George D. Shuman Blinde Angst

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(1)
(7)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Blinde Angst“ von George D. Shuman

Sehen, was andere nicht sehen können Sherry Moore hat eine erstaunliche Gabe: Sie kann die letzten Erinnerungen toter Menschen sehen. Eine dieser Erinnerungen führt sie auf die Spur einer weltweit operierenden Menschenhändlerbande, die Frauen aus allen Teilen der Welt entführt. Sherry ist wild entschlossen, die Gefangenen zu befreien. Doch diese werden auf einer Insel festgehalten – streng bewacht von Verbrechern, die vor nichts zurückschrecken.

Stöbern in Krimi & Thriller

Wildfutter

kurzweilig und unterhaltsam

StephanieP

Gray

Obwohl es sich hierbei um einen Kriminalroman handelt, ist dieses Buch doch überraschend lustig.

Leseratte18

Schockfrost

Genial und hyperspannend! Macht Lust auf mehr.

stzemp

Ich soll nicht lügen

Sehr packend, man rätselt bis zum Ende, wer nun die Wahrheit sagt und wer lügt. Jedoch mir ein bisschen zu verworren.

Steffinitiv

Der Totensucher

Spannend ohne Längen mit sympathischen Protagonisten. Für meinen Geschmack etwas zu actionbeladen, dennoch klare Leseempfehlung

antonmaria

Kalter Schnitt

Durchweg spannend!

Kathleen1974

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Blinde Angst" von George D. Shuman

    Blinde Angst
    abuelita

    abuelita

    20. April 2012 um 18:03

    Sherry Moore hat eine erstaunliche Gabe: Sie kann die letzten Erinnerungen toter Menschen sehen. Eine dieser Erinnerungen führt sie auf die Spur einer weltweit operierenden Menschenhändlerbande, die Frauen aus allen Teilen der Welt entführt. Sherry ist wild entschlossen, die Gefangenen zu befreien. Doch diese werden auf einer Insel festgehalten – streng bewacht von Verbrechern, die vor nichts zurückschrecken. Was hätte man nicht alles aus dieser Geschichte machen können! Vor allem Sherry Moore mit ihrer übernatürlichen Gabe hat mich interessiert und ich dachte natürlich, dass das Hauptmerkmal in diesem Buch auf ihr liegt –aber weit gefehlt, so ist das nicht! Und leider ist das Ganze auch nicht sonderlich spannend – der Schreibstil ist schon okay, aber ziemlich (bis auf den Schluss) emotionslos und vielfach eher eine Aneinanderreihung von Fakten. Sicher ist das auch interessant –wer weiss schon etwas über diesen Menschenhandel - aber der zündende Funke, der sprang einfach nicht über.

    Mehr
  • Rezension zu "Blinde Angst" von George D. Shuman

    Blinde Angst
    Jack Sparrow

    Jack Sparrow

    20. May 2010 um 12:37

    Super Grundidee. Die Geschichte besticht mit einer Einleitung (ein toter Bergsteiger der ein unglaubliches Geheimnis hat) die sich gewaschen hat. Sherry Moore hat eine erstaunliche Gabe. Sie kann die letzten Erinnerungen toter Menschen sehen. Eine dieser Erinnerungen lässt sie nicht mehr los. Sie will den Frauen helfen die von einem weltweit aggierenden Menschenhändlerring verschleppt und übelst misshandelt werden. Blinde Angst gehört zu der Kategorie Bücher die echt irre sein könnten, wenn man die einzelnen Szenen spannender beschrieben hätte. Leider versäumte dies der Autor, sodass ein wirkliches Thrillergefühl eher selten aufkommt. Dabei ist die Grundidee einfach fabelhaft. Der Schreibstil ist ganz in Ordnung und so hätte ich ohne das Finale wenigstens vier Sterne verteilt. Aber das Warten auf ein hochdramatisches Ende wurde nur zu einem kleinen Teil erfüllt. Trotzdem ist es ein solider Krimi, den man zwischendurch lesen kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Blinde Angst" von George D. Shuman

    Blinde Angst
    michael wolfinger

    michael wolfinger

    11. May 2010 um 10:07

    Es ist eine Tatsache dass bei einer Einschränkung eines der der Sinne ein anderes ausgeprägter ist oder der Körper diesen 'Mangel' auf eine andere Art und Weise ausgeglichen wirrd. Dies ist auch bei der erblindeten Sherry Morre der Fall. Die Frau hat eine besondere Gabe. Sie sieht die letzten Gedanken der Toten. Ihre Dienste sind sehr begehrt und so landet sie in Alaska. Ein Bergsteiger hängt tot am Seil und hat eine Nachricht hinterlassen _ ein Zeichen auf der Bergwand _. Sherry liest die letzten Gedanken des Toten. sie schafft es Menschenlegen zu retten. Doch die letzten Gedanken bergen noch ein schreckliches Geheimnis. Sherry sieht etwas was sie fortan nicht mehr zur Ruhe kommen lässt. Irgendwo auf dieser Welt werden Frauen gefangen gehalten. Menschenhändler stecken dahinter und machen die jungen Frauen die überwiegend aus Osteuropa und Russland stammen auf brutale Art und Weise gefügig. Sherry hat fortan nur ein Ziel. Sie will diesen gepeinigten Frauen helfen. Dieses Buch hat mich teilweise sehr berührt ohne jedoch mich vollends zu überzeugen. Die Geschichte um die Protagonistin S. Moore ist sehr ansprechend gut geschrieben bietet viele Details über Land und Leute und die grausamen Methoden des Menschenhandels. Für einen spannenden Thriller wurde aber zu wenig Spannung eingeflochten. Die Überraschungsmomente sind etwas durchsichtig und vor allem der Schluss war ein wenig enttäuschend. Ich hätte mir ein richtiges Feuerwerk gewünscht denn man hätte hier weitaus mehr daraus machen können.

    Mehr