Georg Pieper

 5 Sterne bei 3 Bewertungen

Lebenslauf

Dr. Georg Pieper, Jahrgang 1953, ist promovierter Psychologe mit eigener Praxis für Trauma- und Stressbewältigung in der Nähe von Marburg. Der international anerkannte Spezialist für Krisenintervention und Traumatherapie betreute u.a. Opfer, Angehörige und Einsatzkräfte nach dem Grubenunglück in Borken oder dem ICE-Unglück in Eschede. 2002 organisierte er im Auftrag der Thüringischen Landesregierung die Nachsorge nach dem Amoklauf in Erfurt, 2011 unterstützte er das Kriseninterventionsteam nach dem Attentat in Oslo. Sehr häufig holen ARD und ZDF bei Katastrophen seine Einschätzung ein, etwa im Fall der in Chile über Wochen eingeschlossenen Bergleute, der Massenpanik bei der Love-Parade in Duisburg oder im Entführungsfall Kampusch.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Georg Pieper

Cover des Buches Wenn unsere Welt aus den Fugen gerät (ISBN: 9783442747993)

Wenn unsere Welt aus den Fugen gerät

 (2)
Erschienen am 09.06.2014
Cover des Buches Überleben oder Scheitern (ISBN: 9783813504866)

Überleben oder Scheitern

 (1)
Erschienen am 22.10.2012

Neue Rezensionen zu Georg Pieper

Cover des Buches Wenn unsere Welt aus den Fugen gerät (ISBN: 9783442747993)
Jorokas avatar

Rezension zu "Wenn unsere Welt aus den Fugen gerät" von Georg Pieper

Für den Fall der Fälle
Jorokavor 8 Monaten

Ich hatte das vorliegende Buch vor längerer Zeit schon einmal gelesen und als wertvoll erachtet. Nachdem ich nun aktuell einen Vortrag von Georg Pieper besucht hatte, nahm ich es nochmals zur Hand und war auch beim zweiten Mal sehr angetan. 


Pieper schreibt über Menschen, die er dabei begleitet hat, ihre traumatischen Erlebnisse zu be- und verarbeiten. Manche haben es geschafft, manche nicht. Das ist interessant zu lesen, doch was bringt es mir? Beim zweiten Lesen ist es mir nochmals klarer geworden, dass es gar nicht ein Buch ist, was sich an traumatisierte Menschen wendet, sondern sozusagen als Art Prophylaxe verstanden werden kann für (hoffentlich nie eintretende) große aber auch persönliche Katastrophen. Was kann man lernen an den leidvollen Erfahrungen anderer Menschen? Wie kann ich mich auf Leid vorbereiten, bzw. mir entsprechendes Rüstzeug aneignen? 




Dafür legt er nun keinen allgemeingültigen 10-Schritte-Plan vor. Doch Pieper spricht sich klar für eine konfrontative Behandlung aus, die im Gegensatz zum Beispiel zu PITT steht. Diesbezüglich sind auch einige kritische Bemerkungen seinerseits enthalten. Ich war bisher eher ein Verfechter der anderen Sichtweise und wurde durch sein Buch zum Nach- und teilweisen Umdenken angeregt. Vielleicht sind ja durchaus beide Alternativen wertvoll und von Fall zu Fall angebracht?


Es ist auch gut festzustellen, dass man selber bisher in seinem Leben noch nicht so sehr leidgeprüft war, wie die Menschen, die zu Wort kommen. Das hat durchaus etwas Tröstliches.


Fazit: Ein Buch mit einem großen Wissensschatz. Obgleich ich nicht alle Grundansichten des Autors uneingeschränkt teile, dennoch sehr bereichernd und anregend. 









Cover des Buches Überleben oder Scheitern (ISBN: 9783813504866)
M

Rezension zu "Überleben oder Scheitern" von Georg Pieper

Rezension zu "Überleben oder Scheitern" von Georg Pieper
M.Lehmann-Papevor 12 Jahren

Krisen bergen Chancen

Der Traumatherapeut Pieper, das vorweg gesagt, weiß genau, wovon er spricht. Nicht nru aus seinen beruflichen Erfahrungen heraus, auch ins einem persönlichen Leben gab es harte Schläge, wie den Tod seiner Nichte im Rahmen eines Erdbebens. Sowohl also aus dem eigenen Erleben heraus, wie auch aus seiner vielfältigen Arbeit heraus kann Pieper sein Thema angehen und den möglichst konstruktiven Umgang mit Krisen sprachgewandt und fundiert vor Augen führen, mitsamt vieler hilfreicher Einlassungen für die Praxis.

„Tatsächlich aber ist der Mensch in der Lage, in solchen Ausnahmesituationen ungeahnte Kräfte zu entwickeln und psychische wie physische Ressourcen zu nutzen, von deren Existenz er bis dahin keine Vorstellung hatte“.
Was aber ermöglicht es Menschen, sich aus Lebenskrisen heraus zu befreien, an diesen zu wachsen und sich zu entwickeln? Das ist die eigentliche Frage, der Pieper im Buch nachgeht. Und dies nicht aus einer rein abstrakten Warte heraus, sondern vielfach führt Pieper immer wieder Fallbeispiele an, erzählt von Menschen, die Kraft in Krisen gefunden haben und diese dadurch bewältigt haben. Menschen, das ist Piepers feste Überzeugung, von denen man diese Kraft auch präventiv durchaus lernen kann. Das geht. Denn: „wir sind für das Überleben gemacht“. Was Pieper nicht als „These“ in den Raum wirft, sondern als Essenz seiner persönlichen und beruflichen Erfahrungen überzeugend belegen kann. Wobei es das wichtigste Element ist, sich der Krise offen zu stellen. Nicht zu verdrängen, nicht den Kopf in den Sand zu stecken. Um jene Erfahrung machen zu können, die Camus poetisch ausdrückt:
„Mitten im Winter hat sie erfahren, dass es in ihr einen unbesiegbaren Sommer gibt“.

Einen guten Einstieg in die Thematik und das Buch und eine ebenso gute Motivation für den Leser bildet das Kapitel „Wie sich Profis auf Gefahrensituationen vorberieten“. Es ist durchaus ein guter Weg, mi diesem zu beginnen um dann im Rest der Lektüre mehr und mehr zu erfahren, wie jeder ein „Profi der Vorbereitung“ werden kann.

Das Leben ist „unversicherbar“, wie pieper klarstellt, es kann geschehen, dass die gewohnte und vermeintlich sichere „Welt“, die der Mensch versucht, sich zu bauen, „aus den Fugen gerät“ (manchmal viel schneller, als man denkt) und es tut Not dann, nach der „Katastrophe“ weiter zu leben. Wie das gehen könnte (und sollte), dies bildet durchaus den Hauptteil des Buches, in dem pieper acht Bewältigungsstrategien plastisch und fassbar dem Leser an die Hand gibt. Der Mensch hat über Jahrtausende beweisen, dass er sich anpassen kann und Krisen zu meistern versteht, auch wenn es nach einer Krise oft ganz anders dann weitergeht, als vor dem Ereignis. „Wir sind keine Marionetten des Schicksals“, wir können unser Schicksal, zumindest und vor allem aber unsere Reaktionsweisen auf unvorhergesehene, schwere Ereignisse unseres Lebens trainieren und aktiven Umgang mit solchen Krisen finden. Übrigens nicht um sich wiederum „zu versichern“ gegen ein eventuelles Scheitern, sondern eine Kraftentwicklung, eben auch mit einem echten Scheitern Umgang zu finden und danach anders, aber doch, weiter zu leben.

Sachkundig und praxisorientiert geht pieper dieses durchaus schwierige Thema an, welches Menschen im allgemeinen lieber ganz an den Rand der Wahrnehmung schieben, bis es hier und da dann (leider) zu spät ist und eine Krise unvermittelt hereinbricht. Trotz mancher Verallgemeinerungen und Plattitüden bietet Pieper eine intensive und lesenswerte Lektüre zu einem existentiellen Thema.

Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 4 Bibliotheken

auf 1 Merkzettel

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks