Genovefa Adams Foul ins Herz

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Foul ins Herz“ von Genovefa Adams

Kitty ist schon seit Ewigkeiten in Bundesligastar Flori verliebt. Sie setzt sich in den Kopf, sein Herz zu erobern, und scheint damit zunächst auch Erfolg zu haben. Nach einer Party in einer Nobeldiskothek geht Flori mit zu Kitty nach Hause. Doch im Anschluss an eine heiße Nacht macht er sich einfach aus dem Staub. Wenige Wochen später stellt sich heraus, dass der One-Night-Stand nicht ohne Folgen geblieben ist … Dieser Roman ist der dreizehnte Teil der Reihe "Der FC Düsseldorf und die Liebe". Die Romane sind in sich abgeschlossen und können einzeln gelesen werden. In der Reihe bereits erschienen sind: "Volltreffer" (Teil 1, September 2013) "Elfmeter" (Teil 2, Juni 2014) "Herzschlagfinale" (Teil 3, Juli 2014) "Glückstreffer" (Teil 4, September 2014) "Rot wie die Liebe" (Teil 5, Oktober 2014) "Liebe in der Winterpause" (Teil 6, Dezember 2014) "Meister der Herzen" (Teil 7, April 2015) "Liebe auf den zweiten Kick" (Teil 8, Juni 2015) "Blutgrätsche ins Herz" (Teil 9, Juli 2015) "Falsches Spiel" (Teil 10, September 2015) "Auswärtsspiel" (Teil 11, Oktober 2015) "Aus dem Abseits ins Herz" (Teil 12, November 2015) "Foul ins Herz" (Teil 13, Dezember 2015)
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Foul ins Herz

    Foul ins Herz
    Chrisi3006

    Chrisi3006

    16. March 2017 um 17:09

    Leider finde ich diesen Teil der Reihe nicht ganz so toll. Kitty ist meiner Meinung nach, sehr naiv und ihre Schwämerei oft nervig. Einerseits ist sie davon überzeugt, die Richtige für ihren Flori zu sein und gleichzeitig in seiner Gegenwart voll schüchtern. Flori hingegen markiert erst das Arschloch und macht dann eine 180° Wendung, bloß weil sein One-Night-Stand mit Kitty Folgen hatte.Einiges ist für mich unverständlich und ging mir auch viel zu schnell. Ich würde mir auch wieder mehr Infos über die Jungs wünschen, den die kommen einfach zu kurz.

    Mehr