Für immer

Für immer
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

burros avatar

Jeder, der die Tat von Rupperswil verfolgt hat, sollte dieses Buch lesen.

isabellepfs avatar

Tief bewegende Worte über eine schreckliche Tat

Alle 11 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Für immer"

Der Vierfachmord von Rupperswil vom 21. Dezember 2015 veränderte von einer Sekunde auf die andere das Leben der Angehörigen von Carla, Dion, Davin und Simona; für immer. Carlas Eltern verloren ihre Tochter und ihre beiden Enkelkinder. Carlas Bruder verlor seine Schwester und seine beiden Neffen. Simonas Eltern verloren ihre Tochter, ihre Geschwister die Schwester. Georg Metger verlor die Liebe seines Lebens und seine zwei Ziehsöhne. Darüber hinaus geriet er ins Fadenkreuz der Ermittlungen. In den Tagen und Monaten, die dem grausamen Verbrechen folgten, blieb für ihn kein Stein auf dem anderen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783037630846
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:208 Seiten
Verlag:Wörterseh
Erscheinungsdatum:12.04.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne6
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    burros avatar
    burrovor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Jeder, der die Tat von Rupperswil verfolgt hat, sollte dieses Buch lesen.
    Die Tat von Rupperswil

    Rezension zu «Für Immer» von Georg Metger & Franziska K. Müller

    Das Buch «Für immer» von G. Metger ist im Wörterseh-Verlag erschienen.

    Der 21.12.2015 – ein unvergessenes Datum für alle Schweizer insbesondere die Aargauer.

    Eine ganze Nation stand unter Schock. In einem friedlichen Familienviertel geschah das Unfassbare. Vier Personen wurden ermordet.

    Leider handelt es sich bei diesem Buch nicht um einen Krimi, sondern um einen Erfahrungsbericht. Georg Metger, der Partner bzw. Stiefvater von drei Opfern schildert das Verbrechen und die Hintergründe aus seiner Sicht. Wie fühlt es sich an, wenn man seine Liebsten verloren hat und selbst verdächtigt wird? Wie fühlt es sich an, wenn man sein Zuhause nicht mehr betreten kann, weil zu sehr schmerzt? Wie fühlt es sich an, wenn Bekannte möglicherweise an der eigenen Unschuld zweifeln? Wie ist es, wenn man nicht trauern darf, weil man die Hintergründe der Tat nicht kennt und die Medien einem auflauern, um Interviews zu stellen und dann Aussagen verdrehen?

    Die Tat von Rupperswil wurde aus meiner Sicht immer nur aus Sicht des Täters aufgearbeitet. Woher kommt er, was hat er erlebt, was waren seine Pläne. Fast versuchte man, ein wenig Empathie für den Täter aufzubringen. Aus meiner Sicht sind die Hinterbliebenen die grössten Opfer der Tat - insbesondere der Autor des Buches, Georg Metger.  Er muss mit den Ereignissen des 21.12.15 weiterleben. Er wird sich immer wieder quälenden Fragen stellen müssen. Warum? Was wäre gewesen, wenn…?

    Jeder, der die Tat und den Prozess von Rupperswil verfolgt hat, sollte dieses Buch lesen.


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    isabellepfs avatar
    isabellepfvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Tief bewegende Worte über eine schreckliche Tat
    Tief bewegende Worte über eine schreckliche Tat

    "Für immer" von Georg Metger ist das Aufarbeiten und verarbeiten einer schrecklichen Tat, die sich am 15. Dezember 2015 in Rupperswil ereignete.

    Am 15. Dezember 2015 ereignet sich in Rupperswil eine entsetzliche Tat, die von einer Sekunde auf die andere das Leben der Angehörigen von Carla, Dion, Davin und Simona für immer veränderte. Auf grausame Art und Weise wird Carla Schauer, die Partnerin von Georg Metger, zusammen mit ihren beiden Söhnen und der Freundin ihres ältesten Sohnes aus dem Leben gerissen und ermordet.
    Eine unfassbare Tat, die von Angehörigen, Freunden, Bekannten, Nachbarn und Aussenstehenden nur schwer zu begreifen ist. Ein erschreckender Schicksalsschlag, der nicht nur die Rupperswiler Gemeinde, eine beschauliche Wohngegend in der Schweiz, sondern auch die ganze Schweiz erschüttert und bis über die Schweizer Grenze hinaus bekannt wird.
    Ein Moment der von Jetzt auf gleich, das Leben von so vielen Verändert - für Immer.
    Carlas Eltern verloren ihre geliebte Tochter und beiden Enkelkinder. Carlas Bruder verlor seine Schwester und seine beiden Neffen.
    Georg Metger verlor die wiedergefundene Liebe seines Lebens und seine beiden Ziehsöhne. Schlimmer noch geriet er ins Fadenkreuz der Ermittlungen, galt lange als Hauptverdächtiger und wurde über Tage und Monate hinweg für dieses grausame Verbrechen beschuldigt.
    Wie schafft man es, ein so entsetzliches Unglück zu verarbeiten, zu begreifen und wieder zurück in den Alltag zu finden?

    Mit seinen Aufzeichnungen und als endlich der Täter gefasst und das Motiv der Tat klar geworden war, musste Georg Metger erst einmal mit der grausamen Wahrheit fertigwerden. Er schreibt sich seine Gefühle, seinen Schmerz, aber auch den unbändigen Hass auf einen Menschen von der Seele, dessen Tat für immer ganz und gar unbegreiflich bleiben wird. Seine beiden leiblichen Söhne verdankt er es, das er Halt, Geborgenheit und schlussendlich auch wieder zurück ins Leben gefunden hat. Sie gaben ihm die Kraft durchzuhalten, für sie weiter zu leben und wieder auszustehen.

    Deutlich kristallisiert sich beim Lesen die Gefühlswelt der Hinterbliebenen heraus, die über die Liebe des Lebens, Entsetzen, Wut, Hass, Ekel und Abscheu für einen Menschen berichten, der aus heiterem Himmel ihnen alles genommen hatte. Ein Prozess den Georg Metger schriftlich Festgehalten hat, um die schrecklichen Geschehnisse dessen er ausgesetzt gewesen war zu verarbeiten.
    Eine unfassbare Tat, die durch das Aufschreiben von Georg Metgers gefühlvollen und tiefen emotionalen Worte für immer unvergesslich bleiben, die aber auch einen grossen Beitrag dazu leisten, das Carla, Davin, Dion und Simona nicht in Vergessenheit geraten und immer in den Herzen der Hinterbliebenen bleiben.

    Ich war und bin immer noch tief erschüttert über die unglaublich verstörende Geschichte, die mein Herz so sehr berührt hat und ich schier keine Worte dafür finde. Ich wünsche Georg Metger, Carlas Eltern,  Freunden und Bekannten weiterhin viel Kraft diesen schweren Schicksalsschlag zu verarbeitet.

    Kommentieren0
    28
    Teilen
    grit0707s avatar
    grit0707vor 4 Monaten
    "für immer" - tief emotional und sehr bewegend

    Der Vierfachmord von Rupperswil vom 21. Dezember 2015 veränderte von einer Sekunde auf die andere das Leben der Angehörigen von Carla, Dion, Davin und Simona; für immer. Carlas Eltern verloren ihre Tochter und ihre beiden Enkelkinder. Carlas Bruder verlor seine Schwester und seine beiden Neffen. Simonas Eltern verloren ihre Tochter, ihre Geschwister die Schwester. Georg Metger verlor die Liebe seines Lebens und seine zwei Ziehsöhne. Darüber hinaus geriet er ins Fadenkreuz der Ermittlungen. In den Tagen und Monaten, die dem grausamen Verbrechen folgten, blieb für ihn kein Stein auf dem anderen.

    Als ich 2015 von dem unglaublichen Mord hörte, war ich fassungslos. Jetzt, 3 Jahre später, erschien das Buch „Für immer“ und ich wollte es lesen, da ich bereits Einiges über die Erfahrungsgeschichte von Georg Metger gehört hatte. Es war mir durchaus bewusst, dass dieses Buch keine leichte Kost wird und nichts mit einer Biografie oder einem Roman zu tun hat. Allerdings war ich nicht darauf gefasst, dass dieses Buch mich so tief emotional berührt. Man kann den Schmerz und die Verzweiflung der Zurückgebliebenen regelrecht spüren, den der Verlust durch dieses Gewaltverbrechen verursacht hat.

    Franziska K. Müller hat es sehr gut verstanden die Erfahrungen und Berichte von Georg Metger in Worte zu fassen, die bewegen und fassungslos machen. Tief berührt habe ich das Buch ausgelesen. Ich finde es mutig und richtig, dass Georg Metger mit seinen Erfahrungen an die Öffentlichkeit gegangen ist. So setzt er für seine Lebenspartnerin und seine Ziehsöhne ein Andenken, dass immer bleibt.

    Ich kann der Familie nur alles Gute wünschen sowie weiterhin viel Kraft.


    Kommentieren0
    144
    Teilen
    misery3103s avatar
    misery3103vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Die Aufarbeitung einer unfassbaren Tat, die die Opfer in den Vordergrund stellt. Berührend!
    Die Folgen einer unfassbaren Tat

    Am 21. Dezember 2015 wurden Carla, ihre Söhne Dion und Davin und Dions Freundin Simona brutal ermordet. Der Vierfachmord von Rupperswil in der Schweiz veränderte von einer Sekunde auf die andere das Leben der Angehörigen für immer. Georg Metger verlor die Liebe seines Lebens und seine zwei Ziehsöhne. Doch er wurde auch verdächtigt, bis man den wahren Täter endlich gefasst hat. In seinem Buch „Für immer“ möchte er seine Lebensgefährtin und ihre Kindern sowie Simona nicht nur als Opfer darstellen, sondern zeigen, welche Leben an diesem tragischen Tag ausgelöscht wurden. Dabei geht er kaum auf die Tat selbst ein, sondern zeigt auf, wie die Angehörigen von Opfern nach einem derartigen Verbrechen leiden und welche Gedanken sie umtreiben. Nicht nur er, sondern auch andere Menschen, die den Opfern nahestanden, fragen sich, ob sie durch kleine Änderungen etwas hätten ändern können. Die Verzweiflung ist immer spürbar.

    Da ich nicht in der Schweiz lebe, habe ich vor der Vorstellung dieses Buches nichts von der Tat mitbekommen. Als ich von der Veröffentlichung im Wörterseh-Verlag gelesen habe, habe ich mich im Internet über die Tat informiert und war sehr schockiert, da diese Morde ein unfassbares Verbrechen darstellen. Niemand kann sich vorstellen, wie ein Angehöriger mit dem Verlust seiner Familie umgeht. Georg Metger zeigt in seinem Buch auf, welche Gedanken, welche Handlungen ihn nach den Morden umtreiben.

    Georg Metger hat es mit dem Buch geschafft, seine verlorene Familie zu würdigen und ihre Leben in den Vordergrund zu stellen. Ich wünsche ihm und allen anderen Angehörigen weiterhin viel Kraft.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    solveigs avatar
    solveigvor 4 Monaten
    Gedenken an die Liebsten

     

    „Im Moment, als ich glaube, angekommen zu sein, endet alles. Für immer.“

    Von einem Tag auf den anderen steht Georg Metger vor den Scherben all seiner Hoffnungen und Zukunftsträume: seine langjährige Partnerin Carla, ihre Söhne Davin und Dion und Simona, die Freundin des ältesten Sohnes, werden brutal ermordet. Dieser schreckliche Mordfall erschüttert nicht nur die kleine Gemeinde Rupperswil, sondern wird über die Schweizer Grenzen hinaus bekannt. Wie kann man solch einen Schicksalsschlag verarbeiten?  Kann man sich überhaupt jemals damit abfinden?

    In seinen Aufzeichnungen hat Metger versucht, sich vieles von der Seele zu schreiben. Aus diesen Notizen ist nun mit Hilfe der Journalistin Franziska Müller ein Buch entstanden, das weniger eine Abrechnung mit dem Täter ist, sondern vor allem die Erinnerung an die Opfer aufrecht erhalten soll. Denn meist treten diese bei einem spektakulären Kapitalverbrechen in den Hintergrund, während dem Täter das meiste Interesse gilt. Sehr ehrlich und ergreifend, aber keineswegs larmoyant, schreibt Metger über seine anfängliche Fassungslosigkeit und den Schmerz über den Verlust seiner Liebsten. Ebenso eindrücklich berichtet er über die Zeit, in der er selbst und andere Familienglieder unter Tatverdacht standen, die lange Dauer des Wartens auf die Ergreifung und Anklage des Mörders. Auch der (Alb-)Druck des großen Medieninteresses, die Sensationslust vieler Menschen, ist ein wichtiges Thema. Und während er noch versucht, das Geschehen zu verarbeiten, kommt eine Menge an Formalitäten auf ihn zu. Aber auch andere Aspekte werden angesprochen, so etwa der Beistand von Familienmitgliedern, Freunden und Arbeitgeber oder auch die psychologische Opferhilfe. Metgers Buch zeigt eindrucksvoll die Verfassung eines Hinterbliebenen von Gewaltopfern, die Fragen, Zweifel und Probleme, denen er sich stellen muss. Nein, dieses Buch lässt sicherlich niemanden kalt.

    Kommentieren0
    53
    Teilen
    peedees avatar
    peedeevor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Nun habe ich das Buch gelesen und es lässt mich fassungslos zurück. Ein grausames Verbrechen!
    Unfassbar!

    21. Dezember 2015 – Vierfachmord in Rupperswil (Schweiz)! Bei dieser Tragödie wurden Carla, die Lebenspartnerin von Georg Metger, deren Söhne Dion und Davin, sowie Dions Freundin Simona umgebracht. Wer hat dieses Verbrechen begangen? Und vor allem, warum? Georg Metger gerät selbst ins Fadenkreuz der Ermittlungen. Franziska K. Müller, Journalistin und Autorin, hat die Geschichte aufgeschrieben.

    Erster Eindruck: Ein sehr gut passendes Cover mit den dunklen Farben und den hellen Lichtsprenkeln von Kerzen.

    Als Schweizerin habe ich natürlich die Berichterstattung über diese unfassbare Tragödie in den Medien verfolgt. Es ist ein sehr schweres Thema und ich habe mir lange überlegt, ob ich dieses Buch überhaupt lesen soll. Georg Metger möchte, dass die Verstorbenen nicht vergessen gehen und der Öffentlichkeit nicht nur als Opfer in Erinnerung bleiben, „sondern als das, was sie waren: einzigartige, wunderbare Menschen“. Sehr berührend. Ich hatte das Buch bereits einige Tage zu Hause, aber traute mich nicht so recht ran. Es war mir ja bewusst, dass es eine harte Kost werden würde, denn dies ist leider kein Krimi, sondern brutale Realität.

    Nun habe ich das Buch gelesen und es lässt mich fassungslos zurück. So viele der geschilderten Dinge schockierten mich – und doch erfährt der Leser hier nur die Spitze des Eisbergs. Wie können die Hinterbliebenen weiterleben? Wie kann man mit den Vorwürfen umgehen? Und mit den Berichterstattungen der Medien? Brutal, dass in Internetforen von „Hobbykommissaren“ diskutiert wird, welches Motiv Georg Metger gehabt haben könnte und sie sich „sicher“ sind, dass er einen Auftragskiller bestellt habe! Der „Fall Rupperswil“ kommt sogar in der Fernsehsendung „Aktenzeichen XY… ungelöst“; bei 5,5 Mio. Zuschauern und einer Aufklärungsquote von 46 Prozent erhofft man sich brauchbare Hinweise. In diesem Fall brachte es die Ermittler nicht wirklich weiter. Nachdem der Mörder ein paar Monate später gefasst wird, kommen weitere Probleme auf die Hinterbliebenen, denn erst dann wird klar, in welcher Reihenfolge die vier umgebracht wurden und ein Hin-und-Her betreffend Erbgang findet statt. Ich bin sehr dankbar, dass Georg Metger die Details der Rechtsmedizin aus Rücksicht auf die Würde der Opfer nicht veröffentlicht. Die Informationen, die der Leser hier erhält, sind schon ausreichend, um ein Bild des Grauens zu illustrieren.

    „Man muss auch an jene denken, die weiterleben, nicht nur an die Verstorbenen.“

    Es kommt zum Prozess – nochmals ein enorm schwerer Gang für die Familien. Mir tut es wirklich im Herzen weh, zu lesen, welches Leid die Familien ertragen müssen, unter anderem eben auch Rösly und Georges, die Eltern von Carla. Auf einen Schlag die Tochter und zwei Enkel zu verlieren, und zwar durch kaltblütigen Mord, ist unermesslich. Es ist einfach nicht der „normale“ Lauf der Dinge, dass die Kinder und Grosskinder vor den Grosseltern sterben!

    „Ich habe inzwischen akzeptiert, dass es wahr ist – sie kommen nie mehr zurück. Das Ende dauert an. Für immer.“

    Ich habe schon mehrere Bücher gelesen, die von Franziska K. Müller (mit)verfasst wurden (z.B. „Die Bestatterinnen – Gestorben wird immer“ oder „Mutanfall – Mein Leben ohne Ernst“) und ich bin immer wieder beeindruckt von ihrer Art, über sensible Dinge zu schreiben. Auch hier ist es ihr wieder bravourös gelungen; vielen Dank dafür. Ich wünsche Herrn Metger und allen Hinterbliebenen weiterhin viel Kraft.

    Kommentare: 2
    33
    Teilen
    Shaaniels avatar
    Shaanielvor 4 Monaten
    Ich bin einfach Sprachlos

    🕊️🕯️Rezensionsexemplar🕯️🕊️
    -Leserunde LovelyBooks Gewinn-

    🕯️🕊️🕯️Für immer🕯️🕊️🕯️
    -Die unfassbare Tat von Rupperswil und ihre Folgen-

    Autor: Georg Metger / Franziska K. Müller
    Verlag: Wörterseh Verlag
    Preis: 34,90€, Gebundenes Buch mit Schutzumschlag
    Seiten: 208 Seiten
    ISBN: 978-3037630846
    Erscheinungsdatum: 12. April 2018

    5 von 5 Sterne ⭐⭐⭐⭐⭐
    *Dieses Buch kann und möchte ich nicht mit Sternen bewerten! Aber es gibt leider Portale, die dies Wünschen. *

    🕯️🕊️🕯️🕊️🕯️🕊️🕯️🕊️🕯️🕊️🕯️🕊️🕯️🕊️🕯️🕊️🕯️🕊️🕯️🕊️
    Inhaltsangabe:
    Entnommen von: www.woerterseh.ch
    Der Vierfachmord von Rupperswil vom 21. Dezember 2015 veränderte von einer Sekunde auf die andere das Leben der Angehörigen von Carla, Dion, Davin und Simona; für immer. Carlas Eltern verloren ihre Tochter und ihre beiden Enkelkinder. Carlas Bruder verlor seine Schwester und seine beiden Neffen. Simonas Eltern verloren ihre Tochter, ihre Geschwister die Schwester. Georg Metger verlor die Liebe seines Lebens und seine zwei Ziehsöhne. In den Tagen und Monaten, die dem grausamen Verbrechen folgten, blieb für ihn kein Stein auf dem anderen. Georg Metger war unfassbaren Anschuldigungen ausgesetzt. Als Partner von Carla Schauer galt er lange als Hauptverdächtiger. Nachdem der Mörder endlich gefasst war, musste der damals 49-Jährige nicht nur mit der Wahrheit fertig werden, sondern auch mit dem Hass auf einen Mann, dessen Tat für immer ganz und gar unbegreiflich bleiben wird. Gerettet haben Georg Metger seine zwei eigenen Söhne; sie waren es, die ihm die Kraft gaben, wieder aufzustehen. Mit der Veröffentlichung seiner Geschichte will er den Menschen ein Denkmal setzen, die er und viele andere geliebt haben und nun für immer vermissen werden.
    🕯️🕊️🕯️🕊️🕯️🕊️🕯️🕊️🕯️🕊️🕯️🕊️🕯️🕊️🕯️🕊️🕯️🕊️🕯️🕊️
    Hinweise:
    Georg Metger:
    Geb. 1968, war nach dem Vierfachmord von Rupperswil unfassbaren Anschuldigungen ausgesetzt. Als Partner von Carla Schauer galt er lange als Hauptverdächtiger. Nachdem der Mörder gefasst und damit verbunden auch endlich das Motiv der Tat klar geworden war, musste der damals 49-Jährige nicht nur mit der Wahrheit fertig werden, sondern auch mit dem Hass auf einen Mann, dessen Tat für immer ganz und gar unbegreiflich bleiben wird. Gerettet haben Georg Metger seine zwei eigenen Söhne; sie waren es, die ihm die Kraft gaben, wieder aufzustehen. Mit der Veröffentlichung seiner Geschichte möchte er dazu beitragen, dass Carla, Dion, Davin und Simona niemals in Vergessenheit geraten und nicht nur als Opfer in Erinnerung bleiben, sondern als das, was sie waren: einzigartige, wunderbare Menschen.
    🕯️
    Franziska K. Müller:
    Ist selbständige Journalistin und Autorin. Nachdem Georg Metger sich mit dem Wunsch, seine Geschichte zu veröffentlichen, an Wörterseh gewandt hatte, war es für den Verlag schnell klar, dass sie die Richtige ist, das Unfassbare ohne Voyeurismus darzulegen und aufzuzeigen, was Angehörige von Opfern von Gewaltverbrechen auf verschiedensten Ebenen durchmachen müssen. Das jetzt vorliegende Buch ist das Resultat von langen Gesprächen und von verschiedenen Aufzeichnungen, die Georg Metger bereits gemacht hatte, um das Geschehene zu verarbeiten. Franziska K. Müller, die für Wörterseh unter anderen bereits die Bestseller "Heimatlos", "Platzspitzbaby ", "Leben!" und "Mutanfall" geschrieben hat, lebt und arbeitet in Wien und Zürich.
    🕯️🕯️🕯️🕯️🕯️🕯️🕯️🕯️🕯️🕯️🕯️🕯️🕯️🕯️🕯️🕯️🕯️🕯️🕯️
    🕊️❤️Rest in Piece ❤️🕊️
    🕊️Carla🕊️Dion🕊️Davin🕊️Simona🕊️
    🕯️🕊️🕯️🕊️🕯️🕊️🕯️🕊️🕯️🕊️🕯️🕊️🕯️🕊️🕯️🕊️🕯️🕊️🕯️🕊️
    Weitere Informationen:
    Leserunde:
    https://www.lovelybooks.de/autor/Georg-Metger/Für-immer-1543856652-w/buchverlosung/1553231562/
    🕯️
    https://www.lovelybooks.de/autor/Georg-Metger/Für-immer-1543856652-w/
    🕯️
    https://www.srf.ch/kultur/gesellschaft-religion/verbrechen-in-rupperswil-sie-sind-tot-ich-muss-weiterleben
    🕯️
    https://www.woerterseh.ch/produkt/fuer-immer/
    🕯️
    https://www.woerterseh.ch
    🕯️
    https://www.facebook.com/woertersehverlag/
    🕯️🕊️🕯️🕊️🕯️🕊️🕯️🕊️🕯️🕊️🕯️🕊️🕯️🕊️🕯️🕊️🕯️🕊️🕯️🕊️
    Hallo meine Süßen💕
    Mir fehlen zum ersten Mal, bei einer Rezension die Worte. Ich habe schon vieles gelesen, doch nichts davon war so schrecklich und schmerzhaft, wie dieses Buch über eine grauenvolle Tat. Ich möchte nicht das dies jemand falsch versteht, denn hier geht es nicht um einen *guten* Thriller. Nein hier geht es um das Seelenleben, eines Hinterbliebenen, dessen Familie von einer Sekunde auf die andere vollkommen Ausgelöscht wurde. Ich möchte hier auch nichts zur Tat selbst schreiben, wen das genauer Interessiert, kann sich darüber informieren. Ich möchte viel mehr darüber sprechen was dieses Buch mit mir gemacht hat. Ich habe zu a aller erst ein Mal dieses wundervolle Cover gesehen, ohne überhaupt darauf zu achten, was darauf steht. Aber in dem Moment als ich es gesehen habe war mir klar, dieses Buch muss ich lesen. Und dann erst las ich den Titel und mein Herz setzte zum ersten Mal aus. Denn ich erinnere mich noch an diese Tat und ich wollte unbedingt wissen, wie es Georg Metger (Damaliger Freund der Mutter) heute im Jahre 2018 geht. Georg Metger und die Journalistin und Autorin Franziska K Müller, haben dieses Buch in Zusammenarbeit geschrieben. Was soll ich sagen, ich danke Ihnen lieber Georg für so ein Emotionales Buch. Schon nach dem Prolog, war für mich klar, daß dies ein Buch voller Leid wird, aber ein Buch das so voller Kraft gefüllt ist, daß man es förmlich beim lesen spürt. Es ist ein sehr emotionales Buch, das in vollkommener Deutlichkeit und Ehrlichkeit geschrieben ist. Georg Metger schreibt alles von seiner Seele und ich bin unglaublich dankbar für dieses Buch. Denn auch wenn ich diese Familie nicht persönlich kannte, so finde ich das jeder Mensch dieses Buch lesen sollte. Es zeigt die tiefsten Abgründe einer Menschlichen Seele und auch der Gedanken und Emotionen. Gleichzeitig aber zeigt es voller Liebe, das man Carla, Dion, Davin und Simona niemals vergessen wird. Zurück bleibt eine Liebende Familie, voller Schmerz und Trauer, aber eine Familie die auch voller Stärke trotzt! Ich habe unglaublichen Respekt, das dieses Buch geschrieben wurde! Ich wünsche Ihnen Georg und auch Ihrer Familie von ganzen Herzen alles erdenklich Gute! Vielen Dank das ich an diesem Emotionalen Buch teilhaben durfte, ich werde es niemals vergessen.
    Ganz lieben Gruß
    Sonja/Shaaniel

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    I-heart-bookss avatar
    I-heart-booksvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Danke Herr Metger!!!
    Die Tat von Rupperswil

    Herr Metger hat das geschafft, was er sich vorgenommen hatte – denjenigen geliebten Menschen ein Denkmal zu setzen, denen so brutal das Leben genommen wurde. Und nein, nicht voyeuristisch oder aus finanziellen Gründen, denn die Tantieme werden gespendet (steht explizit im Buch). Nein, hier geht es um Respekt, Trauerverarbeitung, medialen Umgang und seine Zeit im Fadenkreuz der Ermittler. Die Tat in Rupperswil erschütterte 2015 die ganze Schweiz und lässt hier bei uns immer noch jeden erschauern. Eiskalt, brutal... mir fehlen einfach die Worte ob so einer grauenvollen Tat. Und so geht es wohl unserem ganzen Land! Das Buch wird dem gerecht, was vorne im Autorentext steht: „Mit der Veröffentlichung seiner Geschichte möchte er dazu beitragen, dass Carla, Dion, Davin und Simona niemals in Vergessenheit geraten und nicht nur als Opfer in Erinnerungen bleiben, sondern als das, was sie waren: einzigartige, wunderbare Menschen.“ Vielen Dank Herr Metger für dieses Buch und ganz viel Kraft für Sie!!!

    Kommentare: 1
    28
    Teilen
    schmuuuls avatar
    schmuuulvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: sehr emotionale schilderungen, welche mich sehr berührten und es unmöglich machten das buch wegzulegen
    Kommentieren0
    Lilameas avatar
    Lilameavor 4 Monaten

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    WoertersehVerlags avatar
    Liebe Lovelybookers,

    gerne möchten wir hier eine Buchverlosung zu unserem Bestseller »für immer« machen.

    Wichtige Info zu Beginn: Bitte bewerbt euch nur, wenn ihr bereits Vorkenntnisse zu den Geschehnissen habt. Dieses Sachbuch bezieht sich auf die unfassbare Tat in Rupperswil (SCHWEIZ) im Dezember 2015. Ohne Vorwissen ist es schwierig, dieses Buch lesen zu können bzw. zu verstehen, wie der Autor (Partner der ermordeten Mutter) diese furchtbare Zeit überstehen konnte. Aus Fairness dem Autor gegenüber bitten wir euch nur eine Bewerbung einzureichen, wenn ihr nicht ohne Infos ans Buch rangeht. Ebenso verzichten wir dieses Mal auf eine Diskussion mit dem Autoren – wir bitten um Euer Verständnis.



    Über das Buch:

    Die unfassbare Tat von Rupperswil und ihre Folgen
    Der Vierfachmord von Rupperswil vom 21. Dezember 2015 veränderte von einer Sekunde auf die andere das Leben der Angehörigen von Carla, Dion, Davin und Simona; für immer. Carlas Eltern verloren ihre Tochter und ihre beiden Enkelkinder. Carlas Bruder verlor seine Schwester und seine beiden Neffen. Simonas Eltern verloren ihre Tochter, ihre Geschwister die Schwester. Georg Metger verlor die Liebe seines Lebens und seine zwei Ziehsöhne. In den Tagen und Monaten, die dem grausamen Verbrechen folgten, blieb für ihn kein Stein auf dem anderen. Georg Metger war unfassbaren Anschuldigungen ausgesetzt. Als Partner von Carla Schauer galt er lange als Hauptverdächtiger. Nachdem der Mörder endlich gefasst war, musste der damals 49-Jährige nicht nur mit der Wahrheit fertig werden, sondern auch mit dem Hass auf einen Mann, dessen Tat für immer ganz und gar unbegreiflich bleiben wird. Gerettet haben Georg Metger seine zwei eigenen Söhne; sie waren es, die ihm die Kraft gaben, wieder aufzustehen. Mit der Veröffentlichung seiner Geschichte will er den Menschen ein Denkmal setzen, die er und viele andere geliebt haben und nun für immer vermissen werden.

    Die Autoren:

    Georg Metger, der Lebenspartner der ermordeten Carla Schauer, kontaktierte uns im Frühling 2016 mit dem Wunsch, die Erfahrungen, die er im Zusammenhang mit dem Vierfachmord von Rupperswil machen musste, in einem Buch zu verarbeiten. Er betonte von Anfang an, dass er keinerlei kommerziellen Absichten hege, sondern seine Tantiemen spenden wolle. Er sagte: »Mir ist es ein grosses Bedürfnis, dass viele Menschen lesen, was Angehörigen widerfährt, wenn das Unfassbare passiert. Gleichzeitig möchte ich dafür sorgen, dass Carla, Dion, Davin und Simona niemals vergessen gehen und sie in der Öffentlichkeit nicht nur als Opfer in Erinnerung bleiben, sondern als das, was sie waren: einzigartige, wunderbare Menschen.«

    Franziska K. Müller ist selbständige Journalistin und Autorin. Nachdem Georg Metger sich mit dem Wunsch, seine Geschichte zu veröffentlichen, an Wörterseh gewandt hatte, war es für den Verlag schnell klar, dass sie die Richtige ist, das Unfassbare ohne Voyeurismus darzulegen und aufzuzeigen, was Angehörige von Opfern von Gewaltverbrechen durchmachen müssen. Das jetzt vorliegende Buch ist das Resultat von langen Gesprächen und von verschiedenen Aufzeichnungen, die Georg Metger bereits gemacht hatte, um das Geschehene zu verarbeiten. Franziska K. Müller, die für Wörterseh unter anderen bereits die Bestseller »Heimatlos«, »Platzspitzbaby«, »Leben!« und »Mutanfall« geschrieben hat, lebt und arbeitet in Wien und Zürich. 
    burros avatar
    Letzter Beitrag von  burrovor 2 Monaten
    https://www.lovelybooks.de/autor/Georg-Metger/Für-immer-1543856652-w/rezension/1646682073/ Viel Kraft den Hinterbliebenen. Rezensionen auf Amazon & Weltbild & exlibris folgen
    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks