George R. R. Martin

 4.5 Sterne bei 17,655 Bewertungen
Autor von Die Herren von Winterfell, Das Erbe von Winterfell und weiteren Büchern.
George R. R. Martin

Lebenslauf von George R. R. Martin

Autor einer Legende: Der Sci-Fi-, Horror- und Fantasyschriftsteller George Raymond Richard Martin, von seinen Fans oft nur GRRM genannt, wurde am 20. September 1948 in Bayonne, New Jersey geboren. Er begann früh damit, Monstergeschichten zu verfassen und diese für ein paar Pennies in seiner Nachbarschaft zu verkaufen. Später, an der Mittelschule, faszinierten ihn Comics, schon zu dieser Zeit schrieb er für Amateur-Fanzeitschriften. 1970 schloss er ein Journalistikstudium an der Nothwestern University Evanston, Illinois als Bachelor mit summa cum laude ab. Nur ein Jahr später absolvierte er sein Masterstudium. In den 70er Jahren schrieb Martin noch neben Studium und Beruf, in den 80er Jahren machte er einen Ausflug ins Filmgeschäft und wurde Drehbuchautor für die Serie »Twilight Zone« bei CBS Television. In den 90er Jahren kehrte er zum Schreiben zurück und veröffentlichte 1996 den ersten Band seiner bejubelten Reihe »Das Lied von Eis und Feuer«. Die Bücher der Serie sind aufgrund des enormen Seitenumfangs in vielen Ländern auf zwei Bücher pro Band aufgeteilt. Ursprünglich wollte Martin die Saga als Trilogie auf den Markt bringen, aber schnell stellte sich heraus, dass 3 Bücher der Story nicht gerecht werden. Zu der Buchreihe gibt es für Fans mittlerweile Trading Cards, Brettspiele und auch ein PC Spiel ist entwickelt worden. Die auf den Büchern basierende Fernsehserie "Game of Thrones“, läuft seit 2011 in Amerika bei dem Sender HBO. George R. R. Martin lebt heute in Santa Fe, New Mexico.

Neue Bücher

Feuer und Blut - Erstes Buch

Erscheint am 20.11.2018 als Hardcover bei Penhaligon.

Alle Bücher von George R. R. Martin

Sortieren:
Buchformat:
Die Herren von Winterfell

Die Herren von Winterfell

 (5,075)
Erschienen am 14.12.2010
Das Erbe von Winterfell

Das Erbe von Winterfell

 (1,751)
Erschienen am 14.03.2011
Der Thron der Sieben Königreiche

Der Thron der Sieben Königreiche

 (1,402)
Erschienen am 21.06.2011
Die Saat des goldenen Löwen

Die Saat des goldenen Löwen

 (1,182)
Erschienen am 19.09.2011
Sturm der Schwerter

Sturm der Schwerter

 (1,023)
Erschienen am 17.10.2011
Die Königin der Drachen

Die Königin der Drachen

 (936)
Erschienen am 19.12.2011
Zeit der Krähen

Zeit der Krähen

 (854)
Erschienen am 16.01.2012
Die dunkle Königin

Die dunkle Königin

 (765)
Erschienen am 19.03.2012

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu George R. R. Martin

Neu
lovely_bookworlds avatar

Rezension zu "Die Herren von Winterfell" von George R. R. Martin

Ein Meisterwerk ♥
lovely_bookworldvor einem Tag

Titel: Die Herren von Winterfell
Autor: George R. R. Martin
Reihe: Das Lied von Eis und Feuer #1/5
Verlag: blanvalet
Genre: Highfantasy
Format: Taschenbuch
Seiten: 545

Zitat entfällt und den Inhalt könnt ihr auf der Buchseite nachlesen :)

Meine Meinung:
Als vor ein paar Jahren die TV-Serie "Game of Thrones" erschien und es einen übelsten Hype darum gab/gibt, war es nichts für mich. Bis ich dann vor zwei Monaten aufmal Lust darauf kam und richtig süchtig danach wurde. Ich habe 6 Staffeln in zwei Wochen gesehen und dann war für mich klar, dass ich auch mal sehen muss, wie die Bücher sind.

Mein Fazit ?
Mega genial und einfach süchtigmachend. Ich liebe alles...die Geschichte, die Charaktere und vor allem den Schreibstil....

Eigentlich ist Highfantasy bis auf ein paar Ausnahmen so gar nicht mein Genre. Es ist mir meist einfach zu langweilig und anstrengend zu lesen, weshalb ich auch bei "Die Herren von Winterfell" anfangs extrem lustlos war. Das erste, was mich dann überraschte war das Alter der Protagonisten. Ich hatte natürlich das Aussehen der Figuren der Serie im Kopf und musste das Alter ganz schön nach unten korregieren. Aber als ich mich daran und an den Stil gewöhnt habe, fand ich die Geschichte fantastisch.

Martin beschreibt seine Welt und seine Figuren...ihre Vergangenheit, die Familiengeschichte, den Werdegang und genrell sehr vieles sehr detailreich. Das hatte mich ja bei Tolkien so sehr gestört...hier habe ich es geliebt. Ich fand es so spannend, diese Welt Stück für Stück zu erkunden und viele neue Infos zu entdecken, die in der Serie gar nicht vorkamen. Mir gefiel es auch sehr, dass es wie in der Serie wirkte. Meist ist es ja so, dass ich von einem Buch enttäuscht bin, weil dieses nicht wie die Verfilmung ist...daran ist natürlich der Film oder die Serie dran Schuld, weil die Macher sich nicht so gut an die Vorlage gehalten habe, aber was zuerst da war, wird mit dem anderen verglichen.

Jedenfalls kam ich super mit dieser detailreichen Geschichte zurecht und habe sie wirklich gerne gelesen.

Die Charaktere gefielen mir wirklich super. Und ich fand es ja irgendwie schon witzig, dass ich die Charas, die ich in der Serie geliebt oder gehasst habe, hier ebenfalls gerne den Hals umgedreht oder sie bejubelt habe.

Ich liebe Jon Schnee...seine spröde und doch auch feurige Art begeistern mich immer wieder.

Und ich hasse Jeoffrey. Diese Arroganz obwohl er im Grunde eigentlich nichts ist...er sit nicht mutig oder stark oder hat einen guten Charakter...er ist einfach nur bösartig und gemein.

Ich möchte jetzt nicht jeden einzelnen Charakter aufzählen....wie schon geschreiben...ich fand sie interessant und klasse.

Selten konnte mich ein Schreibstil von gleich an so begeistern wie der Martins. Sehr detailreich, aber auch ungelaublich spannend und schlichtweg klasse.

Ich bin auf die weiteren Bücher und eventuelle Abweichungen zur Serie, sowie viele neue Infos gespannt.

Bewertung:
Ein Buch, was mich dieses Jahr auf jeden Fall überraschen konnte. Ansich ist dieses Genre nicht so meins, aber Martin hat mir gezeigt, dass es durchaus Bücher gibt, die mir richtig gut gefallen können.
Einfach klasse ♥
Von mir gibt es:

5 von 5 Sterne




Kommentieren0
31
Teilen
KiraNears avatar

Rezension zu "Die Königin der Drachen" von George R. R. Martin

[Rezension #84] Die Königin der Drachen
KiraNearvor 18 Tagen

Name: Die Königin der Drachen
Autor: George R.R. Martin
Genre: Fantasy, Action, Drama
Preis: €15,00 [D] | €15,50 [A]
Seiten: 780 Seiten + 49 Seiten Anhang
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr: 2012
ISBN: 978-3-442-26847-4
Verlag: Blanvalet


Klappentext:
Daenerys Targaryen, die letzte aus dem Geschlecht der Drachenkönige, bereitet sich darauf vor, das Meer zu überqueren und mit einer großen Streitmacht in die Sieben Königreiche einzumarschieren. Flankiert von ihren drei jungen Drachen, zieht sie an der Spitze der Armee der Unbefleckten von Stadt zu Stadt und verstärkt ihr Heer mit Söldnerbanden, Waffen und Pferden. Seit ihrer Zeit bei den Dothraki ist ihr Sklaverei in jeder Form ein Gräul. Und sie ist entschlossen, dieser Geißel der Menschheit ein für alle Mal ein Ende zu setzen...
Derweil schwinden Robb Starks Chancen auf einen Sieg über die Lennisters. Seine letzte Hoffnung ist es, das Haus Frey durch die Ehe seines Onkels Edmure Tully mit einer Tochter Lord Walder Freys erneut an sich zu binden. Danach beabsichtigt er, die verräterischen Eisenmänner aus seiner Heimat zu vertreiben und den Norden zurückzuerobern. Doch in Königsmund hat sich die Macht von Rosengarten König Joffrey angeschlossen, und Lord Tywin Lennister, die Hand des Königs, schmiedet eigene Pläne, das Reich zu vereinen und all seine Feinde endgültig zu vernichten. Die größte Gefahr für die Sieben Königslande droht unterdessen weiterhin aus dem Norden, von wo aus die Wildlinge aufbrechen, um den gesamten zivilisierten Süden mit Krieg zu überziehen. Allein Jon Schnee, Robb Starks Halbbruder, steht zwischen dem Reich und totaler Anarchie ...


Meinung (Achtung, möglicherweise Spoiler!):
Das Buch hier hat mir wirklich sehr viel Spaß gemacht, man merkt, wie stark die Geschichte bereits fortgeschritten ist und auch, wie sich die Schlingen um die Hälse der ganzen wichtigen Personen zuzieht. Außerdem ist der Band nicht gerade sehr freundlich zu seinen Charakteren, es müssen sehr viele Menschen auf die eine oder andere Weise leiden, auch wird der Band dem, was man im Allgemeinen über "Game of Thrones" sagt, mehr als gerecht. Nicht nur ein Charakter stirbt hier mitten aus dem Nichts. Zwar kannte ich vier der Tode bereits aus Spoilern, die ich entweder so mitbekommen, auf einem Wiki gelesen oder im Telltales-Spiel mitbekommen habe, aber das hat die Überraschung trotzdem nicht minder gekillt. Auch hat es mich gefreut, dass ich nun endlich zwei richtige Ekelpakete losgeworden bin, ganz besonders einer musste ich bis zum Schluss von seiner ekelhaftesten Seite zeigen und es hat mir Genugtuun verschafft, zu wissen, dass er nun unter die Erde kommen wird. Bei anderen Charakteren fand ich es dagegen schade, wohin sie ihr Schicksal geführt hat oder dass sie gar verstorben sind. Am Ende sind auch ein paar Fragen offen geblieben und ich hoffe, dass ich den nächsten Band so schnell wie möglich die Hand bekomme, damit ich diese Fragen beantworten kann. Meine Lieblingscharaktere sind zum Glück noch alle am Leben (Jon, Dany, Tyrion) und ich hoffe, dass es sich bis zum Ende nicht ändern wird. Bei anderen Charakteren, wie Sansa, dem Hund, Arya oder auch Sam frage ich mich, was hat das Schicksal noch für sie übrig.

Was ich ziemlich trocken, uninteressant und auch etwas unnötig fand, war der lange Epilog - zu diesem Charakter und seiner Umgebung habe ich keine Verbindung. Meine Erinnerung mag eventuell schlecht sein, aber ich glaube nicht, dass der Charakter im restlichen Buch überhaupt eine Rolle gespielt hat. Hier hätte es mich viel mehr interessiert: Was macht Dany nun? Was passiert jetzt mit Tyrion? Oder mit Jon? Von mir aus hätte es auch Sam sein können oder nur ein Kapitel aus der Sicht des Hundes, was auch nicht schlecht gewesen wäre, aber das fand ich dann doch unbefridigend. Immerhin hat das Buch so viel Spaß gemacht und dann kommt das trockene Ende, das ich dann doch mehr überflogen als gelesen habe. Das finde ich schade und ich bin mir sicher, dass ich beim nächsten Mal den Teil einfach wegfallen lassen werde, einfach, weil ich nicht das Gefühl habe, als würde ich damit großartig etwas verpassen. Vom Erzählstil war das Buch wie die anderen Teile vor ihm und ich habe es wie immer genossen. Normalerweise ist es so, dass mir die Bände mit den ungeraden Zahlen besser gefallen haben als die mit den geraden Zahlen, da diese im Gegensatz zu ihren ungeraden Vorgängern immer etwas nachgelassen haben, aber hier wurde zum Glück eine Tradition gebrochen.

Dadurch, dass es nicht mehr so viele relevante Charaktere gibt, wie am Anfang, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird, gibt es nicht mehr so viele Verwechslungen, aber dafür sind die Kapitel länger und die Geschichten wirken weniger oberflächlich, zumindest mir kam es so vor. Auch kann man die Motive und die Gedanken der Charaktere besser verstehen und fragt sich, was mit ihnen wohl passieren wird. Ich find es gut, dass es nicht mehr so viele Perspektiven sind, dadurch wirkt das Buch weniger chaotisch. In den ersten zwei Bänden musste ich dann doch immer erst gucken: Wer war das nochmal? Welche Rolle spielt der Charakter? War er gut/böse? Die Handlung des einen hat eine Reaktion auf den anderen, etwas, was mir in der Reihe schon immer gut gefallen hat und hier bemerkt man es umso mehr. Was ich auch ein wenig schade finde, aber das ist möglicherweise ein Fehler der Serie: Die Wiedergänger kommen mir nicht so gefährlich vor, wie sie die Serie immer angepriesen hat bzw die Trailer für die siebte (?) Staffel. Da ich erst bei der dritten Staffel bin, kann ich es nicht beurteilen. Dort werden sie angekündigt, als die bösen Gegner, die die Mauer niederreißen und nach Westeros kommen. Davon merke ich gar nichts, hier sind es mehr die Wildlinge. Ich weiß zwar, dass Bücher und Serie irgendwann nicht mehr viel miteinander zu tun haben, deshalb rechne ich es dem Buch nicht so wirklich an. Allerdings werden im Buch die Widergänger auch als gefährlich angezeigt, allerdings hat sich von denen kein einziger an die Mauer verirrt ... das finde ich dagegen schade.

Aber dafür weiß ich nun endlich, was mit der "roten Hochzeit" gemeint ist. Ich dachte davor immer, damit ist die von Joffrey gemeint, aber so kann man sich irren.


Leseprobe:
Der Mann auf dem Dach starb als Erster. Er hatte zweihundert Meter entfernt am Schornstein gehockt und war nur ein schemenhafter Schatten in der Dunkelheit kurz vor dem Morgengrauen, doch als sich der Himmel zu erhellen begann, rührte er sich, reckte sich und stand auf. Anguys Pfeil traf ihn in der Brust. Der Mann stürzte schlaff vom Schieferdach und landete vor der Tür der Septei.
Dort hatte der Mummenschanz zwei Wachen postiert, doch sie waren durch das Licht ihrer Fackel geblendet, und die Geächteten hatten sich bereits nah herangeschlichen. Kyl und Kerbe ließen gleichzeitig ihre Pfeile fliegen. Ein Mann brach mit einem Pfeil in der Kehle zusammen, der zweite wurde in den Bauch getroffen. Dabei ließ er die Fackel fallen, und die Flammen loderten an ihm hoch. Er schrie, als seine Kleider Feuer fingen, und damit war es mit der Heimlichkeit vorbei. Thoros gab den Befehl zum Angriff, und die Geächteten stürmten los.
Arya schaute aus dem Sattel von der Kuppe eines bewaldeten Hügels zu. Von hier konnte man die Septei, die Mühle und die Brauerei sehen und natürlich auch die Stallungen, die verwüsteten Felder, die verbrannten Bäume und den Schlamm zwischen den Gebäuden. Die meisten Bäume hatten inzwischen ihr Laub verloren, und die wenigen, die noch verdorrte braune Blätter trugen, beeinträchtigen die Sicht kaum. Lord Beric hatte Mugel und den Bartlosen Dick zu ihrem Schutz abgestellt. Arya hasste es, zurückgelassen zu werden wie ein kleines Kind, aber wenigstens musste auch Gendry dableiben. Widerspruch hatte keinen Zweck. Dies war Krieg, und im Krieg galt es zu gehorchen.
Der Horizont im Osten glühte golden und rosa, und über ihrem Kopf spähte der halbe Mond zwischen vorbeihuschenden Wolken hindurch. Ein kalter Wind wehte, und Arya hörte das rauschende Wasser und das Knarren des großen hölzernen Mühlrades. In der Morgenluft lag der Geruch von Regen, doch statt Tropfen flogen brennende Pfeile durch den Morgendunst, zogen helle Feuerbänder hinter sich her und bohrten sich in die Holzwände der Septei. Einige durchschlugen die Fensterläden, und bald krochen dünnen Rauchfäden aus den zerbrochenen Fenstern.
Zwei vom Mummenschanz stürzten aus der Septei, Äxte in den Händen. Anguy und die anderen Bogenschützen warteten schon. Einer der Axtträger starb auf der Stelle. Dem anderen gelang es, sich zu ducken, daher traf ihn der Pfeil nur an der Schulter. Er schleppte sich weiter, bis ihn zwei weitere Pfeile erwischten, und zwar so kurz hintereinander, dass man unmöglich sagen konnte, welcher zuerst getroffen hatte. Die langen Schäfte durchschlugen seine Brustpanzer, als wäre er aus Seide und nicht aus Stahl. Der Mann brach zusammen. Anguy hatte Pfeile sowohl mit Feldspitzen als auch mit Jagdspitzen. Eine Feldspitze vermochte selbst den härtesten Harnisch zu durchschlagen. Ich werde lernen, wie man mit Pfeil und Bogen umgeht, dachte Arya. Sie liebte den Schwertkampf, dennoch war offensichtlich, wie nützlich Pfeile sein konnten.


Fazit:
Zwar hat das Buch hier und da seine Schwächen, besonders der Epilog, aber so viele sinde es zum Glück nicht. Wenn ich da jetzt genauer suchen würde, wäre das nur Rosinenpickerei. Zwar hatte ich hier und da das Gefühl, als würde mir etwas fehlen, aber vermutlich liegt es einfach daran, dass die Kapitel weniger, aber dafür länger geworden sind. Vielleicht gefällt mir auch einfach nicht das Schicksal von so manchen Charakteren, wünschte mir, es hätte sie dann doch etwas besser getroffen. Jedenfalls freue ich mich schon auf den nächsten Band und der hier hat mir sehr gut gefallen, es ist zwar nicht der beste Teil der Reihe, aber trotzdem ein sehr guter. Insgeamt vergebe ich an den Band hier 4 Rubine und sage: Weiter so!

Kommentieren0
0
Teilen
T

Rezension zu "Die Herren von Winterfell" von George R. R. Martin

Gerorge R.R. Martin - Die Herren von Winterfell - 1. Teil des 10-bändigen Epos´
TFIOSMSEWADELN19VVvor 22 Tagen

"Die Herren von Winterfell, Ein Lied von Eis und Feuer" bildet den Auftakt eines unglaublichen Fantasy Epos´, der bereits mit 7 Staffeln unter dem Originaltitel Game of Thrones verfilmt wurde. Ich muss gestehen ein umgekehrter Leser zu sein, dass heißt ich habe erst die Serie gekuckt und dann die Bücher gelesen, doch genau wie bei Harry Potter, auch da habe ich es "falsch herum" gemacht finde ich das es den Büchern nichts nimmt. Im Gegenteil! George R.R. Martin schafft es auch mit dem geschriebenem Wort, dank eines unfassbar guten und genauen Schreibstils den Leser in die Welt von Westeros hineinzuziehen und hält ihn solange darin gefangen bis dem Leser keine Wahl mehr bleibt und er das Buch zur Seite legen muss oder er überrascht feststellt, dass er es bereits durchgelesen hat. Trotz das ich wusste wer diesen Streit gewinnen würde, wusste ob und wie er seine Drohung umsetzten würde und sogar wusste wann wer sterben würde konnte es mir nichts an der Spannung nehmen die George R.R. Martin für seine Leser erschaffen hat, ich konnte auch nicht verhindern zwischendurch laut los zu lachen oder die ein oder andere Träne zu vergießen oder empört und geschockt über die scheinbar alltäglichen Ungerechtigkeiten zu sein. Zudem, wie das mit Filmen und Büchern nun mal so ist, weicht das Buch doch von der Serie ab (und wie ich finde meist auf die deutlich logischere und klügere Art und wie so häufig frage ich mich da: "warum hat man das jetzt geändert?") andere Dinge sind einfach genauer, oder lassen den Leser plötzlich ganz andere Sichtweisen einnehmen, oder eben die einzelnen Charaktere besser verstehen.
George R.R. Martin erschafft eine Welt die für den Leser, auch wenn sie zumal brutal, ungerecht und hoffnungslos erscheinen mag, oder gerade deswegen, trotz der eigentlich weiten Verne greifbar wirkt und die einen mitten in das Leben aller Figuren hineinversetzt, durch die pro Kapitel wechselnden Erzählstränge die so oft ineinander übergreifen und die damit verbunden Perspektivwechsel erfährt man ein Lesegefühl, dass ich so bisher nicht kannte.
Ich weiß, dass ich auf den Inhalt praktisch gar nicht eingegangen bin, (und wahrscheinlich wissen die meisten ohnehin worum es geht) aber auf dem eigentlichen Klappentext steht schließlich auch nur "Das ist erstklassige Fantasyliteratur. Ich kann mir kein größeres Lesevergnügen vorstellen." und ich glaube, dass das genügt.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Drea_lohnts avatar
Hallo liebe Game of Thrones Fans!


Im Juli beginnt die nächste Staffel und ich habe immer noch nicht die Bücher gelesen.
Das soll sich jetzt ändern!
Wer möchte sich anschließen?


Ich gebe keine Bücher aus. Ihr habt es doch sicher schon im Schrank stehen oder eine Freund, der es euch leihen kann? ;)
Gern könnt ihr euch auch die Leserunde zum Anlass nehmen, euch das Buch endlich mal zu besorgen.


Ich werde nicht für die Bücher spoilern, denn ich kenne sie noch nicht. ich bitte auch, dass andere die Bücher nicht spoilern, die sie vielleicht ein zweites Mal mitlesen möchten.


Ich habe allerdings die Serie bis zum heutigen Stand gesehen, und würde gern die Geschichte in den Büchern mit der jeweiligen Handlung der Serie (in diesem Fall also dem Anfang) vergleichen und darüber Bemerkungen machen können.


Würde mich freuen wenn sich einige Anschließen möchten. 


Habt einen schönen Start in die Woche! :)


Andrea
Zur Leserunde
MiniMixis avatar
Huhu ihr Leseverrückten!

In der Gruppe Serien Leserunden haben sich einige Leser entschieden, Das Lied von Eis und Feuer - Die Herren von Winterfell (Band 1) zu lesen. Da das zusammen aber viel mehr spaß macht, haben wir uns für eine Leserunde entschieden.

Jeder liest mit seinem eigenen Exemplar des Buches und daher gibt es keine Bücher zu gewinnen. Trotzdem kann sich gern jeder anschließen der Lust hat :)

Starttermin ist der 01.06.2016

Bitte denkt daran eure Beiträge zu den einzelnen Leseabschnitten einzuklappen, damit niemand gespoilert wird.

Ich wünsche allen viel Spaß und hoffe, dass sich noch ein paar Mitleser finden!
Flohs avatar
Letzter Beitrag von  Flohvor 2 Jahren
Zur Leserunde
L
Hallo, verkauft jemand von Euch die Bücher Eisenthron, Königsfehde, Schwertgewitter oder Krähenfest dann meldet Euch bitte bei mir unter (Handynummer aus Sicherheitsgründen entfernt) Danke Manny
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

George R. R. Martin wurde am 20. September 1948 in Bayonne, New Jersey (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

George R. R. Martin im Netz:

Community-Statistik

in 9,034 Bibliotheken

auf 2,370 Wunschlisten

von 961 Lesern aktuell gelesen

von 379 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks