Genevieve Cogman Das dunkle Archiv

(28)

Lovelybooks Bewertung

  • 34 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 22 Rezensionen
(10)
(17)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das dunkle Archiv“ von Genevieve Cogman

Irene Winters beschafft seit Jahren für die unsichtbare Bibliothek die seltensten Bücher aus verschiedenen Welten. Eines Tages wird sie von einer Drachenfrau für einen brisanten Auftrag angeheuert: Sie soll für sie ein seltenes Buch finden und ihr damit zu einem machtvollen Posten verhelfen. Doch Irene weigert sich. Seit Jahrtausenden ist die Bibliothek neutral und darf für niemanden Partei ergreifen. Damit kein anderer Bibliothekar in Versuchung gerät, den heiklen Auftrag anzunehmen, machen sich Irene und ihr Lehrling auf die Jagd nach dem begehrten Buch. Und die führt sie in das New York der 1920er-Jahre, in die Zeit von Prohibition, Gangstern und Verbrechen -

Ich liebe Irene Winters Abenteuer! Und ich liebe Genevieve Cogman! Mein Highlight 2018!!!!

— Hellena92

Unterhaltsame Fortsetzung

— Yrttitee

Eine kurzweilige und gelungene Fortsetzung.

— Sekania

Das für mich bisher aufregendste Setting. Außerdem ein toller Schreibstil und spannende Charaktere. Auch die Geschichte war sehr spannend!

— sabzz

Ein spannender vierter Band der Fantasyreihe

— Corpus

toller fantasievoller 4. Band der beeindruckenden Reihe um die unsichtbare Bibliothek

— katze267

3½ // eine schöne Geschichte, die allerdings an einigen Stellen doch noch Mängel aufweist...

— Kady

Eine gelungene Fortsetzung in einem ganz neuen Szenerie und auch die emotionalen Beziehungen entwickeln sich hier interessant weiter.

— bookvamp

Einmal Gangster, bitte mit einer extra Portion Actionund Humor

— Isabel_Felix

ein neuer spannender Fall für Irene und Kai

— Kuhtipp

Stöbern in Fantasy

Gilde der Jäger - Engelsgift

Ein wirklich tolles Buch. So viel Spannung und Energie einfach unglaublich. Obwohl mir Holly am Anfang ganz schön auf den Keks ging.

charleen_pohle

Die Grimm-Chroniken - Die Apfelprinzessin

Reale Welt + Märchen! Super Auftakt einer Reihe. Man kann nur weiterlesen ☺️

Sandra1912

Palace of Glass - Die Wächterin

konnte mich trotz kleinerer Kritikpunkte letztendlich anhand der genialen Grundidee und der spannenden Story doch noch von sich überzeugen

Sabriiina_K

Die unsichtbare Bibliothek

nachdem ich das 1. Buch gelesen hatte war 2 und 3 Pflicht es führt dich in eine ganz andere Welt ich habe mich gern mitreißen lassen

Silvia_Lieblingsomma

Weltenwanderer / Vier Farben der Magie

Tolle Charaktere,eine wunderschöne spannende geheimnisvolle magische Atmosphäre beim lesen.Kell und Lila ....ich liebe euch!!!

Inkedbooknerd

Nevernight - Die Prüfung

Einzigartig, spannend und faszinierend. Ein Meisterwerk und ihr könnt euch sicher sein, dass ich dieses Wort nicht inflationär einsetze.

Kagali

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mein Buch-Highlight 2018!

    Das dunkle Archiv

    Hellena92

    08. May 2018 um 23:41

    Genevieve Cogmans vierter Band "Das dunkle Archiv" der Bibliothekaren Reihe ist wieder ein packender, spannender und absolut genialer Roman, dieser tollen Autorin! Irene Winters und ihr Lehrling Kai stehen einer ganz neuen Herausforderung entgegen. Das Drachenoberhaupt sucht für ein wichtiges politisches Amt einen von zwei Drachen aus. Jedoch ist diese Amtsbekleidung an Bedingungen geknüpft und jeder versucht diese mit allen Mitteln zu erfüllen, denn dem Verlierer steht ein schreckliches Schicksal bevor... Irene wird währenddessen in die tiefsten Tiefen der Bibliothek gerufen, denn ein Bibliothekar ist spurlos verschwunden. Es wird gemunkelt, dass er sich trotz des Risikos eines Hochverrats der Bibliothek gegenüber mit einer außen stehenden Partei zusammen getan hat. Um dies aufzuklären werden Irene und Kai in Evarists Welt geschickt und dort beginnt auch Irenes Loyalität der Bibliothek gegenüber in Gefahr zu geraten. Kann sie die Geheimnisse aufklären? Die Geschichte um Irene bleibt wie immer spannend. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Die Beziehung zwischen Kai und Irene ist auch hier wieder nur ein Randthema, aber ich finde die Art und Weise, wie Cogman es schafft die Freundschaft und den leichten Hauch von Romantik in die Geschichte einzuweben ist weder kitschig, noch zu viel oder zu wenig. Des weiteren finde ich, dass Cogman mit ihrem wahnsinnig schönen Schreibstil die Geschichte mal wieder sehr pfiffig und unterhaltsam auf Papier gebracht hat, so dass ich das Buch kaum aus der Hand zu legen vermochte. Die Charaktere sind toll. Kühl, distanziert, dann aber auch wieder so klug dargestellt. Die Dialoge sind intelligent, die Figuren nicht überspitzt oder langweilig. Cogman schafft immer wieder, dass die Figuren einfach so schön britisch sind, dass der Leser des Lesens oder eines Charakters niemals überdrüssig wird! Ich finde, dass Genevieve Cogman hier wieder einen einzigartigen, tiefsinnigen, wunderschönen, wortgewandten, wortgewaltigen und packenden Roman zu Papier gebracht hat, der die ganze Gefühlspalette der Leser anspricht! Eine ganz klare Leseempfehlung! Mein Buch-Highlight 2018!

    Mehr
  • Mein Buch-Highlight 2018!

    Das dunkle Archiv

    Hellena92

    08. May 2018 um 23:41

    Genevieve Cogmans vierter Band "Das dunkle Archiv" der Bibliothekaren Reihe ist wieder ein packender, spannender und absolut genialer Roman, dieser tollen Autorin! Irene Winters und ihr Lehrling Kai stehen einer ganz neuen Herausforderung entgegen. Das Drachenoberhaupt sucht für ein wichtiges politisches Amt einen von zwei Drachen aus. Jedoch ist diese Amtsbekleidung an Bedingungen geknüpft und jeder versucht diese mit allen Mitteln zu erfüllen, denn dem Verlierer steht ein schreckliches Schicksal bevor... Irene wird währenddessen in die tiefsten Tiefen der Bibliothek gerufen, denn ein Bibliothekar ist spurlos verschwunden. Es wird gemunkelt, dass er sich trotz des Risikos eines Hochverrats der Bibliothek gegenüber mit einer außen stehenden Partei zusammen getan hat. Um dies aufzuklären werden Irene und Kai in Evarists Welt geschickt und dort beginnt auch Irenes Loyalität der Bibliothek gegenüber in Gefahr zu geraten. Kann sie die Geheimnisse aufklären? Die Geschichte um Irene bleibt wie immer spannend. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Die Beziehung zwischen Kai und Irene ist auch hier wieder nur ein Randthema, aber ich finde die Art und Weise, wie Cogman es schafft die Freundschaft und den leichten Hauch von Romantik in die Geschichte einzuweben ist weder kitschig, noch zu viel oder zu wenig. Des weiteren finde ich, dass Cogman mit ihrem wahnsinnig schönen Schreibstil die Geschichte mal wieder sehr pfiffig und unterhaltsam auf Papier gebracht hat, so dass ich das Buch kaum aus der Hand zu legen vermochte. Die Charaktere sind toll. Kühl, distanziert, dann aber auch wieder so klug dargestellt. Die Dialoge sind intelligent, die Figuren nicht überspitzt oder langweilig. Cogman schafft immer wieder, dass die Figuren einfach so schön britisch sind, dass der Leser des Lesens oder eines Charakters niemals überdrüssig wird! Ich finde, dass Genevieve Cogman hier wieder einen einzigartigen, tiefsinnigen, wunderschönen, wortgewandten, wortgewaltigen und packenden Roman zu Papier gebracht hat, der die ganze Gefühlspalette der Leser anspricht! Eine ganz klare Leseempfehlung! Mein Buch-Highlight 2018!

    Mehr
  • Aufwärtstrend

    Das dunkle Archiv

    Selene87

    01. May 2018 um 11:27

    Der vierte Band dieser Reihe folgte für mich wieder einem Aufwärtstrend, denn er berücksichtigte quasi fast alles, was ich bei den Bänden 2 und 3 zu bemängeln hatte. Endlich konnte man in eine komplett andere, neue Welt eintauchen, erfuhr einiges mehr über die Drachen und bekam wie gewohnt actionreiche Kost. Nach wie vor macht es Spaß, Irenes Gedankengängen und ihren logischen Schlüssen zu folgen und auch die Art und Weise, wie dieses Buch geschrieben wurde, bereitet sehr viel Freude. Nichtsdestotrotz bleibt auch hier noch Luft nach oben. Ich hoffe, der Aufwärtstrend setzt sich mit dem nächsten Band weiter fort!

    Mehr
  • Ein brisanter Auftrag und eine spannende Suche im New York der 20er Jahre

    Das dunkle Archiv

    AnnieHall

    01. April 2018 um 21:00

    Das dunkle Archiv ist ein Fantasy-Roman von Genevieve Cogman und der vierte Teil der Reihe um die unsichtbare Bibliothek, 2018 erschienen bei Bastei Lübbe. Die Bibliothekarin Irene Winters wird von einer Drachenfrau für einen brisanten Auftrag angeheuert: Sie soll für sie ein seltenes Buch finden und ihr damit zu einem machtvollen Posten verhelfen. Doch Irene weigert sich, denn die Bibliothek ist neutral und darf für niemanden Partei ergreifen. Damit kein anderer Bibliothekar in Versuchung gerät, den heiklen Auftrag anzunehmen, machen sich Irene und ihr Lehrling Kai auf die Jagd nach dem begehrten Buch...Genevieve Cogman entführt den Leser in ein New York der 20er Jahre und zeichnet ein stimmungsvolles Bild einer pulsierenden Stadt geprägt von Gangstern, Korruption und Prohibition. Im Gegensatz zu den ersten Bänden, in denen die Elfen im Fokus standen, gibt dieser Band spannende Einblicke in die Welt der Drachen. Neben starken Charakteren und atmosphärischem Setting, überzeugt der vierte Band der Reihe mit einer temporeichen und unterhaltsamen Geschichte, die sich mitunter ein klein wenig in politischem Ränkespiel verliert. Fazit: Ein rasantes Fantasy-Abenteuer mit einer taffen Protagonistin und originellen Ideen, das kurzweilige Lesestunden garantiert.

    Mehr
  • Spannend und unterhaltsam!

    Das dunkle Archiv

    sabzz

    31. March 2018 um 16:21

    Hier geht's zur Rezension auf meinem Blog: https://sabzbuecherblog.blogspot.de/2018/03/rezension-das-dunkle-archiv-von.html Inhalt:Irene Winters beschafft seit Jahren für die unsichtbare Bibliothek die seltensten Bücher aus verschiedenen Welten. Eines Tages wird sie von einer Drachenfrau für einen brisanten Auftrag angeheuert: Sie soll für sie ein seltenes Buch finden und ihr damit zu einem machtvollen Posten verhelfen. Doch Irene weigert sich. Seit Jahrtausenden ist die Bibliothek neutral und darf für niemanden Partei ergreifen. Damit kein anderer Bibliothekar in Versuchung gerät, den heiklen Auftrag anzunehmen, machen sich Irene und ihr Lehrling auf die Jagd nach dem begehrten Buch. Und die führt sie in das New York der 1920er-Jahre, in die Zeit von Prohibition, Gangstern und Verbrechen.Meine Meinung:Da es sich bei diesem Buch um den vierten Band dieser Reihe handelt, war mir der Schreibstil schon bekannt. Er ist nach wie vor sehr bildlich und gefällt mir gut. Ich konnte mich gut in die Szenen hineindenken. Auch das Cover passt zu den bisherigen Bänden und spricht mich an. Allerdings finde ich den Titel wirklich schlecht gewählt. Eine sinngemäße Übersetzung des englischen Originaltitels „The lost plot“ hätte besser bzw. hätte überhaupt zu der Geschichte gepasst.Irene ist nach wie vor die Beherrschtheit in Person, zumindest nach außen hin. Innerlich sieht es da so manches mal auch ganz anders aus. Sprach sie im letzten Buch häufig von ihrer Paranoia, bin ich sehr froh, dass sich das wieder gelegt hat. Auch in diesem Buch mochte ich sie wieder sehr gerne und ihre Handlungen waren für mich nachvollziehbar. Am besten gefällt mir aber immer noch ihr Humor. Das Setting hat mir in diesem Buch besonders gut gefallen. Es unterscheidet sich wieder sehr von denen, die wir bisher kennen. Dieses Mal befinden wir uns im New York der 20er Jahre, das bedeutet Flüsterkneipen, Gangsterbosse und Tommy Guns. Auch wenn das nicht sehr fantastisch klingt, kommt der Fantasy-Anteil mit den Elfen, Drachen und natürlich der Sprache definitiv nicht zu kurz. Auch die Geschichte hat mich sehr angesprochen. Wie jedes Buch dieser Reihe startet sie mit einer für Irene gefährlichen Situation, aus der sie sich gerade mal so mit Hilfe der Sprache herauswinden kann. Wo ich bei den Vorgängern manchmal das Gefühl hatte, dass sich das Buch etwas zieht, gelingt es der Autorin hier jedoch, die Spannung zu halten. Die gesamte Reihe finde ich bisher sehr gelungen. Es ist kein billiger Abklatsch von etwas, das ich bereits gelesen habe, sondern eine für mich neuartige Idee, die wirklich hervorragend umgesetzt wurde. Vor der Lektüre des Buches würde ich jedoch empfehlen, die Vorgänger zu lesen. Man kann der Handlung alles in allem zwar auch folgen, ohne die Vorgänger gelesen zu haben, aber dann muss man sich darauf einstellen, dass man Anspielungen, Namen und Zusammenhänge nicht einordnen kann. Fazit:Das für mich bisher aufregendste Setting. Der Schreibstil und die Protagonisten gefallen mir nach wie vor außerordentlich gut. Auch die Geschichte war sehr spannend und unterhaltsam. Das Buch erhält von mir 4 von 5 Sterne. 

    Mehr
  • Drachenkämpfe

    Das dunkle Archiv

    Sago68

    30. March 2018 um 16:30

    Die Geschichte um die Unsichtbare Bibliothek geht in die vierte Runde und macht immer noch Spaß wie zu Beginn der Serie. Dieses Mal verschlägt es Irene und Kai in eine Welt, die dem New York der zwanziger Jahre des zwanzigsten Jahrhunderts gleicht.Nicht ganz freiwillig wird Irene in Machtkämpfe der Drachen auf hoher Ebene verstrickt. Sie kämpfen um ein hohes Amt am Hof der Königin der südlichen Ebenen. Als Irene erfährt, dass hier ein Bibliothekar involviert sein soll -. troz des strikten Neutralitätsgrundsatzes der Bibliothek - muss sie eingreifen.Erneut bekommen Irene und Kai es mit einer Vielzahl unerschiedlicher Gegner zu tun. Da sind neben den Drachen natürlich wieder Elfen, aber diesmal auch jede Menge New Yorker Gangster. Irene wird sogar selbst für ein Gangsterbraut gehalten und zieht dabei alle Register ihrer Schauspielkunst. Selbst die Polizei ist nun hinter ihr her.Kai muss endlich aus Irenes Schatten treten und über sich hinauswachsen. Die abwechslungsreiche Geschichte bewegt sich weiter durch die Dimensionen an den Hof der Drachenkönigin der südlichen Ebenen. Aber darf Kai trotz seiner Herkunft noch weiter für die Bibliothek arbeiten, wo er nun so in den Fokus des Geschehens gerückt ist?Endlich erfahren wir mehr über die geheimnisvolle Welt der Drachen. Dieser Teil des Buches hat mir am besten Gefallen, da ich persönlich nicht so gern über ein Gangstermilieu lese. Das ist aber wirklich Geschmackssache.Die Autorin erzählt wieder gewohnt bildhaft und actionreich. Ich bin schon sehr gespannt, wie die Beziehung zwischen Irene und Kai im nächsten Band weitergeht!Einzig das titelgebende dunkle Archiv habe ich vergeblich gesucht. Ein Titel nah an dem des Originals wäre wohl passender gewesen.

    Mehr
  • Ein spannender vierter Band der Fantasyreihe

    Das dunkle Archiv

    Corpus

    30. March 2018 um 01:02

    Inhalt:Irene Winters beschafft seit Jahren für die unsichtbare Bibliothek die seltensten Bücher aus verschiedenen Welten. Eines Tages wird sie von einer Drachenfrau für einen brisanten Auftrag angeheuert: Sie soll für sie ein seltenes Buch finden und ihr damit zu einem machtvollen Posten verhelfen. Doch Irene weigert sich. Seit Jahrtausenden ist die Bibliothek neutral und darf für niemanden Partei ergreifen. Damit kein anderer Bibliothekar in Versuchung gerät, den heiklen Auftrag anzunehmen, machen sich Irene und ihr Lehrling auf die Jagd nach dem begehrten Buch. Und die führt sie in das New York der 1920er-Jahre, in die Zeit von Prohibition, Gangstern und Verbrechen.Meine Meinung: "Das dunkle Archiv" von Genevieve Cogman ist eine spannende Fortsetzung der Fantasyreihe, die mich zwar von Anfang an gepackt hat, aber nicht ganz meine hohen Erwartungen erfüllen konnte.Die Geschichte von der Bibliothek hat mir gut gefallen.Der Schreibstil war wie schon in den ersten drei Bänden auch wieder flüssig und rasch zu lesen, sodass ich das Buch sehr schnell durchgelesen habe.Die Protagonisten waren wieder sehr gut dargestellt, dass man sie sich gut vorstellen konnte. Es kamen auch neue Charaktere hinzu, die das Ganze noch spannender gemacht haben. Dieses Buch legt sein Augenmerk besonders auf Machtkämpfe zwischen zwei Drachen, die zu vielen Mitteln greifen, um sich Vorteile zu verschaffen. Es war zwar spannend, aber zu viel auf die eine Geschichte bezogen.Bei den ersten drei Bänden war es abwechslungsreicher und ausgewogener, was mir etwas besser gefallen hat. Ich bin jetzt auf jeden Fall neugierig auf eine Fortsetzung der Reihe und hoffe, dass es bald weitergeht. Fazit:Eine spannende Reihen-Fortsetzung, die meine Erwartungen zwar nicht ganz erfüllen konnte, aber dennoch spannend war und mich neugierig auf eine Fortsetzung der Reihe gemacht hat.

    Mehr
  • Irene Winters schwierigste Mission, spannend und fantasievoll

    Das dunkle Archiv

    katze267

    29. March 2018 um 19:46

    Dies ist schon der 4. Band der Abenteuer um die unsichtbare Bibliothek, ihre Bibliothekarin Irene Winters und ihrem Assistenten, dem Drachen in Menschengestalt, Kai Strongrock. Die unsichtbare Bibliothek sammelt nach wie vor seltene Bücher in allen Parallelwelten, um das Gleichgewicht zwischen Ordnung und Chaos und gleichzeitig zwischen den mehr den Welten mit hohem Chaosgehalt zugeneigten Elfen und dem mehr der Ordnung zugeneigten Drachen zu erhalten, Neutralität ist hierbei oberstes Gebot. Doch gerade diese Neutralität gerät in Gefahr, als die Drachenlady Jin Zhu Irene bittet, ihr bei der Beschaffung eines Buches zu helfen, das sie für die Erlangung eines wichtigen Postens am Hofe der südlichen Drachenkönigin benötigt. Ihr Argument ist, dass ihr Rivale bereits die Hilfe eines anderen Bibliothekars erlangt hat. Lügt sie und will sich damit Irenes Hilfe erschleichen oder hat wirklich ein Bibliothekar die Neutralität gefährdet ? Irene begibt sich auf eine höchst brisante Mission, im Zweifelsfall ohne Unterstützung der um ihre Neutralität besorgten Bibliothek. Diesmal ist das von der Autorin gewählte Umfeld das Chicago der 20er Jahre des vorigen Jahrhunderts, die Zeit der Tommy Guns, der Prohibition und der Gangsterbosse, eine wirklich interessante und actiongeladene Atmosphäre. Wie immer gut recherchiert und auch auf Einzelheiten bedacht. In diesem Band spielen , anders als im eher von Elfen dominierten Band 3, mehr die Drachen eine tragende Rolle, besonders für eifrige Verfolger der Reihe eine interessante Entwicklung und eine Gelegenheit, mehr über die beeindruckende und teilweise furchteinflößende Kultur diese Wesen zu erfahren. Wie immer gibt es viel Spannung, überraschende Wendungen und sehr fantasievolle Einfälle in einem sehr gut und angenehm lesbaren Schreibstil, der dem Kopfkino reichlich zu tun gibt. Mich hat auch dieser vierte Band begeistert und ich werde auf jeden Fall ein Fan der Reihe bleiben.

    Mehr
  • Schön, wieder in Irenes Welt zu sein!

    Das dunkle Archiv

    jaylinn

    29. March 2018 um 09:38

    Wie ihr bereits auf dem Bild erkennen könnt, durfte ich Das dunkle Archiv als Manuskript in der Lesejury vorablesen. Ob es mir gefallen hat, erfahrt ihr heute in meiner Rezension.Allgemeines:Das dunkle Archiv erscheint heute, am 29.03.2018, als Paperback bei Bastei Lübbe. Das Buch ist ursprünglich unter dem originalen Titel The Lost Plot erschienen und hat im Deutschen 430 Seiten. Vom Verlag wird der von Genevieve Cogman stammende Fantasyroman ab einem Lesealter von 16 Jahren empfohlen. Dieser Empfehlung kann ich guten Gewissens zustimmen.Da es sich um den vierten Teil einer Reihe handelt, solltest du vor der Lektüre unbedingt auch alle anderen Teile gelesen haben. Es empfiehlt sich auch, meine heutige Rezension erst dann zu lesen, wenn du über das Vorwissen der ersten drei Bände verfügst. Ich setze natürlich gewisse Geschehnisse als bekannt voraus.Meine Rezension zum ersten Teil Die unsichtbare Bibliothek findest du hier. Eine Mischung aus Fantasy und Sherlock Holmes. Macht süchtig. Unbedingt lesen!Inhalt:„Irene Winters beschafft seit Jahren für die unsichtbare Bibliothek die seltensten Bücher aus verschiedenen Welten. Eines Tages wird sie von einer Drachenfrau für einen brisanten Auftrag angeheuert: Sie soll für sie ein seltenes Buch finden und ihr damit zu einem machtvollen Posten verhelfen. Doch Irene weigert sich. Seit Jahrtausenden ist die Bibliothek neutral und darf für niemanden Partei ergreifen. Damit kein anderer Bibliothekar in Versuchung gerät, den heiklen Auftrag anzunehmen, machen sich Irene und ihr Lehrling auf die Jagd nach dem begehrten Buch. Und die führt sie in das New York der 1920er-Jahre, in die Zeit von Prohibition, Gangstern und Verbrechen …“ (Quelle: Bastei Lübbe)Meine Meinung:Um es abgekürzt zu sagen: Haaaach. Es war schön.Schön, wieder in Irenes Welt zu sein und sie bei ihren Abenteuern zu begleiten. Bereits die ersten Seiten haben so viel Lust auf mehr gemacht. Bereits nach den ersten Seiten war ich wieder vollends begeistert. Wie schafft Genevieve Cogman es nur, mit so wenig Worten so viel auszulösen?Setting & AtmosphäreCogman gelingt es in jedem ihrer Bücher auf faszinierende Art und Weise das Flair des Settings ihren Lesern nahe zu bringen. Dieses Mal befinden wir uns in den 1920ern New Yorks. Man hat beinahe das Gefühl, an Irenes Seite durch die Stadt, die Flüsterbars oder die düsteren Straßen zu streifen.Die Atmosphäre des Dunklen Archivs erinnerte mich schon nach wenigen Kapiteln an Batman bzw. an die Stadt Gotham. Natürlich bedient sich Cogman in der Wahl ihrer Schauplätze zum Teil an den Elementen bereits vorhandener Welten – eigentlich bin ich in dieser Hinsicht auch sehr zwiegespalten. Irgendwie macht mir das die Autorin aber auch sympathisch. Mir hat das venezianische Szenario im letzen Band (Die flammende Welt) insgesamt etwas besser gefallen als das Szenario dieses Buches. Verstärkt wird mein persönlicher Eindruck aber auch durch die am unteren Seitenrand abgebildeten Pistolen. Für mich sind Pistolen nichts Ästhetisches, egal ob sie zur Handlung, die in den 1920ern spielt, passen oder nicht. Und so viel geschossen wird im Buch nun nicht. Es tauchen Ganoven auf und das Setting bildet eben eine Stadt, die ähnlich wie Gotham von Gewalt und Korruption geprägt ist. Aber deshalb Waffen am unteren Bildrand abzubilden und das auf jeder Seite?Da die Reihe aber anscheinend noch viele weitere Teile haben wird, kann und werde ich dieses Mal über die Gestaltung hinwegsehen…CharaktereNatürlich überstrahlen die Eigenschaften meiner Lieblingsprotagonistin Irene erneut sämtliche Charaktere. Sie ist grundlegend sympathisch und nach wie vor in ihren Handlungen sowohl bodenständig als auch authentisch.Einige Charaktere habe ich in diesem Band aber vermisst, da sie einfach keine Rolle gespielt haben. Alles in allem wirkt Das dunkle Archiv dadurch eher wie ein Zwischenband, der zwar interessante Details (über gewisse Drachen) ans Licht bringt, die Gesamthandlung der Reihe jedoch nicht wesentlich voranbringt. Und das aus dem Mund eines wahren Cogman-Fans…TitelIch präsentiere euch nun die Frage, die mich während der gesamten Lektüre beschäftigt hat:…warum heißt das Buch so wie es heißt?Ich habe während des Lesens leider keine Anhaltspunkte für den Titel gefunden. Mir hat sich daher der Verdacht aufgedrängt, dass der englische Originaltitel anders lautet. Und das hat sich bestätigt. The Lost Plot ist keineswegs mit Das dunkle Archiv zu übersetzen. Und inhaltlich geht es im Dunklen Archiv ja auch (wie wir bereits im Klappentext erfahren, kein Spoiler) um einen Roman, der gefunden werden muss…  Übersetzung nicht gelungen? Oder einfach einen spannend klingenden Titel, der schon irgendwie zur Buchreihe passt und geheimnisvoll klingt, gewählt?Fazit:Das dunkle Archiv wirkt für mich nach dem Lesen eher wie ein solider Mittelband. Ich habe mich gerne in der Welt von Irene verloren, hatte tolle Lesestunden, das Niveau der vorhergehenden Bände konnte jedoch nicht vollständig erreicht werden. Ich lege euch das Buch trotzdem ans Herz. Denn auch ein nicht ganz so guter Band aus dieser Reihe beinhaltet eine großartige Geschichte und nimmt euch mit auf ein großes Abenteuer.Reihenfolge:Die unsichtbare BibliothekDie maskierte StadtDie flammende WeltDas dunkle Archiv

    Mehr
  • Tolle Fortsetzung!

    Das dunkle Archiv

    thebookpassion

    27. March 2018 um 17:12

    Irene Winters hat durch ihre Arbeit bei der unsichtbaren Bibliothek schon einige gefährliche Abenteuer erlebt. Doch so etwas wie Urlaub scheinen Irene und Kai nicht zu kennen und begeben sich schon wieder auf ein neues Abenteuer. Überraschenderweise versucht eine Drachenfrau Irene für einen wichtigen Auftrag anzuheuern, doch dies ist strengstens verboten, denn die unsichtbare Bibliothek muss neutral agieren und darf sich nicht in die Politik der verschiedenen Völker einmischen. Irene lehnt daher das Angebot der Drachenfrau ab. Irene fühlt sich gezwungen dies der Bibliothek zu melden und versucht das Geheimnis, dass hinter dem Angebot steckt zu ergründen.Nur wenige Reihen können mich so begeistern, dass ich immer sehnsüchtig auf den nächsten Band warte. Oftmals beginne ich eine Reihe und höre nach dem ersten oder zweiten Band auf weiterzulesen. Bei der Reihe rund um die unsichtbare Bibliothek ist dies jedoch ganz anders. Sehnsüchtig habe ich auf den nächsten Teil Reihe gewartet. Für mich stimmt bei der Reihe einfach alles, denn sie ist rasant, humorvoll und kreativ.Gerade zu Beginn frage ich mich immer, in welches Abenteuer Irene sich wieder stürzt und vor allem, in welche Fettnäpfchen sie wieder tritt, denn das passiert ihr recht häufig. Das neuste Abenteuer führt Irene und Kai, ihr Lehrling, in ein New York der 20er-Jahre. Die Welten, die Genevieve Cogman in ihren Romanen erschafft strotzen einfach nur so voller tollen Ideen und bleiben dennoch authentisch. Geschickt fängt die Autorin die Atmosphäre der Stadt, durch die Beschreibung der vorherrschenden Mode, Sitten oder der Umgebung ein. Dabei verliert sie sich nicht in unnötige Beschreibungen, die mehrere Seiten lang sind, sondern lässt diese geschickt durch z. B. Dialoge mit in die Handlung einfließen.Es würde sich nicht um einen Roman rund um Irene Winters und die unsichtbare Bibliothek handeln, wenn es keine aberwitzige Verfolgungsjagden geben würden, bei denen oft so einiges schiefgeht. Auch dieser Roman ist voller Spannung und brenzligen Szenen. Oft gelingt es Irene nur durch kreative und auch witzige Ideen zu entkommen.In den vorherigen Bänden standen vor allem die Elfen im Vordergrund und so konnte man einiges über ihr politisches System, ihren Regeln und ihrer Lebensweise erfahren, sodass sie beispielsweise Chaoswelten lieben. In den vorherigen Bänden hat man nur wenige Informationen erhalten, gerade genug, um Kai etwas besser zu verstehen. Durch das zwielichtige Angebot der Drachenfrau muss Irene in die Welt der Drachen abtauchen und Informationen sammeln, sodass man einen tollen Einblick in das politische System der ordnungsliebenden Drachen erhält.Insgesamt konnte mich auch der vierte Band der Reihe Überzügen und die Luft ist definitiv noch nicht raus! Eine rasante und humorvolle Geschichte.

    Mehr
  • Irene in New York

    Das dunkle Archiv

    julemausi89

    21. March 2018 um 15:09

    Wer die Bücher über die Bibliothekarin Irene und ihren Lehrlinig Kai kennt, wird auch mit diesem vierten Band wieder zufrieden sein!Mal wieder wird die Bibliothek bedroht und es fällt Irene zu, den Karren aus dem Dreck zu ziehen. Dabei führt sie ihr Weg in das New York der 30er Jahre: regiert von kriminellen Banden und gezeichnet von der Prohibition.Was ich ja an Genevieve Cogman am meisten schätze ist es, wie sie es immer wieder schafft, ihre Heldin in gänzlich neue Welten zu schicken und ein so autentisches Ambiente zu schaffen, dass man das Gefühl hat, direkt mit drin zu stecken. Das ist ihr auch diesesmal wieder super gelungen! Mit jedem Seitenblättern habe ich gespannt darauf gewartet, plötzlich Al Capone gegenüber zu stehen.Allerdings hatte ich vor allem zu Beginn des Buches (welches diesmal verhältnismäßig kurz ausgefallen ist) das Gefühl, dass sich die Autorin mehr auf die Entwicklung dieser Welt konzentriert hat als auf einen spannenden Plot. Natürlich hat Irene wieder vielen Gefahren zu überwinden, aber ich fühlte mich nicht so in Atem gehalten wie bei den vorherigen Büchern. Erst im letzten Drittel des Romans wurde die Ruhe dann durch sich überschlagende Ereignisse überschattet.Nur die Entwicklung der Beziehung zwischen Irene und Kai (von deren Ausgang ich hier natürlich nichts verraten möchte) hat das Buch für mcih letztendlich gerettet.Fazit: Für alle Fans Irenes ist es mal wieder ein Muss, ich hoffe allerdings, dass sich Frau Cogman bei den Folgebänden wieder steigern kann!

    Mehr
  • Schön, aber an manchen Stellen zu langatmig...

    Das dunkle Archiv

    Kady

    18. March 2018 um 20:23

    Rezension: Das dunkle Archiv von Genevieve CogmanBewertung: 3,5 von 5 SternenInhalt: Irene wird wider Willen in einen Machtkonflikt der Drachen verwickelt, der die Bibliothek zerstören könnte...Meine Meinung: Auch im vierten Abenteuer um die unsichtbare Bibliothek bleiben meine Kritikpunkte eigentlich dieselben. Vieles, was Irene erlebt, geht ein wenig zu glatt.Abgesehen davon mag ich ihre sarkastische, witzige Art echt gerne. Ihr Lehrling Kai gefällt mir auch gut, auch seine Art und Entscheidungen lassen sich gut nachvollziehen.Cover und Titel passen zum Inhalt, und auch der Klappentext verrät nicht zu viel.CogmansSchreibstil mag ich, allerdings nutzt sie manchmal sehr komplizierte oder lange Sätze, die schwieriger nachzuvollziehen sind. Das erschwert das Verständnis der Geschichte und wirkt sich negativ auf den Lesefluss aus.Die Geschichte ist durchaus spannend. Es dauert allerdings ein wenig, bis diese Spannung sich wirklich aufgebaut hat, und zwischendurch wird der Spannungsbogen von zu ausführlichen Beschreibungen der Umgebung unterbrochen. Insgesamt gelingt es der Autorin leider nicht, die Balance zu finden.Mein Fazit: Trotz einiger Kritikpunkte ist "Das dunkle Archiv" eine nette Geschichte, die sich insgesamt gut lesen ließ. Ich kann nur bedingt eine Leseempfehlung geben, denn oftmals ist wirklich der individuelle Geschmack der ausschlaggebende Punkt. Wer es nicht abkann, dass der Lesefluss unterbrochen wird, sollte dieses Buch zum Beispiel nicht unbedingt lesen.Angaben zum Buch:Titel: Das dunkle ArchivAutor: Genevieve CogmanVerlag: Bastei LübbeISBN: 9783404209033Erscheinungsdatum: 29.03.2018Seitenzahl: 432Preis: 16€

    Mehr
  • Unterhaltsamer Fantasieroman

    Das dunkle Archiv

    Catherine Oertel

    18. March 2018 um 16:59

    „Das dunkle Archiv“ ist der vierte Band der Bibliothekare-Reihe von Genevieve Cogmans, welcher die Abenteuer der Bibliothekarin Irene Winters und ihres Assistenten Kai erzählt. Diesmal geht es in die Welt der Drachen. Auf die Suche nach einem ganz besonderen Buch. Mal ehrlich wir kennen unsere Irene, während sie den Lockvogel für Drachen, Wölfe, Gangster und die Polizei spielt, geht natürlich einiges schief. Sie hat so ein Talent vom Regen in die Traufe zu kommen, auch wenn am Ende alles gut wird. Aber erst einmal ist sie in der Hand von Qing Song und das ist gar nicht gut.Das Buch ist spannend und unterhaltend. Nachdem die Geschichte erst einmal richtig an Fahrt aufgenommen hat, macht es Spaß Irene und Kai auf ihrer Mission zu begleiten. Die Idee, dass ein Drache sich Wölfe hält fand ich Spitze. Auch die Drachenkämpfe waren beeindruckend beschrieben.Wenn ich das richtig verstanden habe, wird es weitere Bände mit Irene geben, denn was ihre Herkunft betrifft hat man in diesem Band so gar nichts herausgefunden, was der Lösung näher kommt. Ich liebe Drachen, auch das Setting New York um 1920, in dem die Geschichte angesiedelt ist, mag ich sehr, dennoch bin ich mit diesem Band nicht ganz warm geworden. Anfangs hat es gut fünf Kapitel gebraucht ehe ich in der Geschichte angekommen war und am Ende muss ich sagen: Im Vergleich zum Vorgängerband schwächelt der vierte Teil der Bibliotheksreihe. Vielleicht waren auch meine Erwartungen zu hoch. Nach dem schönen dritten Band, hatte ich mir halt eine Fortführung der Hauptstory gewünscht. Trotzdem bietet das Buch gute Unterhaltung, auch wenn es nicht das ganz große Kino ist. Fazit: Unterhaltsamer Fantasieroman. Wer gern eintaucht in andere Welten, sich zwischen Elfen und Drachen zu Hause fühlt, der wird sich auch in Genevieve Cogmans Universum wohlfühlen. Die Vorgängerbände zu lesen ist nicht zwingend notwendig. Dennoch mein Tipp für den vollen Lesegenuss: Fangt mit Band 1 an - Ihr werdet es nicht bereuen!

    Mehr
  • Drachen ♥

    Das dunkle Archiv

    Zeliba

    18. March 2018 um 14:55

    CoverWer die Vorgänger kennt, sieht auf den ersten Blick zu welcher Reihe dieses Buch gehört. Ich mag diese Art. Das Cover wirkt alt, irgendwie verwaschen und besitzt einen ganz besonderen Charme. Genau dieser hat mich damals in die arme des ersten Bandes getrieben. *lacht*Und im Regal sehen sie zusammen einfach klasse aus.HandlungAuch in diesem Teil muss Irene wieder einmal alles geben. Diesmal gehts nach New York und hach ich glaube ich liebe einfach die raue Stimmung dieser Stadt. Zumindest in Büchern zu dieser Zeit. Wo es noch Gangster und Gentleman gab. Und das fing die Autorin auch ein mit ihrem Buch.Neben "Land und Leute" geht es aber für unsere Irene um weit mehr. Um ihren Job. Die Dinge aus der Vergangenheit wurden ihr immer noch nicht verziehen. Da gibt es einiges wieder gerade zu rücken. Zum Glück ist Kai wieder an ihrer Seite. ♥ Und dann kommen noch die Drachen. Denn Irene soll ein ganz besonderes Buch beschaffen. Und dabei wissen wir alle ja, das Drachen ihre Schätze horten und bewachen.CharaktereIch mag die Entwicklung die Irene von Buch zu Buch durchmacht sehr. Sie wird viel selbstbewusster und durch ihre verrückten Ideen ist sie eben schon was Besonderes. Auch die Beziehung zwischen ihr und Kai wird nochmals auf eine ganz andere Ebene gehoben. Und Kai ist einfach so knuffig, das ich ihn mit seiner ganzen Art ins Herz geschlossen habe. ♥MeinungAuch dieser Band konnte mich einfach wieder begeistern und wechselte zwischen Spannung, Humor und allem so fließend hin und her, das es kaum jemals langweilig werden konnte. Die Vielschichten Charaktere bieten die Chance, eben auch die "Bösen" irgendwie zu verstehen.Besonders toll fand ich das diesmal die Drachen eine größere Rolle spielen. Ich liebe ja Drachen einfach. Deswegen wird dieser Teil wohl zu einen meiner Lieblinge werden. Schon weil sie weder kuschelig noch nur blutrünstig dargestellt werden. Ein toller Mittelweg.Alles in allem bin ich wieder begeistert und nun gilt es auf das nächste Band zu warten. Die Reihe hat noch Potenzial nach oben. Auch was Irene und Kai angeht. ♥

    Mehr
  • James Bond meets Moderne Fantasy

    Das dunkle Archiv

    CallaHeart

    18. March 2018 um 13:24

    ...Und wieder liefert Genevieve Cogman und eine spannende Geschichte von Kai und Irene aus der unsichtbaren Bibliothek! Diesmal geraten die beiden in einen Konflikt zweier Drachen. Diese Anwärter auf einen wichtigen Posten am Hof ihre Königin müssen ein Buch besorgen. Ein Auftrag der ihr Schicksal entscheiden soll - und Irene mischt mit. Das kann nur actionreich, spektakulär und natürlich, wie immer, ziemlich knapp vor dem Weltuntergang enden. Und genauso war es auch. Ich war sofort in der Handlung drin, denn Genevieve Cogman versteht sich wieder meisterhaft darauf, ihre Leser zu fesseln und in ihre Welt zu entführen. Diesmal erleben wir das alte Amerika mit Western-Charme, Staub und Pistolen. Sie gestaltet ihre Atmosphäre wie immer kunstvoll, aber trotzdem realistisch und logisch. Sehr gut hat mir in dem Teil gefallen, dass der Hauptfokus auf den Drachen lag, über die wir bis jetzt noch sehr wenig wissen. Man merkt, dass es eine komplett andere Spezies ist als die Elfen mit ihrem oberflächlichen Charme und ihrem Hang zur Selbstdarstellung. Hier sieht man wieder, wie gut die Autorin eigentlich ihr ganzes Worldbuilding durchdacht hat. Ich bin immer noch fasziniert von ihrer Idee, die Drachen und Elfen im Wettstreit gegeneinander darzustellen. Wie kommt man auf so eine Idee, mit so viel Fantasie?  Trotzdem muss ich sagen, im Vergleich zu den anderen Teilen war "Das Dunkle Archiv" sehr politiklastig und für meinen Geschmack zu sehr auf die Diplomatie und Irenes Redegeschick fokussiert. Das ist natürlich auch immer spannend, besonders, wenn sie in andere Rollen schlüpft und alle hinters Licht führt. Aber ich finde, dass hier etwas mehr Neues ab und zu nicht schlecht gewesen wäre. Fazit: Irene und Kai sind wieder einmal das Dreamteam der Bibliothek und bekommen eine klare Leseempfehlung von mir!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks