Georg Büchner EinFach Deutsch - Textausgaben / EinFach Deutsch Textausgaben

(54)

Lovelybooks Bewertung

  • 52 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 3 Rezensionen
(9)
(10)
(10)
(17)
(8)

Inhaltsangabe zu „EinFach Deutsch - Textausgaben / EinFach Deutsch Textausgaben“ von Georg Büchner

Unterrichtsmodell: Schöningh BN: 022313

Meiner Meinung nach zu kompliziert. Ich habe leider nur wenig verstanden.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Wenn ich das nicht für die Schule hätte lesen müssen, hätte ich gar nicht erst angefangen :(

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Sachbuch

LYKKE

Wundervoll illustrierte Anleitung zum Glücklichsein und -machen. Tolles Geschenk!

ichundelaine

Das Sizilien-Kochbuch

Ich kann dieses Buch gern weiter empfehlen und lege es besonders Männern ans Herz.

MamiAusLiebe

Fuck Beauty!

Ich hab's in 2 Tagen verschlungen; dabei gelacht und gewettert, wie mit einer guten Freundin. Ich fühlte mich total bestätigt.

fantafee

Leben lernen - ein Leben lang

Philosophie als praktische Lebensbewältigung

Schnuck59

Lagom – Das Kochbuch

Dieses Buch zeigt, wie viel die schwedische Küche zu bieten hat.

wombatinchen

Das verborgene Leben der Meisen

Ein charmantes Sachbuch, mit liebevollen Anekdoten gespickt, verrät uns alles, was wir jemals über Meisen wissen wollten (und noch mehr).

killmonotony

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Buch zum Nachdenken über die Gesellschaft

    EinFach Deutsch - Textausgaben / EinFach Deutsch Textausgaben

    emilayana

    28. November 2016 um 12:14

    Woyzeck   Genre: Dramenfragment Autor: Georg Büchner Verlag: Westermann - Schöningh Preis: 5 € Seiten: ca. 125 ISBN: 978-3-14-022314-0   1.     Handlung: Es geht um den Soldaten Woyzeck, der aufgrund von Geldmangel an einem Experiment von einem Doktor teilnimmt. Dieses besteht darin, dass er sich Monatelang nur noch von Erbsen ernähren muss. In folge der einseitigen Ernährung hat er Mangelentscheidungen. Er hat zum Beispiel Halluzinationen und wird körperlich Schwach. Dazu kommt, dass er mit seiner Freundin Marie ein uneheliches Kind hat, doch diese fühlt sich von dem körperlich starken und in der Gesellschaft hoch angesehenen Tambourmajor materiell angezogen. 2.     Schreibstil: Der Schreibstil von Büchner ist anders als in anderen klassischen Werken. Er ist nicht in Versform, sondern ganz normal geschrieben. Dadurch lässt sich das Buch auch sehr gut verstehen und man muss sich nicht hindurchquälen wie vielleicht bei manchen anderen Büchern. Da die meisten Personen des Buches auch aus der Mitte der Gesellschaft kommen ist die Sprache auch nicht hochtrabend. Allerdings ist das Buch in einem Akzent ( Hessisch ) geschrieben. Mich persönlich hat das beim lesen allerdings nicht besonders gestört. 3.     Charaktere: Die Charaktere sind realitätsnah und porträtieren verschiedene Schichten der Gesellschaft. Das spiegelt sich auch in der Sprach der jeweiligen Personen wieder. Zudem wirkt Woyzeck aufgrund seiner Mangelernährung häufig wie im Fiberwahn ein wenig verrückt, trotzdem kann man sich als Leser noch immer mit ihm identifizieren. Auch die Motive Maries kann man nachvollziehen. 4.     Umsetzung: Das Drama ist nur ei Fragment, das bedeutet, dass man es rekonstruiert hat, es aber keine allgemeingültige Fassung gibt. Woyzeck wurde nicht mehr zu Büchners Lebzeiten veröffentlicht und man konnte der beinahe unlesbaren Schrift die einzelnen Szenen entnehmen, aber man weiß nicht wie die von Büchner gedachte Reihenfolge auch der heutigen entspricht. Daher können andere Ausgaben durchaus auch eine andere haben. 5.     Cover: Das Cover ist eines Klassikers angemessen und entsprechend. 6.     Ende: Das Ende des Buches hat mich ein wenig unbefriedigt zurückgelassen, da der Fall nicht mehr verhandelt wurde. Das Ende des Buches ist recht offen, obwohl es auf einer wahren Begebenheit basiert. Allerdings fand ich es nicht schlecht, auch wenn die Spannungskurve meiner Meinung nach noch mehr ausgereizt werden hätte können. 7.     Bewertung: Ich bin natürlich kein Experte für die klassische Literatur, doch ich werde dieses Buch nun so bewerten, wie ich es als literaturinteressierte Laie empfunden habe, der sich mit diesem Buch intensiver beschäftigt hat.     1.     Handlung:           35 / 40 2.     Schreibstil:         14 / 15 3.     Charaktere:        15 / 20 4.     Umsetzung:        8  / 10 5.     Cover:                  3  / 5 6.     Ende                    6  / 10                                                          81 / 100   Gesamtwertung:   8.1 P Genrewertung:      8.5 P   Zudem möchte ich euch noch einen Lektüreschlüssel empfehlen: Woyzeck verstehen – EinFach Deutsch - Schöningh        

    Mehr
  • Ein Fragment, das zum Nachdenken anregt

    EinFach Deutsch - Textausgaben / EinFach Deutsch Textausgaben

    WildRose

    21. January 2015 um 16:01

    "Woyzeck" von Georg Büchner ist äußerst kurz, denn bei dem Drama handelt es sich eigentlich nur um ein Fragment. Darum ist es auch Sache des eigenen Ermessens, an welcher Stelle welche Szene steht. Wir behandelten "Woyzeck" in der Schule im Rahmen eines sehr interessanten Theaterworkshops, welcher uns die Möglichkeit bot, mehr über die damalige Gesellschaft und ihre Einstellung gegenüber psyschisch kranken und/oder geistig beeinträchtigten Menschen zu erfahren. Wenn man dieses Hintergrundwissen hat, ist "Woyzeck" natürlich eine noch eindringlichere Lektüre. Ehrlich gesagt konnte mich dieses Buch um vieles mehr begeistern als "Faust" oder "Macbeth". Als Schullektüre ist es aber nur für ältere, reifere Schüler geeignet, am besten in Kombination mit einem Theaterworkshop. Ich habe auch eine moderne Aufführung des Stücks gesehen, die unter die Haut ging. Man sollte bereit sein, sich mit "Woyzeck" intensiver auseinanderzusetzen, dann gibt die Lektüre einfach mehr her.

    Mehr
  • Rezension zu "EinFach Deutsch - Textausgaben / EinFach Deutsch Textausgaben" von Georg Büchner

    EinFach Deutsch - Textausgaben / EinFach Deutsch Textausgaben

    LightningAres

    22. December 2012 um 21:02

    Inhalt: Woyzeck und Marie haben ein eheloses Kind, weswegen sie von ihren Mitbürgern nicht sehr geschätzt werden. Woyzeck nimmt jeden Job an den er bekommen kann, um irgendwie finanziell über die Runden zu kommen. Infolge dessen ist er aber fast nie zuhause, weswegen er sich von seinem Kind entfremdet und Marie sich nach anderen Männern umsieht. Der Tambourmajor macht ihr ganz schöne Augen und kann ihr mehr bieten als der arme Woyzeck. Die Beziehung beginnt so langsam zu scheitern... Sprache: Ich finde es ziemlich genial, wie viel Büchner mithilfe von Worten ausdrücken kann. Ich möchte allerdings nicht leugnen, dass man sich intensiver mit der ein oder anderen Formulierung auseinandersetzen muss, um ihre tiefere Bedeutung zu verstehen. Aber sobald man diese Hürde überwunden hat offenbart sich einem der tiefere Sinn und die unheimliche Schönheit des Buches. Besonders toll finde ich hierbei, dass die Gefühle und die Atmosphäre schön umschrieben werden. Teilweise geschieht dies auch durch ein Lied oder ein Märchen. Die Abwandlung des Sterntaler-Märchens ist super gelungen! Charaktere: Bei den Charakteren durchschaut man sehr schnell anhand ihrer Wortwahl welcher Gesellschaftsgruppe man sie zuordnen muss. Aber der ein oder andere spricht auch mal "über seinen Verhältnissen", benutzt also gehobene Worte, die im Satzzusammenhang gar keinen Sinn mehr ergeben. Das finde ich ziemlich gut, weil einem so nochmal vor das Auge geführt wird, dass man niemanden einfach abstempeln kann. Ansonsten finde ich es auch sehr interessant zu sehen, dass einige Menschen gänzlich dem Materialismus verfallen sind, während Menschen wie Woyzeck ganz andere Ideale haben. Dadurch ist das ungleiche Paar von Woyzeck und Marie richtig interessant und man kann den langsamen Verfall ihrer Beziehung wunderbar mitverfolgen. Büchner schildert seine Geschichte so, dass auch der beginnende Wahnsinn Woyzecks stets realistisch bleibt. Zu Beginn bereitet einem dies aber auch Probleme, da man diese Tatsache vermutlich noch nicht durchschaut hat und einige Verhaltensweisen von ihm dann noch nicht sehr schlüssig erscheinen. Handlung: Wenn man die Hürden wie die bildhafte und stilistische Sprache erst einmal durchschaut hat und auch so langsam versteht, wie die Figuren denken, versteht man die Geschichte auch. Sehr interessant für die Handlung ist die metaphorische Verklammerung. Einige Symbole ziehen sich quer durch das Buch und haben eine ganz besondere Wirkung. Mir hat das wunderbar gefallen. Es ist allerdings auch schwierig, den Handlungsfaden zu bewerten, weil das Drama nie fertiggestellt wurde. Infolge dessen gibt es keine "gültige" Abfolge der einzelnen Szenen. Die Anordnung die ich gelesen habe (EinFach Deutsch von Schöningh) war allerdings durchaus schlüssig und geschickt ausgewählt! Aber auch die Theaterfassung des Dortmunder Schauspielhauses war super! Soll also heißen: Es gibt viele Möglichkeiten den tieferen Sinn dieses Buches zu entschlüsseln, aber auf eine feste Abfolge der Szenen ist man hierbei nicht angewiesen. Ich persönlich finde das total faszinierend! Obwohl ich einige Zeit gebraucht habe, um die tiefere Bedeutung des Dramas zu erfassen, werde ich es wohl nicht mehr vergessen: Nachdem ich mittlerweile größtenteils die Sprache entschlüsselt habe offenbart sich mir die gesamte Schönheit des Dramas!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks