Georg Engel

 3.4 Sterne bei 12 Bewertungen
Autor von Claus Störtebecker, Klaus Störtebecker und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Georg Engel

Sortieren:
Buchformat:
Georg EngelKlaus Störtebecker
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Klaus Störtebecker
Klaus Störtebecker
 (3)
Erschienen am 01.01.2007
Georg EngelKlaus Störtebeker
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Klaus Störtebeker
Klaus Störtebeker
 (3)
Erschienen am 01.01.2004
Georg EngelEvent Marketing Fr Soziale Nonprofit Organisationen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Event Marketing Fr Soziale Nonprofit Organisationen
Georg EngelKathrin
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Kathrin
Kathrin
 (0)
Erschienen am 01.01.1930
Georg EngelDie Furcht vor dem Weibe
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Furcht vor dem Weibe
Die Furcht vor dem Weibe
 (0)
Erschienen am 16.01.2014
Georg EngelDie Last
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Last
Die Last
 (0)
Erschienen am 30.10.2008
Georg EngelDie Herrin und ihr Knecht
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Herrin und ihr Knecht
Die Herrin und ihr Knecht
 (0)
Erschienen am 14.01.2014
Georg EngelClaus Störtebecker: Legendärer Pirat und Krieger (Vollständige Ausgabe): Historischer Roman (14. Jahrhundert)
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Claus Störtebecker: Legendärer Pirat und Krieger (Vollständige Ausgabe): Historischer Roman (14. Jahrhundert)

Neue Rezensionen zu Georg Engel

Neu
Dornroeschens avatar

Rezension zu "Claus Störtebecker" von Georg Engel

Störtebecker
Dornroeschenvor 2 Jahren

Der Roman "Claus Störtebecker" geschrieben von Georg Engel im Jahr 1921 handelt von dem berüchtigen Freibeuter, Umdenker und Pirat Claus Störtebecker, der Ende des 14. Jahrhunderts gelebt hat. Das Buch ist sehr prosisch und metaphorisch geschrieben und manche Sätze sind eine halbe Buchseite lang, dennoch kann man, wenn man sich auf diesen älteren Stil einlässt, sich schnell einlesen.

Das Buch handelt von Störtebeckers Jugend, macht dann einen Sprung zu der Zeit als er schon Admiral der Freibeuterflotte ist bis hin zu seinem Tod. 
Obwohl sich das Buch an manchen Stellen sehr zog und ich lange dafür gebraucht habe, hat mir gerade die nicht Heldenhaftigkeit des Störtebeckers gefallen. Er wird als ein, am Anfang, sehr rechtschaffender und idealistischer Mensch beschrieben, der immer mehr den Gelüsten, Gewalt und Jähzorn verfällt und sich auch selbst immer untreuer wird . Irgendwann geht es ihm nur noch um seine eigene Bedürfnisserfüllerei. Der einzige Kontra-gebende Pol ist ihm eine als Junge verkleidete gläubige Adelige, die mit ihm reist, nachdem er sie vergewaltigt(!) hat und sie seine Ziele jedoch für die Richtigen hält. Wenn man sich am Anfang des Buches noch mit dem nach Gerechtigkeitstrebenden Sinn des Störtebeker identifizieren kann, wendet man sich im Laufe des Romans immer weiter von ihm ab.

Kommentieren0
7
Teilen
Ferrantes avatar

Rezension zu "Klaus Störtebeker" von Georg Engel

Rezension zu "Klaus Störtebeker" von Georg Engel
Ferrantevor 8 Jahren

Mit diesem Roman des Greifswalder Autors Georg Engel (1866-1931), dessen Werke von den Nazis verbrannt wurden, bescherte uns der Area Verlag eine sehr schöne Wiederveröffentlichung eines vergessen Werkes. 1921 erschienen, schildert der Roman die Kindheit, den Aufstieg und das Ende des legendären deutschen Piraten Klaus Störtebeker. Störtebeker wird gewissermaßen als der erste Kommunist geschildert, der das Joch der Armen brechen und eine neue Gesellschaft aufbauen will. Doch schon hier scheitert das kommunistische Experiment, die Piraten wollen nicht sesshaft werden, rebellieren, und auf einem letzten Raubzug wird Störtebeker gefangen genommen. Die einzige, die seine Idee wirklich verstand, war die Adelige Linda, die - als Knabe verkleidet - Störtebeker begleitet. Ein Mönch, der Störtebeker schon seit der Kindheit kennt, bestätigt ihm jedoch kurz vor seinem Tode die Richtigkeit seiner Idee. Vielleicht wollte der Autor damit ausdrücken, dass der Kommunismus in der Gegenwart funktionieren könnte - was aber auch nicht eintraf, und die Zustände in Störtebekers Kommune spiegeln zum Teil die Zustände der späteren DDR wider, denn Störtebeker muss mit Gewalt und Druck seine Leute im Zaum halten.

Neben diesen ideologischen Hintergründen fesselt der Roman durch seine sehr schöne Sprache. Engel schreibt wie beispielsweise C. F. Meyer, ist mit einem überaus großen Wortschatz immer um das treffende Wort und die richtige Atmosphäre bemüht. Verschlungene, komplexe Beschreibungen lassen das Geschehen plastisch vor einem stehen. Bemerkenswert ist auch immer ein gewisser transzendenter Anteil des Geschehens und der Schilderungen, die mich ein bisschen an Rilke erinnerten, besonders im faszinierenden Prolog. Liebhaber seichter Trivialliteratur lassen deshalb wohl besser die Finger von diesem Roman, wie man auch an den negativen Reaktionen hier merkt. Ansonsten: Lesen, wenn man die historischen Novellen Meyers oder die Romane Dumas' schätzt!

Kommentieren0
16
Teilen

Rezension zu "Klaus Störtebeker" von Georg Engel

Rezension zu "Klaus Störtebeker" von Georg Engel
Ein LovelyBooks-Nutzervor 10 Jahren

Dieses Buch kann ich niemanden empfehlen, unter keinen Umständen! Bloß nicht kaufen! Ich habs nicht fertig gelesen, würde gerne wissen, ob das jemand geschaft hat???

Kommentare: 4
6
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 44 Bibliotheken

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks