Georg Adamah

 4.1 Sterne bei 14 Bewertungen

Alle Bücher von Georg Adamah

Liliths Töchter, Adams Söhne

Liliths Töchter, Adams Söhne

 (14)
Erschienen am 01.02.2017
Die Sonne über dem südlichen Wendekreis

Die Sonne über dem südlichen Wendekreis

 (0)
Erschienen am 01.07.2016

Neue Rezensionen zu Georg Adamah

Neu
A

Rezension zu "Liliths Töchter, Adams Söhne" von Georg Adamah

Gefiel mir sehr gut.
Alex_Duerkvor einem Monat

Meine Meinung

Liliths Töchter – so kann man die Frauen in diesem Buch wohl gut benennen. Zu Lilith habe ich nämlich mehrere Interpretationen gefunden. Einerseits hieß die erste Frau von Adam Lilith. Andererseits finde ich den Namen Lilith auch im Zusammenhang mit Dämonen und bösen Zaubern. Metaphorisch gesehen passt dieser Zwiespalt gut zu dem Buch.

Doch kommen wir doch erst mal zu Gregor. Das er den selben Namen trägt, wie der Autor, macht das ganze… interessant. Georg ist der typische Mann mitten in der Midlifecrisis (schreibt man das so?) doch wir lernen ihn kennen, da ist es schon zu spät. Georg hat sich schon von seiner Frau getrennt und lebt seit einiger Zeit mit Susanna zusammen. Nach und nach erfahren wir in Rückblenden wie die zwei sich kennen gelernt, wie Georg sich von seiner Familie trennte und wie die Auf und Ab’s innerhalb der Beziehung abgehen.
Man muss zwischen durch schon etwas konzentrierter Lesen um die Gedankengänge und Wirren Handlungsverläufe nachvollziehen zu können. Man spürt die Wut, die Angst und die Verzweiflung so gut und real, dass man meinen könnte, direkt in der Haut von Georg zu stecken. Zwischendurch gibt es, wie oben schon erwähnt, Flashbacks und Georg erzählt von Schlüsselerlebnissen, meist zwischen ihm und Susanna. Diese sind sehr hilfreich um zu verstehen warum Georg so leidet und auch, um Susanna besser beurteilen zu können. Sex steht hier definitiv nicht im Vordergrund, das ganze Buch geht mehr auf die psychologische Ebene. Es ist hart wie nah das ganze an der Realität angelehnt ist, auch wenn Georg’s Handlungen und Gedankengänge nicht immer direkt nachvollziehbar sind. Doch wenn man sich erst mal bemüht und sich in Georg hinein versetzt, ist es leicht ihn zu verstehen. 

Georg klammert so sehr an Susanna, das ist schon beinahe nicht mehr zum aushalten. Er bettelt Zuviel um etwas, was es meiner Meinung nach nicht wert ist. Sein Charakter bekommt allein durch die puren Emotionen wie Wut, Hass, Trauer oder Verzweiflung eine solche tiefe, das es mir nicht schwer fiel mich mit ihm zu identifizieren und ihm nachzufühlen. Seine Lebensgeschichte ist dabei natürlich ebenfalls hilfreich. Während die Handlung immer weiter fortschreitet merkt man, wie Georg immer weiter in den Strudel von Susanna’s Spiel gerät und immer weiter daran kaputt geht. Er klammert sich auf jeden noch so kurzen Strohhalm und sieht Chancen, wo eigentlich keine mehr sind.  Seine Gedanken drehen sich dennoch nur noch um sie. Georg analysiert wieso er nicht von Susanna weg kommt und was er tun kann, um von ihr weg zu kommen. Und auch hier spürt man seine Verzweiflung, das Klammern an jede Ablenkung. Während Susanna von Anfang bis Ende keine Greifbare Wandlung durch macht bin ich von Georg geradezu begeistert. Sein Charakter macht eine gnadenlose Wandlung durch, was bei all den Geschehnissen aber auch kein Wunder ist. Am Ende jedoch… naja lest selbst.
Das ganze Buch über war eine Spannung vorhanden, allerdings nicht wie beispielsweise in einem Actionbuch. Das ganze geht mehr in den Kopf und greift die Psyche an, da das ganze absolut nicht weit weg von der Realität ist.

Susanna hingegen tritt seltener auf, wenn dann aber mit Wucht. Sie weiß ihren Willen durchzusetzen und Georg geschickt zu manipulieren. Auch sie bekommt eine Hintergrundgeschichte, welche nicht minder tragisch ist. Ihre Familiengeschichte ist definitiv nicht perfekt und vielleicht erklärt das Susannas manipulatives Verhalten gegenüber Georg. Sie nutzt ihn gnadenlos aus, wo jede andere einen Schlussstrich gezogen hätte, spielt sie mit ihm als wäre es Schach. Und es macht ihr Spaß, auch wenn ich nicht nachvollziehen kann, was sie davon hat. Das zappeln der Beute, die Verzweiflung scheint Susanna etwas besonderes zu geben.
Durch Georg lernen wir auch noch andere Charaktere kenne, beispielsweise der Bruder seiner Ex Frau oder die Freundin von Susanna. Von einigen bekommen wir eine kleine Backround Story, was ich ganz schön finde, das rundet das ganze etwas ab.  Aber auch von Georg selbst erfahren wir wichtige Details, wenn auch nicht gleich offensichtlich. Beispielsweise das seine Mutter immer zu ihm hält, sein Vater dagegen nicht sein größter Fan ist. Es gibt hier einige Frauen die wir kennen lernen, die einen eher sporadisch, andere intensiver. Aber sie haben allesamt einen Einfluss auf Georg auch hier mal einen guten, mal einen Schlechten.

Die Handlung wird aus der Sicht von Georg geschildert, zwischen durch gibt es Sätze welche Kursiv geschrieben, sie scheinen teilweise Georg’s Gedanken zu sein. Aber noch öfter scheinen es Schlüsselsätze zu sein, mal einfach so dahin gestreut, mal zur Situation passend eingeworfen. Ein sehr fesselnder Schreibstil, die Erzählungen sind sehr genau und schön detailgetreu, man fliegt gerade zu durch die Seiten und der Vorstellungskraft wird hier viel Unterstützung zugesagt. Vor allem der lyrisch hochwertige Schreibstil macht es dem Leser leicht das ganze in sich aufzunehmen.
Oft stolpere ich über lange, verschachtelte Sätze mit vielen Kommas, wo ich manchmal den Faden verliere., das fiel mir aber irgendwann einfach nicht mehr auf.
Zwischendurch gibt es Passagen welche aus metaphorischen Geschichten oder Märchen bestehen. Eine tolle Art, dem Leser eine andere Sichtweise darzubieten und so Emotionen oder Handlungen noch besser vorstellbarer zu machen.
Die sexuellen Szenen sind gut ausgeschrieben, nicht zu obszön und gut genug vorstellbar. Allerdings sind sie nicht so zahlreich vorhanden wie man bei der Einordnung „Erotik“ meinen mag.

Fazit

Ein Buch mit Tiefgang und realitätsnahem Thema was einem an Herz und Nieren geht. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und entwickeln sich während der Geschichte. Das beobachten der Entwicklung hat mir große Freude gemacht. Sex ist hier nicht so viel vorhanden, wenn dann aber in einem schönen, angenehm lesbaren Stil.
Ich empfehle dieses Buch jedem, der ein Beziehungsdrama auf psychologischer Ebene verfolgen möchte und kein Blut und unheimlich viel Spannung benötigt.
Wer allerdings keinen „ruhigen“ Roman sucht, es eher schnell und heftig mag (und viel davon ;)) dem rate ich hier ab.

Von mir bekommt das Buch 4,5 von 5,0 Sternen!

*Ich bedanke mich hier nochmal an den Redrum Verlag (#Redrumliebtdich und mich) und Michael Merhi für dieses Rezensionsexemplar.


Kommentieren0
0
Teilen
katthis avatar

Rezension zu "Liliths Töchter, Adams Söhne" von Georg Adamah

Schonungslos und ungeschönt
katthivor einem Jahr

Dieser Roman ist locker-leicht zu lesen, wenngleich ich mir aufgrund von Titel, Cover und Pressestimmen doch einen etwas „derberen“ Stil vorgestellt hatte. Nichtsdestotrotz gefiel mir der schonungslose, ungeschönte Stil, besonders das Einflechten und die Wirrungen der Gedankengänge – das kam mir aus meinem eigenen Kopf doch recht bekannt vor.


Für meinen Geschmack war es aber vielleicht etwas zu realitätsfern, wie der Protagonist trotz allem, was geschehen ist, an seiner Susanna hängt, ihre Spielchen mitmacht und sie dennoch zurückgewinnen möchte, aber vielleicht sind die Männer von heute ja tatsächlich so anhänglich? Wer weiß ... Irgendwie scheint es sich bei Georg um eine Art gespaltene Persönlichkeit zu handeln – auf der einen Seite ein ziemliches Weichei, wie er seiner Angebeteten hinterher läuft, und zum anderen doch wieder ein nüchterner Realist.


Nun, schlussendlich ein leicht zu lesender Roman, der nüchtern-sachlich beschreibt, zu was für einem Esel einen die „Liebe“ doch machen kann. Auch wenn die immer wieder detailliert beschriebene Sehnsucht nach Susanna mit der Zeit ein wenig nerven kann, so gibt dieses Werk doch Einblick in die Gedankenwelt, die ungeschönte Wirklichkeit und die Triebe eines Mannes, der alles auf eine Karte gesetzt hat, nur leider die falsche ...

Kommentieren0
1
Teilen
abetterways avatar

Rezension zu "Liliths Töchter, Adams Söhne" von Georg Adamah

Liliths Töchter
abetterwayvor einem Jahr

Inhalt:
"Georg ist beruflich erfolgreich. Georg ist nicht mehr der Jüngste. Und er trifft immer noch dumme Entscheidungen. Hals über Kopf verlässt er Frau und Kinder, um sich in eine verhängnisvolle Affäre mit der unberechenbaren Susanna zu stürzen. Sie ist seine große Liebe, seine Obsession und schließlich sein Verderben. Als Susanna die von Eifersucht und Machtkämpfen vergiftete Beziehung beendet, verliert George den Boden unter den Füßen. Für Susanna hingegen ist das Ganze ein Spiel. Und es fängt gerade erst an"

Meinung:
Der Schreibstil ist außergewöhnlich fesselnd, die Erzählungen sind sehr sehr genau und detailgetreu, das es wirklich erschreckend ist.
Als reinen Roman würde ich den Aufbau der Geschichte nicht bezeichnen...man spürt und erfährt die Emotionen von Angst, Trostlosigkeit, Verzweiflung hautnah mit, als ob man neben den Protagonisten stehen würde.
Das einzige Mako ist für mich das Cover, das passt für mich nicht zur Geschichte.

Fazit:
Sehr spannend, allerdings auch sehr sehr erschreckend.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
R

Herzlich willkommen bei REDRUM BOOKS! Wir sind ein junger, innovativer Verlag aus Berlin und veröffentlichen derzeit hauptsächlich in folgenden Genres: Horror, Thriller und Erotik.

Unsere zweite Leserunde bei LOVELYBOOKS befasst sich mit dem (erotischen) Beziehungsdrama Liliths Töchter, Adams Söhne von Georg Adamah! Der Autor wird das Event aktiv begleiten und freut sich auf zahlreiche Fragen, Meinungen und Anregungen.

Bewirb dich bis einschließlich 29.11. und erzähle uns ein bisschen über Dein ganz persönliches heftigstes Beziehungsdrama. Wie lange ist das her und wie hast Du Dich dabei gefühlt? 

Unter allen Bewerbern verlosen wir 10 Rezensionsexemplare (Taschenbücher, gerne wenn gewünscht mit persönlicher Widmung). (Achtung: „Rezensionsexemplar“ bedeutet, dass nach dem Lesen auch eine Rezension erwartet wird). 

Teilnahmeberechtigt ist, wer das 18. Lebensjahr vollendet hat. Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Viel Spaß! 

Klappentext:

Georg ist beruflich erfolgreich. Georg ist nicht mehr der Jüngste. Und er trifft immer noch dumme Entscheidungen. Hals über Kopf verlässt er Frau und Kinder, um sich in eine verhängnisvolle Affäre mit der unberechenbaren Susanna zu stürzen. Sie ist seine große Liebe, seine Obsession und schließlich sein Verderben. Als Susanna die von Eifersucht und Machtkämpfen vergiftete Beziehung beendet, verliert George den Boden unter den Füßen. Für Susanna hingegen ist das Ganze ein Spiel. Und es fängt gerade erst an. 

Toll geschrieben, sehr emotional und teilweise hart. (Buchregen.de). 
„Californication“ in Buchform. Realistisch, wütend, traurig, erotisch, eklig, melancholisch und beeindruckend – reales Leben eines nach Liebe Suchenden eben (Buchwelten.de)
Grandios! (Literaturmarkt.info).


Hier der Link zu Facebookgruppe: Redrum Books - Nichts für Pussys!
Nur für Leser, Autoren und dem Verleger. :)



https://www.facebook.com/groups/104104843477977/















G
Letzter Beitrag von  Georg_Adamahvor 9 Monaten
Ich freue mich darauf und bin schon sehr gespannt.
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Georg Adamah wurde am 22. August 1964 in Eichenmühle (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 20 Bibliotheken

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks