Georg Schattney Argentinisches Roulette

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 13 Rezensionen
(5)
(7)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Argentinisches Roulette“ von Georg Schattney

Ein Roman über Finanzmärkte und Doorsmusik
Georg Schattneys faktenreiche Fiktion bietet tiefe Einblicke in die Welt der internationalen Finanzpolitik, bei der Länder wie Argentinien oder Griechen-land mal eben auf der Strecke bleiben, aufbereitet in einem spannenden Roman und hinterlegt mit dem Soundtrack der Doors.
Schattney weiß, wovon er schreibt, er hat selbst in dieser Welt gelebt und gearbeitet.

Herbst 2001. Die Attentate des 11. September erschüttern die Welt. Die US-Börsenaufsicht wird auf verdächtige Finanzgeschäfte aufmerksam. Hat jemand sein Vorwissen um die Anschläge zu Geld gemacht? Oder steckt gar der Versuch einer Destabilisierung der internationalen Kapitalmärkte dahinter? Und welche Rolle spielen mystisch formulierte Drohbriefe an den Internationalen Währungsfonds? Diese Fragen soll ein Team aus vier ehemaligen Top-Bankern klären, darunter auch Wolfgang Willarth. Die Jagd nach möglichen Drahtziehern und Motiven führen ihn und sein Team von Frankfurt über Paris, Berlin und London nach Washington und endet schließlich in Buenos Aires.
Dort steht nach den Erschütterungen des Jahres 2001 nicht nur viel Geld, sondern auch der Glauben an das neoliberale System auf dem Spiel, als Argentinien durch eine Finanzkrise ungeahnter Ausmaße geht. Und dort wartet der mögliche Drahtzieher auf sie: der charismatische, aber undurchschaubare Fred Tantani. Ihm ist alles zuzutrauen – sogar ein apokalyptischer Plan zur Zerstörung des westlichen Bankensystems. Eine Mordserie in seinem direkten Umfeld macht ihn noch verdächtiger. Doch je näher Willarth der Wahrheit kommt, desto deutlicher erkennt er, dass er sich auf ein Spiel mit unbekanntem Einsatz und ungewissem Ausgang eingelassen hat: das argentinische Roulette!
Willarths Weg führt von der hektischen Welt des schnellen Geldes ins stille Schattenreich der mächtigen Finanzinstitutionen; er führt aus der Kälte des zahlengläubigen Paralleluniversums der Kapitalmärkte in die Hitze des ohnmächtigen Widerstands auf der Straße; und er führt vom Tod Jim Morrisons 1971 in Paris in den Untergang Argentiniens 30 Jahre später. Der Doors-Sänger scheint in einer düsteren Prophezeiung alles vorausgeahnt zu haben. Seine Liedtexte werden zu Willarths ständigem Begleiter auf der Suche nach einer Erklärung für das zunehmende Chaos in seiner Welt.
Das Buch ist ein Abgesang auf die falschen Hoffnungen der entfesselten Kapitalmärkte und ein Blick auf das Leid, das sie anrichten. Es ist eine Reise ins Herz der Finsternis der gegenwärtigen Wirtschaftsordnung. Die Rahmenhandlung setzt die Ereignisse in Argentinien in den größeren Zusammenhang der sporadisch aufflammenden globalen Finanzkrisen seit der umfassenden Liberalisierung der Kapitalmärkte Ende der Neunziger Jahre; eine Entwicklung, die nicht nur Argentinien oder zuletzt den ganzen Euroraum in eine tiefe Krise gestürzt hat: Alternativen zum gegenwärtigen Weltfinanzsystem sind nötiger denn je.

An manchen Stellen ein wenig überladen aber insgesamt eine spannende Lektüre.

— Nachtschwärmer

Ein kritisches und zum Nachdenken anregendes Buch über die Finanzkrisen mit vielen philosophischen und mystischen Elementen. Lesenswert!

— elmidi

Philosophisch, intellektuell, brisant,satirisch, ...aber ganz schwere Kost!

— fredhel

Spannender blick in die Finanzwirtschaft!

— mabuerele

Interessante Geschichte im Umfeld der weltweiten Finanzpolitik

— thora01

Jedem zu empfehlen, der ein spannendes Buch mit Mehrwert sucht.

— HappySteffi

Großartiges Buch über die Hintergründe und Macht der Finanzwelt in einem unterhaltsamen Krimi verpackt.

— Magpie

Literarische Aufarbeitung der Argentinien-Krise - mehr als ein Wirtschaftsthriller!

— smayrhofer

Faszinierender Rückblick auf die Finanzkrise(n) seit 2008. Sehr empfehlenswert.!

— easyday

Stöbern in Romane

Wie der Wind und das Meer

ein wunderbares Buch über die Liebe in einer schweren Zeit

hoonili

Und Marx stand still in Darwins Garten

Großartige Idee, sprachlich gut umgesetzt. Die Handlung bleibt jedoch belanglos.

Katharina99

Leere Herzen

starker Anfang, nur das Ende konnte mich nicht mitreissen

vielleser18

Wie man es vermasselt

Gute Ansätze, sehr amerikanisch.

sar89

Highway to heaven

Ein schöner Roman um eine alleinerziehende Mutter, die nach dem Auszug ihrer Tochter, einen neuen Lebensinhalt sucht.

Sigrid1

Ein wilder Schwan

Ich habe selten so einen Schwachsinn gelesen. Humorlos, unspannend, aber mit vielen sexuellen Anspielungen gespickt. Schade um das Geld!

frauendielesen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Argentinisches Roulette" von Georg Schattney

    Argentinisches Roulette

    GSchattney

    Liebe Lovely-Books-Community, zunächst einmal freue ich mich, euch heute meinen ersten Roman mit dem Titel "Argentinisches Roulette" vorstellen zu dürfen. Dann möchte ich euch herzlich einladen, euch eines von 20 Rezensionsexemplaren zu sichern, die mir mein Verlag freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. Bitte schreibt mir bis 8. Mai, ob ihr mitlesen wollt, dann schicke ich die Bücher los. Alternativ bekommt ihr gerne auch ein E-Book für eure Reader. Wer also Lust hat auf ein spannendes Buch zu aktuellen Themen, der wird (so hoffe ich) beim argentinischen Roulette fündig.  Der Roman ist eine Art "Apocalypse Now" - literarisch neu vertont für unsere Tage und unterlegt mit dem düsteren Soundtrack der Doors. Die Geschichte führt in den Dschungel der Hochfinanz, in dem Länder wie Argentinien oder Griechenland mal eben auf der Strecke bleiben, und beschreibt den Höllenritt von vier gerissenen Börsenprofis durch die Finanzkrisen des neuen Jahrtausends. Packend wie ein Thriller, unterhaltsam wie der frühe Tarantino und faktenreich wie ein Sachbuch.  Zum Inhalt: Herbst 2001. Nach den Anschlägen des 11. September wird die Börsenaufsicht auf verdächtige Geschäfte aufmerksam. Wollen Terroristen das Weltfinanzsystem destabilisieren? Ein Team aus vier Top-Bankern soll diese Frage klären. Die Jagd auf die Drahtzieher führt sie rund um den Globus - und von der hektischen Welt des schnellen Geldes ins stille Schattenreich der mächtigen Finanzinstitutionen. Sie endet in Buenos Aires - mitten im Chaos der argentinischen Finanzkrise. Spät wird den Bankern klar, dass sie sich auf ein Spiel mit tödlichem Ausgang eingelassen haben: das argentinische Roulette!  Erste Leserrezensionen findet ihr auf amazon und auf der Webseite zum Roman auch die ersten Rezensionen in Blogs und in der Presse: http://argentinisches-roulette.de Ich bin schon sehr gespannt auf meine erste Leserunde auf Lovely Books und euer Feedback. Ich bitte um Verständnis, dass ich aufgrund dreier kleiner Kinder zu Hause und einem ziemlich vollen Schreibtisch im Büro vielleicht nicht jeden Tag für euch da sein kann. Herzlich Georg Schattney  

    Mehr
    • 179
  • Hintergründige Finanzwelt

    Argentinisches Roulette

    Arun

    Argentinisches Roulette von Georg Schattney Ein Buch aus der Finanzwelt und ihren Auswirkungen auf die Politik und die Menschen rund um den Globus. Inhalt. Mehrere Handlungsstränge bilden den Rahmen, wobei derjenige welcher die Finanzwelt behandelt den größten Teil abdeckt, ein weiterer Schwerpunkt bildet das Land Argentinien mit vielen Gesichtspunkten, interessant auch die Einbeziehung der Musikgruppe „The Doors“ mit ihrem charismatischen Leadsänger Jim Morrison. Vier junge Trader, das Omega-Team genannt, welche in ihrem Job schon einige Höhen und Tiefen durchgemacht haben werden durch die Ereignisse rund um den 11. September 2001 in eine neue Rolle gedrängt. Von dem IWF rekrutiert wird das Team in das einstige Vorzeigeland des Weltwährungsfonds Argentinien entsandt. Dort läuft seit einiger Zeit etwas aus dem Ruder wobei der hohe IWF-Funktionär Frederico Tantani eine undurchsichtige Rolle spielt. Die vom Omega-Team initiierte Aktion „Pampa Rain“ welche Hinweise auf Insidergeschäfte liefern sollte löst ungewollt eine Finanzkrise, die Argentinien an den Abgrund führt, aus. Die folgenden Ereignisse lassen die Verstrickungen und Beweggründe vieler Handlungsträger genauer erkennen. Meine Meinung. Gut gefallen haben mir vor allem die Erlebnisse in Argentinien, welche einen guten Querschnitt durch das südamerikanische Land, vor allem aber über seine Hauptstadt Buenos Aires und seiner Bewohner liefert. Auch die Hintergründe der Finanzwelt und der Politik fand ich treffend dargestellt. Weniger zufrieden war ich mit den Szenen und den Handlungen welche sich auf eine Prophezeiung von Jim Morrison beziehen. Solche übersinnlichen Elemente treffen meinen Geschmack eher weniger. Ansonsten war ich mit dem Stoff zufrieden und vergebe gute vier Sterne.

    Mehr
    • 10

    Leseratz_8

    31. July 2015 um 20:30
  • Rezension zu "Argentinisches Roulette"

    Argentinisches Roulette

    Zsadista

    02. July 2015 um 14:29

    September 1998. Das Omega-Team steht ganz oben auf dem internationalen Finanzparket. Doch nach dem Höhenflug kommt auch der tiefe Fall. Zunächst muss jeder sehen, dass er die letzten heißen Kartoffeln für sich aus dem Feuer holt. In den nächsten Jahren schaffen die vier des Teams, Wolfgang Willarth, Suki Kwak, Mascha Ivanova und Fjodor Kerenin wieder zu ansehnlicher Größe zu kommen. Als dann die Anschläge des 11. September 2001 einige Fragen in der Finanzwelt aufwerfen, werden die vier vom IWF als sogenannte Ermittler eingestellt. Was steckt dahinter, dass manche vor diesem Anschlag Geld transferiert haben. Zufall? Wissen? Kann man der Sache und den Geldner soweit nachgehen, dass man Aufklärung findet? Das Omega-Team ist gut, aber ist es auch so gut, dass es hinter die Fassade blicken kann? „Argentinisches Roulette“ ist ein sehr tiefgründiges Buch. Auf keinen Fall kann man es mal flott oder nebenbei durchlesen. Ich musste zeitweise sogar Pausen einlegen um das gelesene sacken zu lassen. Die kompletten Ausführungen zu der Finanzwelt, Aktien, Börse, Geldverschiebungen sind absolut interessant. Allerdings für mich etwas schwer zu verstehen gewesen. Manches habe ich daher dann auch zweimal gelesen. Was mir nicht so gefallen hat, war der Nebenstrang mit der Musik-Gruppe „The Doors“. Ich kenne die Lieder und Texte nicht, somit konnte ich mit den Anfangssätzen zu jedem Kapitel nichts anfangen. Auch dass Wolfgang der illegitime Sohn von Jim Morrison sein sollte und dies immer wieder zur Sprache kam, irritierte mich mehr, als es mir gefallen hätte. Auch fand ich die mystische Seite mit einer Prophezeiung seitens Morrison nicht sehr passend für die restliche Geschichte. Dem Autor ist es soweit gelungen, ein sehr interessantes und tiefgreifendes Buch zu schreiben. Dem Leser sollte aber auch klar sein, dass das Buch einem viel abverlangt. Gerade, wenn man sich in der Finanzwelt und den damit zusammenhängenden Begriffen nicht auskennt. Am Ende möchte ich noch erwähnen, dass das Cover zwar sehr schön ist, aber dem Inhalt nicht gerecht wird. Ich könnte mir vorstellen, dass Leser dieser Materie nicht unbedingt bei dem Cover zugreifen würden.

    Mehr
  • Brandaktuell!

    Argentinisches Roulette

    elmidi

    01. July 2015 um 15:12

    Nein, dieses Buch hat mich nicht gepackt, ich musste mich sogar regelrecht durchbeißen. Trotzdem habe ich das Lesen nicht bereut. „Argentinisches Roulette“ ist ein brandaktueller Roman zur Finanzkrise. Viele Male hatte ich bei den aktuellen Griechenland-Nachrichten ein gruseliges Gefühl – als wiederhole sich das Gelesene parallel in der Realität. Kann es sein, dass hinter all dem die Absicht von für uns gesichtslosen, aber sehr realen Akteuren steht – die etwa das ganze System zu Fall bringen wollen und auch noch daran verdienen? Der hintergründige und unauffällige Finanzjongleur in diesem Buch heißt Tantani und die Gruppe um Wolfgang Willarth ist im Auftrag des IWF unterwegs, um ihn dingfest zu machen. Nein, es tut sich kein Thriller auf, keine spannenden Gangsterjadgen – wir bleiben in der Hochfinanz und hier liegen die markterschütternden Mittel der Jagd. Milliarden werden ums hunderfache gehebelt und so eingesetzt, dass ganze Nationen vor dem Staatsbankrott stehen. Alles wirklich nur Fiktion? Die Rolle des IWF, die Not der – diesmal – argentinischen Regierung, die auferlegten Sparprogramme gegen die Bevölkerung durchzusetzen und die Wut des Volkes – besonders in der zweiten Hälfte des Buches sind wir mitten drin in dieser Misere. Ein kritisches und zum Nachdenken anregendes Buch über die Finanzkrisen mit vielen philosophischen und mystischen Elementen. Lesenswert!!!

    Mehr
  • Big Money

    Argentinisches Roulette

    fredhel

    25. June 2015 um 20:25

    Was bringt mich dazu, ein Buch, das ich weder mag noch in seiner Ganzheit verstehe, mit fünf Sternen zu bewerten? Nun, es sind Sätze wie der folgende: "...Nichts drückt die Idee der Unendlichkeit klarer aus als die menschliche Dummheit. ...", die, selbst wenn sie aus dem Zusammenhang gerissen werden, noch lange im Kopf nachhallen und alle möglichen Assoziationen erwecken. Der Roman hat mich intellektuell überfordert, denn ich bin weder Philosoph noch Finanzexperte. Insofern ist es ein Nischenbuch für eben diesen Personenkreis. (Was zum Beispiel eine elegante Lösung darstellt auf die Frage: was schenke ich dem Vorstandsvorsitzenden zum Jubiläum, ohne mich zu blamieren). In die richtige Hände gelegt, ist "Argentinisches Roulette" von Georg Schattney ein ganz phantastischer Roman, denn der Autor versteht es  mit Sprache zu jonglieren und dabei das Wirken auf den Finanzmärkten sowohl zu hinterfragen, als auch satirisch darzustellen. Wer sich mit der Materie auskennt, wird seine helle Freude an den Formulierungen haben und nicht eine Sekunde Langeweile verspüren. Aber wir normale Romanleser sollten lieber in unseren gewohnten Bahnen bleiben.

    Mehr
  • Wie funktioniert die Welt der Hochfinanz?

    Argentinisches Roulette

    mabuerele

    20. June 2015 um 20:50

    „...So ist das Geschäft...Wo es brennt, billig einkaufen. Wo es blüht, teuer verkaufen..." Wir schreiben den 7. September 1998. Das Omega-Team, bestehend aus Wolfgang Willarth, Fjodor Kerenin, Mascha Ivanova und Suki Kwak, wähnt sich auf dem Gipfel der Hochfinanz. Doch dieser Tag bringt ihnen die Niederlage. Sie haben hoch gepokert und verloren. Im Jahre 2000 haben es alle vier erneut zu hohen Positionen geschafft. Dann aber platzt die Internetblase. Nach dem 11. September 2001 gibt es für sie einen dritten Neuanfang. Der IWF stellt sie als Team ein. Vor diesem Tag muss es Insiderinformationen gegeben haben. Ihre Nachforschungen führen sie zu Fred Tantani, der eine hohe Position im IWF innehat und sich in Argentinien befindet. Der Autor hat einen beeindruckenden Roman über die Welt der Hochfinanz geschrieben. So international wie die Menschen, die die Finanzen der Welt in der Hand halten, so international sind die Protagonisten. Fjodor stammt aus Usbekistan und ist Jude. Er ist der Portfolio-Stratege, aber auch sehr anfällig für mystische Themen. Mischa ist Russin und sehr ehrgeizig. Suki, Zahlengenie und Computerexpertin, stammt aus Asien. Wolfgang ist Deutscher. Laut unbestätigten Informationen könnte er der illegitime Sohn von Jim Morrison sein, dem Sänger der Doors. Wolfgang ist derjenige, der die Geschichte erzählt. Ihr Gegenspieler ist Tantani, der einst der Begleiter von Morrison war und weit in der Welt herumgekommen ist. Das Buch lässt sich gut lesen, verlangt aber die Bereitschaft, sich in die Grundbegriffe der Finanzwirtschaft einzudenken. Die Handlung könnte man in zwei Abschnitte einteilen. Im ersten Teil begleite ich als Leser die Protagonisten im Auf und Ab der Finanzwirtschaft. Im zweiten Teil steht die Staatspleite von Argentinien im Mittelpunkt. In einem spannenden Szenarium werden nicht nur die Vorgeschichte, sondern auch detailliert die letzten Stunden vor der Entscheidung dargestellt. Der Schriftstil des Buches ist dem Thema angemessen. Der Autor versteht es, die komplizierte Materie allgemeinverständlich und lebendig wiederzugeben. Gut gefallen haben mir die vielfältigen Vergleiche. So werden Parallelen gezogen zwischen Finanzwesen und Physik und Investmentfonds zu Segelschiffen in Beziehung gesetzt. An vielen Stellen findet der interessierte Leser eine Bewertung der Weltwirtschaft. Der IWF kommt weniger gut im Buch weg. Seine Fehlentscheidungen und seine Abkehr von den Wurzeln werden kritisch hinterfragt. Menschen sind in der Welt der Hochfinanz nur Spieler auf einem Schachbrett und jeder Zeit zu ersetzen. Eine besondere Rolle spielen die Doors und ihre Musik. Jedes Kapitel beginnt mit einem Vers aus ihren Liedern. Gleichzeitig kommt mit ihnen ein mystisches Element in die Handlung. Das Buch enthält eine Menge an interessanten Informationen. Dazu gehört unter anderen ein Einblick in argentinische Geschichte und Hinweise auf den Einfluss von Geheimdiensten. Immer wieder ist spürbar, dass der Autor sehr genau weiß, worüber er schreibt. Jeder Kapitelanfang ist mit Datum und Handlungsort versehen. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es hat eine schwierige Materie verständlich dargestellt und trotzdem einen hohen Spannungsbogen aufgewiesen. Die mystischen Teile haben mich weniger interessiert, aber das kann man durchaus anders sehen. Die Geschichte hat mich nachdenklich zurückgelassen, nachdenklich darüber, wohin unsere Welt steuert, wenn die Hochfinanz weiter unkontrolliert das Ruder in der Hand hält.

    Mehr
  • Argentinisches Roulette

    Argentinisches Roulette

    abetterway

    16. June 2015 um 13:22

    Inhalt: "Ein Roman über Finanzmärkte und Doorsmusik Georg Schattneys faktenreiche Fiktion bietet tiefe Einblicke in die Welt der internationalen Finanzpolitik, bei der Länder wie Argentinien oder Griechen-land mal eben auf der Strecke bleiben, aufbereitet in einem spannenden Roman und hinterlegt mit dem Soundtrack der Doors. Schattney weiß, wovon er schreibt, er hat selbst in dieser Welt gelebt und gearbeitet. Herbst 2001. Die Attentate des 11. September erschüttern die Welt. Die US-Börsenaufsicht wird auf verdächtige Finanzgeschäfte aufmerksam. Hat jemand sein Vorwissen um die Anschläge zu Geld gemacht? Oder steckt gar der Versuch einer Destabilisierung der internationalen Kapitalmärkte dahinter? Und welche Rolle spielen mystisch formulierte Drohbriefe an den Internationalen Währungsfonds? Diese Fragen soll ein Team aus vier ehemaligen Top-Bankern klären, darunter auch Wolfgang Willarth. Die Jagd nach möglichen Drahtziehern und Motiven führen ihn und sein Team von Frankfurt über Paris, Berlin und London nach Washington und endet schließlich in Buenos Aires." Meinung: Das Buch ist ausergewöhnlich, es war nicht gerade meins, das muss ich zugeben, aber ich aber ich habe es trotzdem sehr interessant gefunden. Die finanzkrise ist aktueller den je und das Buch liefert dazu viele nützlich Informationen und Einblicke. Auch regt es einige Gedanken an und man versteht ein wenig mehr von der Welt. Das ganze hat der Autor in einen Roman verpackt, ob man es einen Krimi nennen kann weiß ich nicht, vielleicht. Der Autor lässt die Spannung nicht abfallen und es apssiert immer etwas. Es ist sehr spannend zu erfahren wie es hinter den Kulissen zugeht, was auch sicher eine große Recherchearbeit nötig machte. Fazit: Einmal ein etwas anderes Buch, welches sehr sopannend ist aber man nicht einfach zwischendurch lesen kann. Es macht auf die Zustände der Finanzwelt aufmerksam und gibt auch zu denken!

    Mehr
  • Die Machenschaften der Bänker auf dem Prüfstand

    Argentinisches Roulette

    thora01

    12. June 2015 um 22:17

    Die Machenschaften Finanzpolitk werden in diesem Buch sehr interessant dem Leser nähergebracht. Der Hauptprotagonist ist ein gescheiterter Bänker der als Berater beim IWF, der  die Auswirkungen auf den Finanzmärkten rund um den 11. September 2001 beleuchten soll. Dieser reist mit seinen engsten Mitarbeitern zu den brisanten Schauplätzen und versuchen verschiedenste Ungereimtheiten aufzudecken. Mir hat das Buch gefallen. Für mich waren die ersten Kapitel sehr trocken und undurchsichtig. Es hat sich wie Kaugummi gelesen. Da ich manche Seiten zweimal lesen musste damit mir kein Zusammenhang verloren ging. Danach kam das Buch endlich richtig in Fahrt. Es wurde sehr spannend und die Zusammenhänge konnte ich auch sehr gut erfassen. Die Charaktere sind durchwachsen. Am Beginn waren sie relativ flach gehalten und gewannen im Verlauf der Geschichte immer mehr an Tiefe. Sehr gut haben mir die Auszüge aus den Liedern der "DOORS" gefallen. Das hat mich sehr an meine Jugend erinnert. Ich finde es toll wie der Autor es geschafft hat die heutige Zeit mit der Vergangenheit zu verknüpfen.

    Mehr
  • Sachbuch meets Finanzthriller

    Argentinisches Roulette

    HappySteffi

    11. June 2015 um 20:55

    Sachbuch meets Finanzthriller, damit würde ich kurz und knapp wohl Schatney´s „Argentinisches Roulette“ beschreiben. Auf gut 280 Seiten beschreibt der Autor in seinem Debüt die Finanzkriese in Argentinien und nimmt Bezug auf die Situation auf dem Finanzmarkt in Zusammenhang mit dem 9/11. Die Faktenflut wird eingebettet in die Geschichte um Wolfgang Willarth, der in diesem Roman die Aufgabe des Ich-Erzählers inne hält. Willarth ist Ermittler des IWF, der genau wie seine Kollegen nach Argentinien reisen um Untersuchungen anzustellen. Der Leser gewinnt neben einer spannenden Geschichte einen grandiosen Einblick in die Finanzmärkte und erkennt, das Geld scheinbar wirklich Macht bedeutet. Dies Buch gehört wirklich weniger zur leichten Lektüre. Es fordert die Aufmerksamkeit des Lesers und belohnt diesen mit spannenden Lesestunden, die wirklich einen Mehrwert haben und auch nach Beenden des Buches dafür sorgen, einige Gegebenheiten anders zu hinterfragen. Das Georg Schattney auf seiner Internetseite zu vielen im Buch angerissenen Themen weitere Informationen bereit hält, macht „Argentinisches Roulette“ zu genau dem, was dieses Buch für mich ausmacht: Man weiß immer genauso viel, wie man wissen möchte.  

    Mehr
  • So spannend können Finanzmärkte sein! Sehr zu empfehlen!

    Argentinisches Roulette

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. June 2015 um 18:29

    Nach 9/11 stellen sich für die amerikanische Börsenaufsicht zwei elementare Probleme. Zum einen gibt es in diesem Zusammenhang verdächtige Finanztransaktionen, die darauf schließen lassen, dass jemand von den bevorstehenden Anschlägen wusste. Zum anderen gibt es Anzeichen, dass das Weltfinanzsystem destabilisiert werden soll. Der Börsenprofi Wolfgang Willarth soll zusammen mit seinem erstklassigen Team im Auftrag des IWF dieses Rätsel lösen. Nach einer Jagd rund um den Globus landet er schließlich in Argentinien, das gerade von einer Finanzkrise von gigantischem Ausmaß umfangen wird. Die Wahrheitsfindung wird immer brisanter, eben ein argentinisches Roulette... Georg Schattney hat hier einen ausgezeichneten Roman über die komplexen Zusammenhänge unseres Weltwirtschaftssystems geschrieben. Er tut dies anhand der Finanzkrise in Argentinien und zwar so spannend und mit hervorragend recherchierten Fakten, dass ich mich beim Lesen zeitweise in einen Thriller versetzt fühlte. Dabei führt er den Leser hinter die Kulissen des internationalen Währungsfonds sowie der Weltbank. Sehr gut gefallen hat mir dabei, dass er dies in neutralem Stil schildert und es dem Leser überlässt, seine Schlüsse zu ziehen. Ein besonderes Highlight in diesem Buch sind für mich auch die historischen Fakten, die immer wieder dezent in die Handlung eingebunden wurden. Das finde ich klasse. Insgesamt hat mir dieser intelligente "Wirtschaftskrimi" sehr gut gefallen. Er ist spannend, rüttelt auf und regt vor allen Dingen zum Nachdenken an. Bravo! Fazit: Hervorragend recherchierter, spannender Einblick in das Herz der Finanzwelt. Sehr zu empfehlen!

    Mehr
  • Dieses Buch sollte jeder gelesen haben!

    Argentinisches Roulette

    Magpie

    11. June 2015 um 13:52

    "Argentinisches Roulette" ist keine leichte Lektüre, die man so nebenbei liest. Dennoch kann ich jedem nur empfehlen, es zu lesen! Die ansonsten so trocken und unnahbar wirkende Finanzwelt wird auf eine humorvolle und auch oft zynische Weise dem Leser näher gebracht und sozusagen enthüllt. Was für viele wie hochintellektuelle Berechnung aussieht, ist in Wahrheit ein Spiel, beinahe schon esoterisch. Ein Pokern (oder Roulette) der Superreichen mit ganzen Ländern als Einsatz. Der Autor versteht es gut, die vielen (und oft verwirrenden) Informationen, Geschehnisse und Namen mit gut beschriebenen Situationen und Witz aufzulockern. Die Zitate daraus sind intelligent und treffend. Zwischenzeitlich wurde eine Prophezeiung erwähnt und ich befürchtete schon, es würde in die Esoterik abkippen, doch das war nicht der Fall. Im Gegenteil, es stellte nur dar, wie "abgehoben" einige Mitmischer in dem Finanzmarkt im Grunde sind, dass der Kapitalismus bereits eine Religion geworden ist und die Börse die Heilige Schrift. Mit denselben Mengen an Fundamentalisten, Gläubigen und Wahnsinnigen. Sehr gut fand ich auch die Wandlung des Protagonisten. Jemand, der skrupellos und beinahe spielsüchtig in der Finanzwelt mitgepokert hatte, aber dann in Argentinien merkt, dass der wirkliche Einsatz Menschen sind. Real existierende Menschen, die an den Folgen bitter leiden und sterben können. Ganze Länder, die zugrunde gehen. Ich habe diese Geschichte gelesen, ohne viel Hintergrundwissen über die Wirtschaftskrisen zu haben. Dennoch kam ich nach einiger Zeit gut rein und würde es nicht missen wollen. Ich kann dieses Buch nur jedem Menschen ans Herz legen, der auch nur annähernd wissen möchte, was um ihn herum in der Welt geschieht und wie wenige Anleger die Schicksalsfäden jedes einzelnen von uns in der Hand halten. Dieses Buch sollte Pflichtlektüre jedes Politikers sein ;)

    Mehr
  • Mehr als ein Wirtschaftsthriller

    Argentinisches Roulette

    smayrhofer

    09. June 2015 um 10:41

    Wolfgang Willarth hat bereits zwei Pleiten mit seinen Investmentfonds durchgemacht, als er von offiziellen Stellen mit einem besonderen Auftrag bedacht wird: Im Umfeld der Terroranschläge zum 11. September 2001 gab es verdächtige Finanztransaktionen, die es zu untersuchen gilt. Willarth und sein Team befragen aktuelle und ehemalige IWF-Mitarbeiter, aber schon bald werden die Untersuchungen überlagert von den Auswirkungen der Argentinien-Krise. Willarth wird vom IWF nach Argentinien geschickt, um den undurchsichtigen IWF-Repräsentanten Tantani auf die Finger zu schauen. Und dann gibt es da noch eine düstere Prophezeiung, dessen Verfasser – der verstorbene Jim Morrison von den Doors - eine Verbindung zu Willarth hat… Gerorg Schattneys Erstlingswerk als Wirtschaftsthriller zu bezeichnen, wäre vielleicht etwas zu einfach, denn er ist meiner Meinung nach mehr: er führt dem Leser vor Augen, wohin ungezügelter Kapitalismus und Finanzspekulation führen kann. Der Autor macht anhand der angespannten Lage in Argentinien deutlich, welche Auswirkungen eine Finanzkrise sowohl für das Land als auch für jeden Einzelnen mit sich zieht, während an anderer Stelle satte Gewinne und Boni eingefahren werden. Dabei kann der berühmte erhobene Zeigefinger nicht immer vermieden werden, was aber nicht negativ ins Gewicht fällt. Letztendlich macht auch der Protagonist eine gewisse Wandlung durch, die aus dem unverbesserlichen Zocker zunächst einen kritischen Beobachter und zuletzt einen überzeugten Gegner macht. Auch „Argentinisches Roulette“ macht eine gewisse Entwicklung durch: während die erste Hälfte des Buches noch etwas träge daherkommt und sich hauptsächlich mit Befragungen und Untersuchungen beschäftigt, nimmt die Geschichte mit der Verlagerung der Ereignisse nach Argentinien deutlich an Fahrt auf. Die so entstehende, viel direktere Involvierung von Willarth kommt dem Roman dann auch sprachlich zugute. Die Nebengeschichte mit Jim Morrison und den Doors (welche sich auch in den Kapitelüberschriften nett widerspiegelt) passt zu der leicht düsteren Atmosphäre des Buches. Zu bemängeln hätte ich allenfalls, dass im Prolog das Schicksal Tantanis bereits vorweg genommen wird; hier wäre eine unverbindliche Andeutung ohne Namensnennung vielleicht besser gewesen. Wer sich bereits kritisch mit der aktuellen Situation der Finanzwirtschaft beschäftigt hat, wird sich durch dieses Buch bestätigt fühlen; andere bekommen zumindest einige Denkanstöße. Übrigens: Wirtschaftsexperte muss man zwar nicht sein, um den Roman zu genießen, aber gewisse Grundkenntnisse des Finanzwesens sind bei der Lektüre durchaus hilfreich.

    Mehr
  • Faszinierender Rückblick auf die Finanzkrise(n) seit 2008

    Argentinisches Roulette

    easyday

    04. June 2015 um 19:26

    Georg Schattney ist hier ein kleines Meisterstück gelungen - womöglich sogar eines, welches sich Merkel und Konsorten mal zugemutet führen sollten, wenn mal wieder von"alternativlosigkeit" salbadert wird. Ergötzt und besäuft sich das Omega-Team zu Beginn noch daran, wie es mit den Mechaniken der Finanzwelt spielt - Beziehungsweise mit dem Geld der Anleger bis zum letzten pokert, geschieht während der Finanzkrise in Argentinien eine Läuterung. Als Sonderbeauftragter des IWF sieht er am Menschen, an einem Land, wie sich ein ausser Kontrolle geratener Finanzmarkt auswirkt. Georg Schattney gelingt dabei eine schon fast poetische Betrachtung des Chaos. Seine Erzählungen sind voll mit informativen, stimmungsvollen Nebensätze, welche aber nicht ablenken, sondern ein sehr stimmungsvolles Ganzes ergeben, welches sich sehr angenehm lesen lässt.

    Mehr
  • Gelungener Roman zum Finanzmarkt

    Argentinisches Roulette

    frenx1

    29. May 2015 um 20:43

    Argentinien und die Finanzkrise: Das ist der Rahmen zu Georg Schattneys Romandebut "Argentinisches Roulette". Das Omega-Team hat den Auftrag, Unregelmäßigkeiten auf dem Finanzmarkt in Zusammenhang mit den Anschlägen vom 11. September zu untersuchen. Die Ermittlungen der vier gescheiterten Finanz-Jongleure sind dabei zunächst nicht von Erfolg gekrönt, denn jeder, der ihnen Tipps gibt, gehört auch zu den Verdächtigen. Erst als die vier ErmittlerInnen sich in Argentinien befinden, beschleunigen sich die Ermittlungen - denn die verantwortlichen Vermittler für die Verhandlungen des IWF während der Finanzkrise werden nach und nach umgebracht, sie werden enthauptet. Freilich: ein Kriminalroman ist "Argentinisches Roulette" mitnichten. Gibt es doch spätestens ab der zweiten Hälfte des Romans nur noch einen Hauptverdächtigen. Es ist vielmehr ein Roman über die Macht des Kapitals, genauer gesagt: über die Macht des nicht real vorhandenen Kapitals. Und damit ist es ein Roman über Sein und Schein. Dem Leser kommt dabei die Aufgabe zu, herauszufinden, was nun denkbar ist von allem, was möglich sein könnte, und was ein Hirngespinst ist und bleibt. Freilich kommt man, je länger man liest, zu der Erkenntnis, dass im Finanzwesen eigentlich so gut wie nichts undenkbar ist. Oder wie will man sonst erklären, dass Finanzjongleure absolut abergläubisch sind? Man taucht dabei ab in die Welt der unbegrenzten Möglichkeiten: "Ich brauche vier Personen und vier Milliarden Dollar, um die Wall Street zu vernichten", sagt Mascha, das radikalste Mitglied der Omega-Gruppe, zu Beginn des Romans. Dass dies wirklich möglich sein könnte, daran zweifelt der Leser am Ende nicht mehr. Erzählt wird die Handlung aus Sicht von Wolfgang Willarth, einem der Ermittler des IWF. Ein Zocker, ein Betrüger - der am Ende vor der Frage steht, ob er Teil des Etablishments werden soll oder nicht. Denn: kleine Sünden müssen erst gar nicht vergeben werden. Was mir an Georg Schattneys "Argentinischem Roulette" gefallen hat, ist zweierlei: einmal das Spiel mit der Realität , die ineinandergewobene Mischung aus Sein und Schein - eindeutige Erkenntnisse? Fehlanzeige! Aber auch die Hauptfigur, Wolfgang Willarth, hat mir gefallen. Der mauserst sich im Laufe des Romanes von einem unsympathischen Abzocker, der anderer Leute Geld rücksichtslos verzockt, zu einer Person mit Ecken und Kanten und wird einem immer sympathischer (zumindest bekommt er menschlichere Züge). Mit Willarth steht man am Ende als Leser vor dem nahezu unentwirrbaren Wollknäuel an Fragen und sieht den Vorhang fallen und alle Fragen von Sinn und Unsinn unseres Finanzmarkts offen. Auch wenn in der ersten Hälfte des Buches vergleichsweise wenig passiert: das Lesen lohnt sich! Noch mehr lohnt es sich, wenn man die Anspielungen des Autors dazu kennt. Sie lassen sich auf der Internetseite des Autors nachlesen.

    Mehr
  • Debütautoren 2015 - neue Bücher entdecken, lesen & empfehlen!

    elane_eodain

    Auf in ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken! ________________________________________________________________  Da Dani vom lovelybooks-Team zeitlich die Betreuung dieser Aktion nicht mehr schafft, übernehme ich das in diesem Jahr und hoffe, dass ich dem gerecht werden kann. Denn diese schöne Aktion soll fortgeführt werden, damit wir wieder gemeinsam Debüts entdecken, zusammen lesen und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen können. Bei den tausenden Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachigen Debütautoren schwer sich zwischen den Bestsellerautoren und vielen Übersetzungen durchzusetzen. Wir möchten das gemeinsam ändern. Bestimmt werden wir wieder besondere Buchperlen entdecken können! ________________________________________________________________  Ablauf der Debütautorenaktion: Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2015 bis Ende 2015 ein Buch/einen Roman in einem Verlag veröffentlichen und gerne selbst aktiv bei der Aktion mitmachen möchten. Von Seiten des lovelybooks-Teams selbst werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien für die Debütautorenaktion erfüllen, und auch passende Aktionen, die von Verlagen & Autoren gestartet werden, zählen mit. Außerdem dürft Ihr auch selbst gerne Autoren vorschlagen - am besten schickt Ihr dazu eine Nachricht an mich mit dem Namen der Autorin/des Autors und einem direkten Kontakt, dann werde ich sehen, was sich da machen lässt. Wenn Ihr diesem Thema folgt, könnt ihr eigentlich nichts verpassen. Ziel ist es 15 Debüts bis spätestens 29. Januar 2016 zu lesen und zu rezensieren. 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch in einem Verlag veröffentlicht hat und im Jahr 2015 nun das erste Buch bzw. die ersten Bücher in einem Verlag erscheint/erscheinen. Eine Ausnahme bilden Romandebüts sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym. Diese zählen ebenfalls. Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen und zu denen es Aktionen mit Autorenbeteiligung gibt, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur der Debütroman. Wichtig: Es werden keine Ausnahmen gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2015 lag oder das Buch nicht in einem Verlag erscheint. Außerdem muss die Autorin/der Autor in irgendeiner Form selbst an der Aktion teilnehmen, wie beispielsweise die Leserunde begleiten, an einem Tag Fragen beantworten o. ä. Wie kann man mitmachen? Schreibt hier im Thread einen Beitrag, dass ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann diesen Beitrag unter eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt euren Anmeldebeitrag auch, um euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten - ihr müsst nicht jede Rezension extra posten, sondern es reicht diesen Sammelbeitrag aktuell zu halten. Der Einstieg in die Aktion ist jederzeit möglich. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werden aber nur alle paar Wochen, in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich in einem neuen Beitrag darauf hin. Weitere Informationen Ihr könnt euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist möglich. Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen man Bücher gewinnen kann, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Es ist nicht schlimm, sollte man sich für die Aktion anmelden und später keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen. Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls. Unter allen, die es schaffen 15 deutschsprachige Debüts (aus den angehängten Büchern) im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks. Und wie bei Überraschungen üblich, bleibt der Inhalt bis zum Auspacken geheim. ;-) Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den unten angehängten Büchern auf. Wenn ihr ein Buch entdeckt, von dem ihr denkt, dass es zählen müsste, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das (wenn nötig in Rücksprache mit dem lovelybooks-Team). Diese Bücher dann bitte auch erst in Euren Rezensionslinks auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. das Buch im Startbeitrag angehängt ist. Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen! Und sollte ich Leserunden/Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte auch da Nachsicht und schreibt mir eine PN. Wenn der Titel tatsächlich passt, werde ich diesen dann an den Starbeitrag anhängen. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen! Ich wünsche uns allen viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim Plaudern! :-) ________________________________________________________________  Für Autoren: Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr Dein erstes Buch in einem Verlag? Du möchtest Dich an der Debütautorenaktion beteiligen? Dann schreib eine Mail an Marina.Mueller@aboutbooks.de für weitere Informationen! ________________________________________________________________  PS: Natürlich darf hier im Thread auch munter geplaudert werden - ob über Erfahrungen, Lesewünsche oder Lieblingsautoren usw. - dazu sind alle Leser und (Debüt-)AutorInnen herzlich eingeladen, egal wann ihre Bücher erschienen sind. Ebenso dürft ihr gern Freunde und Autorenkollegen zu dieser Aktion einladen.  ________________________________________________________________  Aktuelle Leserunden und Buchverlosungen: (HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.) Teilnehmer: (insgesamt 156 Teilnehmer und bisher 893 gelesene Debüts) Auswertung: 01.02.2016, aktualisiert am 02.02.2016 - 73california 0 von 15 Debüts - Alchemilla 0 von 15 Debüts - Allegra2014 0 von 15 Debüts - Anja_Seb 22 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - annabchzk 0 von 15 Debüts - Annabel 0 von 15 Debüts - annlu 17 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Areti 15 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Arizona 3 von 15 Debüts - Bambi-Nini 4 von 15 Debüts - BeaSurbeck 9 von 15 Debüts - Bellis-Perennis 20 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Biest 10 von 15 Debüts - birdsong 0 von 15 Debüts - BookfantasyXY 7 von 15 Debüts - Bookflower 1 von 15 Debüts - Brilli 11 von 15 Debüts - Buchblume 3 von 15 Debüts - Bücherwurm 0 von 15 Debüts - Buchraettin 17 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - BUECHERLESERjw 0 von 15 Debüts - CaptainSwan 0 von 15 Debüts - Caroas 3 von 15 Debüts - Cellissima 2 von 15 Debüts - ChAoT89 0 von 15 Debüts - chatty68 7 von 15 Debüts - Chiara-Suki 0 von 15 Debüts - Chirise 1 von 15 Debüts - ChrischiD 15 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Condessadelanit 0 von 15 Debüts - Corpus 3 von 15 Debüts - Corsicana 8 von 15 Debüts - Curin 0 von 15 Debüts - DaniB83 0 von 15 Debüts - darkshadowroses 3 von 15 Debüts - DieBerta 2 von 15 Debüts - dieFlo 13 von 15 Debüts - dirk67 1 von 15 Debüts - Donauland 5 von 15 Debüts - dorli 12 von 15 Debüts - dorothea84 0 von 15 Debüts - Drei-Lockenkoepfe 9 von 15 Debüts - elane_eodain 12 von 15 Debüts - elmidi 21 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Engel1974 2 von 15 Debüts - Eva-Maria_Obermann 0 von 15 Debüts - fabulanta 0 von 15 Debüts - Fluse 0 von 15 Debüts - fredhel 79 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - SIEGER! - Gela_HK 4 von 15 Debüts - Gelinde 28 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Gelsche 0 von 15 Debüts - Gloeckchen_15 0 von 15 Debüts - Gruenente 4 von 15 Debüts - gsimak 1 von 15 Debüts - hannelore259 10 von 15 Debüts - hansemann 0 von 15 Debüts - heidi_59 9 von 15 Debüts - herminefan 6 von 15 Debüts - hexe2408 16 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - INA80 0 von 15 Debüts - Insider2199 4 von 15 Debüts - Iphigenie34 11 von 15 Debüts - JamiesBookSpot 1 von 15 Debüts - janaka 18 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - janni_aroha 0 von 15 Debüts - JennyReads 0 von 15 Debüts - Judith1704 2 von 15 Debüts - Karin_Welters 0 von 15 Debüts - Katja_Oe 0 von 15 Debüts - kepplingerbi 1 von 15 Debüts - Kerst 0 von 15 Debüts - Kerstin_Lohde 3 von 15 Debüts - Krimine 22 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Kuisawa 1 von 15 Debüts - LaDragonia 0 von 15 Debüts - LadySamira091062 21 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Lalarissa 0 von 15 Debüts - laraundluca 10 von 15 Debüts - Lese-Bienchen 0 von 15 Debüts - lesebiene27 15 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - leselea 7 von 15 Debüts - Lesesumm 7 von 15 Debüts - Letanna 9 von 15 Debüts - leucoryx 17 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - life_of_bookaholic 0 von 15 Debüts - Lighthous23 0 von 15 Debüts - Lilli33 7 von 15 Debüts - LimaKatze 6 von 15 Debüts - LimitLess 2 von 15 Debüts - Lisbeth0412 3 von 15 Debüts - littleblueberry 0 von 15 Debüts - Looony 0 von 15 Debüts - Lotta22 11 von 15 Debüts - mabuerele 18 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - maria61 18 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Marion22 0 von 15 Debüts - martina400 1 von 15 Debüts - mary789 0 von 15 Debüts - Marysol14 3 von 15 Debüts - Mausezahn 0 von 15 Debüts - MelE 15 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - merlin78 7 von 15 Debüts - MichelleRosebird 0 von 15 Debüts - MimiSoot 0 von 15 Debüts - Mini-Dee 0 von 15 Debüts - MiniMixi 0 von 15 Debüts - Mira20 16 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Mone97 0 von 15 Debüts - moorlicht 0 von 15 Debüts - Nachtschwärmer 2 von 15 Debüts - Nele75 11 von 15 Debüts - Neytiri888 0 von 15 Debüts - Nicol74 0 von 15 Debüts - Nisnis 15 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Paulamybooksandme 15 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Piddi2385 0 von 15 Debüts - PrinzessinAurora 4 von 15 Debüts - Puppieslesesuebchen 0 von 15 Debüts - Ramazoddl 3 von 15 Debüts - Resaa 0 von 15 Debüts - robberta 20 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Saruja 0 von 15 Debüts - ScarlettRaven 0 von 15 Debüts - SchwarzeRose 0 von 15 Debüts - seschat 26 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Sick 10 von 15 Debüts - Smberge 0 von 15 Debüts - SmilingKatinka 2 von 15 Debüts - sommerlese 18 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Soulreader 0 von 15 Debüts - Starlet 1 von 15 Debüts - Stinsome 2 von 15 Debüts - sunnessa 0 von 15 Debüts - sursulapitschi 4 von 15 Debüts - Thaliomee 2 von 15 Debüts - The_Reader15 4 von 15 Debüts - thora01 41 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - thoresan 1 von 15 Debüts - Tiana_Loreen 17 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - tierklink 0 von 15 Debüts - Tinkers 0 von 15 Debüts - tizisalazar 0 von 15 Debüts - Topica 0 von 15 Debüts - ubirkel 0 von 15 Debüts - vanessabln 15 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Wayland 0 von 15 Debüts - Wortbluete 0 von 15 Debüts - Wortteufel 8 von 15 Debüts - xxxxxx 1 von 15 Debüts - Yaalbo 0 von 15 Debüts - Yvi33 0 von 15 Debüts - Zsadista 20 von 15 Debüts - CHALLENGE GEMEISTERT! - Zwerghuhn 14 von 15 Debüts - Zwillingsmama2015 0 von 15 Debüts - Zwinkerling 0 von 15 Debüts Es zählen ausschließlich die Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden! Aktiv: Wander- und Tauschthread zur Debütautorenaktion 2015  Aktiv: Votingliste "Beste/r deutschsprachige/r Debütautor/in 2015" 

    Mehr
    • 1469
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks