Liliths Töchter, Adams Söhne

von Georg Adamah 
4,1 Sterne bei13 Bewertungen
Liliths Töchter, Adams Söhne
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

HackMybooks avatar

die authentische Erzählung eines Mannes, welcher versucht das plötzliche Beziehungsende zu begreifen, zu verhindern, zu bewältigen

S

Sehr authentisch und ehrlich geschrieben! Hatte mir erst etwas anderes drunter vorgestellt,aber es war dennoch ein sehr tolles Buch !!

Alle 13 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Liliths Töchter, Adams Söhne"

Georg ist beruflich erfolgreich. Georg ist nicht mehr der Jüngste. Und er trifft immer noch dumme Entscheidungen. Hals über Kopf verlässt er Frau und Kinder, um sich in eine verhängnisvolle Affäre mit der unberechenbaren Susanna zu stürzen. Sie ist seine große Liebe, seine Obsession und schließlich sein Verderben. Als Susanna die von Eifersucht und Machtkämpfen vergiftete Beziehung beendet, verliert George den Boden unter den Füßen. Für Susanna hingegen ist das Ganze ein Spiel. Und es fängt gerade erst an. »Toll geschrieben, sehr emotional und teilweise hart.« (Buchregen.de). »Grandios!« (Literaturmarkt.info).

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783959570305
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:374 Seiten
Verlag:Redrum Books UG
Erscheinungsdatum:01.02.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne8
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    katthis avatar
    katthivor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Ein schonungsloser, ungeschönter Blick auf die Gedankenwelt, die ungeschönte Wirklichkeit und die Triebe eines verzweifelten Mannes ...
    Schonungslos und ungeschönt

    Dieser Roman ist locker-leicht zu lesen, wenngleich ich mir aufgrund von Titel, Cover und Pressestimmen doch einen etwas „derberen“ Stil vorgestellt hatte. Nichtsdestotrotz gefiel mir der schonungslose, ungeschönte Stil, besonders das Einflechten und die Wirrungen der Gedankengänge – das kam mir aus meinem eigenen Kopf doch recht bekannt vor.


    Für meinen Geschmack war es aber vielleicht etwas zu realitätsfern, wie der Protagonist trotz allem, was geschehen ist, an seiner Susanna hängt, ihre Spielchen mitmacht und sie dennoch zurückgewinnen möchte, aber vielleicht sind die Männer von heute ja tatsächlich so anhänglich? Wer weiß ... Irgendwie scheint es sich bei Georg um eine Art gespaltene Persönlichkeit zu handeln – auf der einen Seite ein ziemliches Weichei, wie er seiner Angebeteten hinterher läuft, und zum anderen doch wieder ein nüchterner Realist.


    Nun, schlussendlich ein leicht zu lesender Roman, der nüchtern-sachlich beschreibt, zu was für einem Esel einen die „Liebe“ doch machen kann. Auch wenn die immer wieder detailliert beschriebene Sehnsucht nach Susanna mit der Zeit ein wenig nerven kann, so gibt dieses Werk doch Einblick in die Gedankenwelt, die ungeschönte Wirklichkeit und die Triebe eines Mannes, der alles auf eine Karte gesetzt hat, nur leider die falsche ...

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    abetterways avatar
    abetterwayvor 8 Monaten
    Liliths Töchter

    Inhalt:
    "Georg ist beruflich erfolgreich. Georg ist nicht mehr der Jüngste. Und er trifft immer noch dumme Entscheidungen. Hals über Kopf verlässt er Frau und Kinder, um sich in eine verhängnisvolle Affäre mit der unberechenbaren Susanna zu stürzen. Sie ist seine große Liebe, seine Obsession und schließlich sein Verderben. Als Susanna die von Eifersucht und Machtkämpfen vergiftete Beziehung beendet, verliert George den Boden unter den Füßen. Für Susanna hingegen ist das Ganze ein Spiel. Und es fängt gerade erst an"

    Meinung:
    Der Schreibstil ist außergewöhnlich fesselnd, die Erzählungen sind sehr sehr genau und detailgetreu, das es wirklich erschreckend ist.
    Als reinen Roman würde ich den Aufbau der Geschichte nicht bezeichnen...man spürt und erfährt die Emotionen von Angst, Trostlosigkeit, Verzweiflung hautnah mit, als ob man neben den Protagonisten stehen würde.
    Das einzige Mako ist für mich das Cover, das passt für mich nicht zur Geschichte.

    Fazit:
    Sehr spannend, allerdings auch sehr sehr erschreckend.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Aramaras avatar
    Aramaravor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Beziehungsdrama auf psychologischer Ebene. Sprachlich wirklich gut
    Beziehungsdrama auf psychologischer Ebene

    Georg und Susanna. Er verließ seine Frau und seine Kinder für sie.
    Doch nach einigen Jahren, trennt sich Susanna, sie wird zur Furie, nutzt Georgs Warmherzigkeit aus.
    Darum geht es im Buch: Wie Georg die Trennung verarbeitet, wie sie miteinander umgehen und wie Susanna immer wieder mit ihm spielt, weil sie Macht über ihn hat.
    Geschrieben ist es ausschließlich aus Georgs Sicht, seine Gedanken und Gefühle, welche zwischendurch mittels Gedankenfetzen bzw. Sätzen von Susanna unterbrochen werden. Nur bei ein, zwei Stellen, verliert man da leicht den Faden, aber das ist nicht weiter tragisch. Das macht sein Gefühlsleben authentisch und überhaupt wird die Geschichte durchweg sehr authentisch an den Leser gebracht.
    Mir persönlich wurde es zeitweise sehr anstrengend, bzw. die Protagonisten wurden mir anstrengend. Georg ist naiv, zu nett; Susanna ist eine Furie und nutzt das aus. Eine Entwicklung kommt nur sehr schleppend zutragen.
    Dennoch ein tolles Buch, vor Allem für die Leser, die Beziehungsdramen auf psychologischer Basis bevorzugen, denn das ist dem Autor sehr gut gelungen (vielleicht ja aufgrund eigener Erfahrungen? ;))

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Hilde_Willess avatar
    Hilde_Willesvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Diese Lovestory (oder besser gesagt: Beziehungsdrama) reißt einen ungemein mit ...
    Eine Tragödie ...

    Georg, ein Mann in den besten Jahren, beruflich erfolgreich, verlässt Frau und Kinder für eine Affäre. Und was für eine! Susanna, die Liebe seines Lebens, seine allergrößte (auch irgendwie kranke) Leidenschaft und letztlich sein persönlicher Super-GAU. Wofür er so viel opfert und gibt, bis hin zum Verlust seiner Selbstachtung (beinahe!).

    Gerade die teilweise langen und verschachtelten Sätze des Autors unterstreichen dies auf geniale Weise. Die ungeheure Macht, die die Protagonistin ausreizt, sehr oft durch ihr sexuelles Verhalten, enthemmt und exzessiv. Und wie Susanna Georg noch immer anmacht, auch, nachdem sie ihm längst den Laufpass gegeben hat. Wie kompliziert sie einen langwierigen Trennungsprozess hinzieht, dabei ihre Anziehungskraft immer wieder berechnend auflodern lässt und den Protagonisten damit von einer Verwirrung in die nächste stürzt. Lange versuchte ich, Susannas Beweggründe für ihr Verhalten nachzuvollziehen und zu verstehen. Es ist mir bis zum Schluss nicht gelungen. Wäre sie eine Freundin von mir, jetzt wäre sie es nicht mehr!

    Herausragend der Schreibstil, mit welchem Gedankengänge und Emotionen eines „Abservierten“ erzählt werden. Manche Szenen sowas von echt beschrieben; man möchte diesen Dschooordsch packen, ihn schütteln, ihm irgendwie eine „Gehirnwäsche“ verpassen und weiß doch selbst, dass es so einfach nicht funktionieren wird. Denn hat einen die Liebe und/oder Enttäuschung erst einmal in ihren Klauen, kann man zum Kasperl werden, ganz egal, wie erfolgreich, fest und „selbstverständlich“ man sonst im Leben steht. Georgs grenzenlose Traurigkeit, sein Gekränktsein; zudem all die verzweifelten Versuche, irgendwie mit der Situation fertigzuwerden, und sei es auch nur, indem man sich „anderweitig“ abzulenken bzw. zu betäuben versucht … es geht verdammt tief.

    Wenn manche Sexszenen etwas „hart“ rüberkommen, so sind sie es nicht wirklich. Denn all dies und noch mehr aus männlicher Perspektive „mitzuerleben“ im Zusammenhang mit der gesamten Geschichte, fand ich sehr fesselnd. Ich würde mir wünschen, dass Georg eines Tages seine „Lilith“ findet, die dann auch bleibt … und dies gerne in einem neuen Buch von Georg Adamah lesen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    ManjaElss avatar
    ManjaElsvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Spannend, verstörend und fesselnd. In manchen Teilen jedoch nichts für schwache Nerven
    Spannend, verstörend und fesselnd. In manchen Teilen jedoch nichts für schwache Nerven

    Hach, die Liebe. Sie könnte so schön sein. Doch immer dann, wenn eine Beziehung endet oder eine Liebe nicht erwidert wird, bricht dies Herzen. Jeder hat das wohl schon einmal miterlebt. Hat man Glück, wird der Schmerz von Tag zu Tag besser. Hat man Pech, findet man sich in den Fängen einer manipulativen Expartnerin, der nur daran gelegen ist, die eigene Macht auszuspielen...
    So passiert es auch Georg, dem Hauptprotagonisten des Buches „Liliths Töchter, Adams Söhne“. Alles schien (fast) perfekt. Zumindest für Georg. Doch schnell wird klar, dass er mit seiner Susanna keine gewöhnliche Beziehung führt. Fast schon ist es toxisch, was die beiden zusammenhält. Dann ist das Beziehungsende erst recht nicht normal.

    War ich zunächst ein wenig hin- und hergerissen was ich von den beiden halten soll, stellte ich mich recht schnell auf die Seite von Georg. Auch er ist ein Charakter mit Ecken und Kanten und erhielt anfangs nicht so viele Sympathiepunkte von mir, doch was Susanna mit ihm treibt ist nicht normal. Er darf etwa seine Kinder aus seiner ersten Ehe (die er ihretwegen aufgegeben hat) nicht so oft sehen, denn sie scheint ein Problem damit zu haben und man fragt sich, ab wann die Beziehung auf der Kippe stand bzw. zum Scheitern verdammt war. Denn genau das passiert, die Beziehung geht in die Brüche und Georg leidet wie ein Tier, er fällt in ein tiefes Loch und zieht zurück zu seiner Mutter. Die hat im Übrigen geahnt, dass diese Susanna nicht gut für ihn ist und die Männer "immer so anschaute".. Mütterlicher Instinkt oder nur der Wunsch danach, ihren Sohn zu schützen und wieder aufzupäppeln? Die Verzweiflung, Angst und das gebrochene Herz Georgs schmerzen schon beim Mitlesen und jeder, der das Ende einer Beziehung durchlebt hat, kann hier wohl mitfühlen. Nicht nur auf Grund der Tatsache, dass der Leser sich in die Gefühle Georgs versetzen kann, sondern auch auf Grund der literarischen Leistung des Autors zieht einen dieses Buch in den Bann.
    Man erlebt mit, wie schwer es für Georg ist, sich von Susanna zu lösen, für sie hat er alles aufgegeben, sie war seine Droge und er klammerte sich wie ein Junkie an sie und gierte nach ihrer Aufmerksamkeit. Kein Wunder also, dass ihm die Trennung den Boden unter den Füßen wegreißt.
    An manchen Stellen birgt das Buch schon fast Selbsterkennung, denn dieses Gefühl, der Expartner komme zurück, wenn man nur ein bisschen Geduld hat und ihm Zeit gibt, ist vertraut. Verrückt, was ein gebrochenes Herz mit einem anstellt und wie dumm es doch macht.
    Und so wartet man während der Lektüre auf den großen Knall, der ihn hoffentlich dazu bringt, sich von ihr loszueisen. Sie spielt nur ein Spiel mit ihm und nutzt seinen verletzten Stolz aus und man wünscht ihr, dass sie mit ihrem Verhalten so nicht durchkommt.
    Ob Georg es letztendlich schafft, sich aus Susannas Klauen zu befreien und ob diese mit ihrem Verhalten doch noch auf die Nase fällt, erfahrt ihr nur, wenn ihr das Buch selbst lest. Empfehlen kann ich es auf jeden Fall ;) 

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Sakle88s avatar
    Sakle88vor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Mich hat das Buch gefesselt und aufgewühlt. Glaubhaft, ehrlich und ungeschönt
    Der Dschordsch hat es nicht leicht...

    Inhalt:

    Georg, oder auch  Dschordsch ist ein Mann der beruflich Erfolg hat, nicht mehr der jüngste ist aber immer noch dumme Entscheidungen trifft. So auch, als er Hals über Kopf seine Frau und Kinder verlassen hat um sich auf die unberechenbare Susanna einzulassen. Susanna ist seine große Liebe, seine Obsession und na ja, auch sein Verderben. Susanna sieht die Beziehung als vergiftet durch Eifersucht und Machtkämpfe. Sie ist es leid und verlässt Georg, der dadurch geradezu den Boden unter den Füßen verliert.
    Allerdings ist das ganze für Susanna nur wieder ein Machtspiel und es fängt gerade erst an.

    Meine Meinung:
    Vielen lieben Dank an Redrum Books und Georg Adamah für die Bereitstellung eines Exemplares im Rahmen einer Leserunde.
    Der Schreibstil ist wirklich toll zu lesen. Mir gefällt dieser sehr gut. Ich mag auch die Denkweisen mitten im Text sehr gerne.
    Die Kapitel haben eine schöne länge und die Überschriften helfen auch zu verstehen von wem Georg spricht. Man kann sich somit direkt drauf einstellen mit was man es zu tun bekommen könnte.

    Dieses Buch zeigt uns wie unschön eine Beziehung enden kann. Wie schwer es, ist den halt im Leben wieder zu finden und nicht komplett unterzugehen. Wie schwer es ist, die Hoffnung auf ein Neuanfang, mit der großen Liebe, nicht aufzugeben. Und wie man auch als Mann an so einer Trennung kaputt gehen könnte.

    Georg Adamah schafft es hier ein Beziehungsdrama so ehrlich und hart aufzuzeigen das ich zum Teil das Gefühl bekommen habe, dass hier mehr Wahrheit hintersteckt als es vielleicht ist.
    Es werden unter anderem harte Worte gezeigt. Der Dschordsch fühlt sich manches mal wirklich sehr einsam. Susanna versteht es ihr Spiel zu spielen. Ich hätte den Dschordsch so gerne durch geschüttelt, wach gerüttelt und das ein oder andere mal eine Ohrfeige verpasst einfach damit er aufwacht. Doch eigentlich, wenn man genau darüber nachdenkt, macht er nichts falsch. Denn ich denke wir wären, vielleich nicht jeder aber doch einige, ganz genauso wie unser Dschordsch. Wer von uns hat sich nicht immer wieder Hoffnungen gemacht und dadurch falsche Entscheidungen getroffen?

    Fazit:
    Hier wird nicht verschönlicht, teilweise sehr hart und auch aufwühlend geschrieben. Mich hat die Geschichte von Dschordsch wirklich sehr berührt und aufgewühlt.
    Und ich muss es einfach nochmal erwähnen, ich liebe die Gedankengedänge die sich im Text selbst immer wieder zeigen :)

    Wenn ich könnte würde ich wirklich mehr Sterne geben, aber mehr als fünf kann ich hier nicht vergeben. Aber dies Buch bekommt von mir die vollen fünf Sterne und eine klare Leseempfehlung für jeden der die Art von Büchern mag :)

    Kommentieren0
    24
    Teilen
    Emmas_Bookhouses avatar
    Emmas_Bookhousevor einem Jahr
    Eine Geschichte aus dem Leben

    Lilith Töchter, Adams Söhne – Georg Adamah
    Von Redrum Books
    Taschenbuch 16,04 €
    eBook 4,99 €

    Seiten: 374

    Georg verlässt Hals über Kopf und völlig unüberlegt seine Frau und Kind. Um mit Susanna zusammen sein, doch diese verlässt Georg und somit ist er ganz allein. In diesem Buch wird seine Geschichte erzählt wie es ihm danach und damit geht. Wir bekommen Einblicke in seine Vergangenheit.
    Dieses Buch erzählt die Geschichte eines Liebenden wie man es kennt, jeder hat das in solcher oder ähnlicher Art schon einmal mitgemacht, daher fand ich es gut.
    Mitunter war es etwas langatmig nur um kurz danach wieder etwas Neues präsentieren zu können.
    Der Schreibstil war relativ flüssig und ich kam gut in die Geschichte rein, das Cover gefällt mir auch sehr gut. Ich habe das Buch als eBook sowie als Print und mir gefallen beide. Die Protagonisten sind gut dargestellt und man nimmt ihnen ihre Geschichte ab, wobei mir Georg eher als Versager vorkommt, aber das bezieht sich darauf das der Verlassene immer als solches rüberkommt, wenn er versucht es wieder zu kitten. Susanna ist für mich das Miststück und das hat Adamah auch sehr gut rübergebracht.
    Wer mit solch einer Geschichte etwas anfangen kann ist hier richtig. Ich gebe 4 von 5 Sternen aufgrund das manche Kapitel sehr langatmig waren und man auf etwas Spannung gehofft hat

    Kommentieren0
    18
    Teilen
    Ravens avatar
    Ravenvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Georg ging mir mit seinem Charakter total auf die Nerven. Er ist ein richtiger Lauch- Ansonsten ist das Buch sehr anregend, teils hart!
    Wer Georg mag, wird das Buch lieben!

    "Lilith Töchter, Adams Söhne" von Georg Adamah ist 374 Seiten lang und beim Redrumverlag erschienen.

    Das Softcover erinnert mich von dem glänzenden, nicht sehr robusten Cover und von der Druckart und Aufmachung an ein selfpublishing Buch. Also im Ganzen ist die Qualität nicht so doll, aber die Leseseiten sind mitteldick und die einzelnen Abschnitte sind ordentlich gegliedert.

    Ich mag den Redrumverlag sehr, der individuelle, teils harte Lektüre veröffentlicht, jedoch habe ich bei Lilith Töchter, Adams Söhne mit einem anderen Genre gerechnet. Ich dachte ich lese einen Thriller oder anderweitigen Hardcore, aber es handelt sich bei dem Buch um ein Beziehungsdrama.

    Georg ist schon im gehobenen Alter und steht beruflich Fest im Leben. Allerdings so fest dann auch wieder nicht, denn eine leichte bis mittelstarke Briese bringt ihn bereits zum Wanken. Frauen sind sein großes Laster und zugleich sein Untergang. Da gibt es seine Exfrau, die er mit samt den Kindern für seine Geliebte verlassen hat. Und da gibt es Susanna die Geliebte, die nun seine große Liebe im Leben zu sein scheint, ihn aber nun unverhofft verlässt. Was soll Georg nun ohne eine Frau im Leben anfangen? Er muss sich natürlich eine neue suchen! Doch Susanna spielt mit ihm und Georg kann sich nicht aus ihren Fängen befreien. Ob Georg es wohl schafft Lilith Töchtern zu entkommen?

    Der Schreibstil von Georg Adamah ist sehr flüssig und fesselnd, jedoch konnte ich mit dem Hauptcharakter der Geschichte so rein gar nichts anfangen. Georg aus dem Buch ist ein erbärmlicher Versager, ein richtiger Jammerlappen der sich ständig selbst bemitleidet und mit sich selbst im Leben nichts anfangen kann. Sein ganzes Dasein macht er von seiner Ex oder auch generell von Frauen abhängig. Die Töchter der Lilith welche er in seinem Leben durch seinen Charakter anzieht und verfällt, spielen mit ihm, jede auf ihre Art und Weise. Aber keine spielt fair, alle trampeln mehr oder weniger auf Georg herum, was zumindest aus seiner Sicht so dargestellt wird und was ich nicht einmal verurteilen kann, da Georg einfach so "Mimimi" ist und sich völlig gehen lässt. In meinen Augen hat er es nicht anders verdient. Vielleicht ist meine Kritik zu hart und andere Leserinnen und Leser können mehr mit Georg anfangen, der mir leider durchweg auf die Nerven ging. Das ist genau die Art Mann mit dem ich niemals eine Beziehung führen würde und vielleicht ist das genau der Punkt meines Missmutes bei dieser Geschichte, die ansonsten durchweg gut geschrieben ist und bei Lesern von Beziehungskisten und mit einer höheren Empathie in dem Bereich sicherlich Anklang findet. Was mir jedoch sehr gut gefallen hat in der Geschichte, sind die immer wieder kehrenden, erotischen Szenen, die teilweise auch in recht rauem, harten Ton und hoher Intensität geschrieben sind. Diese Abschnitte sind durchaus anregend, spannend und interessant. Wenn die Hauptfigur Georg nicht gewesen wäre, die das ganze Buch nun mal ausmacht, wäre ich absolut zufrieden gewesen mit der Geschichte. So kann ich jedoch für mich das Werk nur im Mittelfeld einordnen.

    Fazit: Jammerlappen Georg, der Hauptprotagonist des Buches, war so gar nicht mein Fall und ging mir durch seinen Charakter auf die Nerven. Er ist halt voll die Pussy. Dafür haben mir die erotischen Szenen und der Schreibstil des Autors sehr gut gefallen. Wer Georg mag, wird dieses Buch lieben, wer ihn nicht mag und mit Beziehungsdramen nur sehr wenig anfangen kann, der wird wie ich in seiner Meinung sehr gespalten sein und das Buch im Mittelfeld einordnen.

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    Books-have-a-souls avatar
    Books-have-a-soulvor einem Jahr
    Liliths Töchter

    Der Verlag Redrum gefällt mir total gut mit seinen vielversprechenden Neuerscheinungen im Bereich von einzigartigen und „anderen“ Geschichten. Daher war ich auch sehr neugierig auf dieses Buch.

    In die Geschichte konnte ich sehr gut eintauchen. Der Autor hat einen mitreißenden und sehr eigenen (im Positiven) Schreibstil, der mir den Einstieg leicht gemacht hat. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und in die ein oder andere Situation konnte man sich gut hinein fühlen. Mit der Bestimmung des Genres habe ich mich allerdings schwer getan. Das Buch taucht in der Kategorie Thriller auf, aber das ist es für mich leider nicht. Ich würde es einfach mal als Beziehungsdrama bezeichnen. Dieses ist auf jeden Fall ungeschönt, ehrlich, glaubhaft und teils auch mit harten Worten vermittelt worden, aber leider muss ich sagen, dass für mich auch die Spannung zu kurz gekommen ist.

    Das Ganze macht es für mich ehrlich gesagt auch etwas schwer dieses Werk zu bewerten, da ich kein allzu großer Fan von reinen Beziehungsdramen bin. In Verbindung mit Horror/Psycho(Thriller) oder auch Fantasy, einfach mit etwas mehr Action, ist eher meins. Hier geht es aber wirklich nur um die persönlichen Verhältnisse von Georg zu Frauen, im Mittelpunkt die Trennung mit Susanna. Es war für mich nett zu lesen, aber leider eben auch nicht mehr.

    Fazit: Dieses Buch ist absolut empfehlenswert für Fans von Geschichten mit wahren, ungeschönten und ehrlichen Worten. Wer allerdings nach Adrenalin oder härterem Stoff giert, der ist hier falsch! Besonders gefallen hat mir aber trotzdem der einnehmende Schreibstil, weshalb ich dennoch gute 3 Sterne vergebe. Ich bin mir aber sicher, dass wahre Fans von solchen Büchern hiermit gut bedient und positiv überrascht werden.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    HackMybooks avatar
    HackMybookvor 9 Tagen
    Kurzmeinung: die authentische Erzählung eines Mannes, welcher versucht das plötzliche Beziehungsende zu begreifen, zu verhindern, zu bewältigen
    Kommentieren0

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    R

    Herzlich willkommen bei REDRUM BOOKS! Wir sind ein junger, innovativer Verlag aus Berlin und veröffentlichen derzeit hauptsächlich in folgenden Genres: Horror, Thriller und Erotik.

    Unsere zweite Leserunde bei LOVELYBOOKS befasst sich mit dem (erotischen) Beziehungsdrama Liliths Töchter, Adams Söhne von Georg Adamah! Der Autor wird das Event aktiv begleiten und freut sich auf zahlreiche Fragen, Meinungen und Anregungen.

    Bewirb dich bis einschließlich 29.11. und erzähle uns ein bisschen über Dein ganz persönliches heftigstes Beziehungsdrama. Wie lange ist das her und wie hast Du Dich dabei gefühlt? 

    Unter allen Bewerbern verlosen wir 10 Rezensionsexemplare (Taschenbücher, gerne wenn gewünscht mit persönlicher Widmung). (Achtung: „Rezensionsexemplar“ bedeutet, dass nach dem Lesen auch eine Rezension erwartet wird). 

    Teilnahmeberechtigt ist, wer das 18. Lebensjahr vollendet hat. Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
    Viel Spaß! 

    Klappentext:

    Georg ist beruflich erfolgreich. Georg ist nicht mehr der Jüngste. Und er trifft immer noch dumme Entscheidungen. Hals über Kopf verlässt er Frau und Kinder, um sich in eine verhängnisvolle Affäre mit der unberechenbaren Susanna zu stürzen. Sie ist seine große Liebe, seine Obsession und schließlich sein Verderben. Als Susanna die von Eifersucht und Machtkämpfen vergiftete Beziehung beendet, verliert George den Boden unter den Füßen. Für Susanna hingegen ist das Ganze ein Spiel. Und es fängt gerade erst an. 

    Toll geschrieben, sehr emotional und teilweise hart. (Buchregen.de). 
    „Californication“ in Buchform. Realistisch, wütend, traurig, erotisch, eklig, melancholisch und beeindruckend – reales Leben eines nach Liebe Suchenden eben (Buchwelten.de)
    Grandios! (Literaturmarkt.info).


    Hier der Link zu Facebookgruppe: Redrum Books - Nichts für Pussys!
    Nur für Leser, Autoren und dem Verleger. :)



    https://www.facebook.com/groups/104104843477977/















    G
    Letzter Beitrag von  Georg_Adamahvor 6 Monaten
    Ich freue mich darauf und bin schon sehr gespannt.
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks