Game of Destiny

von Geneva Lee 
3,9 Sterne bei133 Bewertungen
Game of Destiny
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (93):
AlexandraHonigs avatar

Eine Mischung aus Shades of Grey und Krimi - besser als ich erwartet hätte.

Kritisch (9):
JuliBs avatar

Vorhersehbar, platt, langatmig und wenig erotisch

Alle 133 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Game of Destiny"

Viva Las Vegas! Verbotene Küsse, gefährliche Liebe und gestohlene Herzen – in der sündigsten Stadt der Welt ...
Die leidenschaftliche Liebe, die Emma Southerly und Jamie West verbindet, konnten auch die jüngsten Ereignisse in Belle Mère nicht ins Schwanken bringen, sie sind sich näher denn je. Doch der Mord an Jamies Vater bleibt ungeklärt und hält die High Society von Las Vegas weiter in Atem. Das junge Paar muss fest zusammenhalten, um nicht weiter in den Fokus der Polizei zu geraten. Doch das ist nicht Emmas einziges Problem: Sie wird von der dunklen Vergangenheit ihrer Familie eingeholt und muss sich schließlich einer bitteren Wahrheit stellen – doch das könnte bedeuten, dass sie Jamie für immer verliert …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783734104817
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:304 Seiten
Verlag:Blanvalet
Erscheinungsdatum:16.04.2018

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne41
  • 4 Sterne52
  • 3 Sterne31
  • 2 Sterne8
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    AlexandraHonigs avatar
    AlexandraHonigvor 11 Tagen
    Kurzmeinung: Eine Mischung aus Shades of Grey und Krimi - besser als ich erwartet hätte.
    Neues aus der Sexy Crime - Sparte

    Love Vegas Reihe: Game of Destiny ♡

    Geneva Lee

    Viva Las Vegas! Verbotene Küsse, gefährliche Liebe und gestohlene Herzen – in der sündigsten Stadt der Welt ...

    Als Emma Southerly auf einer exklusiven Party, auf der sie eigentlich weder sein will noch erwünscht ist, den attraktiven, geheimnisvollen Jamie trifft, klopft ihr Herz vom ersten Augenblick an einen Takt schneller. Wer ist dieser Mann mit dem raubtierhaften Charme, und warum fühlt sie sich so zu ihm hingezogen? Trotz aller Bedenken verbringt sie eine leidenschaftliche Nacht mit ihm, die sie so schnell nicht vergessen wird – auch, weil es am nächsten Morgen in Las Vegas nur ein Thema gibt: Eine Leiche wurde gefunden – und Jamie ist der Hauptverdächtige. Aber er war doch die ganze Nacht bei ihr, oder etwa nicht?


    Diese Reihe ist genau das richtige für Leser wie mich: Die eigentlich lieber Liebesgeschichten lesen und denen Krimis und Thriller zu ‚heftig’ sind. Die Love Vegas Reige von Geneva Lee vereint beides in einem und ist wirklich ein toller Vertreter der ‚Sexy Crime’ Sparte, die mittlerweile von immer mehr New Adult - Autoren gefüllt wird.

    Ich war ganz hin und weg von dem Kennenlernen von Jamie und Emma in Band 1, weil dies unter so mysteriösen Umständen geschah und so unendlich viele Geheimnisse barg.
    Mit der Liebesgeschichte der Beiden habe ich bis zur letzten Seite mitgefiebert. Die Suche nach dem Mörder von Jamies Vater hat die ganze Reihe nicht nur unendlich spannend gemacht und zum permanenten Weiterlesen animiert, sondern auch immer mehr Fragen aufgeworfen, die sich nach und nach aufgelöst haben.
    Natürlich würden hier wieder Unmengen Klischees und Vorurteile bedient und die meisten Charaktere war oberflächlich gehalten und sehr Stereotyp, aber Leser von Geneva Lee dürften das kennen, so dass ich auch nichts Anderes erwartet habe. Ein wenig enttäuscht war ich aber schon von Emma, die aus einfachen Verhältnissen kommt, immer betont wie wenig Wert sie auf Geld und Reichtum legt, sich aber doch ziemlich schnell in das Leben der Oberschicht einkaufen lässt.

    Die Love-Vegas-Reihe würde ich als Mischung aus Shades of Grey, New Adult Lovestory und einem guten Krimi beschreiben.

    4 von 5 ♡

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Mimmi2601s avatar
    Mimmi2601vor einem Monat
    Guter, mittelmäßger Abschluss der Reihe

    Meine Meinung:

    Diejenigen von euch, die meine Rezensionen zu den beiden anderen Teilen gelesen haben, wissen, dass mir der erste band ziemlich gut und der zweite Band leider nicht wirklich gefallen hat. Dennoch wollte ich natürlich den dritten Teil lesen, um zu wissen, wer der Mörder ist. Wie mir das Buch schlussendlich gefallen hat könnt ihr jetzt im nachfolgendem Lesen. Vielen Dank auch noch einmal an dieser Stelle für das Rezensionsexemplar!

    Kommen wir aber erst einmal zum Cover. Ich finde ja alle drei Cover wirklich sehr schön gestaltet. Sie zeigen jeweils einen Teil von Las Vegas. Die Schrift vom dritten Teil ist dabei gelb. Mein liebstes Cover ist wohl immer noch das vom zweiten Band, allerdings muss ich sagen, dass ich das vom dritten Band auch sehr schön und passend finde.

    Der Schreibstil war wie gewohnt locker und leicht zu lesen und auch dieses Buch hatte ich demnach ziemlich schnell durch. Das liegt unter anderem aber natürlich auch wieder an der Seitenzahl.

    Die Charaktere waren mir im zweiten Band leider nicht so sympathisch und ich muss sagen, dass sich das im dritten Teil auch nicht wirklich geändert hat, was ich ein wenig schade finde. Wieder blieben sie einfach ein wenig blass und auch Emma wurde mir leider nicht sympathischer. Zwischendurch hat sie mich ehrlich gesagt sogar ein wenig genervt. Aber auch Jamie wurde mir leider in diesem Band auch nicht sympathischer. Ich glaube das liegt vor allem daran, dass man auch nicht wirklich viel mehr über ihn erfuhr und er für mich im dritten Band nicht wirklich greifbar war. Dafür konnte ich tatsächlich Monroe endlich mal etwas abgewinnen, denn sie ist in diesem Teil meiner Meinung nach nicht so "schlimm" wie in den anderen beiden Teilen. Dahingegen konnte ich aber auch Emmas bester Freundin konnte ich leider in diesem Teil nicht viel abgewinnen. Auch sie blieb generell zu blass.

    Neben den Charakteren konnte mich auch die Handlung leider nicht so mit sich reißen. Das liegt einfach daran, dass ich das Gefühl hatte man würde auf der Stelle schwimmen und nicht vorankommen. Mir fehlte einfach auch die gewisse Spannung. Klar, es wurden auch einige Fragen aus den anderen Teilen geklärt, allerdings ging es mir zu wenig um das eigentliche Problem bzw. den eigentlichen Fall: nämlich dem Mord. Der hätte nämlich meiner Meinung nach viel mehr im Fokus stehen müssen, denn im zweiten Teil war dieser schon ein nicht so großer Bestandteil, was ich auch ein wenig schade fand. Ehrlich gesagt habe ich zum Ende hin auch ein wenig quergelesen. Die Auflösung fand ich dann zwar auch wirklich gelungen und in sich schlüssig, allerdings hatte ich dann schon eine Vermutung wer der Mörder war und lag damit auch richtig. Was ich positiv fand, war, dass es in diesem Fall nicht so viel Erotik gab, wie im zweiten, denn im zweiten hat sich Emma meiner Meinung nach öfter wie eine ältere Person verhalten und nicht ihrem Alter entsprechend. Das fand ich in diesem Band besser.

    Fazit:

    Leider konnte mich auch der finale Band nicht so wirklich mit sich reißen und die Trilogie ist auch daher für mich eher so eine Geschichte für zwischendurch. Durch die Seitenanzahl lassen sich die Bücher aber wirklich schnell lesen und auch der Schreibstil ist locker und leicht, was ich wirklich toll fand. Die Charaktere blieben mir darüber hinaus aber leider ein wenig zu blass und auch das Ende hat mich nicht wirklich überrascht, wurde aber trotzdem gut aufgelöst und war in sich schlüssig. Ich vergebe dem Buch 3/5 Sternen.


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    axreaders avatar
    axreadervor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Super spannend.. :)
    Jameson und Emma

    Ich konnte das Buch kaum aus den Händen legen. Spannend gehen die Ermittlungen weiter. Dieses mal versucht Emma auf eigene Faust zu handeln und deckt alles auf. Das Ergebnis hat mich regelrecht geschockt :) Damit hatte ich wirklich nicht gerechnet.

    Die Beziehungsentwicklungen zwischen Emma und Jameson haben mir in diesem Teil besser gefallen :)
    Insgesamt ist es ein gelungener Abschluss der Reihe, falls es noch einen weiteren Teil der Reihe geben würde, würde ich ihn auf jeden Fall lesen..

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    JosiNdt97s avatar
    JosiNdt97vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Nach dem eher nicht gelungenen zweiten Band dieser Reihe, konnte der dritte Band jedoch wieder überzeugen!
    Romeo und Julia gegen den Rest der Welt

    Allgemeines

    Titel: Game of Destiny

    Autor/in: Geneva Lee

    ISBN: 978-3-7341-0481-7

    Verlag: Blanvalet

    Genre: New Adult/ Erotik

    Seitenzahl: 304

    Preis: 9,99€

     

    Klappentext

    Viva Las Vegas! Verbotene Küsse, gefährliche Liebe und gestohlene Herzen – in der sündigsten Stadt der Welt… Die leidenschaftliche Liebe, die Emma Southerly und Jamie West verbindet, konnten auch die jüngsten Ereignisse in Belle Mère nicht ins Schwanken bringen, sie sind sich näher denn je. Doch der Mord an Jamies Vater bleibt ungeklärt und hält die High Society von Las Vegas weiter in Atem. Das junge Paar muss fest zusammenhalten, um nicht weiter in den Fokus der Polizei zu geraten. Doch das ist nicht Emmas einziges Problem: Sie wird von der dunklen Vergangenheit ihrer Familie eingeholt und muss sich schließlich einer bitteren Wahrheit stellen – doch das könnte bedeuten, dass sie Jamie für immer verliert…

     

    Meine Gedanken zum Buch

    Ihr Lieben, nachdem mir der zweite Band dieser Reihe ja gar nicht gefallen hat, konnte dieser Band zum Glück wieder überzeugen. Bevor wir uns die Handlung genauer ansehen, die mich beim zweiten Band am meisten gestört hat, möchte ich zuvor noch kurz auf den Schreibstil von Geneva Lee eingehen. Und was soll ich sagen, ihr Schreibstil gefiel mir bereits ab dem ersten Band! Er ist leicht, locker, flüssig und schnell, wodurch man gut durch das Buch gekommen ist. Außerdem haben wir hier relativ kurze Kapitel, womit das Lesetempo ebenfalls beschleunigt wurde. Dieser konstant flüssige Schreibstil ist wirklich etwas, worüber sich jeder Leser freuen kann.

    Kommen wir nun zu der Handlung. !VORSICHT! Es könnten hier Spoiler zu den drei Bänden enthalten sein! Nach wie vor steht Emma Southerly unter den Verdacht, Jameson Wests, Vater getötet zu haben. Nachdem es im zweiten Band nur um sexuelle Handlungen zwischen Jameson und Emma ging, findet man in diesem Band wieder zu der Handlung zurück. Und das wertet dieses Buch enorm auf! Besonders Emma versucht herauszufinden, was wirklich passiert ist und nimmt die Zügel selbst in die Hand. Was sie jedoch entdeckt, zerstört ihre Welt. Ich möchte nicht zu viel verraten, vor allem nicht, wer nun der Mörder war, aber ich war wirklich geschockt. Prinzipiell war es vermutlich sehr offensichtlich, doch ich habe es bis zum Ende nicht vorausgesehen. Und da kommen wir auch an einen Punkt, den ich im zweiten Band kritisiert habe, der aber hier im dritten Band wieder Sinn macht. Im zweiten Band gab es einen neuen Handlungsstrang und zwar war Emmas verstorbene Schwester Becca nicht die Tochter von Emmas Vater. Emma wusste das zuvor nicht und dieses Vaterschaftsthema hing im zweiten Band viel in der Luft, wo ich aber keinen Sinn darin gesehen habe. Erst jetzt im dritten Band macht dieses Thema so viel Sinn! Denn es ist der Schlüssel zur Aufklärung des Mordes. Ich bewundere Geneva Lee wirklich sehr dafür, wie sie den Leser an der Nase herumgeführt hat. Wie ich bereits gesagt habe, hat das Ende mich wirklich geschockt, vor allem auch, weil ich in diesem Genre mit einem Happy End gerechnet habe – das war jedoch nicht wirklich der Fall, wodurch das Ende war sehr dunkel war.

    Kommen wir nun zu unseren zwei Protagonisten Emma und Jameson. Im ersten Band habe ich darauf hingewiesen, dass Jameson als Mann und Freund sehr idealisiert dargestellt wird. Das ist hier im dritten Band nicht mehr der Fall, er hat deutlich mehr Fehler als am Anfang. Im zweiten Band habe ich kritisiert, dass es den beiden nur noch um Sex geht und Emma quasi schon hörig ist. Auch das wurde in diesem Band behoben. Emma wirkt wieder viel reflektierter und unabhängiger. Die Hauptcharaktere war insgesamt wieder sympathischer  und man hatte das Gefühl, wieder aktiv an der Handlung teilzunehmen, z.B. als Emmas beste Freundin. Was ich jedoch nach wie vor schade finde, ist, dass man nur Emmas Perspektive kennt. Ich habe mir an vielen Punkten einen tieferen Einblick in Jamesons Gedanken gewünscht, was jedoch nicht gegeben war.

    Letztlich bin ich jetzt aber froh, aus der Welt von Emma, Jameson und Las Vegas aufzutauchen und etwas neues zu lesen. Man ist mit den beiden wirklich gewachsen, auch, wenn der zweite Teil wirklich schwach war. Dennoch denke ich, dass mir die beiden lange im Kopf bleiben werden.

    Mein Blog: booksandlight.wordpress.com

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Bambi-Ninis avatar
    Bambi-Ninivor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Gelungener Abschlussband, der erneut eine schöne Mischung aus Spannung/ Thriller und Gefühl bietet.
    spannender, emotionsgeladener Abschlussband mit vielen Überraschungen

    Achtung: Teil 3. Inhaltliche Spoiler zu den Vorgängern vorhanden

    Die Geschichte geht nahtlos weiter. Als Einstiegshilfe erinnert Emma sich ausgiebig an verschiedene Ereignisse zurück – da ich den zweiten Band gerade erst gelesen hatte, hätte ich diese Rückblicke nicht gebraucht und habe sie als etwas zu lang empfunden. So waren aber auf jeden Fall alle begonnenen Handlungsstränge, welche noch wichtig werden, wieder präsent. Dass der Beginn, wie schon bei beiden Vorgängern, bereits die Schlussszene aufgreift und damit kommende Ereignisse andeutet, ohne dass man weiß, wer gemeint ist und was passieren wird, hat mich schon auf den ersten Seiten wieder an das Buch gefesselt.

    Von dieser Reihe, die ich überhaupt nur durch Zufall angefangen habe, bin ich nun am Ende immer noch völlig begeistert. Nach dem offenen Schluss des zweiten Teils war ich froh, dass Band 3 schon bereitlag. Beide Bücher waren zusammen innerhalb von drei Tagen verschlungen, weil ich einfach nicht aufhören konnte, zu lesen. Der Erzählstil von Ich-Erzählerin Emma ist sehr flüssig und bildhaft. Sie gibt intensive Einblicke in ihre Gefühlswelt und ihre Gedanken bezüglich der möglichen Tatverdächtigen.
    Die Spannung, wer der Mörder oder die Mörderin ist, steigt immer weiter an. Irgendwann muss es doch einen entscheidenden Hinweis geben?! Zwar hatte ich bereits seit dem ersten Band eine Vermutung, die sich auch im zweiten Band wieder aufdrängte, sicher war ich mir aber eigentlich bei niemandem. Immer wieder gibt es kleine Verwirrungen. Denn viele Figuren hüten mindestens ein Geheimnis und bis dieses aufgedeckt wird, bleibt erst mal jeder verdächtig. Dabei kommt es noch zu einigen unerwarteten Enthüllungen und Wendungen.

    Völlig überraschend kam der Täter am Ende nicht. Die ganzen Zusammenhänge habe ich aber absolut nicht vorhergesehen und so konnte mich das Buch an verschiedenen Stellen überraschen.

    Die Entwicklung der Beziehung von Emma und Jameson hat mir bis zum Schluss sehr gut gefallen, die Gefühle haben sich immer weiter aufgebaut, es gab kleine Rückschläge und Meinungsverschiedenheiten, aber beide Figuren haben sich spürbar weiterentwickelt. Nur die erotischen Momente zwischen den beiden passierten teilweise zu etwas unpassenden Zeitpunkten.

    Fazit

    Gelungener Abschlussband, der erneut eine schöne Mischung aus Spannung/ Thriller und Gefühl bietet. Bis zum Schluss konnte mich die Handlung immer wieder überraschen und die endgültigen Zusammenhänge habe ich absolut nicht vorhergesehen. Aber auch abseits des Mordes gibt es einige unerwartete Enthüllungen, Wendungen und Geheimnisse, die die Dramatik steigern und Emma und Jameson zusätzlich in Schach halten.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Julia-booklove307s avatar
    Julia-booklove307vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Leider hinkt der Abschluss der Reihe den anderen beiden Büchern stark hinterher. Doch zum Glück kommt hier die Spannung zurück!
    Nicht der würdige Abschluss, den ich erwartet habe

    Charaktere:

    Em: Leider war mir Em in diesem Band ziemlich unsympathisch. Anstatt zu reden und Missverständnisse und Probleme zu klären, versuchte sie einfach alles auf eigene Faust zu regeln. Meist bedeutete dies, dass sie solchen Situationen und den dementsprechenden Personen also einfach aus dem Weg ging.

    Jamie: Jamie hat sich hier um einiges weiterentwickelt. Er zeigt kaum noch die Züge eines verzogenen Millionärs, sondern zeigt viel öfter seine wahren Gefühle und Ängste. Dies macht ihn greifbarer und auch sehr viel authentischer.

     

    Schreibstil:

    Am Schreibstil und der Erzählperspektive hat sich zu den Vorgängerbänden nichts geändert. Deshalb war auch hier das Buch recht angenehm und flüssig zu lesen. Gerade die Spannungsmomente wurden kontinuierlich aufgebaut und auch gehalten, was das Leseerlebnis an vielen Stellen noch intensiver machte.

     

    Meine Meinung:

    Der Abschluss der Love-Vegas Reihe war für mich leider der schwächste Band der Trilogie.
    Wie schon oben erwähnt hatte ich hier ein sehr großes Problem mit Emma. Ich konnte weder ihr Verhalten, noch ihre Gedanken nachvollziehen, da diese meist total wirr und unverständlich wirkten. Deshalb war ich mindestens bis zur Hälfte des Buches nur genervt von ihr, was mir den Spaß am Lesen natürlich deutlich vermieste. Ihre Art und Weise mit Problemen umzugehen entspricht einfach nicht einer jungen Frau, die sonst so schlagfertig und stark präsentiert wird. Anstatt sich dem vermeintlichen Konflikt zu stellen, schottet sie sich lieber von der ganzen Welt ab und verkriecht sich. Sowas macht man vielleicht in der Pubertät, aber doch nicht als junge Erwachsene?
    Allerdings war ich dafür von Jamie umso mehr überrascht. Er zeigte sich in diesem Band wirklich nur von seiner besten Seite, so dass er tatsächlich Potential für einen Book-Boyfriend entwickelte. An den richtigen Stellen gab er sich als Bad Boy, schaltete jedoch sofort um, wenn Em ihn brauchte. So muss ich gestehen, dass Jamie für mich dieses Buch zum Großteil gerettet hat, denn Emma hat mehr zerstört als gut gemacht.

    Der Schluss und somit die Auflösung des Verbrechens aus dem ersten Teil war dann doch ziemlich überraschend. Natürlich hatte man seine Vermutungen angestellt und meine ging auch zeitweise in die richtige Richtung, aber auf eine solche Konstellation wäre ich wirklich niemals gekommen. 

    Schlussendlich baut das Buch für mich nur auf dem Gerüst einer gelungenen Auflösung und eines tollen männlichen Protagonisten auf, denn der Rest konnte mich leider so gar nicht überzeugen.

    Mein Abschluss-Fazit zur kompletten Reihe: Etwas Leichtes für Zwischendurch, wobei die Geschichte jedoch kontinuierlich abbaut. Man muss es nicht gelesen haben, aber es ist auf jeden Fall eine süße und teilweise auch spannende Geschichte.

     

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    booksaremorethanmagicwordss avatar
    booksaremorethanmagicwordsvor 2 Monaten
    Game of Destiny

    Die beiden vorherigen Bücher fande ich ja gut, sie haben mir Spaß gemacht und mich unterhalten. Von dem letzten Teil bin ich leider etwas enttäuscht. Ich hätte mir die gesamten Situationen und Auflösungen spannender vorgestellt. Auch unsere beiden Protagonisten waren doch sehr anstrengend, zwar nicht durchgehend aber an ein paar gewissen Stellen. Trotzdem konnte mich das Buch wirklich sehr gut unteralten und es hat auch Spaß gemacht. Die Reihe ist definitiv etwas für zwischendurch. Trotzdem möchte ich gerne mehr von der Reihe lesen und bin auf weitere Werke der Autorin gespannt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Caro_Res avatar
    Caro_Revor 2 Monaten
    Runder Abschluss der Trilogie

    Erster Satz:
    "Nach den Ferien sind wir an der Belle Mére Prep zurück."

    Meine Rezension:
    Nachdem der zweite Band mit einem fiesen Cliffhanger geendet hat und man in der Luft hängen gelassen wurde, war ich froh, dass ich recht schnell zum Abschlussband greifen konnte.
    Wie gewohnt spielt die Handlung in Las Vegas in der High Society. Die Handlungsschauplätze sind die alt bekannten. So kann man schnell in die Geschichte zurückfinden.
    Auch die Personen sind schon bekannt, man lernt nur weitere bisher nicht bekannte Charakterzüge kennen.
    Die Beziehungen zwischen den Charakteren verändern sich, manche wachsen näher zusammen, manche entfernen sich voneinander.

    Protagonistin ist wieder Emma Southerly. In diesem Band wächst sie weiter über sich hinaus und muss viele Rückschläge hinnehmen. Familiär erfährt sie Dinge, die sie aus der Bahn hauen, ihre einzige Konstante ist Jamie.
    Doch auch er hat noch mit den letzten Ereignissen zu kämpfen und muss sich Herausforderungen stellen.
    Nur gemeinsam können sie die Hürden bezwingen und überwinden.

    Ich mochte es, wie die beiden zusammengewachsen sind und zu einem Team geworden sind.
    Wie sich einige Situationen entwickelt haben, fand ich etwas zu überstürzt, über andere war ich froh, dass es so gekommen ist. Manches war vorhersehbar, manches doch irgendwie überraschend.

    Geschrieben ist das Buch aus der persönlichen Sicht von Emma, sodass man sich weiterhin gut in sie hineinversetzen kann. Es ist ein lockerer Schreibstil, sodass man gut durch die Geschichte kommen kann.

    Fazit:
    Mit diesem Band begibt man sich noch ein letztes Mal zurück nach Las Vegas, noch einmal muss man sich mit Intrigen und Klatsch und Tratsch befassen, doch alle ungelösten Geheimnisse und Ereignisse werden aufgelöst.
    Insgesamt war es eine angenehme Trilogie, wurde aber leider von Band zu Band etwas schwächer.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    M
    Moebookvor 4 Monaten
    Letztendlich vielleicht doch empfehelnswert?


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Geschichtenentdeckers avatar
    Geschichtenentdeckervor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Eine Mischung aus romantischer Liebesgeschichte und spannend, mysteriöser Story.
    Toller Abschluss der New-Adult-Trilogie

    Game of Destiny ist der dritte und letzte Teil der Love-Vegas-Saga von Geneva Lee.
    Die schwarzen Cover mit der bunten Skyline von der sündigen Metropole Las Vegas und dem glitzer Schriftzug sind von allen Teilen ein echter Hingucker und passen sehr gut zusammen.
    Die drei Teile bauen aufeinander auf und sollten unbedingt auch in der bestimmten Reihenfolge gelesen werden, um Handlung und Charaktere verfolgen zu können.

    Emma, die unbedingt dem Täter auf die Schliche kommen möchte und auch herausfinden will, wer hinter dem Profil der Dealer steckt, geht ihren eigenen Ermittlungen nach und muss sich dabei plötzlich ungeahnten Wendungen und der dunklen Vergangenheit ihrer Familie stellen.
    Dadurch gerät nicht nur die junge Beziehung zwischen Jamie und Emma ins Wanken.
    Jamie kämpft mit allen Mitteln um die Frau, die er liebt,…
    aber auf einmal sind viele Dinge nicht mehr so wie sie scheinen…

    Manchmal wollen wir die anderen gar nicht belügen. Wir sind nur viel zu sehr damit beschäftigt, uns selbst etwas vorzumachen […] Ich weiß, wie es ist etwas herauszufinden und dann zu denken, dass einem jemand weggenommen wird… (Zitat / Seite 59)

    Die tolle Mischung aus einer romantischen Liebesgeschichte und einem schweren Verbrechen sorgen in allen drei Teilen für ereignisreiche Wendungen und Wirrungen. Die familiären Verhältnissen und die tragische Geschichte von Emmas Schwester, wird hier aufgeklärt und sorgt für einen fesselnden Verlauf.
    In Game of Destiny wird auch nach und nach aufgedeckt, wer hinter dem Mord von Nathaniel West steckt und auch wenn ich die ganze Zeit einen Verdacht hatte, war ich auf das Ende SO nicht vorbereitet…

    Der Schreibstil gefällt mir gut, er ist flüssig und leicht zu lesen, ich hätte mir an einigen Stellen etwas mehr Tiefe gewünscht, aber durch die Mischung aus Spannung und Romantik ist die Love-Vegas-Saga eine tolle und etwas andere New-Adult-Trilogie, die man sehr gut lesen kann.
    Auch der mitreißende Aufbau der Story, die Authentizität der Charaktere, die bildlich beschriebenen Handlungsorte und die spannenden, mysteriösen Wendungen sind in diesem Teil wieder sehr gut ausgearbeitet – das Ende und die einzelnen Verbindungen haben mich schockiert und dafür gesorgt, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte.

    Fazit:
     / 
    Wer nicht nur romantische Liebesgeschichten sondern auch dramatisch, mysteriöse Storys liebt, wird die Love-Vegas-Saga lieben.

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks