Georg Haderer Sterben und sterben lassen

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sterben und sterben lassen“ von Georg Haderer

EIN ORT IN AUFRUHR UND EIN DÜSTERES GEHEIMNIS 26 Jahre hat Frederik Bosch hinter Gittern verbracht. Jetzt wird er entlassen und kehrt ausgerechnet dorthin zurück, wo er Ende der 80er die siebenjährige Susanna Paulus ermordet hat. Unter den Bewohnern von Schaching sorgt die Rückkehr des Mörders für Aufruhr. Die werden sich schon beruhigen, denkt Inspektionskommandant Major Schäfer. Doch dann kommen ihm einige Andeutungen zu Ohren, die Boschs Schuld in Frage stellen. Er beginnt nachzuforschen und stößt auf zweifelhafte Gutachten und ignorierte Indizien. Und immer wieder auf einen angesehenen Bürger namens Luis Strommer, der offensichtlich etwas zu verbergen sucht. Ein Geheimnis, für das er sogar über Leichen geht? PACKEN, ÜBERRASCHEND UND VON BEISSENDER KOMIK "Sterben und sterben lassen" ist ein literarisches Kaleidoskop aus undurchsichtigen Charakteren, schroffen Landpolizisten, realer Gewalt und psychischen Ausnahmezuständen. Georg Haderer versteht es, seinen sympathisch-grantigen Ermittler den Leser in seinen Bann ziehen zu lassen - und zwar auf jeder einzelnen Seite. MAJOR SCHÄFER - EIN ERMITTLER ZWISCHEN GENIE UND WAHNSINN Major Schäfer hat längst Kultstatus unter Krimi-Fans. Der immer wieder von Ängsten und depressiven Verstimmungen geplagte, dem Wein durchaus zugetane Kriminalpolizist lässt sich trotz allem vom Leben nicht unterkriegen, er nimmt es mit einer gehörigen Portion Ironie und galligem Wiener Schmäh. ************************************************************************************** "Major Schäfer ist mit Abstand mein Lieblingsermittler. Er ist sympathisch, verschroben, eigen – und im Inneren ein wirklich guter Mensch, deshalb ist er auch Polizist geworden. Außerdem liebe ich seinen bissigen Witz." "Gäbe es nur mehr so gut und interessante Krimiautoren wie Georg Haderer in der deutschsprachigen Krimi-Landschaft – ich würde nur noch Krimis lesen!" "Endlich gibt es auch den neuesten Schäfer in dieser supercoolen Taschenbuch-Ausstattung, und er ist ebenso spannend und trocken-humorig wie die vorherigen. Wer einen Schäfer liest, wird alle lesen wollen!" "Eine kleine Provinz in großem Aufruhr: Ein Jäger wird erschossen, ein angeblicher Kindermörder zieht zurück in sein Heimatdorf. Das können die Bewohner nicht zulassen und wollen den Entlassenen im wahrsten Sinne des Wortes beseitigen. Aber was hat sich damals und heute wirklich zugetragen? Mit unerwarteten und dramatischen Wendungen zieht Georg Haderer die Leser in seinen Bann." "Heißer Lesetipp: Fesselnd, ironisch und mit viel Wortwitz - Georg Haderer schreibt Krimis vom Feinsten!" "Schäfer ist ein intelligenter, sensibler und verschrobener Typ, der bei seinen Ermittlungen völlig unkonventionell und eigensinnig vorgeht. Was für ein Original! Und wie gerne ich ihn doch auf seinen Alleingängen begleite!" ***************** GEORG HADERERS KRIMINALROMANE MIT MAJOR SCHÄFER: * Schäfers Qualen * Ohnmachtsspiele * Der bessere Mensch * Engel und Dämonen * Es wird Tote geben * Sterben und sterben lassen

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Bestimmung des Bösen

ZU biologisch. Wer sich nicht insbesondere dafür interessiert, wird oft zähen Texten ausgesetzt, die sich eingehend damit befassen. Schade.

Jewego

Die Fährte des Wolfes

Das Autorenduo hat einen starken Thriller geschaffen, der durch seinen speziellen Protagonisten und die tiefgehende Thematik auflebt.

Haliax

Finster ist die Nacht

Ein kaltblütiger Mord in Montana - Nichts für schwache Nerven!

mannomania

Spectrum

Rasante Ereignisse, schonungslose Brutalität und ein Sonderling im Mittelpunkt. Faszinierend.

DonnaVivi

Und niemand soll dich finden

Eine Thriller-Legende und ihr neuer Roman...

KristinSchoellkopf

Lost in Fuseta

ein spannendes, schönes und ungewöhnliches Buch

thesmallnoble

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Überraschende Wendungen

    Sterben und sterben lassen
    dark_angel

    dark_angel

    10. September 2014 um 09:35

    Major Schäfer bekommt es mit einem Jagdunfall zu tun, bei dem der Ehemann der Landrätin ums Leben kam. Im gleichen Atemzug zieht Frederik Bosch zurück nach Schaching, nachdem er wegen des Mordes an einem 7jährigen Mädchen 26 Jahre lang im Gefängnis saß. Für Schäfer hat Bosch seine Schuldigkeit getan. Doch die Bewohner sind empört und sehen nun ihre Kinder überall in Gefahr. Es ist wieder einmal ein Genuss, die Krimi-Reihe um Major Schäfer fortsetzen zu können. Natürlich will man wissen, wie es Schäfer in der Provinz so ergangen ist und muss alsbald auch darum bangen, dass seine Dienststelle geschlossen werden könnte. Es brodelt überall gleichzeitig, nicht nur auf der Dienststelle, sondern auch unter den Bewohnern. Georg Haderer versteht sein Handwerk, den Leser meisterhaft zu unterhalten. Es geht wieder sehr skurril, satirisch und schräg zu. Nicht zu vergessen, dass auch einige Überraschungen auf den Leser warten und es einen von der ersten bis zur letzten Seite packt. Wer bereits die früheren Bände gelesen hat, kommt auch an "Sterben und sterben lassen" nicht drumherum. Und wer einsteigen möchte; es ist nie zu spät. Ein schöner Krimi voller Lokalkolorit, Spannung und nur allzu menschliche Charaktere.

    Mehr