Gengoroh Tagame

 4,6 Sterne bei 36 Bewertungen
Autor von Der Mann meines Bruders 1, Der Mann meines Bruders 2 und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Gengoroh Tagame

Der studierte Grafiker kam schon 1982 zum Manga zeichnen. In „Der Mann meines Bruders“ war es ihm als offen lebender Homosexueller ein Bedürfnis, seine Mitbürger für die Rechte von Schwulen und Lesen zu sensibilisieren. Dies ist seine erste All-Age-Serie, die einem breiten Publikum bekannt wurde.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Unsere Farben 3 (ISBN: 9783551767486)

Unsere Farben 3

Erscheint am 01.06.2021 als Taschenbuch bei Carlsen.

Alle Bücher von Gengoroh Tagame

Cover des Buches Der Mann meines Bruders 1 (ISBN: 9783551760128)

Der Mann meines Bruders 1

 (12)
Erschienen am 29.01.2019
Cover des Buches Der Mann meines Bruders 2 (ISBN: 9783551760135)

Der Mann meines Bruders 2

 (6)
Erschienen am 30.04.2019
Cover des Buches Unsere Farben 1 (ISBN: 9783551767462)

Unsere Farben 1

 (5)
Erschienen am 29.09.2020
Cover des Buches Der Mann meines Bruders 3 (ISBN: 9783551760142)

Der Mann meines Bruders 3

 (5)
Erschienen am 30.07.2019
Cover des Buches Der Mann meines Bruders 4 (ISBN: 9783551760159)

Der Mann meines Bruders 4

 (3)
Erschienen am 26.11.2019
Cover des Buches Unsere Farben 2 (ISBN: 9783551767479)

Unsere Farben 2

 (2)
Erschienen am 22.12.2020
Cover des Buches Unsere Farben 3 (ISBN: 9783551767486)

Unsere Farben 3

 (0)
Erscheint am 01.06.2021
Cover des Buches Endless Game (ISBN: 9783867876414)

Endless Game

 (1)
Erschienen am 01.12.2013

Neue Rezensionen zu Gengoroh Tagame

Cover des Buches Unsere Farben 2 (ISBN: 9783551767479)monerls avatar

Rezension zu "Unsere Farben 2" von Gengoroh Tagame

Gelungene Fortsetzung!
monerlvor 2 Monaten

Meine Meinung:
Im zweiten Teil vertieft sich die schöne Freundschaft zwischen Nao und Sora, doch Nao muss Soras Coming-out erst einmal verarbeiten. Sie untersucht ihre Gefühle. War sie nicht doch ein kleines Bisschen in Sora verliebt? Hatte sie sich nicht ein wenig Hoffnung auf eine Beziehung gemacht? Soras Homosexualität bleibt ein Geheimnis zwischen ihm und Nao. Doch es wird immer schwieriger mit dem Umfeld, das davon nichts ahnt.

Sora hadert mit seinen Gefühlen zu Yoshioka und fragt sich, ober er mit ihm immer noch so gut befreundet wäre, wenn Yoshioka über Sora Bescheid wüsste. Dagegen gerät Nao in einen Konflikt mit ihrer Freundin Mizuki, die weiß, dass Nao und Sora ein Geheimnis haben, das Nao ihr aber nicht verraten darf/kann.

Café-Besitzer Shiro öffnet sich Sora gegenüber ein bisschen und erzählt ihm von seiner Vergangenheit und was er bereut.

Dieser zweite Teil thematisiert deutlich mehr die Probleme, die es geben kann, wenn man sich anderen gegenüber outet oder nicht. Auf was es alles ankommt und dass persönliche Umstände betrachtet werden müssen, dass jede*r Betroffene seinen*ihren eigenen Weg finden muss. Und dann tritt Shiros Vergangenheit wieder in sein Leben und Sora und Nao sind Zeugen des Auftritts und ziemlich verwirrt.

Zur Buchgestaltung und Zeichenstil:
Dies ist eine sehr schöne Manga-Reihe. Sie wird nach der japanischen Leserichtung von hinten nach vorne gelesen. Wer das nicht weiß, wird auf der ersten Seite darüber aufgeklärt, dass man zum vermeintlichen „Ende“ blättern soll und dass dort die Geschichte beginnt. Das Cover ist in Farbe, der Rest schwarz-weiß.

Der Zeichenstil des Mangaka gefällt mir ausgesprochen gut! Seine Zeichnungen sind klar und schlicht, und er schafft es sehr gut Gefühle in den Gesichtern der Charaktere zum Ausdruck zu bringen.

Dieses „Maske aufsetzen“, wenn Sora sich verstellt, setzt er wortwörtlich zeichnerisch um, was ich wirklich genial finde!

Die einzelnen Panels sind unterschiedlich groß und die Seiten werden durch unterschiedlich viele Panels gestaltet. Von einem Panel bis zu sechs ist alles vertreten. Somit gibt es genug Abwechslung für die Augen.

                                              

Fazit

Diese ersten Beiden Teile der Trilogie sind sehr gelungen. Sie veranschaulichen punktuell sehr gut, wie es betroffenen Jugendlichen ergehen kann und wie man als heterosexueller Mensch auf sich und andere achten soll und sensibler werden und reagieren kann. Ich hoffe, dass der letzte Band dieser Trilogie einen krönenden Abschluss verleihen wird. Absolute Kauf- und Leseempfehlung!

Kommentieren0
2
Teilen
Cover des Buches Unsere Farben 1 (ISBN: 9783551767462)monerls avatar

Rezension zu "Unsere Farben 1" von Gengoroh Tagame

Coming-of-Age Story
monerlvor 2 Monaten

Meine Meinung:
Wir lernen Sora kennen, der selbst weiß, dass er homosexuell ist, doch vor seinem Umfeld hält er es geheim. Dies führt immer wieder zu unangenehmen Situationen für ihn. In seiner Klasse lachen seine Klassenkameraden über homosexuelle Männer und ekeln sich vor ihnen. Er will nicht mitlachen, muss dennoch eine „Maske aufsetzen“ und so tun, als wäre er einer von ihnen. Doch er fühlt sich dabei schrecklich, sein eigentliches Ich so zu verleugnen.

Trotz der Kürze der Story, die natürlich auch dem Manga geschuldet ist, bringt Gengoroh Tagame Leser*innen dazu zu erkennen, was dieses Versteckspiel für den Protagonisten bedeutet. Es hat Auswirkungen auf seine Beziehung zur Mutter, zu Freunden und zu Menschen, die er neu kennenlernt. Heterosexuelle Leser*innen bekommen einen ersten Eindruck, wie sich das Leben eines*r Jugendlichen anfühlt, der*die ihr Coming-out noch nicht hatten. Sehr deutlich wird, wie sehr Sora einen Rückzugsort, wie das neu entdeckte Café, vermisst hat, wo er so sein kann, wie er wirklich ist und nicht aufpassen muss wie er sich gibt und was er sagt.

Der zweite Handlungsstrang erzählt die Geschichte des homosexuellen Café-Besitzers, dem Sora zufällig begegnet, sich mit ihm anfreundet und der der offen zu seiner Homosexualität steht. Doch seine Vergangenheit birgt ebenso Geheihmnisse. Wie viel wird er Sora aus seiner Vergangenheit erzählen? Wie war sein Coming-out? War es freiwillig oder wurde er goutet?

Zur Buchgestaltung und Zeichenstil:
Dies ist eine sehr schöne Manga-Reihe. Sie wird nach der japanischen Leserichtung von hinten nach vorne gelesen. Wer das nicht weiß, wird auf der ersten Seite darüber aufgeklärt, dass man zum vermeintlichen „Ende“ blättern soll und dass dort die Geschichte beginnt. Das Cover ist in Farbe, der Rest schwarz-weiß.

Der Zeichenstil des Mangaka gefällt mir ausgesprochen gut! Seine Zeichnungen sind klar und schlicht, und er schafft es sehr gut Gefühle in den Gesichtern der Charaktere zum Ausdruck zu bringen.

Dieses „Maske aufsetzen“, wenn Sora sich verstellt, setzt er wortwörtlich zeichnerisch um, was ich wirklich genial finde!

Die einzelnen Panels sind unterschiedlich groß und die Seiten werden durch unterschiedlich viele Panels gestaltet. Von einem Panel bis zu sechs ist alles vertreten. Somit gibt es genug Abwechslung für die Augen.

                                              

Fazit

Diese ersten Beiden Teile der Trilogie sind sehr gelungen. Sie veranschaulichen punktuell sehr gut, wie es betroffenen Jugendlichen ergehen kann und wie man als heterosexueller Mensch auf sich und andere achten soll und sensibler werden und reagieren kann. Ich hoffe, dass der letzte Band dieser Trilogie einen krönenden Abschluss verleihen wird. Absolute Kauf- und Leseempfehlung!


Kommentieren0
2
Teilen
Cover des Buches Unsere Farben 1 (ISBN: 9783551767462)Mizuhas avatar

Rezension zu "Unsere Farben 1" von Gengoroh Tagame

Seichte Story über ein Coming Out
Mizuhavor 4 Monaten

Den Mangaka kennen sicher schon einige aus dem Manga "Der Mann meines Bruders", ich sollte ihn auch Mal lesen 🙈

Für mich ist es also der 1. Manga von ihm und ich finde diese Geschichte echt schön. Auch, weil der Zeichenstil nicht so ist, wie gewohnt. Das Aussehen der Charaktere ist sag ich Mal zweitrangig, sie haben alle Ecken und Kanten und sehen ganz normal aus.


Sota kann ich total fühlen, es ist wirklich schwer, zu sagen, dass man homosexuell ist und auch noch seinem Schwarm dies zu erzählen? Das wird ihm zu viel. Er erträgt sogar die ganzen Sticheleien um "Homos" und setzt seine Maske auf. Seine Gedanken finde ich super und echt beschrieben. 

Es ist echt traurig mit anzusehen, wie er sich innerlich so quält, es sollte doch völlig normal sein heutzutage. Aber dem ist ja immer noch nicht so. 

Ich kann mit ihm mitfühlen, ich hab damals auch so empfunden, als ich zum ersten Mal in eine Freundin von mir verliebt war. Es war schön, aber auch schlimm, weil ich nicht wusste, wie sie reagiert. So geht es ihm auch.

Bis er Shiro kennen lernt, ein älterer Mann der ein Cafe führt und gerade heraus sagt, dass er auch schwul ist.

Ich hoffe, Sato wird durch ihn etwas lockerer und dass es ihm egal ist, was andere denken.

Beim 1. Band ist jedenfalls nicht allzu viel passiert, dennoch fand ich ihn sehr gelungen, ein toller Auftakt zu einer hoffentlich noch schöneren Reihe 😊


Fazit:

Eine tolle Coming out Geschichte um einen Schüler, der in seinen Freund verliebt ist.

Noch ist es eher Slice of Life, aber ich denke im 2. Band wird es noch spannender, besonders nach dem Ende des Bandes 😱

Von mir gibt's für diese tolle seichte Story und wichtigen Thema 5 ⭐


Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 23 Bibliotheken

auf 5 Wunschzettel

von 9 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks