Georg Gracher Herbstfrost

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Herbstfrost“ von Georg Gracher

Gendarmeriehauptmann Oscar Jacobi aus Salzburg kommt einen Verbrechen auf die Spur. Eine Geheimloge scheint landesweit - diskret und mit Methode - Senioren zu liquidiern. Schon nach erster Recherche steht fest, dass das wirkliche Ausmaß der Morde seine Befürchtungen um ein Vielfaches übersteigt: Er ist dem größten Verbrechen seit Ende des Zweiten Weltkriegs auf die Spur. Gegen alle Widerstände setzt Jacobi sich auf die Spur der Extremisten - und gerät dadurch selbst in Lebensgefahr. Oscar Jacobi ist ein sympathisch verschrobener Ermittler, wie ihn die Krimi-Leser lieben werden.

Eine neue Krimireihe rund um Hauptmann Oskar Jacobi, bei der einem das Gruseln kommt.

— Bellis-Perennis
Bellis-Perennis

Mein erster Emons- Verlag Krimi,toller, super spannend, danach konnte ich nicht mehr aufhören. Nun habe ich über 80 Emons Krimis.

— Archimedes
Archimedes

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Party

Ein sehr lesenswertes Buch, fesselnd, ehrlich und auch sehr berührend

Lilofee

Seelenkinder

Wer Gänsehaut mit „echtem“ Monster möchte, für den ist „Seelenkinder“ genau richtig.

StMoonlight

Oxen. Das erste Opfer

Ich kam leider überhaupt nicht rein und habe es dann abgebrochen. Nicht Meins :(

noita

Wildfutter

Zu Beginn ein toller Regiokrimi, der leider immer mehr in einer Posse endete

katikatharinenhof

Nachts am Brenner

Sehr komplexer und spannender Fall für Commissario Grauner, in dem es ihm gelingt, seine Dämonen zu besiegen.

takabayashi

Was wir getan haben

Leider langweilig und langatmig. Habe, nachdem ich den Klappentext gelesen habe, mehr erwartet.

Buchwurm05

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wer ermordet auf perfide Weise Pensionisten?

    Herbstfrost
    Bellis-Perennis

    Bellis-Perennis

    03. December 2015 um 07:35

    Dieser Krimi ist mein erster von Georg Gracher. Zum Inhalt: Hauptmann Oskar Jacobi vom Landesgendarmeriekommando Salzburg kommt einem großangelegten Verbrechen auf die Spur. In der engeren und weiteren Umgebung sterben zahlreiche betagte Menschen oder werden einfach vermisst. Die Todesursachen sind in den meisten Fällen schwer nachweisbar. Bei seinen Ermittlungen tritt ein gruseliges Detail zu Tage: viele der Opfer wurden kurz vor ihrem Ableben mit jungen Männern, die mit schwarzen Lederjacken bekleidet sind, gesehen. Sind die Täter in den Reihen der Ewig-Gestrigen zu suchen? Die Struktur der Todesfälle lässt dies vermuten. Doch dann entdeckt Jacobi, dass die Toten allesamt bei ein und derselben Assekuranz eine Versicherung abgeschlossen haben. Zusehends gerät Jacobi mehrmals in akute Lebensgefahr. Bahnt sich hier ein Wirtschaftskrimi sondergleichen an? Wer steckt dahinter? Schreibstil/Spannung: Der Autor in seinem Brotberuf Deutsch und Geschichtelehrer versteht sein Handwerk. Gestochen scharfe Formulierungen, gekonnt in Szene gesetzte Protagonisten – aus solchem Stoff sind spannende Krimis gemacht. Der Krimi war so spannend, dass ich ihn gar nicht mehr weglegen konnte. Mit Schaudern habe ich mit Hauptmann Jacobi mitgefiebert, bin mit ihm und seinem alten Audi Rallye gefahren und habe seinen Kampf mit der Bürokratie hautnah miterlebt. Der Autor hat mit dieser Figur einen neuen Typus von Ermittler geschaffen: ein Querkopf, intelligent und brillant. Ein guter Menschenkenner mit kleinen Schwächen, die ihn liebenswert machen. Buch/Papier/Cover: Das Buch greift sich gut an. Die Papierqualität hebt sich wohltuend aus der Masse hervor. Das Cover besticht durch Eindringlichkeit. Man versinkt förmlich im herbstlichen Frost - sehr stimmig. Fazit: Ich muss ganz dringend die anderen Krimis dieser Reihe besorgen. Für Krimi-Fans, die eine elegant und straight durchstrukturierte Handlung bevorzugen, ein must have.

    Mehr