Geoff Rodkey

 3,9 Sterne bei 47 Bewertungen

Lebenslauf von Geoff Rodkey

Geoff Rodkey wuchs in Illinois, USA, auf. Er hat zahlreiche Drehbücher geschrieben, für die er ausgezeichnet wurde. Mit „Dreckswetter und Morgenröte“, dem ersten Band der dreibändigen Abenteuerserie "Die Legenden der Blauen Meere", wurde er in Deutschland bekannt. Geoff Rodkey lebt mit seiner Frau und seinen drei Söhnen, aber ohne Haustiere, in New York.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Geoff Rodkey

Neue Rezensionen zu Geoff Rodkey

Cover des Buches Die Legenden der Blauen Meere - Dreckswetter und Morgenröte (ISBN: 9783551314710)Reebock82s avatar

Rezension zu "Die Legenden der Blauen Meere - Dreckswetter und Morgenröte" von Geoff Rodkey

Piraten als Erntehelfer
Reebock82vor einem Jahr

Der zwölfjährige Egbert lebt ein miserables Leben auf einer kleinen Insel und wird von seinem Vater und seinen älteren Geschwistern schlecht behandelt. Wie elend der Alltag für Egbert aussieht, wird gleich zu Beginn auf humorvolle Art beschrieben. Dabei fallen sofort die vielen farbenfrohen Ideen auf, die der Autor in sein Buch gesteckt hat und die dem einen oder anderen Leser vielleicht sogar schon etwas übertrieben vorkommen. Manchmal ist die Grenze zwischen akzeptabel und albern hauchdünn, wird jedoch niemals ernsthaft durchbrochen. 


Neben wirklich schrägen Einfällen (wie zum Beispiel, dass Piraten im Ruhestand als Erntehelfer und Hausangestellte arbeiten), sorgt vor allem der entspannte und lockere Stil für Unterhaltung. Egbert erzählt aus der Ich-Perspektive, wobei wirklich das Gefühl aufkommt, ein zwölfjähriger würde die Geschichte erzählen. Hier nimmt Geoff Rodkey seine Figur sehr ernst und gibt ihm absolut authentische Züge. Er ist nicht der stärkste oder mutigste, kann nicht besonders gut kämpfen oder schießen. Er ist einfach nur ein Junge mit Köpfchen, weiß diesen einzusetzen und handelt sonst, wie jedes andere Kind es in seinem Alter auch getan hätte. Dies macht seine Figur vor allem für die jüngeren Leser besonders zugänglich.


Die eigentliche Handlung beginnt nach einer sehr kurzen Einführung direkt damit, dass Egberts Vater mit ihm und seinen Geschwistern Hals über Kopf zur benachbarten Insel Morgenröte aufbricht. Dort trifft der Vater sich mit dem einflussreichen und charismatischen Roger Pembroke, der als Minenbesitzer viel Geld gemacht hat. Vor allem dessen Tochter Millicent hat es Egbert direkt angetan. Sie lernt der Leser als leicht verwöhnten Wildfang kennen, die jedoch ein gutes Herz und einen schlauen Kopf hat. Für junge Leserinnen ist Millicent eine starke Figur, mit der man sich gut indentifizieren kann. Wie Egbert verhält auch sie sich ihrem Alter entsprechend, obwohl beide Figuren manchmal eine ganz besondere Weisheit an den Tag legen, die wohl ihren Lebensumständen geschuldet ist. 


Als Egberts Familie dann bei einer Ballonfahrt verschwindet, muss er kurze Zeit später um sein Leben fürchten. Er flieht von Morgenröte und macht sich daran, das Rätsel um das Verschwinden seiner Familie zu entschlüsseln. Auf seinem Weg trifft er auf noch mehr Piraten und erlebt so manches Abenteuer. 


Dabei gelingt es dem Autor, die Spannung kontinuierlich aufrecht zu erhalten. Selbst wenn nicht auf jeder Seite eine Kampf tobt, fesselt die Geschichte und nimmt seine jungen Leser sehr ernst. Es wird nichts verharmlost oder besonders kindgerecht heruntergebrochen. Natürlich herrscht nicht Mord und Totschlag, doch den einen oder anderen Toten gibt es, was mit aller Ernsthaftigkeit und respektvoll behandelt wird, ohne dass die Geschichte an Leichtigkeit verliert. 




Insgesamt ein Kinder- und Jugendroman voller Ideenreichtum, Humor, Spannung und Leichtigkeit. Für junge Abenteurer:innen und Piraten-Fans ab 10 Jahren bestimmt ein großer Lesespaß. 

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Tapper Twins - Ziemlich beste Feinde (ISBN: 9783570171707)Laudia89s avatar

Rezension zu "Tapper Twins - Ziemlich beste Feinde" von Geoff Rodkey

Krieg unter Geschwister mit nicht so guter Umsetzung
Laudia89vor einem Jahr

Die Trapper Twins beginnen einen Krieg untereinander und zieht so seine Kreise.

Ich muss sagen  die Idee vom Buch war sehr interssant, aber ich kam nicht so mit dem Aufbau klar. Die Bilder zwischendurch waren gut, aber die Schriftart ist nicht so meins und das es teilweise die "Chat" verlaud Schreibstil war ein wenig anstrengend. Ich habe für ein Jugendbuch lange gebraucht um es fertig zulesen.

Die Charaktere werden gut dargestellt, aber auch hier hätte mir ein wenig mehr gefallen. 

Aber was ich schön fand waren an sich die Themen was man alles anstellen kann und wie es Menschen verletzten kann, wenn man dies macht und man dann damit leben muss und redet vlt. die bessere Lösung ist.

Kommentieren0
0
Teilen

Endlich mal eine Geschichte, in der fast alles stimmt. Spannend, witzig, philosophisch und grob.
Wie auch immer - sehr lesenswert!

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 75 Bibliotheken

von 14 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks