Georg Adamah Liliths Töchter, Adams Söhne

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(0)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Liliths Töchter, Adams Söhne“ von Georg Adamah

Georg ist beruflich erfolgreich. Georg ist nicht mehr der Jüngste. Und er trifft immer noch dumme Entscheidungen. Hals über Kopf verlässt er Frau und Kinder, um sich in eine verhängnisvolle Affäre mit der unberechenbaren Susanna zu stürzen. Sie ist seine große Liebe, seine Obsession und schließlich sein Verderben. Als Susanna die von Eifersucht und Machtkämpfen vergiftete Beziehung beendet, verliert George den Boden unter den Füßen. Für Susanna hingegen ist das Ganze ein Spiel. Und es fängt gerade erst an. »Toll geschrieben, sehr emotional und teilweise hart.« (Buchregen.de). »Grandios!« (Literaturmarkt.info).

Georg ging mir mit seinem Charakter total auf die Nerven. Er ist ein richtiger Lauch- Ansonsten ist das Buch sehr anregend, teils hart!

— Raven
Raven
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wer Georg mag, wird das Buch lieben!

    Liliths Töchter, Adams Söhne
    Raven

    Raven

    12. July 2017 um 05:19

    "Lilith Töchter, Adams Söhne" von Georg Adamah ist 374 Seiten lang und beim Redrumverlag erschienen.Das Softcover erinnert mich von dem glänzenden, nicht sehr robusten Cover und von der Druckart und Aufmachung an ein selfpublishing Buch. Also im Ganzen ist die Qualität nicht so doll, aber die Leseseiten sind mitteldick und die einzelnen Abschnitte sind ordentlich gegliedert.Ich mag den Redrumverlag sehr, der individuelle, teils harte Lektüre veröffentlicht, jedoch habe ich bei Lilith Töchter, Adams Söhne mit einem anderen Genre gerechnet. Ich dachte ich lese einen Thriller oder anderweitigen Hardcore, aber es handelt sich bei dem Buch um ein Beziehungsdrama.Georg ist schon im gehobenen Alter und steht beruflich Fest im Leben. Allerdings so fest dann auch wieder nicht, denn eine leichte bis mittelstarke Briese bringt ihn bereits zum Wanken. Frauen sind sein großes Laster und zugleich sein Untergang. Da gibt es seine Exfrau, die er mit samt den Kindern für seine Geliebte verlassen hat. Und da gibt es Susanna die Geliebte, die nun seine große Liebe im Leben zu sein scheint, ihn aber nun unverhofft verlässt. Was soll Georg nun ohne eine Frau im Leben anfangen? Er muss sich natürlich eine neue suchen! Doch Susanna spielt mit ihm und Georg kann sich nicht aus ihren Fängen befreien. Ob Georg es wohl schafft Lilith Töchtern zu entkommen?Der Schreibstil von Georg Adamah ist sehr flüssig und fesselnd, jedoch konnte ich mit dem Hauptcharakter der Geschichte so rein gar nichts anfangen. Georg aus dem Buch ist ein erbärmlicher Versager, ein richtiger Jammerlappen der sich ständig selbst bemitleidet und mit sich selbst im Leben nichts anfangen kann. Sein ganzes Dasein macht er von seiner Ex oder auch generell von Frauen abhängig. Die Töchter der Lilith welche er in seinem Leben durch seinen Charakter anzieht und verfällt, spielen mit ihm, jede auf ihre Art und Weise. Aber keine spielt fair, alle trampeln mehr oder weniger auf Georg herum, was zumindest aus seiner Sicht so dargestellt wird und was ich nicht einmal verurteilen kann, da Georg einfach so "Mimimi" ist und sich völlig gehen lässt. In meinen Augen hat er es nicht anders verdient. Vielleicht ist meine Kritik zu hart und andere Leserinnen und Leser können mehr mit Georg anfangen, der mir leider durchweg auf die Nerven ging. Das ist genau die Art Mann mit dem ich niemals eine Beziehung führen würde und vielleicht ist das genau der Punkt meines Missmutes bei dieser Geschichte, die ansonsten durchweg gut geschrieben ist und bei Lesern von Beziehungskisten und mit einer höheren Empathie in dem Bereich sicherlich Anklang findet. Was mir jedoch sehr gut gefallen hat in der Geschichte, sind die immer wieder kehrenden, erotischen Szenen, die teilweise auch in recht rauem, harten Ton und hoher Intensität geschrieben sind. Diese Abschnitte sind durchaus anregend, spannend und interessant. Wenn die Hauptfigur Georg nicht gewesen wäre, die das ganze Buch nun mal ausmacht, wäre ich absolut zufrieden gewesen mit der Geschichte. So kann ich jedoch für mich das Werk nur im Mittelfeld einordnen.Fazit: Jammerlappen Georg, der Hauptprotagonist des Buches, war so gar nicht mein Fall und ging mir durch seinen Charakter auf die Nerven. Er ist halt voll die Pussy. Dafür haben mir die erotischen Szenen und der Schreibstil des Autors sehr gut gefallen. Wer Georg mag, wird dieses Buch lieben, wer ihn nicht mag und mit Beziehungsdramen nur sehr wenig anfangen kann, der wird wie ich in seiner Meinung sehr gespalten sein und das Buch im Mittelfeld einordnen.

    Mehr
  • Liliths Töchter

    Liliths Töchter, Adams Söhne
    Books-have-a-soul

    Books-have-a-soul

    29. May 2017 um 09:48

    Der Verlag Redrum gefällt mir total gut mit seinen vielversprechenden Neuerscheinungen im Bereich von einzigartigen und „anderen“ Geschichten. Daher war ich auch sehr neugierig auf dieses Buch.In die Geschichte konnte ich sehr gut eintauchen. Der Autor hat einen mitreißenden und sehr eigenen (im Positiven) Schreibstil, der mir den Einstieg leicht gemacht hat. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und in die ein oder andere Situation konnte man sich gut hinein fühlen. Mit der Bestimmung des Genres habe ich mich allerdings schwer getan. Das Buch taucht in der Kategorie Thriller auf, aber das ist es für mich leider nicht. Ich würde es einfach mal als Beziehungsdrama bezeichnen. Dieses ist auf jeden Fall ungeschönt, ehrlich, glaubhaft und teils auch mit harten Worten vermittelt worden, aber leider muss ich sagen, dass für mich auch die Spannung zu kurz gekommen ist.Das Ganze macht es für mich ehrlich gesagt auch etwas schwer dieses Werk zu bewerten, da ich kein allzu großer Fan von reinen Beziehungsdramen bin. In Verbindung mit Horror/Psycho(Thriller) oder auch Fantasy, einfach mit etwas mehr Action, ist eher meins. Hier geht es aber wirklich nur um die persönlichen Verhältnisse von Georg zu Frauen, im Mittelpunkt die Trennung mit Susanna. Es war für mich nett zu lesen, aber leider eben auch nicht mehr.Fazit: Dieses Buch ist absolut empfehlenswert für Fans von Geschichten mit wahren, ungeschönten und ehrlichen Worten. Wer allerdings nach Adrenalin oder härterem Stoff giert, der ist hier falsch! Besonders gefallen hat mir aber trotzdem der einnehmende Schreibstil, weshalb ich dennoch gute 3 Sterne vergebe. Ich bin mir aber sicher, dass wahre Fans von solchen Büchern hiermit gut bedient und positiv überrascht werden.

    Mehr