George Orwell 1984

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(7)
(3)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „1984“ von George Orwell

Ein Klassiker der Weltliteratur: Big Brother is watching you! Die Partei beherrscht alles, überwacht alle, fälscht die Vergangenheit in ihrem Sinne. Die Parteierfindungen Neusprech und Zwiedenk sollen gefährliche Wörter wie »Freiheit« und »Gleichheit« eliminieren, das Denken abschaffen. Winston Smith, der im Ministerium für Wahrheit Dissidenten aus der Geschichte streicht, will aber denken. Gemeinsam mit Julia, die er gegen alle Verbote liebt, versucht er mit einer legendären Untergrundbewegung in Verbindung zu treten. Doch: Der Große Bruder sieht sie! George Orwells Roman über die Zerstörung des Menschen durch eine perfekte Staatsmaschinerie ist längst zu einer Metapher für totalitäre Verhältnisse geworden. Der Wirklichkeitsbezug ist noch immer beklemmend.

Stöbern in Fantasy

Die magische Pforte der Anderwelt (Pan-Spin-off)

Eine schöne Geschichte, nur konnte sie mich nicht so ganz erreichen.

Lila-Buecherwelten

Riders - Schatten und Licht

Es hatte gute Ansätze & das Thema ist spannend. Jedoch fand ich es etwas langwierig, weil es mir repetitiv vorkam & manches übertrieben war

schokigirl

Ewigkeitsgefüge

Tolle Charaktere, Habdlung aber leider sehr schleppend. Da hätte man mehr draus machen können! 3,5/5

Weltenwandlerin98

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Tolles Buch!!!

SandysBunteBuecherwelt

Gwendys Wunschkasten

Eine wirkliche Kurzgeschichte, die eher in eine Kurzgeschichtensammlung Kings gepasst hätte.

Schwamm

Eisige Gezeiten

Bildgewaltige Fantasyfortsetzung mit tollen Charakteren und einer faszinierenden Geschichte.

FireheartBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ist die Zukunft bereits Gegenwart?

    1984

    monerl

    Als Science Fiction Fan war dieser Klassiker irgendwann ein "Muss". Erstaunlicherweise bzw. unglücklicherweise hat dieser Roman bis zum heutigen Tag seine Aktualität nicht verloren. Ein Zahlendreher damals, mit dem der Autor aus 1948 ein Szenario einer nahen Zukunft in 1984 zeichnete, hat sich schon oft bewahrheitet. Zahlreiche Menschen lebten und leben auch heute noch in kommunistischen Staaten oder Diktaturen, in denen man als einzelner nichts zählt. Bürger werden gebrochen, damit sie wieder funktionieren und wer nicht mitspielt, wird beseitigt. So auch hier in Ozeanien, dessen herrschende Partei störende Individuen und Andersdenkende einfach vaporisiert. Sie werden nicht nur körperlich ausgelöscht, nein, sie werden einfach aus der Zeitgeschichte ausradiert, sie haben nie existiert, hatten keine Vergangenheit, keine Gegenwart und schon gar keine Zukunft - denn sie haben nie gelebt. Überwachung ist ein ständiger Begleiter. Nicht nur, dass man bei der Arbeit beobachtet wird, auch zu Hause stehen Teleschirme, auf denen "der große Bruder" alles beobachtet, ja, sogar das Denken wird durch die Gedankenpolizei überwacht. Ein Gedankenverstoß bedeutet schon quasi die Todesstrafe. Vor Nichts und Niemandem ist man sicher, nicht einmal vor den eigenen Kindern, die durch parteikonforme Erziehung in der Schule, sogar die schlimmsten Spione in der Familie sind. Es ist eine triste Zeit für den Menschen und die Menschheit. Wahnsinnige Parteigetreue, die der Machtausübung verfallen sind, glauben an das überwachende und herrische Regime und die Ausmerzung des Individuums, der Freiheit, der Kultur und aller Emotionen - außer: Angst, Wut und Selbsterniedrigung. Das Ministerium für Liebe, foltert! Eine größere Gegensätzlichkeit ist schwer vorstellbar. Wie also lebt es sich in so einer Welt, aus der man von heute auf morgen als niemals existent aus dem Gedächtnis der Gesellschaft, wie auch aus allen Büchern, korrigiert werden kann? Ich möchte es nicht erleben! Obwohl dieser Roman eine Science Fiction ist, hab ich ein bisschen Angst vor einer Gesellschaft, wie der unseren, in der eine TV-Serie wie "Big Brother" Freiwillige findet, die zum einen mitmachen und zum anderen sich die eingesperrten Menschen anschauen und sich dadurch sogar unterhalten fühlen. 1948 - 1984 - 2015 - 2051 ??? Ist die Zukunft bereits Gegenwart... Leser, die sich gesellschaftspolitisch keine Gedanken machen (wollen) und die Politik von gestern, heute und von morgen so gar nicht interessiert, sollten wissen, das diese Punkte einen wichtigen Teil des Buches ausmachen. Werden sie überblättert, verliert die Geschichte ihre Bedeutung und auch ihren Reiz. Zum Hörbuch: Das Hörbuch hat mich schön gezwungen und mir gleichzeitig Zeit gegeben, dem Gesagten langsam folgen zu können ohne Passagen schneller zu lesen, die im zweiten Teil Orwells Gedanken durch das Buch der Bruderschaft wiedergeben. Das Buch ist keine leichte Lektüre, dafür beängstigend, denn "Big Brother is [also] watching [us]"!

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "George Orwell: 1984" von George Orwell

    Nineteen Eighty-Four

    mieken

    Ich versuchs jetzt mal mit einem Thread :)

    Es gibt keine Bücher zu gewinnen!
    Wir wollen das Buch im Rahmen einer Subabbau-Leserunde lesen
    Es darf aber gerne jeder mitlesen, sofern er sich das Buch besorgt..

    Leserundenbeginn: 26.01.2014

    • 177
  • Rezension zu "1984. Das Hörspiel" von George Orwell

    1984

    Fanje

    02. October 2012 um 10:56

    Mir hat das Hörspiel zum Roman sehr gut gefallen. Es stellt die Handlung zwar verkürt dar, aber man kann dem Inhalt und den Zusammenhängen trotzdem sehr gut folgen. Nachrichten, die im Hörbuch eingespielt werden und Nachrichten des "Großen Bruders" an die Bevölkerung sind, werden wie Nachrichten dargestellt, was die Darstellung der Handlung sehr lebendig wirken lässt.

  • Rezension zu "1984. Das Hörspiel" von George Orwell

    1984

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    24. June 2009 um 06:40

    Wie stellte man sich die Zukunft vor in den 40er Jahren des letzten Jahrhunderts? George Orwell entwarf 1948 eine Zukunftsvision des Jahres 1984, die nun als Hörspielbearbeitung vorliegt. Auf der Erde herrscht ein totalitäres Regime, das alle Menschen kontrolliert und überwacht. Auch die Hauptfigur Winston Smith erlebt diese Kotnrolle, bis er beginnt, heimlich und unter Lebensgefahr, ein Tagebuch zu führen. Den Machern dieses Hörspiels gelingt es, die Spannung und Beklemmung des Romans umzusetzen. Ein Gewinn.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks