Georg Magirius Frankenglück

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Frankenglück“ von Georg Magirius

Franken – für Viele eine beglückende Landschaft. Dieser Band stellt Orte vor, die abseits der großen Straßen liegen und die auf stille Weise begeistern können: Höhlen, Grotten, Klöster und Gasthöfe, Moore, Säulen, endlos wirkende Alleen, Ruinen, Parks und Berge, Cafés, Kapellen, Skigebiete und Badeseen, Burgen, Weinhäusla und Biergärten. Die Fotos und Texte lassen ein Glück erahnen, das sich auf betörend unaufgeregte Weise genießen lässt und hinter dem sich eine eigene, ungeahnte und ungewöhnliche spirituelle Kraft verbirgt. Hinweise zu Einkehrmöglichkeiten und viele weitere nützliche Tipps laden ein, die vorgestellten Orte selber aufzusuchen.

Kleine Strecken und Impulse, die Spaß machen! Kirche mal anders. Wandern mit Georg Magirius ist etwas Besonderes. Man entdeckt stets Neues.

— MercedesRehm
MercedesRehm

Stöbern in Sachbuch

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

Was das Herz begehrt

In einer lockeren, einfachen Art das wichtige Organ Herz näher gebracht!

KleineLulu

Die Stadt des Affengottes

Spannende Reise ins Herz Südamerikas

Sabine_Hartmann

Green Bonanza

Inspirierend, lecker und mit der Illusion, mal etwas richtig gesundes auf den Tisch zu stellen

once-upon-a-time

Freundinnen

Eröffnet neue Sichtweisen zu Freundschaften, die für jeden wertvoll sind/nützlich sein können. Eine interessante Lektüre!

Tankrastra

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein besonderes Büchlein, das Freude macht und kleine Dinge neu zu sehen lehrt

    Frankenglück
    MercedesRehm

    MercedesRehm

    19. February 2017 um 14:21

    Zunächst vorweg: Ich bin keine erfahrene Wandererin. Ich mag keine großen Touren, ich mag keine allzu großen Steigungen, schon gar keine unangenehmen Überraschungen - aber: ich mag kleine, feine Strecken, die ich gut begehen kann mit überschaubarem Krafteinsatz, nach meiner eigenen Zeit und vor allem mit der Muße, auch mal links und rechts am Wegesrand innezuhalten und mich an kleinen Dingen zu erfreuen. Und genau das zeigt einem dieses Büchlein auf: Keine NEUEN, noch nie da gewesen Touren (wo sollen die auch herkommen), sondern der Autor geht, fotografiert und beschreibt kleine, machbare Touren erfrischend neu und persönlich. Das mag ich an Magirius: Nichts wird einem aufgezwängt, nichts wird übertrieben angepriesen oder beschönigt. Sondern er erzählt auf seine besondere Art von sich selbst, von der Landschaft, von Besonderheiten, die ihm auffallen. Nicht nur seine Texte, sondern auch seine wunderschönen Fotos laden ein zu Ruhe und Achtsamkeit. Das Büchlein macht Lust, dieselben oder auch andere Strecken neu entlangzugehen und ebenfalls offen zu sein für die vielen kleinen Schönheiten am Weg. Seine Worte sind stets klug, leicht zu lesen, und immer entdecke ich in seinen Büchern etwas, was mir, wie nebenbei, zu denken gibt. Und das Schöne, der Autor ist zwar Theologe, aber man fühlt sich an keiner Stelle kirchlich vereinnahmt oder bevormundet. Ich mag das Büchlein und werde es auch verschenken.

    Mehr