George R. R. Martin

 4.5 Sterne bei 18.936 Bewertungen
Autor von Die Herren von Winterfell, Das Erbe von Winterfell und weiteren Büchern.
Autorenbild von George R. R. Martin (© Parris)

Lebenslauf von George R. R. Martin

Autor einer Legende: Der Sci-Fi-, Horror- und Fantasyschriftsteller George Raymond Richard Martin, von seinen Fans oft nur GRRM genannt, wurde am 20. September 1948 in Bayonne, New Jersey geboren. Er begann früh damit, Monstergeschichten zu verfassen und diese für ein paar Pennies in seiner Nachbarschaft zu verkaufen. Später, an der Mittelschule, faszinierten ihn Comics, schon zu dieser Zeit schrieb er für Amateur-Fanzeitschriften. 1970 schloss er ein Journalistikstudium an der Nothwestern University Evanston, Illinois als Bachelor mit summa cum laude ab. Nur ein Jahr später absolvierte er sein Masterstudium. In den 70er Jahren schrieb Martin noch neben Studium und Beruf, in den 80er Jahren machte er einen Ausflug ins Filmgeschäft und wurde Drehbuchautor für die Serie »Twilight Zone« bei CBS Television. In den 90er Jahren kehrte er zum Schreiben zurück und veröffentlichte 1996 den ersten Band seiner bejubelten Reihe »Das Lied von Eis und Feuer«. Die Bücher der Serie sind aufgrund des enormen Seitenumfangs in vielen Ländern auf zwei Bücher pro Band aufgeteilt. Ursprünglich wollte Martin die Saga als Trilogie auf den Markt bringen, aber schnell stellte sich heraus, dass 3 Bücher der Story nicht gerecht werden. Zu der Buchreihe gibt es für Fans mittlerweile Trading Cards, Brettspiele und auch ein PC Spiel ist entwickelt worden. Die auf den Büchern basierende Fernsehserie "Game of Thrones“, läuft seit 2011 in Amerika bei dem Sender HBO. George R. R. Martin lebt heute in Santa Fe, New Mexico.

Alle Bücher von George R. R. Martin

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Die Herren von Winterfell9783442267743

Die Herren von Winterfell

 (5.281)
Erschienen am 14.12.2010
Cover des Buches Das Erbe von Winterfell9783442267811

Das Erbe von Winterfell

 (1.878)
Erschienen am 14.03.2011
Cover des Buches Der Thron der Sieben Königreiche9783442268221

Der Thron der Sieben Königreiche

 (1.494)
Erschienen am 21.06.2011
Cover des Buches Die Saat des goldenen Löwen9783442268214

Die Saat des goldenen Löwen

 (1.264)
Erschienen am 19.09.2011
Cover des Buches Sturm der Schwerter9783442268467

Sturm der Schwerter

 (1.091)
Erschienen am 17.10.2011
Cover des Buches Die Königin der Drachen9783442268474

Die Königin der Drachen

 (1.001)
Erschienen am 19.12.2011
Cover des Buches Zeit der Krähen9783442268597

Zeit der Krähen

 (911)
Erschienen am 16.01.2012
Cover des Buches Die dunkle Königin9783442268603

Die dunkle Königin

 (815)
Erschienen am 19.03.2012

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu George R. R. Martin

Neu

Rezension zu "Zeit der Krähen" von George R. R. Martin

Das Lied von Eis und Feuer: Zeit der Krähen - George R.R. Martin
Rainbowwalkervor 3 Tagen

Nachdem der sechste Band ja ein voller Erfolg gewesen war, war mir schon klar, dass mich der Folgeband bestimmt enttäuschen würde. Aber dass es so schlimm wird, hätte ich nun wirklich nicht erwartet. 


Der Krieg der Fünf Könige ist vorbei.

Dieser Krieg hat nicht nur den Starks, den Baratheons, den Lennisters und den Graufreuds, sondern auch den anderen großen und kleinen Häusern einen entsetzlichen Blutzoll abverlangt. Weite Teile von Westeros sind verwüstet, die Ernten vernichtet. Und der Winter naht unbarmherzig. Der Kindkönig Tommen Baratheon auf dem Eisernen Thron ist viel zu jung, um wirklich zu regieren, und seine Mutter, die Regentin Cersei Lennister, ist nach dem Tod ihres Vaters Lord Tywin vor allem damit beschäftigt, ihre Macht zu erhalten und sich gegen zahlreiche Rivalen zu verteidigen. In Dorne verlangen die Sandschlangen, die Töchter von Prinz Oberyn Martell, lautstark Rache für den erschlagenen Prinzen. Und Prinzessin Arianne, Fürst Dorans Tochter, verfolgt eigene gefährliche Pläne. Auf den Eiseninseln brechen nach dem Tod von König Balon Graufreud Nachfolgestreitigkeiten aus, während Brienne, die Jungfrau von Tarth, eine Mission verfolgt, die von Beginn an zum Scheitern verurteilt zu sein scheint. Die Zeit der Krähen bricht an - und ohne eine starke Hand droht dem Reich der Untergang...


Genauso langatmig wie diese Inhaltsangabe ist auch das gesamte Buch. Alle spannenden Charaktere, wie Dany, John oder Tyrion, spielten keine Rolle und die Cliffhanger aus dem letzten Band wurden kaum ausgebaut. Ich habe mich gefragt, wie die Protagonisten es wohl schaffen werden, ihren Kopf aus der Schlinge zu ziehen und aus dem Schlamassel wieder raus zu kommen, aber klar: einfach nicht von diesen Charakteren zu schreiben, löst das Problem natürlich. Das hat mich schon sehr enttäuscht und auch wütend gemacht, da man sich so gar nicht auf die neuen Handlungsstränge konzentrieren konnte, da man ja unbedingt wissen wollte, wie die Alten enden. So überflog ich leider nur die Kapitel von neuen Protagonisten, auf der Suche nach Infos zu Dany und co. 

Doch die Charaktere waren nicht das einzige Problem. Wäre es wenigstens spannend gewesen, was die neuen Handelnden zu berichten hatten, hätte man über diese Enttäuschung hinwegsehen können, doch es war immer nur ein ständiges hin und her und man wurde ausschweifend darüber informiert, wie Person x etwas erfährt, was der Leser bereits seit zwei Bänden weiß. 

Die einzigen Lichtblicke waren die Kapitel aus Jamies und Cerseis Sicht, welche ich dementsprechend auch verschlungen habe, aber ich finde es sehr schade, wenn von über fünfhundert Seiten nur circa hundert  spannend sind. Selbst Brienne langweilte mich irgendwann und auch das Ende des Buches war nicht wirklich überzeugend. Theoretisch hätte ich mir das Buch sparen - und gleich bei Nummer acht einsteigen können, in der Hoffnung, dass es hier endlich mit dem wirklich heißen Sche*ß zur Sache geht. 

Was jedoch unbestreitlich schon immer gut an den Büchern gewesen war, ist der Schreibstil. Die Art, wie Martin Situationen und Gespräche aufbaut und hochschaukeln kann, finde ich schon sehr beachtlich und ich bin immer wieder von dem schreiberischen Geschick beeindruckt, welches er besitzt. 

Und ich bin mir auch hundertprozentig sicher, dass dieses Buch besonders extrem dem individuellen Geschmack des Lesers unterliegt. Denn höchstwahrscheinlich empfinden andere es als nicht so schlimm, noch ein Buch auf die Lösung ihrer Fragen zu warten und haben die Ruhe, vorher noch ein paar neue Gesichter kennenzulernen. Doch ich habe sie nicht und war von Kapitel zu Kapitel immer mehr gefrustet, wenn ich sah, um wen es sich drehen sollte. 

Martin hat ja im Nachsatz erläutert, dass er das Buch thematisch getrennt hat und es in Folgewerken mit den anderen Protagonisten weitergehen soll. Nur hat es mir nicht wirklich zugesagt, dass er nun erst einmal komplett neue Gebiete beleuchten wollte. Aber wie gesagt: sehr große Geschmacksache. 

Trotz allem werde ich natürlich den nächsten Band lesen, schon alleine, weil ich IMMER NOCH wissen will, wie es mit Dany, Tyrion und John weitergeht. Und hey: Immerhin kann es ja nur besser werden. 

Ich kann also leider nur einen Punkt für den Schreibstil vergeben, einen für die nach wie vor sehr gelungene, logische Konstruktion der Ereignisse und einen für die wenigen spannenden Kapitel. 


3 / 10 Krähen 


Allgemeines zum Buch:
Erscheinungsdatum : 16.01.2012
Preis                        : 16,00€

Seitenzahl                : 576  


Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Die Königin der Drachen" von George R. R. Martin

Die besten Momente der Serie haben ihren Ursprung in diesem Buch!
Rainbowwalkervor 10 Tagen

''Das Lied von Eis und Feuer'' war eine Reihe, die ich stets als Muss angesehen habe und daher getrost ignorierte, wie langweilig und zäh es an einigen Stellen war. Doch dieser Band hat mir gezeigt, wie spannend es in Westeros und Umgebung eigentlich zugehen kann. Definitiv der beste Band bisher! 

Da sehen sich die Streiter von Winterfell plötzlich einer ganz neuen Gefahr gegenüber. Eine Barbarenhorde dringt aus dem Norden in die Sieben Königreiche ein – und ihre Vorhut besteht aus beinahe unbezwingbaren übernatürlichen Kreaturen!

Wie bereits oben erwähnt, fanden alle Serienhighlights hier ihre Quelle und ich war mehr als erstaunt darüber, wie Schlag auf Schlag die Geschichte an Tempo zunahm. 
Es ist ja kein Geheimnis, dass einige Perspektiven, aus denen Martin schreibt, weniger spannend oder wichtig als andere sind. Das hat mich in den letzten Bänden oft sehr gestört und dazu geführt, dass ich teilweise ganze Kapitel übersprang. So las ich einige der vorherigen Bände nur aus einem Pflichtgefühl des Fandoms gegenüber heraus, und nicht, weil ich das Buch so toll fand. Das hat sich hier wiedererwartend jedoch geändert!
Zuerst begann es wie die Bände zuvor, es wurde viel geredet und wenig gehandelt, gerade von Protagonisten, die eigentlich nicht wirklich was zu melden haben. Aber dies änderte sich nach den ersten 100 Seiten recht schnell, wichtige Entscheidungen standen an und neben der altbekannten "Red Wedding" und einer weiteren, schicksalhaften Hochzeit, waren auch die Geschehnisse auf der Mauer interessanter als jemals zuvor.
Auch den Schreibstil empfand ich hier als fesselnder, ich konnte zwar das Buch zu jedem Zeitpunkt aus der Hand legen, aber die Kapitel flogen nur so dahin und ich las dieses Buch schneller aus, als all die anderen zuvor. Natürlich ist es schon etwas schade, dass die Geschichte erst fünf vorangehende Bände braucht, um richtig in Fahrt zu kommen, aber all das hat sich für dieses Buch gelohnt.
Ich bin zwar nach wie vor noch der Meinung, dass man eine Menge aus den Werken kürzen könnte, aber ich kann auch verstehen, wenn andere diese Art der Erzählung mögen. Im Endeffekt ist es wieder mal nur Geschmacksache.
Über die Protagonisten müssen wir, denke ich, nicht mehr reden. Martin hat eine Welt erschaffen, die meines Erachtens nach tadellos konzipiert ist, und so sind es auch dessen Protagonisten. Tyrion habe ich wie immer besonders geliebt, aber auch Danys Entwicklung sprach mir sehr zu. Als ebenfalls sehr gelungen empfand ich den Handlungsstrang um Jamie, ich liebe die Richtung, die sein Charakter in diesem Werk eingeschlagen hat und hoffe, dass er diesen Weg weiter verfolgt.
Natürlich muss man anmerken, dass auch dieser Band von einer permanenten und unterschwelligen Gewalt geprägt ist, seichte Gemüter werden das jedoch wahrscheinlich schon während des Lesens des ersten Buches gemerkt haben. Mir persönlich machen solche Bücher aus diesem Grund nicht wirklich Spaß, aber sie fesseln mich und sorgen deshalb dafür, dass ich sie immer wieder lese.
Was mir jedoch besonders aufgefallen ist, sind die relativ vielen Rechtschreib- und Ausdrucksfehler. Nicht nur einmal kam ein Wort gedoppelt in einem Satz vor, wodurch man sehr aus dem Lesefluss gerissen wurde. Es gab auch häufig Buchstabendreher und dergleichen, was ich mir bei einer Reihe mit dieser Popularität nicht wirklich erklären kann. Natürlich sind das menschliche Fehler, die nun mal passieren können, aber wenn sie so offensichtlich sind, dass selbst ich als schneller und nicht darauf fokussierter Leser mehr als fünf dieser Art finde, sollte man sich als Lektorat schon Gedanken machen.
Doch trotz allem fand ich dieses Buch wirklich gut. Nicht nur gut, sondern deutlich besser als alle zuvor und ich hoffe für jeden, der mit dieser Reihe beginnt, dass er bis zu diesem Band durchhält, denn es hat sich wirklich gelohnt. Daher denke ich, dass ich den sechsten Band getrost allen weiterempfehlen kann, die auch schon die Werke davor gelesen und geliebt haben.

8/10 Hochzeiten

Allgemeines zum Buch:
Erscheinungsdatum : 19.12.2011
Preis                        : 16,00€
Seitenzahl                : 832  


Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Der Heckenritter Graphic Novel" von George R. R. Martin

ein kleines bisschen "Das Lied von Eis und Feuer"
meggies_fussnotenvor 10 Tagen

Als der Heckenritter Ser Arlan stirbt, übernimmt sein Knappe Dunk seine Habseligkeiten und zieht fortan als Ser Duncan, der Große zu Turnieren, um dort etwas Geld und Ruhm zu verdienen. Durch Zufall gerät er an einen Jungen namens Egg, der sich ihm als sein Knappe anschließen will. Dunk nimmt sich seiner an. Ihr erstes Ziel: das Turnier in Aschfurt. Dort trifft er auf Ritter aus den großen Häusern Westeros`. Und legt sich mit einem Targaryen an. Kurz darauf muss sich Dunk dem Urteil der Sieben unterwerfen. Kann er sich als wahrer Ritter behaupten oder muss er sich den Intrigen, Gefahren und Machtkämpfen letztendlich geschlagen geben?

 

Nach George R.R. Martins großer Fantasyreihe „Das Lied von Eis und Feuer“ reiht sich nun mit „Der Heckenritter“ die Vorgeschichte in das Epos mit ein.

 

Man begibt sich wieder auf den fiktiven Kontinent Westeros, zieht mit einem Heckenritter namens Dunk durch die Lande und erlebt ein Abenteuer nach dem anderen. Doch wir befinden uns ca. 100 Jahre vor den Ereignissen aus "Das Lied von Eis und Feuer". Wir treffen auf die großen Häuser Targaryen und Baratheon, Fossoway, Tyrell und Lennister sowie Tully und viele mehr. 

Und natürlich den Heckenritter namens Dunk, der mit seinem einstigen Herrn Ser Arlan durch die Lande zog und sich in den Dienst verschiedener Häuser stellte. 

 

Ich habe vor einiger Zeit das zugehörige Buch gelesen und war am Ende doch etwas enttäuscht von der Vorgeschichte, da mir der Flair aus der großen Saga "Das Lied von Eis und Feuer" gefehlt hat. 

 

Jetzt habe ich mich der Comic-Adaption gewidmet. Die wunderschöne Graphic Novel erzählt im ersten Teil die Geschichte von Dunk, der nach dem Tod seines Herrn dessen Stelle einnimmt und als Heckenritter durch die Lande zieht. Sein Ziel: Ehre und Ruhm bei Turnieren einheimsen und sich in den Dienst der Häuser von Westeros zu stellen. 

 

Dunk kommt etwas tumb daher. Er scheint mit dem Denken Schwierigkeiten zu haben, zumindest redet er sich dies ständig ein. Doch bald merkt man, dass er gar nicht so ist, wie er sich selbst wahrnimmt. Sein Wesen ist zwar einfach, doch steckt in dem ganzen Kerl ein mutiger Mann, der für seine Meinung einsteht.

 

Ich muss zugeben, dass mir die Adaption viel besser gefallen hat, als das Buch an sich. Auch wenn die ganzen Intrigen, die Magie und das Spiel um die Throne hier fehlen, erwartet einem eine spannende Geschichte rund um den Heckenritter Dunk und seinen Knappen Egg, die durch Westeros ziehen und versuchen, ihren Lebensunterhalt mit Turnieren zu verdienen.

 

Der erste Band der Graphic Novel schildert quasi die erste Kurzgeschichte aus dem zugehörigen Buch. Dunk wird zum Heckenritter, trifft auf Egg und sie reisen zu ihrem ersten Turnier nach Aschfurt. Es erwarten einem überraschende Wendungen. Die spannende Erzählung wird nur unterbrochen von noch spannenderen Hintergrundinfos. 

 

Die Panels sind nicht so düster gehalten, wie in den Graphic Novels zu "Das Lied von Eis und Feuer". Es ist farbenfroher, bunter und nicht so "beunruhigend". Hier wird einfach die Geschichte von Dunk erzählt. Eine sehr erfrischende Art und Weise.

 

 

Meggies Fussnote:

Nicht so komplex und interessant wie „Das Lied von Eis und Feuer“. Eben anders, aber doch ein kleines bisschen Westeros.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Ich habe mich kürzlich auf die Suche nach den besten Fantasybüchern mit Drachen begeben und auf Instagram und Facebook zahlreiche Mitglieder in Fantasy-Gruppen gefragt, was denn ihre Lieblinge sind. Herausgekommen ist eine coole Liste, von der ich nicht mal im Traum gedacht hätte, wie lang das Teil geworden ist. Den ersten Teil poste ich schon mal hier und den Rest könnt ihr in meinem Tad Time Blog nachlesen, da das hier ja sonst den Artikel sprengt :-).

Was meint ihr, fehlen noch wichtige Drachenbücher?

  • Der Hobbit | J. R. R. Tolkien

  • Drachengift | Markus Heitz

  • Höhlenwelt Saga | Harald Evers

  • Das Erwachen des Feuers | Anthony Ryan

  • Die Saat des weißen Drachen | Uwe Eckardt

  • Die Drachenflüsterer-Saga | Boris Koch

  • Drachenmagie | Ava Richardson

  • Akademie der Drachenreiter | Ava Richardson

  • Drachenfeuer | Wolfgang Hohlbein (Interview — hier ->)

  • Drakhim: die Drachenkrieger | Uschi Zietsch

  • Die Chronik der Drachenlanze | Margaret Weis und Marita Böhm

  • Drachenelfen | Bernhard Hennen

  • Wachen! Wachen | von Terry Pratchett

  • Die Drachenreiter von Pern | Anne McCaffrey

  • Game of Thrones: Das Lied von Eis und Feuer | George R R Martin

  • Drachenland | Byron Preiss

  • Die Feuerreiter Seiner Majestät | Naomi Novik

  • Eragon | Christopher Paolini

  • Drachenreiter | Cornelia Funke

  • Die Unendliche Geschichte | Michael Ende

  • Die Mächte des Feuers | Markus Heitz

  • Drachenkaiser | Markus Heitz

  • Drachenritter Saga | Gordon R. Dickson

19 Beiträge
Zum Thema
Versteht mich bitte nicht falsch. Ich habe Game of Thrones stets gerne geschaut, mir stundenlang irgendwelche Episode-Guides durchgelesen oder Youtube-Videos geschaut, die die Hintergründe der Fantasyserie zeigten. Doch seit Staffel 8 ist irgendwie alles anders ...

###YOUTUBE-ID=H5j0Ofob1Xs###

VORSICHT SPOILER!


Ehe ich jetzt stundenlang aushole, zähle ich einfach mal kurz und knapp auf, was mich am meisten stört:

Die Erzählweise ist zu schnell geworden!

Während in den voranggegangen Staffeln der Plot langsam und bedächtig vorangetrieben wurde, hat man bei Staffel 8 das Gefühl, in einer Achterbahn zu sitzen. Zeit zum Durchatmen bleibt überhaupt nicht. Ständig passiert irgendetwas, jagt eine Schlacht die nächste, stürzt ein Drache ab oder segnet einer der liebgewonnenen Charaktere das Zeitliche.

Die vielen Höhepunkte machen müde!

Erinnert euch doch mal an Staffel 1: Die sorgsam eingestreuten Höhepunkte (Bran wird aus dem Fenster gestoßen, Ned Stark stirbt) haben einen fassungslos vor dem Fernseher sitzen lassen. Ich habe noch Tage danach über den einen oder anderen Handlungs-Twist nachgedacht. Und jetzt? Da ein Höhepunkt den nächsten jagt, wird man müde. Ich habe mich sogar dabei erwischt, bei der "langen Nacht" vorzuspulen, weil es mir zu langweilig wurde.


Zu viele Handlungsstränge und zu viel Brutalität!

Da ständig irgendjemand umgebracht wird oder Blut spuckt, stumpft man langsam aber sicher beim Zuschauen ab. Die vielen Kämpfe ermüden den Zuschauer und lassen einen gefühlskalt vor dem Fernseher sitzen. Jamie stirbt? Ach ja, okay ... da zudem versucht  wird, alle Handlungsstränge wie in einem Hollywood-Streifen aufzulösen, kann man keine Verbindung zu den Charakteren aufbauen. Jeder erhält eine kurze Playtime, in der versucht wird, den Charakter möglichst in eine Gut/Böse-Ecke zu drängen.


Schwarz-Weiß-Schema jetzt leider doch!

Das ärgert mich am meisten. In den vorangegangenen Staffeln hat man oftmals überlegt, ob man den jeweiligen Charakter gemocht hat oder eher nicht. Die Entwicklung einiger Charakter war schlichtweg sensationell (z. B. Jamie oder auch Tyrion). Oft war man hin- und hergerissen, ob man jemanden mochte oder eben nicht. In Staffel 8 wirken die Charaktere wie "auf Speed" und entwickeln sich äußerst vorhersehbar in die eine oder andere Richtung (siehe Daenerys). Überraschungen wie in den vorangegangenen Staffeln bleiben aus.

Der Looser-Night-King

Zum Schluss noch die Frage: Wieso baue ich einen derart starken Bösewicht auf, wenn er so einfach besiegt werden kann? Bis jetzt habe ich nicht verstanden, woher Arya geflogen kam und wieso seine weißhaarigen Kumpel so gar nix konnten? Hä?

So, jetzt seid ihr aber dran. Wie gefällt euch die achte Staffel? Seid ihr auch so enttäuscht oder findet ihr Sachen vielleicht sogar ganz gut? Würde mich interessieren.

Hier auch noch ein schöner Beitrag, wie alternative Enden für Game of Thrones ausschauen könnten >


0 Beiträge
Zum Thema
Cover des Buches Feuer und Blut - Erstes Buchundefined

Der Großmeister der Fantasy ist zurück!

Für alle Fans von "Game of Thrones / Das Lied von Eis und Feuer" findet Weihnachten in diesem Jahr bereits früher statt! Denn am 20.11.2018 erscheint mit "Feuer und Blut" endlich ein neues Buch von George R. R. Martin, indem er die Vorgeschichte des sagenumwobenen Herrscherhauses Targaryen erzählt!

Und wir freuen uns sehr, gemeinsam mit Penhaligon 15 Exemplare von "Feuer und Blut" verlosen zu dürfen!

Was ihr machen müsst, um eines der Bücher zu gewinnen? 

Beweist uns, dass ihr ein wahrer Fan seid! Zeigt uns eure "Das Lied von Eis und Feuer"-Sammlung! Postet ein Bild von eurer bisherigen Sammlung und überzeugt uns so, dass ihr ein Exemplar von "Feuer und Blut" verdient habt!

Über den blauen "Jetzt bewerben"-Button könnt ihr bis einschließlich 26.11.2018 ganz einfach euer Foto hochladen (bitte beachtet, dass es nicht größer als 2 MB sein darf!)

Wir sind schon wahnsinnig gespannt auf eure "Das Lied von Eis und Feuer"-Sammlungen!

Zusatzgewinnspiel
Euch fehlen noch Exemplare der "Das Lied von Eis und Feuer"-Reihe? Dann aufgepasst! Unter allen Bewerbern verlosen wir zusätzlich eine Ergänzung eurer Sammlung.
Hierfür müsst ihr entweder mindestens 2 Bände der neuen Hardcover-Ausgaben oder mindestens 5 Bände der Paperbacks haben und wir vervollständigen dann direkt eure vorhandene Reihe!


Mehr zum Buch:
Wie alles begann! Die packende Vorgeschichte um die Herrschaft des Königshauses Targaryen.

Was für Tolkiens Fans das Silmarillion ist, erscheint nun von George R.R. Martin – die epische Vorgeschichte von »Das Lied von Eis und Feuer« / »Game of Thrones«! Drei Jahrhunderte, bevor die Serie beginnt, eroberte Aegon Targaryen mit seinen Schwestergemahlinnen und ihren drei Drachen den Kontinent Westeros. 280 Jahre währte die Herrschaft seiner Nachkommen. Sie überstanden Rebellion und Bürgerkrieg – bis Robert Baratheon den irren König Aerys II. vom Eisernen Thron stürzte. Dies ist die Geschichte des großen Hauses Targaryen, niedergeschrieben von Erzmaester Gyldayn, transkribiert von George R.R. Martin.



Bitte beachtet für eure Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen!
155 BeiträgeVerlosung beendet

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks