dunkelheit

Ein Buch mit sehr viel ungenutztem Potenzial. Schade. Für mich eine sehr große Enttäuschung.

Lucy-die-Buecherhexe

Prinzessin Fantaghiro - Im Bann der Weißen Wälder

magisch märchenhaft - Fantaghiro ist unglaublich, hat mich als Kind schon verzaubert und mir Mut gemacht - gelungene Adaption

KleinerKomet

Riders - Schatten und Licht

Ein ungewöhnlicher Erzählstil, schnell ans Herz wachsende Charaktere und eine aufregende Idee machen diesen Auftakt grandios! Ich liebe es!

Weltenwandlerin98

Die Blutkönigin

Ein Trilogie-Auftakt der aufgrund seiner realistischen und brutalen Art und Weise süchtig macht.

TheBookAndTheOwl

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Herren der Unterwelt: Lucien & Anya

    Schwarzer Kuss

    sabbel0487

    23. September 2017 um 04:00

    Er ist ein Verfluchter, der den Dämon des Todes in sich trägt: Lucien, Herr der Unterwelt, der sich vor Zeiten gegen die Götter aufgelehnt hat, die ihn nun knechten. Sich ihm zu nähern heißt, sein Leben aufs Spiel zu setzen. Doch Anya, Göttin der Anarchie, kann den Reizen des äußerlich so kühlen Kriegers nicht widerstehen. Gemeinsam erkämpfen sie sich eines der vier göttlichen Artefakte, den Käfig des Zwangs, und kommen sich dabei näher, als Lucien lieb sein kann. Die Liaison entgeht auch den Herrschern über die Dämonen nicht: Die Titanen befehlen Lucien, Anya zu töten.[Lesemonat]September 2017[Cover und Schreibstil]Das Cover ist angelehnt wie es bei dem ersten Band der Fall ist. Und gefällt mir sogar noch einen kleinen Hauch besser. Und auch hier ist der Schreibstil großartig und ich habe die Story rund um Lucien und Anya geliebt. :-)[Protagonisten]Anya tritt in das Leben von Lucien, als sie Maddox und Ashlyn eine Chance gibt wieder zusammen zu sein. In sich trägt sie einen besonderen Gegenstand, der ihr eine große Freiheit gibt.Lucien, der Hüter des Todes. Er bringt die Seelen toter Menschen entweder in den Himmel oder in die Hölle. Jeder Gang ist nicht gerade leicht für ihn. Da er dadurch seinen Freund Maddox immer wieder zur Hölle begleiten musste…Nacht für Nacht…[Mein Fazit]„Schwarzer Kuss“ ist der zweite Band der „Die Herren der Unterwelt“-Reihe aus den Federn von Gena Showalter. Nachdem ich „Schwarze Nacht“ gelesen habe, musste ich unbedingt weiterlesen. Es gibt selten Reihen, die mich bereits so schnell in ihren Bann ziehen, wie es diese Reihe getan hat.Eine Mischung aus Abenteuer, Liebe, Verrat und Mord erwartet den Leser in „Schwarzer Kuss“. Die Geschichte rund um Lucien, dem Dämon des Todes, und der Halbgöttin der Anarchie, Anya, ist sehr gut geschrieben worden. Sie beide verspüren eine Anziehungskraft, die jedoch durch einen Befehl einem der Könige ziemlich oft ins Wanken gerät. Lucien  muss entscheiden, was ihm wichtiger ist. Anya oder seine Freunde? Auf dem Weg dahin, erlebt er einiges und kommt mit den anderen Lords der Büchse ein Stückchen näher. Und doch haben sie noch alle einen weiten Weg vor sich. Doch was ist wenn der Tod, es irgendwann selbst mit dem Tod zu tun hat, um die zu schützen, die er liebt?Überraschende Wendungen erwarten den Leser durchaus und stetig in diesem Band. Neben neckischen und lustigen Szenen, findet man auch traurige Szenen in dem Buch wieder, die mir als Leser ans Herz gegangen sind. Denn die Protagonisten sind mir als Leser immer mehr ans Herz gewachsen. Und auch seitens der Jäger werden die Lords wieder bedroht. Und auch von einem eigentlichen Freund…Wie auch schon in „Schwarze Nacht“ wird hier viel von den Protagonisten gefordert, etwas zu opfern um die zu retten die man liebt.Neben Luciens Geschichte, erfährt man zwischendurch auch das eine oder andere über Paris, Aeron und Reyes. Aber auch nur so viel, dass man immer noch voller Erwartungen den nächsten Band lesen möchte. Da man als Leser dennoch ein bisschen im Dunklen tappt.Ich bin schon sehr gespannt auf den dritten Band „Schwarze Lust“, wo ich dann auch endlich die Geschichte rund um Reyes erfahre. Dem Dämon des Schmerzes. Vor allen Dingen, da ich wissen möchte wie es mit ihm und Danika weitergeht. :-)

    Mehr
  • Besser als der erste Teil!!!

    Schwarzer Kuss

    ZiSkA12

    28. March 2016 um 20:52

    Ich hätte es nicht gedacht, aber der zweite Teil "Schwarzer Kuss" war um so vieles besser als der erste Teil! Ich war schon vom ersten Teil begeistert, aber vom zweiten Band bin ich hin und weg! Ich liebe Lucien und Anya... Der Hüter des Todes und die Göttin der Anarchie. Aber ich hab es auch geliebt, von den anderen zu lesen, wobei es mich auch ein bisschen traurig gestimmt hat, weil man so neugierig auf einiges gemacht wurde, und man weiß, das es erst in viel späteren Bänden zu Aufklärungen kommt! Aber nichts destotrotz, ist der zweite Band super, und auch die Geschichte führt sich super fort! Ich kann das Buch nur jedem empfehlen, der auf Fantasy Romance steht!

    Mehr
  • Einfach nur wundervoll dunkel

    Schwarzer Kuss

    AndreaBugla

    08. February 2015 um 13:06

    Wie schon im ersten Teil haben mich auch hier die liebevoll gestalteten Charaktere begeistert. Der ach so böse böse Tod, der ja eigentlich gar nicht so böse ist... Die kleine freche Halbgöttin, die immer einen kessen Spruch auf den Lippen hat und ja eigentlich nur sich selbstzu schützen versucht... Auf ihrer gemeinsamen Jagd nach dem Artefakt gibt es allerhand zu lachen, aber auch zu grübeln - und vor allem zu spekulieren. So manches Mal kam ein "Ha, ich weiß, was DAS ist" und ein "Ich weiß, was kommt!" - nur um dann wieder völlig daneben zu liegen und überrascht zu sein. Gena Showalter versteht es, kleine falsche Fährten zu legen und den Leser damit immer neu anzustacheln und neugierig zu machen. Ich freue mich schon sehr auf den dritten Teil und kann nur jedem mit einem Sinn für Spannung, Humor und Leidenschaft empfehlen, hier reinzulesen.

    Mehr
  • Erotisch knisternd sehr sexy

    Schwarzer Kuss

    Infinity_Books

    14. October 2013 um 20:20

    .:Empfehlung:. Der zweite Teil der Herren der Unterwelt ist eine freche und unterhaltsame Weiterentwicklung des ersten Teiles. Anya bringt ganz schön viel Wind und Chaos in die Truppe, doch an Luciens Seite ist sie diejenige die dazu beiträgt der Büchse der Pandora doch einen großen Schritt näher zu kommen. Dieser Teil hat mir deutlich besser gefallen als der Erste, was nicht zu letzt an der Göttin der Anarchie lag. Greift zu, den bisher ist mein Eindruck der Reihe gut. .:Fazit:. [Vorsicht Spoiler!] Zu Anfang, damit ich das Thema gleich wieder abhaken kann muss gesagt werden das die Hörbuch Fassung einfach nicht sonderlich gut gelungen ist. In diesem Teil wurde der weibliche Part zwar deutlich besser gesprochen aber dennoch hätte ich mir dich einen anderen Sprecher gewünscht. Ansonsten hat mir dieser Teil wirklich sehr gut gefallen. Denn Anya hatte ich ja schon aus dem ersten Teil in mein Herz geschlossen. Anya die Göttin der Anarchie hatte es nicht sonderlich leicht in ihrem fast göttlichen Leben, denn lange war nicht klar wer ihr Vater ist und ihre Mutter Dysnomia auch keinen guten Ruf inne hat. So wird sie als Kind mit einem Fluch belegt der wirkliche Nähe niemals zu lassen kann. Nun ist sie dem guten Lucien begegnet, dieser trägt den Dämon des Todes in sich und wird des Nachts in die Welt der Schatten gezogen um einige Seelen in die Hölle oder den Himmel zu geleiten. Dieser Part wir Anfangs sehr ausführlich dar gestellt so, dass einem auch die Gefühle und Gedanken die Lucien dabei hat, näher gebracht wird. Wie sehr Lucien gelitten hat aber auch Leid zugefügt hat wird durch Frau Showalter gut dargestellt. Nun wird er aber wirklich deutlich mehr leiden müssen, denn unser "liebenswerter" Titan Cronos hat sich in den Kopf gesetzt Anya zu töten, oder eben bequemer Weise, töten zu lassen. Schieben wir die Tatsache zur Seite das sie die Göttin der Arnachie ist, so befindet sich etwas in ihrem Besitzt das Cronos unbedingt und am liebsten vorgestern als heute haben will. Durch Anyas freche Art, flotten Sprüche und einfach viel Humor ist es einfach unheimlich spaßig und spannend gewesen sich diesen Teil an zu hören. Außerdem mag sie Erdbeeren, (in Form von leckeren Lollis ^^) so konnte sie mir natürlich nur sympatisch sein. Zwar soll Lucien die liebe Anya aus dem Weg räumen, doch diese sucht immer mehr schmerzlich seine Nähe und die ein oder andere Kabbelei bleibt da natürlich auch nicht aus. Ziemlich schwer wenn das Gegenüber die selben Fähigkeiten besitzt wie man selbst. Auch in diesem Teil wird die Büchse der Pandora gesucht, natürlich noch nicht gefunden denn wir wollen ja ganz viele weitere Teile hören und lesen. Doch durch Anya gibt es viele neue Hinweise, es gibt 5 Artefakte die Chronos natürlich auch haben will aber auch der Menschenbund sucht danach und dabei gehen sie leider gerne über die ein oder andere Leiche. Dieser Teil wird wohl einer meiner Lieblingsgeschichten, denn Anya und Lucien sind zwei Charaktere die mich unheimlich angesprochen haben und auf die ich mich unheimlich gefreut habe. Es macht einen ab und an wahnsinnig das die immer so lange brauchen um sich an den Hals zu fallen, aber das ist ja auch wieder so eine Folter von Autoren, ob die mit Cronos verwand sind? :> Ich freue mich schon auf die weiteren Teile, vor allem weil wir auch in diesem Band Einblicke in die Zukunft der anderen Krieger werfen durften.

    Mehr
  • Schwarzer Kuss

    Schwarzer Kuss

    Fee20

    20. August 2013 um 10:16

    ich habe fast alle gelesen ich finde die voll cool die Bücher.

  • Rezension zu "Schwarzer Kuss" von Gena Showalter

    Schwarzer Kuss

    Marie1990

    17. June 2012 um 16:10

    Er ist ein Verfluchter, der den Dämon des Todes in sich trägt: Lucien, Herr der Unterwelt, der sich vor Zeiten gegen die Götter aufgelehnt hat, die ihn nun knechten. Sich ihm zu nähern heißt, sein Leben aufs Spiel zu setzen. Doch Anya, Göttin der Anarchie, kann den Reizen des äußerlich so kühlen Kriegers nicht widerstehen. Gemeinsam erkämpfen sie sich eines der vier göttlichen Artefakte, den Käfig des Zwangs, und kommen sich dabei näher, als Lucien lieb sein kann. Die Liaison entgeht auch den Herrschern über die Dämonen nicht: Die Titanen befehlen Lucien, Anya zu töten. Der zweite Band der "Herren der Unterwelt"- Reihe schließt nahezu an Band eins "Schwarze Nacht" an. Diesmal beschäftigt sich die Autorin mit der Geschichte Luciens. Erst war ich etwas skeptisch, ob sie es mit einem neuen, zwar bekannten, Charakter schaffen würde, mich so in den Bann zu ziehen, wie es Band eins tat. Aber ich war ab der ersten Seite wieder begeistert von dem Einfallsreichtum Gena Showalters, die so gekonnt eine spannende und actionreiche Geschichte mit knisternder Erotik und einer Portion Romantik zu verknüpfen weiß. Mythologische Aspekte werden zu einer komplett neuen Geschichte verwoben, die sich durch die gesamte Reihe zieht und dabei die verschiedenen Geschichten der Krieger erzählt. Lucien besitzt aufgrund seiner Narben ein geringes Selbstwertgefühl, sodass er nicht glauben kann, dass die schöne Anya sich für ihn zu interessieren scheint. Mit seiner leicht melancholischen Art wächst er dem Leser ans Herz. Anya ist ein sehr sympathischer Charakter, bei dem sich unter der harten Schale eine traurige Persönlichkeit verbirgt. Ihre Charakterzeichnungen sind frisch und facettenreich gestaltet und bieten zusammen mit den anderen Protagonisten ein erfrischendes Feuerwerk an neuen Ideen. Die locker leichte Art der Autorin zu schreiben setzt sich auch in "Schwarzer Kuss" fort. Mit viel Lebendigkeit schildert sie ihre Welt besitzt aber in ihren Liebesszenen die nötige Ästhetik. Man ist als Leser ab der ersten Seite gefesselt, da Gena Showalter nie vorhersehbar erzählt, sondern viele interessante Wendungen einbaut.

    Mehr
  • Rezension zu "Schwarzer Kuss" von Gena Showalter

    Schwarzer Kuss

    LeseratteShari

    24. February 2012 um 17:43

    Die Story: Im zweiten Teil "Schwarzer Kuss" aus der Bücherserie "Die Herren der Unterwelt" spielt die Handlung um Lucien, dem Hüter des Dämons Todes der auch gleichzeitig der Anführer der Krieger von Budapest ist. Niemals hätte Lucien gedacht, das er sich wieder verlieben würde oder sich eine Frau ihm nähert. Nicht nachdem er seine alles geliebte Mariah verloren hatte. Mariah die zierliche und sanftmütige, Sterbliche die genau wusste, das Lucien nicht unter die Kategorie ´Normaler Mensch´ gehört. Und doch verliebte sie sich in ihn und er sich in sie. Doch sehr schnell erkrankte sie und starb. Da er jedoch den Dämon des Todes in sich trägt, war er gezwungen seine Geliebte ins Jenseits zu bringen. Er leidete damals so sehr über ihren Verlust, dass er sich mit einem Dolch, der mit Gift überzogen war, immer und immer wieder verletzte, so das furchtbare Narben im Gesicht und am ganzen Körper entstanden. Er wollte das niemals wieder sich ihm eine Frau näherte, sodass er auf gar keinen Fall einen geliebten Menschen ins Jenseits bringen musste. Jahrhunderte von Jahren gelang es ihm das sich keine Frau ihm näherte... Deshalb war er auch so überrascht und misstrauisch zugleich, als sich ihm die wunderschöne und einzigartige Frau näherte und ihn aufforderte mit ihr zu tanzen. Misstrauisch wie er war, wies er sie ab, obwohl er eine unglaubliche Anziehungskraft zu ihr verspürte. Denn sie könnte ja ein Köder der Jäger sein, die schon seit Jahrhunderten von Jahren versuchten ihn und seine Freunde zu zerstören. Im Moment aber sind die Jäger aktiver dennje. Schnell wird den Herren jedoch klar, werd die bezaubernde Frau ist. Sie ist nicht irgend jemand, sondern Anya, Göttin der Anarchie die Maddox geholfen hat sich von seinem Fluch zu befreien (erster Teil). Und die Göttin der Anachrie hatte noch niemals bei Sachen aufgegeben die sie wirklich haben möchte. Denn Anya ist fasziniert von Lucien, schon seit sie ihn das erste Mal gesehen hat und kann sich kaum auf etwas oder jemanden konzentrieren. Es ist jedoch gefährlich für sie, sich der sterblichen Welt zu zeigen, da der Titantenkönig Cronus nach ihrem Leben trachtet, denn die Frau hat etwas was er umbedingt haben möchte. Cronus zwingt Lucien, der nun Mal der Hüter des Dämons Tot ist die wunderschöne Anya zu töten. Wenn er sich weigern würde dies zu tun, sollten er und all seine Freunde, die er liebt, leiden. Da er der Anführer von ihnen ist und sie - wie schon mal gesagt - bis ins unermessliche liebt beugt, er sich diesem Befehl und macht sich auf den Weg die Göttin zu töten. Schnell wird ihm klar, das sich Anya sehr wohl selbst schützen kann und in der Lage ist, ihm ernsthafte Schwierigkeiten zu bereiten. Aber dies auf ganz anderem Wege. Je mehr sie sich kennenlernen und je mehr Zeit sie miteinander verbringen, desto schwieriger wird es, die Anziehung die auf Gegenseitigkeit beruht, zu ignorieren und zu bekämpfen. Denn Anya darf sich ihm nicht hingeben .. ganz egal wie sehr sie es möchte. Denn .. denn sie ist veflucht. Meine Meinung: Ich kann einfach nur WOW sagen. Seit ich den Vorgänger von "Schwarzer Kuss" gelesen habe, war ich schon sehr begeistert und hoffte mehr von diesen gefährlichen und verführerischen Unsterblichen zu erfahren. Ich habe mich sehr gefreut endlich den zweiten Teil der Bücherserie "Die Herren der Unterwelt" lesen zu können und mehr über "Tod" herzufinden. Diese Geschichte war noch fesselnder und noch schöner zu lesen als der Erste Teil. Ich finde dieses Mal hat sie Gena Showalter wirklich selber übertroffen. Der Inhalt war spannend, gefühlvoll, lustig, mit Liebe und Lust geschrieben. Eine fesselnde und packende Geschichte die leicht und flott geschrieben ist und Lust auf mehr macht. Der Zweifel und der Schmerz den Lucien am Anfang stets begleitete, war greifbar zu spüren. Es macht einfach nur Spaß Lucien und Anya in dieser Geschichte zufolgen. Es macht Spaß mit ihnen zu lachen, zu weinen, zu zweifeln, zu hoffen. Mein Fazit: Ich kann diesen Zweiten Teil ebenso gut empfehlen wie den Ersten Teil. Wieder hat mich Gena Showalter mit ihrem Schreibstil und Einfühunglsvermögen sehr überzeugt und ich freue mich mit den anderen Herren, sie auf ihre Reisen begleiten zu dürfen. Wenn ihr den Ersten Band gelesen habt könnt ihr wahrscheinlich verstehen, das Gena Showalter ein Talent hat, den Leser zu faszinieren und zu bezaubern. Wieder kamen die anderen Charaktere nicht zu kurz. Paris hatte sogar noch im Buch "Schwarzer Kuss" so Zusagen für paar Kapitel die Ehre, einen kurzen Einblick in dessen Geschichte zu haben. Auch dies hat mir sehr gefallen. Auf die Gefahr hin, das ich mich wiederhole, sage einfach noch mal das die Geschichte abwechslungreich, spannend, packend, humorvoll, gefühlvoll und flüssig zu lesen war. Es war eine gelungen Fortsetzung des Geschichte der Herren und ich freue mich ihnen folgen zu dürfen. Geschichte: 5/5 Charaktere: 4/5 Cover: 4/5 Gefühle: 5/5 Ich vergebe "Die Herren der Unterwelt - Schwarzer Kuss" von Gena Showalter, mit guten Gewissen 5 Sterne von 5. Ich hoffe ich konnte Euch mit dieser Rezension weiterhelfen. Ich wünsche Euch viel Spaß beim lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Schwarzer Kuss" von Gena Showalter

    Schwarzer Kuss

    vormi

    13. August 2011 um 11:22

    Nach dem sehr guten 1. Teil war ich von diesem 2. etwas enttäuscht. Vielleicht liegt es daran, daß ich die Person der Anya, Göttin der Anarchie, besonders unsympathisch fand. Und da dieses Buch hauptsächlich von ihr und Lucien (Dämon des Todes) handelt, war es eben nicht so mein's. Ansonsten hat mich die Rahmenhandlung weiterhin angesprochen, die Story über die Herren der Unterwelt allgemein und die Suche nache der Büchse der Pandora fand ich sehr gut.

    Mehr
  • Rezension zu "Schwarzer Kuss" von Gena Showalter

    Schwarzer Kuss

    Ami Li Misaki

    16. June 2011 um 11:55

    Anya, die Göttin der Anarchie, fühlt sich zum Anführer der Herren der Unterwelt in Budapest hingezogen. Lucien beherbergt den Dämon des Todes und hat ein entstelltes Gesicht. Aber all das scheint Anya nicht abzuschrecken - im Gegenteil. Auch der schweigsame Lucien fühlt sich zu Anya hingezogen. Doch die neuen Götter, die Titanen, spielen ihr eigenes Spiel, allen voran Cronus. Dem sind die Herren der Unterwelt ein Dorn im Auge und so beauftragt er Anya sie zu erledigen. Dafür bekommt die unbändige Göttin auch etwas. Als sie aber zögert, versucht es Cronus bei Lucien. Aber was will der Gott der Götter überhaupt? Und warum wissen die Jäger plötzlich genau wo sich die Herren der Unterwelt aufhalten? Was hat es mit den plötzlich aufgetauchten Tempeln auf sich? Der zweite Band der Herren der Unterwelt. Anfangs hatte ich etwas Schwierigkeiten wieder in die Geschichte einzusteigen. Sie schließt zwar fast nahtlos an Teil eins an, beginnt aber etwas holprig. Das bessert sich jedoch schon nach ein paar Seiten und man ist wieder mitten drin. Es tauchen wieder neue Rätsel auf, die es zu lösen gilt und die auch nicht alle, wie auch schon im ersten Teil, gelöst werden können. Im Fokus stehen Lucien und Anya. Anya ist beinahe unberechenbar, wild und leidenschaftlich. Sie ist eine sehr starke Persönlichkeit, aber gleichzeitig auch ein sehr unsteter Charakter. Ihre Taten sind nicht immer ganz nachvollziehbar und wirken manchmal, leider, etwas inszeniert. Bei Lucien empfand ich das als nicht ganz so tragisch. Auch wenn er sehr stur sein kann, steckt hinter der harten Schale doch ein sehr weicher Kern. Gegen Ende des Bandes holpert die Geschichte noch einmal. Ich hatte bei ein, zwei Szenen das Gefühl etwas überlesen zu haben, weil alles irgendwie schnell und abrupt ging. Trotzdem macht der Band Lust auf mehr, denn es werden ja nicht nur Anya und Lucien beleuchtet. Überhaupt bin ich neugierig, was es mit den Titanen nun genau auf sich hat und wie sich die Sache weiter entwickeln wird. Kurz: Ein bisschen holprig, aber trotzdem spannend und leidenschaftlich. Mit der gewohnten Prise Erotik und griechischer Mythologie.

    Mehr
  • Rezension zu "Schwarzer Kuss" von Gena Showalter

    Schwarzer Kuss

    DarkReader

    11. June 2011 um 17:37

    Der Dämon des Todes und Anja, die Göttin der Anarchie! Was für eine Mischung! In diesem Band ist Lucien der jenige, der seine Liebe findet, die ausgerechnet in Gestalt der chaotischen Göttin der Anarchie daher kommt und ihm fortan seine Ruhe stiehlt. Wenn ich vom ersten Band schon begeistert war, so setzt die Autorin mit diesem noch eins drauf, denn er ist so spannend, dass ich ihn nur empfehlen kann für alle, die dieses Genre lieben. Wieder zeigt uns die Autorin ihr ganzes Können und ihre Phantasie bei den Schilderungen der Personen, Orte und Begebenheiten. Sie schreibt flüssig und anschaulich und mit sehr viel Gefühl. Aber auch mit einer guten Prise Humor, der das Ganze abrundet und noch lesenswerter macht. Ich musste nicht nur einmal lachen oder schmunzeln. Eine mehr als gelungene Fortsetzung der Reihe, die Lust auf mehr macht.

    Mehr
  • Rezension zu "Schwarzer Kuss" von Gena Showalter

    Schwarzer Kuss

    Fabella

    21. May 2011 um 17:01

    Inhalt: Im Vordergrund steht diesmal Lucien. Auch er ist einer Herren der Unterwelt, die einst den Zorn der Götter auf sich zogen und dafür mit in ihnen lebenden Dämonen bestraft wurden. So versuchen sie nun, ihr Leben mit ihren Dämonen zu meistern. Lucien ist der Tod. Er begleitet Seelen in die Hölle oder den Himmel - je nachdem was sie verdient haben. Entstellt durch sich selbst beigebrachte Narben hat er geschworen, sich nie zu verlieben. Denn jemanden in den Tod zu begleiten, den er liebt, das hat er einmal erlebt. Doch dann taucht Anya auf. Göttin der Anarchie. Sie hat es sich in den Kopf gesetzt Lucien für sich zu gewinnen - oder auch nur mit ihm zu spielen. Anfangs nervt sie Lucien absolut, doch es fällt ihm immer schwerer sie auf Abstand zu halten. Doch auch Anya hat ihre Bürden zu tragen, ihre eigenen Flüche. Gemeinsam versuchen sie die vier göttlichen Artefakte zu finden, die sie zu der Büchse der Pandora bringen soll. Doch dann befielt der Götterkönig Lucien, daß er Anya töten muß. Meine Meinung: Wow .. der zweite Teil schließt nahtlos spannend an den ersten an. Erst war ich skeptisch, ob es wirklich Spaß macht zu einem der anderen Krieger zu wechseln. Denn dieses Buch beschäftigt sich kaum noch mit Maddox, der ja die Hauptfigur des ersten Teiles war. Doch ich hätte mich gar nicht fürchten müssen. Auch dieser Band zog einen sofort in den Bann und ließ einen nicht mehr los. Begeistert war ich auch in diesem Teil von der Fantasie der Autorin. Genial, wie sie die Geschichte nach und nach immer weiter ausdehnt, neue Gefahren, neue Feinde auf der Bildfläche erscheinen läßt. Und auch ihre Beschreibung von Lucien, der sich so hässlich fühlt aufgrund seiner Narben, der Anya soviel schlechtes unterstellt weil er meint, sie würde ihn mit ihrer Lust auf ihn belügen. Am liebsten würde man diesen großen verunstalteten Krieger einfach nur in den Arm nehmen und trösten. Und auch Anya hat sich sofort in mein Herz geschlichen. Ich liebe diese Göre mit ihrem losen Mundwerk total. Ihre Art, wie sie mit Lucien umgeht und ihn allein mit ihrem Mundwerk immer wieder zur Raserei und Sprachlosigkeit bringt, war herzerfrischend. Und die Autorin schafft es mühelos, daß selbst der Leser mehr als ärgerlich auf die neuen Götter wird. Diese am liebsten nehmen und schütteln würde, da sie so viel unfrieden verbreiten. Ihre sinnlosen Aufträge, die den Kriegern ihr Leben noch schwerer machen, als sie es ohnehin schon haben. Toll finde ich auch in diesem Band die Teleportie, die sowohl Lucien als auch Anya beherrschen. Da möchte man am liebsten auch diese Gabe haben. Klasse sich mal eben in die Schweiz zum einkaufen zu teleportieren oder mal schnell in sein Lieblings-Restaurant um etwas zum Essen zu besorgen. Und mit dieser Idee bringt uns die Autorin in diesem Buch an so viele Plätze der Welt, daß es eine wahre Freude ist, die beiden Protagonisten zu begleiten. Ich fand, das Buch ist ein echter Pageturner und so habe ich es gerade in einem Rutsch gelesen. Wie schön, daß Teil 3 direkt auf meinem SUB liegt und ich nicht auf die Fortsetzung warten muß :-) Ich muß ehrlich sagen, ich hätte nicht gedacht, daß mich nach der Bruderschaft der Black Dagger wieder eine Reihe so fesseln würde. Aber fast gefällt mir diese sogar noch einen Tick besser, weil durch die unterschiedlichen Dämonen die in den Kriegern leben, immer etwas neues geschieht. Das finde ich faszinierend. Übrigens ist auch dieser Band wieder mit einer gehörigen Portion Erotik angereichert. Wer so etwas nicht mag, der ist hier definitiv verkehrt. Wer aber wie ich findet, es paßt einfach zu gut zu den Geschichten um die wilden, gefährlichen Krieger, dem kann ich nur uneingeschränkt empfehlen, diese Reihe zu lesen!

    Mehr
  • Rezension zu "Schwarzer Kuss" von Gena Showalter

    Schwarzer Kuss

    Sombraluna

    21. January 2011 um 18:14

    Inhalt: Die Geschichte von den Herren der Unterwelt geht weiter, diesmal trifft es aber den furchtlosen Anführer Lucien, Träger des Dämon des Todes. Seit seine letzte Geliebte wegen ihm qualvoll sterben musste hat sich Lucien geschworen nie wieder eine Frau zu lieben. Bis die Göttin der Anarchie, Anya eines Tages vor ihm in einem Club steht und mit ihm tanzen will. Anya ist hin und weg von diesem Mann, daran können auch die Narben die Luciens gesamtes Gesicht schmücken nichts ändern. Als dieser Tanz ausartet und sie beide draußen hinter dem Nachtclub landen, verschwindet Anya plötzlich und ein Titan taucht auf, der Lucien einen sehr schweren Befehl erteilt: Anya zu töten. Da ein Befehl der Titanen unmöglich zu verweigern ist und den Untergang seiner Freunde bedeuten würde, versucht er zu tun was man von ihm verlangt. Nur hat Anya da auch noch ein Wörtchen mitzureden, sie lässt den fruchtlosen Krieger ganz schön dumm dastehen. Die Göttin der Anarchie ist dazu fähig sich durch die ganze Welt zu teleportieren, was es für Lucien schwierig macht sie überhaupt zu schnappen, aber auch nicht unmöglich, da er die Selbe Fähigkeit besitzt und ihre Spuren mit seinen verschiedenfarbigen Augen folgen kann. Diese Verfolgungsjagd bringt die beiden aber auch immer näher. Bis Lucien sie einfach nicht mehr töten kann. Um ihre eigentliche Aufgabe nicht zu vergessen, die Büchse der Pandora zu finden, nicht zu vergessen begibt Lucien dann erstmals mit seinen Freunden Nacht Griechenland, nur rechnete er leider nicht damit das ihm Anya folgen würde. Anya stellt Lucien mit der Zeit dann auch einen Guten Freund vor der ihnen dann gezwungener maßen dann hilft eines der wichtigsten Artefakte zu finden die die Herren der Unterwelt dringendst auf ihrer Suche nach der Büchse brauchen. Diese Suche stellte die Liebe der beiden auf eine sehr, sehr harte Probe. Anmerkung zum Buch: Dieses Buch hat es geschafft, das ich es eins meiner Lieblingsbücher nenne. Es ist einfach eine Mischung aus allem was ich gerne lese, Liebe, Humor, Action und Gefühl. Ein Buch das ich echt mal liebsten als ich es fertig hatte nochmal durchgelesen hätte. Ich konnte mich wiedermal richtig in diese Rollen reinversetzen, besonders die von Anya, die ist sowieso die beste, frech, witzig, wortgewandt, selbstbewusst und ein ganz klein wenig arrogant. Aber genau das macht sie so toll. Wenn diese Frau etwas will, dann bekommt sie es auch. Sie lässt sich von keinen der Krieger etwas sagen, was ihr auch sehr viel Respekt ihrerseits einbringt. Aber eigentlich ist sie innerlich total verletzlich, „harte Schale, weicher Kern.“.Und sie hat einfach so viele coole Sprüche drauf, was sich mit Lucien schon wieder ausgleicht, da er nie so richtige Witze macht, das ändert sich allerdings wenn er mit ihr alleine ist. Die beiden sind aber echt ein Traumpaar. Die Reihe an sich ist überhaupt richtig toll, da jeder der Krieger so seine Macken hat, aber jeder auf seine weiße so richtig sympathisch, ein richtig lustiger, netter Haufen, die aller füreinander da sind. Jeder der Krieger würde für einen von ihnen sein Leben geben. Ich vergleiche die Bücher wegen den Kriegern auch gerne mit denen von Lara Adrian (Midnight-Breed) oder J. R. Ward (Black Dagger). Wobei der erste Teil der Reihe eigentlich noch nicht so toll war, er war auch gut, aber nicht so wie der zweite. Der Schreibstill der Autorin ist auch so Humorvoll und sehr informationsreich, man erfährt sehr viel über die griechische Mythologie, was sehr interessant ist und man merkt das die Autorin sich damit auskennt. Die Kapitel werden immer entweder aus der Sicht von Lucien oder von Anya gelesen, aber manchmal kommt auch einer der anderen Krieger darin vor, besonders Paris wird häufiger im Buch angesprochen. Fazit: Ein tolles Buch das für den zu empfehlen ist der Krieger, Liebe und Humor aufeinander gerne liest. Für diejenigen ein Muss! Witzige und spannende Geschichte die es geschafft hat in die Liste meiner Lieblingsbücher aufgenommen zu werden.

    Mehr
  • Rezension zu "Schwarzer Kuss" von Gena Showalter

    Schwarzer Kuss

    Cat_Lewis

    02. November 2010 um 17:39

    Die Herren der Unterwelt haben sich nun auf die Suche nach der Büchse der Pandorra gemacht. Lucien, der Träger des Dämons des Todes hat neben der Suche nach der Büchse noch ganz andere Probleme: er soll die schöne Göttin Anya töten. Doch wie soll er sie töten, wenn er sich von ihr so angezogen fühlt? Wie schon Band 1 hat mich Band 2 der Lord of the Underworld Series in seinen Bann gezogen. Gena Showalter hat eine wunderbare Reihe geschaffen voll Aktion, Gefühl und Leidenschaft. Was mich an dem Buch jedoch sehr gestört hat, hat wenig mit Showalters Schreibkünsten zu tun: Das Buch war überfüllt mit Fehlern! Einige Sätze waren merkwürdig übersetzt, sehr viele Schreibfehler und auch beispielsweise die Haarfarbe ändert sich einige male plötzlich. Schlechte Übersetzung kann man zwar direkt nicht sagen, aber das mit dem Korrekturlesen müssen die Leute von Mira Fantasy noch mal üben...

    Mehr
  • Rezension zu "Schwarzer Kuss" von Gena Showalter

    Schwarzer Kuss

    vampir

    16. August 2010 um 16:23

    es gibt dämonen, götter und jäger.
    Lucien ist der dämon des todes und er hat die frau verloren die er einst geliebt hat.
    Anya ist eine halbgöttin ( Anarchie) Sie hat sich in den tod verliebt und muss um seine liebe kämpfen. Aber auch sie hat ein gheimnis.

    Es ist richtig spannend und auch sehr romantish

  • Rezension zu "Schwarzer Kuss" von Gena Showalter

    Schwarzer Kuss

    Nicci

    15. August 2010 um 16:39

    Lucien ist ein Verfluchter, der den Dämon des Todes in sich trägt. Sich ihm zu nähern ist lebensbedrohlich. Doch Anya, Göttin der Anarchie, kann ihm nicht widerstehen. In einem gemeinsamen Kampf kommen sie sich näher - ein tödliches Risiko für Anya... Nachdem mir Band 1 sehr gut gefallen hat, war ich sehr gespannt auf Band 2! Und ich wurde nicht enttäuscht! Das Buch ist ebenso toll geschrieben und auch hier ist man von der ersten Seite an gefesselt. Die Handlung kombiniert wieder Spannung, Erotik und eine schöne Liebesgeschichte, die es so eigentlich nicht geben dürfte! Und es gibt zahlreiche Einblicke in die griechische Mythologie, was mir als Geschichtsfan sehr gut gefallen hat! Gefallen hat mir auch, dass es hier eine kleine Abweichung vom üblichen Schema gibt: zwar wird auch in diesen Büchern hauptsächlich die Geschichte eines Kriegers erzählt, aber es gibt kleine Parallelhandlungen, die teilweise schon die Geschichte anderer Krieger einleiten... Fazit: volle Punktzahl!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks