George Orwell

 4.3 Sterne bei 5,249 Bewertungen
Autor von 1984, Farm der Tiere und weiteren Büchern.
George Orwell

Lebenslauf von George Orwell

Orwell wurde als Eric Arthur Blair geboren in britisch Indien geboren. Er hat eine ältere und eine jüngere Schwester. Orwell geht mit seiner Mutter und seiner älteren Schwester nach England zurück. Seine jüngste Schwester Avril, wird erst in England geboren. Sein Vater bleibt in Indien als Kolonialbeamter. Auf Grund seiner guten schulischen Leistungen wird es Orwell ermöglicht auf ein Internat für Kinder der englischen Oberschicht zu gehen, seine Eltern können sich dies nur leisten, da ihnen die Hälfte der Schulgebühren erlassen wird. Später studiert er in Wellington und Eton. 1921 geht er zur Kolonialpolizei nach Burma, muss allerdings nach einiger Zeit den DIenst quitieren, da er mit den brutalen und grausamen Erlebnissen dort nicht zurecht kommt. Er geht zurück nach England und will Schriftsteller werden, zunächst mangelt es ihm dafür jedoch an Interesse und er geht nach Paris um als Englischlehrer zu arbeiten, jedoch fehlt es ihm hier auch an Engagement. Es kommt sogar soweit dass er zurück in England als Tagelöhner arbeitet und obdachlos wird. Nur das Wohlwollen seiner Freunde, die ihm immer wieder kleine Schreibaufträge zukommen lassen, halten ihn über Wasser. Nachdem er im spanischen Bürgerkrieg verletzt wurde, konnte er während des zweiten Weltkriegs als Buchkritiker arbeiten. DIe meisten seiner Kollegen wurden eingezogen weswegen es ihm nicht an Arbeit mangelte. Da er die Pressezensur nicht ertragen konnte, kündigte er obwohl er dort sehr gut verdiente.1945 veröffentlichte er erst 1984 womit er den literarischen Durchbruch schaffte. Zahlreiche kleinere Essays berichten von seinen Erlebnissen in Burma und Spanien. In seiner Obdachlosen Zeit zog er sich wohl eine Tuberkulose zu und starb daran im Alter von 46 Jahren. Kurz vor seinem Tod heiratete er seine langjährige Freundin.

Neue Bücher

1984
 (1)
Neu erschienen am 10.08.2018 als Hörbuch bei Hörbuch Hamburg.

Alle Bücher von George Orwell

Sortieren:
Buchformat:
George Orwell1984
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
1984
1984
 (3,636)
Erschienen am 01.06.1994
George OrwellFarm der Tiere
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Farm der Tiere
George OrwellTage in Burma
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Tage in Burma
Tage in Burma
 (21)
Erschienen am 26.04.2003
George OrwellMein Katalonien
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Mein Katalonien
Mein Katalonien
 (18)
Erschienen am 26.04.2003
George OrwellErledigt in Paris und London
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Erledigt in Paris und London
Erledigt in Paris und London
 (12)
Erschienen am 27.02.2007
George OrwellDenken mit George Orwell
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Denken mit George Orwell
Denken mit George Orwell
 (8)
Erschienen am 22.11.2005
George OrwellNeunzehnhundertvierundachtzig
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Neunzehnhundertvierundachtzig
Neunzehnhundertvierundachtzig
 (8)
Erschienen am 01.01.1999
George OrwellIm Innern des Wals
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Im Innern des Wals
Im Innern des Wals
 (8)
Erschienen am 26.04.2003

Neue Rezensionen zu George Orwell

Neu
Beckybeckys avatar

Rezension zu "Farm der Tiere" von George Orwell

Ich habe Redebedarf ...
Beckybeckyvor 2 Monaten

Ich habe die Farm der Tiere gehört, und der Sprecher Hans Korte hat einen fabelhaften Job gemacht.

Ich bin nicht wirklich warm geworden mit dieser Fabel, was sicherlich auch nicht der Ansatz des Autors war. Ja, es ist ein lesenswertes Werk und sicherlich schadet es Niemandem, George Orwells Märchen (so steht es auf dem Cover) gelesen zu haben.

Der Anfang ist grandios, Orwells Text in Kombination mit Kortes Stimme, kriechen mir unter die Haut, so dass ich mich gruselte, im Dunkeln zu lesen. Der Mittelteil war zwar immer noch großartig gelesen, aber für mich als Zuhörer etwas zäher. 

Meine Hoffnungslosigkeite und Traurigkeit wuchs mit jedem Kapitel. Die Tiere bei ihrem stetigen Bemühen, Hoffen und Streben zu verfolgen - und genau zu wissen, dass sie einen naivem Glauben folgten, tat mir in der Seele weh. "Alle Tiere sind gleich, doch manche sind gleicher" ... dieser Satz wird oft zitiert, nun weiß ich endlich woher er stammt. 
Glücklich bin ich nach dieser Fabel nicht und ich werde sie sicherlich auch nicht noch einmal lesen. Denn es belastet mich, lässt mich Gründe und Ansichten hinterfragen, die ich lieber nicht ans Licht zerren möchte. Aber genau dafür schrieb Orwell dieses Buch, da bin ich mir sicher.
Es sollte gelesen werden und darüber gesprochen werden. Ich, für meinen Teil, habe jetzt jedenfalls Redebedarf.

Kommentieren0
0
Teilen
dreamsbooksandfantasys avatar

Rezension zu "1984" von George Orwell

Sehr spannend
dreamsbooksandfantasyvor 3 Monaten

1984 ist ein Klassiker im Bereich der Dystopie, den man unbedingt gelesen haben sollte.

Es vermittelt einen sehr kritischen Blick auf die Welt und regt zum Nachdenken an.


Die Handlung fand ich während des Lesens sehr interessant. Das Buch ist ein drei Teile aufteilt, die ihren Fokus auf ganz unterschiedliche Aspekte legen.

Manche Teile fand ich interessanter als andere, aber trotzdem war es insgesamt sehr spannend.

Dieses Buch ist eine Dystopie in der extremsten Form und vermittelt einen guten Eindruck davon, wie es wäre in einer komplett überwachten Gesellschaft zu leben. Sehr schockierend und beängstigend, wie ich finde.


Die Charaktere haben mir insgesamt gut gefallen, auch wenn man relativ wenig über Winston erfährt und fast nichts über die anderen Charaktere.


Der Schreibstil des Autor hat mir (zumindest im Englischen, denn nur das kann ich beurteilen) sehr gut gefallen, da er auf eine sehr beeindruckende und neutrale Weise diese Gesellschaft darstellt, ohne dabei zu beschönigen.


Als Literaturstudentin muss ich jetzt zähneknirschend zugeben, dass das Ende gut war, da es das einzig logische ist. Als Leserin ignoriere ich diese Stimme in meinem Kopf und finde das Ende doof, weil ich persönlich Happy Ends (oder Enden, die zumindest in diese Richtung gehen) tausendmal besser finde.


Alles in allem kann ich dieses Buch nur jedem empfehlen, da es eine Geschichte erzählt, die nicht nur zum Nachdenken anregt, sondern auch zeigt, wie nah wir an dieser Art von Kontrolle über unser Leben dran sind.

Jeder, der gerne Dystopie liest hat entweder dieses Buch bereits gelesen oder sollte es ganz bald lesen.

Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen und ich kann es nur weiterempfehlen. 

Kommentieren0
0
Teilen
SkadiVs avatar

Rezension zu "1984" von George Orwell

Big Brother is watching you
SkadiVvor 4 Monaten

„1984“ ist gerade in der heutigen Zeit wohl aktueller denn je. Was George Orwell vor inzwischen 70 Jahren schrieb, scheint heute an vielerlei Stellen Realität werden. An dieser Stelle sei gesagt, dass der Inhalt selbstverständlich nicht EXAKT real zu werden scheint, aber im übertragenen Sinne – man darf nie vergessen, dass man sich die Welt in den 40er Jahren (!) wohl kaum so vorstellen konnte, wie sie heute ist und doch wirkt das Werk nicht, soweit von unserer Realität entfernt, wie man angesichts seiner Entstehungszeit denken könnte. In einem Zeitalter, in dem Unternehmen eine Fülle an Daten von Benutzern sammeln, scheint „Big Brother is watching you“ gar nicht mehr so abwegig. Daran mag es auch liegen, dass man nach dem Lesen etwas erschrocken zurück bleibt.

Nun ist dieses Buch dennoch nicht ganz unumstritten – wie wohl die meisten Klassiker. Es polarisiert weniger mit seinem Inhalt – wenn auch da Potential vorhanden wäre – als mit Orwells Schreibstil. Ich muss ganz ehrlich gestehen, nach den ersten Seite wollte ich es auch abbrechen. Mein Urteil: zu trocken, zu langatmig, zu langweilig. Es hat mich nicht gepackt und nicht gefesselt. Es war eine Qual weiter zu lesen. Kurz gesagt: ich habe mich dazu gezwungen und mich ein wenig verliebt. Dennoch kann ich jeden verstehen, der es abbricht, wer Action und Spannung will, ist hier nämlich leider falsch. Die Figuren bleiben auswechselbare Pappaufsteller, bis zum Schluss empfindet man leider nur wenig Empathie mit ihnen. Gleichzeitig steckt darin allerdings auch ein Teil der Genialität dieses Buch – der Fokus liegt auf den richtigen Dingen, die Botschaft geht nicht durch die Charaktere verloren.

1984 ist kein Buch, das man nebenher zum Spaß liest, obwohl es ein Roman ist, mutet es an vielen Stellen beinahe wissenschaftlich an – und hier liegen auch die Stärken des Romans. Wer Spaß an politischen Analysen und Theorien hat, der wird sich mit der Zeit ebenfalls verlieben. Alle anderen eher nicht.

Dennoch würde ich das Buch jedem empfehlen – wenn man beim Lesen den Kopf nicht ausschaltet, zieht man einen Mehrwert daraus. Dieser heißt zwar nicht Spaß, dafür Bildung. Nach wie vor bedauere ich es, dass  es bei uns niemals auf dem Bildungsplan stand und keiner meiner Lehrer damals auf die Idee kam, es mit uns zu lesen.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Luthien_Tinuviels avatar

Wir haben beschlossen in der Insider Top-3-Voting-Challenge zusammen "1984" von George Orwell zu lesen. 

Ich fände es schön, beim Lesen über dieses Buch zu diskutieren, daher habe ich diese Leserunde erstellt.

Jeder liest mit seinem eigenen Leseexemplar, es gibt kein Buch zu gewinnen!

Wir beginnen jetzt und lassen uns bis zum Ende des Monats Zeit, um es zu beenden. Rezensieren ist keine Pflicht, der Austausch steht im Vordergrund.


Es kann natürlich jeder mitmachen, der Lust dazu hat, auch wenn er nicht bei der Challenge angemeldet ist.    


Vielleicht könnt ihr ne kurze Info geben, wann ihr mit Lesen anfangen wollt. Danke. 

Viel Spaß uns allen :)
Luthien_Tinuviels avatar
Letzter Beitrag von  Luthien_Tinuvielvor 5 Monaten
Zur Leserunde
MichaelWaesers avatar

Ich lade ein zur Leserunde meines neu erschienenen Romans und freue mich auf lebhafte Teilnahme und Diskussion!

Der Klappentext:

Durch einen spektakulären Unfall wird der Einzelgänger Salvatore mitten im Krieg berühmt. Freund und Feind reißen sich um ihn. Aber wem kann er wirklich vertrauen – dem blauen Kameraden, den depressiven Adventisten oder der schönen, aber chronisch übermüdeten Unbekannten?

Tragikomödie, Thriller, gesellschaftliches Horror-Szenario, Außenseiter-Liebesgeschichte voller schrill-abgründiger Charaktere: Der neue Roman des Autors von „Familie Fisch macht Urlaub“ ist eine packende Groteske über den Krieg in unserer Welt, sein schweigsamer Held ein moderner Simplicissimus.

Hintergrundinfos zu mir als Autor und zu dem Romanprojekt (das WIRKLICH ungewöhnliche Wege ging!) finden Sie auf meinem Blog.

Ich stelle jeder Teilnehmerin/jedem Teilnehmer ein Paperback oder ein E-Book (je nach Wunsch) kostenlos zur Verfügung, Versand ebenfalls kostenlos. Also: wer bei Namen wie Sorokin, Douglas Adams, Murakami, Tom Sharpe, David Sedaris oder Thomas Pynchon neugierig wird, der muss sich bei dieser Leserunde bewerben!

Zur Leserunde
NiWas avatar
Willkommen zur aktuellen Leserunde der Gruppe Klassiker Leserunden


Wir wollen ein bisschen Leben in die altehrwürdige Literaturwelt bringen. Daher haben wir beschlossen, einige Klassiker gemeinsam zu lesen. 

Wichtig: Bei dieser Leserunde lesen wir unsere eigenen Bücher, es werden keine Exemplare verlost!

Für den Jänner haben wir uns „1984“ von George Orwell ausgesucht.

Die Leserunde startet am 10.01.2016

Klappentext:
Im Orwell-Staat wird eine neue Sprache verordnet, das sogenannte "Neusprech". Zusammen mit dem sogenannten "Zwiedenk" soll den Menschen das Denken abgewöhnt werden. Orwell beschriebt eindrucksvoll, wie durch Veränderung der Sprache der Manipulation des Volkes durch die herrschende Klasse Tür und Tor geöffnet werden kann. Besonders deutlich wird das, wenn die unmenschlichsten Züge eines Systems mit wohllautenden Namen besetzt sind. So gibt es zum Beispiel ein "Liebesministerium". Es sorgt nicht etwa für den liebevollen Umgang der Menschen untereinander, sondern "lehrt" den Abtrünnigen und Andersdenkenden mittels grausamster Foltermethoden den "Großen Bruder" zu lieben. Im "Ministerium für Wahrheit" werden Geschichte und Gegenwart dem gegenwärtigen politischen System angepasst. Wahr ist, was der "Große Bruder" als wahr definiert. Dem Volk wird klargemacht, dass alles immer schon so war, wie es jetzt ist. Anderslautendes wird aus Zeitschriften und Büchern und damit aus dem Gedächtnis der Menschen systematisch entfernt. Das "Friedensministerium" hingegen plant "Friedensmissionen", die nichts anderes sind als Kriegseinsätze. Wer wollte sich da noch wundern, dass sich hinter "Lustlagern" Zwangsarbeitslager der übelsten Art verbergen.

Die Leserunde beginnt am 10.01.2016 und die Klassiker-Leserunden-Gruppe freut sich über jeden, der mit uns an „1984“  lesen will.:-)

Wichtig ist, dass es auch von diesem Klassiker verschiedene Ausgaben gibt.

Sollten hier markante Unterschiede auffallen, gebt bitte in der Rubrik Meine Ausgabe Bescheid, damit wir die Einteilung dementsprechend anpassen können. Soweit man sich in der Leserunde orientieren kann, ist natürlich jede Version in Ordnung.


Wir freuen uns über zahlreiche TeilnehmerInnen!

• Bitte schreibt eure Beiträge in die bestehenden Kategorien, damit  die Leserunde übersichtlich bleibt.
• Bitte denkt auch daran, den Spoiler-Haken zu setzen!


________________________________________________________________
Meine Ausgabe ist in 3 Teile gegliedert. Ich habe hier versucht, ungefähr gleich umfangreiche Leseabschnitte einzuteilen:

Leseabschnitt 1 | Teil 1: Kapitel 1 - 4
Leseabschnitt 2 | Teil 1: Kapitel 5 - 8
Leseabschnitt 3 | Teil 2: Kapitel 1 - 6
Leseabschnitt 4 | Teil 2: Kapitel 7 - 9
Leseabschnitt 5 | Teil 3: Kapitel 1 - 3
Leseabschnitt 6 | Teil 3: Kapitel 4 - Ende
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 6,312 Bibliotheken

auf 400 Wunschlisten

von 101 Lesern aktuell gelesen

von 48 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks