George R. R. Martin A Game of Thrones

(222)

Lovelybooks Bewertung

  • 254 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 30 Leser
  • 37 Rezensionen
(155)
(59)
(7)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „A Game of Thrones“ von George R. R. Martin

The first volume in the "A Song of Ice and Fire" trilogy which tells of the treachery, greed and war threatening the Seven Kingdoms south of the Wall. In a world scarred by battle and catastrophe, it describes the deeds of a people locked in conflict and the legacy they will leave their children.

Der Anfang hat sich wirklich gezogen. Ab Seite 200 war ich aber gefesselt und habe seitdem jeden weiteren Band verschlungen.

— Owlgazer
Owlgazer

I just adored it and the different characters with their perspectives. This book will size you and won't let go till the bitter end...

— Dreamcatcher13
Dreamcatcher13

Einstieg in die magische und doch allzu menschliche Welt des "Song of Ice and Fire", dem Vorbild der TV-Serie "Game of Thrones"

— Sascha_Kersken
Sascha_Kersken

Die Serie war schon unglaublich gut, aber an ein Buch kommt nichts ran.

— Büchermäuschen
Büchermäuschen

Ein spannendes und fesselndes Meisterwerk, ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen!

— mona_lisas_laecheln
mona_lisas_laecheln

Ganz große Erzählkunst - konnte gar nicht aufhören zu lesen.

— Tintenklex
Tintenklex

Anfangs war es etwas schwierig in die Geschichte hineinzukommen, aber dann hat sie mich vollends gepackt.

— Darcy
Darcy

Stöbern in Fantasy

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Nach 200 Seiten abgebrochen :(

Nmaye

Räuberherz

Humorvoll, Düster, Geheimnisvoll: Tolle Märchenadaption zu "Die Schöne und das Biest"

Shaylana

Götterlicht

Göttliche Atmosphäre, liebevoll gestaltete Charaktere und ein wundervoller Schreibstil.

Shaylana

Tochter der Träume

Magisch, spannend, fantastische Kampfszenen und geballte Gefühle, ein Feuerwerk der Lesekunst

clauditweety

Mystic Highlands - Druidenblut

Eine schöne Reise durch Schottland mit den passenden Fantasyelementen

lilia

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

Wieder einmal ein absolutes Lesevergnügen!

Diana182

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein genialer Auftakt

    A Game of Thrones
    AnonymerWombat

    AnonymerWombat

    27. July 2017 um 11:16
  • Mitreissend, trotz einzelner zäher Handlungsstränge

    A Game of Thrones
    Aglaya

    Aglaya

    26. November 2016 um 11:54

    Westeros ist im Umbruch. Wo bis vor kurzem noch der beliebte König Robert regiert hat, scheint nun alles auseinanderzubrechen…Die Geschichte wird aus wechselnder Perspektive erzählt, jedes Kapitel wird in der dritten Person aus der Sicht einer einzelnen Person geschildert. Um die Wechsel einfach zu halten, wird jedes Kapitel mit dem Namen des jeweiligen Protagonisten eingeleitet.Zum Glück habe ich vor diesem Hörbuch bereits einmal das Buch gelesen und die Serie mehrfach geschaut. Ich wäre sonst heillos überfordert gewesen. So viele verschiedene Figuren, mit teilweise sehr ähnlichen Namen, und beim Hörbuch kann man sich weder an der Schreibweise wie beim Buch oder wie bei der Serie an den Gesichtern orientieren, um sie zu unterscheiden. Ohne Vorkenntnisse hätte ich da sofort den Überblick verloren (über die vielen kleinen Nebenfiguren hatte ich den Überblick noch nie). Auch so brauchte das Hörbuch aber viel Konzentration, um allen Handlungssträngen folgen zu können. Über die einzelnen Figuren lasse ich mich hier nicht aus, sonst würde die Rezi endlos, da gibt es schlicht zu viele. Ich möchte aber festhalten, dass die bis zu den kleinen Nebendarstellern gut ausgearbeitet sind und (fast) keine so ist, wie sie auf den ersten Blick erscheint.Neben der endlosen Anzahl der Figuren gibt es eine etwas geringere, aber immer noch sehr grosse Zahl an Handlungssträngen, die mal hierhin und mal dorthin wabern, sich treffen, zusammenschliessen, trennen (das merkt man hier im ersten Band natürlich noch nicht so stark, aber auch schon hier gibt es Figuren, die mal gemeinsam und dann wieder getrennt handeln, beispielsweise Catelyn und Robb Stark). Die einzelnen Stränge sind teilweise recht zäh und langatmig, die regelmässigen Szenenwechsel sorgen aber dafür, dass es dennoch nicht langweilig wird. Wer hier die atemberaubende Action sucht, wird jedoch enttäuscht. Das Tempo der Erzählung ist ziemlich geruhsam, nur ab und zu wird die Ruhe durch grössere Ereignisse unterbrochen. Aber schon hier, im ersten Band der Reihe, merkt man, dass der Autor George R.R. Martin mit seiner Geschichte sehr grosses vorhat und hier nur die Vorläufer zu merken sind. Dies führ allerdings auch dazu, dass kein einziger Handlungsstrang zu Ende geführt wird (ausser natürlich die der Toten) und das Buch sehr offen endet.Wie mittlerweile wohl weit bekannt sein wird, ist die „A Song of Ice and Fire“-Reihe nichts für Kinder. Da wird munter geflucht und beleidigt, Frauen werden vergewaltigt und alle paar Seiten spritzen irgendwo wieder Blut und Gedärme umher. Daher würde ich die Reihe nicht für Leser unter 16 Jahren empfehlen, wer sensibel auf solche Szenen reagiert, sollte sich lieber eine andere Lektüre suchen. Auch wer mit dem Tod liebgewonnener Figuren nicht zurechtkommt, sollte sich von dieser Buchreihe fernhalten, denn der Autor killt gerne und ausgiebig. Zum Schreibstil möchte ich noch festhalten, dass George R.R. Martin auffällig oft die selben Worte benutzt, um bestimmte Situationen zu beschreiben. Da hätte ich mir etwas mehr Abwechslung gewünscht. Mein FazitDie einzelnen Handlungsstränge sind zwar oft etwas zäh, die Gesamtheit der Geschichte ist aber sehr einnehmend.

    Mehr
  • A Game of Thrones

    A Game of Thrones
    mona_lisas_laecheln

    mona_lisas_laecheln

    18. June 2016 um 09:58

    Ned Stark lebt mit seiner Familie friedlich auf Winterfell. Als die rechte Hand des Königs stirbt, bittet der König Ned mit ihm nach Kingslanding zu reisen und die Stelle als seine rechte Hand anzunehmen. Wiederwillig stimmt Ned zu, findet sich jedoch bald in einem Netz aus Intrigen und Machtgier wieder, denn der König hat viele Feinde, allem voran die Königin selbst und ihre Familie. Der Frieden im Land ist in Gefahr und das "Game of Thrones" kann beginnen...dabei sollte die Starks ihre oberste Sorge viel mehr beschäftigen, denn "Winter is coming" und nördlich der Mauer spielen sich unheimliche Dinge ab... Nachdem ich lange Hemmungen hatte mit diesem dicken Buch anzufangen, konnte ich es letzten Endes gar nicht mehr aus der Hand legen. Am Anfang hat sich die Lektüre auf Englisch zwar schon anspruchsvoll gestaltet, man kommt aber bald gut rein und das Buch liest sich verständlich (bis auf manche Kriegsszenen vielleicht). Der Perspektivenwechsel verleiht der Lektüre zusätzliche Spannung, und man kann wirklich sagen, dass Georg R. R. Martin hier ein literarisches Meisterwerk gelungen ist. Er baut eine komplett neue Welt mit interessanten Charakteren und unterschiedlichen Verknüpfungen auf. Dabei wirkt alles schlüssig und ist wahnsinnig detailreich. Mittlerweile sind mir manche Charaktere so ans Herz gewachsen, dass ich so richtig mitfiebere und echt teilweise immer fürchte, dass ihnen etwas passieren könnte. Wie es scheint kann man sich keines Charakters wirklich sicher sein.  Ich habe mir sofort den zweiten Band bestellt und bin sehr gespannt, wie es weitergeht, die Reihe hat also durchaus einen Suchtfaktor.

    Mehr
  • Rezension zu "A Game of Thrones" von G.R.R. Martin

    A Game of Thrones
    Darcy

    Darcy

    13. May 2016 um 18:38

    "I have made more mistakes than you can possibly imagine," Ned said, "but that was not one of them." "Oh, but it was, my lord," Cersei insisted. "When you play the game of thrones, you win or you die. There is no middle ground." Zu Beginn der Geschichte werden Lord Eddard Stark und seine Familie auf ihrem Wohnsitz Winterfell von König Robert Baratheon besucht. Eddard und Robert sind alte Freunde, die vor einigen Jahren gemeinsam den damaligen König Aerys Targaryen getötet hatten. Nun wird Eddard zur rechten Hand des Königs ernannt, woraufhin er diesen widerwillig gemeinsam mit seinen Töchtern Arya und Sansa nach King's Landing begleitet. Eddards Sohn Bran Stark kommt während des Besuchs von Roberts Gefolge zufällig einem dunklen Geheimnis der Königin Cersei Lannister auf die Spur, wofür er einen hohen Preis bezahlen muss. Jon Snow, der uneheliche Sohn von Eddard Stark, der bis zu diesem Zeitpunkt gemeinsam mit dessen Kindern aus seiner Ehe mit Catelyn Tully aufgewachsen ist, wird nach Norden geschickt, um sich der Night's Watch anzuschließen, deren Aufgabe es ist, eine gigantische Mauer zu bewachen, um das Land vor den Kreaturen aus dem dahinterliegenden Wald zu beschützen. Unterdessen ist Viserys Targaryen, der kaltherzige Sohn des toten Königs Aerys, fest entschlossen, die Krone, die er als rechtmäßigen Besitz seiner Familie betrachtet, zurückzuerobern. Um dieses Ziel zu erreichen, verheiratet er zunächst seine dreizehnjährige Schwester Daenerys mit Khal Drogo, der verspricht, ihn mit einer Streitmacht zu unterstützen. Ich fand es zunächst etwas schwierig, in das Buch hineinzukommen, vor allem aufgrund der Vielzahl von Figuren. Dann habe ich gelernt, dass es ausreicht, wenn man sich die Namen der wichtigsten Personen merkt, die immer wieder auftauchen; von diesen habe ich auch einen sehr guten Eindruck bekommen. Am liebsten mochte ich Eddard Stark, der durch seine Moral und sein Anstandsgefühl unter den anderen Adligen am Hof von König Robert hervorsticht, sowie seine Kinder Bran, Jon Snow und Arya. Letztere verhält sich ziemlich untypisch für ein Mädchen. Dagegen wirkt ihre Schwester Sansa recht einfältig und naiv, wobei dies zum Ende hin etwas besser wurde. Eddards Frau Catelyn ist ebenfalls sehr willensstark und handelt aus den richtigen Motiven, begeht aber dennoch einen folgenschweren Fehler. Ebenfalls äußerst sympathisch war mir der zwergenwüchsige Tyrion Lannister, der als Bruder der Königin leider auf der falschen Seite steht. Daenerys Targaryen habe ich wegen ihrer Tapferkeit und Stärke bewundert. Überhaupt wird den Kindern in dieser Geschichte einiges abverlangt und sie müssen häufig früh Verantwortung übernehmen. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht der verschiedenen Protagonisten geschildert und dadurch in mehrere Erzählstränge unterteilt; somit wurde es nie langweilig und ich wollte immer wissen, wie es weitergeht. Es kommt ziemlich viel Gewalt vor, welche von den beteiligten Personen oft als normal hingenommen wird. Dafür sind etwas weniger Fantasy-Elemente enthalten, als ich zunächst erwartet hatte. Die gewählte Sprache, die anders ist als das moderne Englisch, das ich eher gewohnt bin, und etwas altertümlich anmutet, hat mir anfangs das Lesen ebenfalls etwas erschwert, sie passt, meiner Meinung nach, aber perfekt zu dem Erzählten. Trotz kleiner Startschwierigkeiten und obwohl es nicht gerade leichte Kost ist, hat mir "A Game of Thrones" letztlich sehr gut gefallen. Die Folgebände werde ich sicherlich auch demnächst lesen, auch wenn ich einigen Respekt vor dem wahrhaft epischen Umfang dieser Reihe habe.

    Mehr
  • Guter Auftakt der Reihe!

    A Game of Thrones
    Nenatie

    Nenatie

    02. September 2015 um 12:48

    Inhalt Lord Eddard Stark, der Wächter des Nordens, wird von seinem König an den Hof beordert um dort als seine Hand - als Berater und Stellvertreter- zu dienen. Lord Stark ist von der Aufgabe nicht begeistert, aber seine Ehre gebührt ihm nicht abzusagen. Am Hof des Königs sieht Eddard sich von mächtigen Feinden umzingelt die alle den Thron für sich wollen, zudem muss er zusehen wie seine Familie in alle Winde verstreut wird. Und nicht nur hier droht Gefahr: Im Norden taucht eine uralte Macht auf und der in den Freien Städten im Exil lebende Erbe des alten, abgesetzten Königs beansprucht den Thron nun ebenfalls für sich. Die Zukunft des gesamten Reiches steht auf dem Spiel. Meinung An dieser Reihe kann man momentan einfach nicht vorbeigehen, von allen Seiten kommen die Empfehlungen und nachdem ich die Serie auch schon gesehen habe wollte ich nun auch mal die Bücher lesen. Die Geschichte startet mit einem sehr gruseligen und düsteren Prolog in dem auch gleich ein paar Charaktere sterben. Der Prolog verspricht dann auch eine sehr gruselige Geschichte mit einer Art Untoter, doch dann kommt erstmal alles anders. Man lernt nach und nach die Protagonisten und ihre Familien kennen. Und da es wirklich viele Protagonisten und Familien gibt ist die erste Hälfte des Buches auch Großteils mit Beschreibungen ausgefüllt. Man muss sich viele Charaktere merken, was am Anfang vielleicht etwas verwirrend sein kann, aber am Ende des Buches gibt es einen Anhang in dem alle Familien nochmal aufgezählt werden. Es ist gut wenn man das vorher weiß ;) Da die deutsche Version in 2 Bücher aufgeteilt ist rate ich euch einfach mal auch gleich Band 2 zu lesen, denn wenn Band 1 nur ungefähr bis zur Hälfte geht dann passiert nicht allzu viel sehr spannendes. Die Geschichte spielt in einer erfundenen Welt die auf dem Mittelalter basiert. Westeros ist aber sehr viel dunkler. Es gibt unglaublich viele Intrigen, viel Mord, viel Krieg, Rassismus, Sexismus und so weiter. Wer so etwas nicht lesen mag sollte die Reihe nicht lesen, egal ob Hype oder nicht! Die Geschichte wird von vielen Charakteren abwechselnd erzählt. Ich mag Perspektivwechsel einfach nicht und soviele finde ich unheimlich anstrengend. Die Charaktervorstellungen waren recht unkonventionell, die Kapitelüberschrift sagt aus welcher Charakter gerade erzählt, wer genau dieser Charakter jetzt ist wird aber erst nach und nach klar oder auch nicht. Ich bin ganz froh, dass ich die Serie schon kenne und deshalb schon wusste wer wer ist, sonst könnte es schwer werden einen Überblick zu bekommen. Bei den Charakteren findet sich alles, von naiv bis intrigant, von heldenhaft und ehrenvoll bis gewissenlos. Alle gemeinsam haben die Charaktere das sie unsagbar Dickköpfig wirken. Jeder hat natürlich Recht und will das auch durchsetzen. Manche weil sie sich an die Ehre und vor allem an Gesetze halten (was an sich nicht schlecht ist) und manche weil sie an die Macht wollen und Menschen ihnen egal sind. Da sind riesige Konflikte vorprogrammiert. Leider konnten mich einige der Charaktere nicht so wirklich überzeugen, dafür habe ich aber auch Lieblinge gefunden. Was in diesem Buch auch wirklich anders ist als in vielen anderen Büchern ist Georg R.R. Martins Umgang mit seinen Hauptcharakteren. Er ist nicht zimperlich und alle Entscheidungen haben sehr weitreichende Konsequenzen, die auch zum Tod des Hauptcharakters führen können! Selten lässt ein Autor so viele Hauptcharaktere und auch Sympathieträger sterben! Die Welt ist riesig und wirklich gut durchdacht, zu jedem noch so kleinen Ort scheint es eine Geschichte zu geben und auch die ganzen Häuser und ihre Familiengeschichten sind bis zu den Urahnen durchdacht, hier hat sich der Autor wirklich viel Mühe gegeben. Allerdings ist es irgendwie auch nichts Neues, die Gesellschaft basiert auf dem Mittelalter mit einer kleinen Prise Untoter und der Erwähnung von Magie. Alle reden aber nur davon, so wirklich da ist sie noch nicht. Der Schreibstil hat mir sehr zugesagt. Die Welt und die Charaktere sind bildhaft beschrieben und trotz der vielen Längen am Anfang war es nicht langweilig. Alles in allem eine sehr detailierte Fantasywelt, mit vielen Intrigen und wirklich gut durchdachten Handlungen. Leider bietet diese Handlung aber auch nichts wirklich Neues. Auch wenn ich durch die Serie schon weiß wie es weitergehen wird werde ich Band 2 trotzdem lesen. Man erfährt doch einige Details mehr und auch die Handlungsweisen der Charaktere wurden sehr viel nachvollziehbarere dargestellt. 3,8 Sterne. Wer Intrigen mag und vor viel Gewalt nicht zurückschreckt für den ist die Reihe auf jeden Fall etwas. Wer gerne Fanatsy mit sehr wenig Übernatürlichem liest wird hier auch auf seine Kosten kommen.

    Mehr
  • When you play the game of thrones, you win or you die.

    A Game of Thrones
    Schlehenfee

    Schlehenfee

    30. July 2015 um 21:35

    In George R.R. Martins Fantasy Saga „A Song of Ice and Fire“ stehen Macht- und Intrigen zwischen den Adelsgeschlechtern des Kontinents Westeros, der „Sieben Königreiche“ im Vordergrund. Erzählt wird die Geschichte von Mitgliedern der Häuser Stark und Lannister. Als Fan der HBO-Serie „Game of Thrones“ wurde es für mich Zeit, nun endlich die zugrunde liegenden Bücher zu lesen. Die facettenreiche und vielschichtige Handlung hat mich auch in Buchform sofort in den Bann gezogen. Der Schreibstil ist für Leser mit normalen Englischkenntnissen gut zu bewältigen, denn die Sätze sind relativ kurz, das Vokabular einfach bzw. durch den Kontext gut zu erschließen. Daher kann ich jedem Fan empfehlen, die Reihe im Original zu lesen. Dadurch, dass ich mit der Serie begonnen habe, hatte ich schon einiges Vorwissen über die Charaktere und die Adelshäuser, so dass ich den vielen Namen und wechselnden Perspektiven gut folgen konnte. Zur Hilfe gibt es aber auch einen Anhang mit Auflistung der Häuser und Personen. Als Leser sollte man nicht zu viele Lieblingscharaktere haben, denn in der Welt aus Eis und Feuer ist niemand seines Lebens sicher. Man muss sich auf so manche überraschende und eventuell auch unangenehme Wendung gefasst machen. Gerade darin liegt aber auch der Reiz der Geschichte. Als Anhänger der Starks und Tullys muss ich wohl ordentlich leidensfähig sein, doch was ist Lesen ohne Emotionen? Kein wirklicher Genuss. „A Game of Thrones“ ist der Auftakt zu einer großartige Fantasy-Saga, eines meiner bisherigen Jahreshighlights!

    Mehr
  • High Fantasy at its best

    A Game of Thrones
    Cattie

    Cattie

    12. July 2015 um 15:41

    I had heard a lot about George R. R. Martins "A Song of Ice and Fire" series and was way into the 3rd season of HBO's hit show when I read the first book in the series - and I'm stunned. I don't read High Fantasy often. I liked The Hobbit, but struggled through the wordy Lord of the Rings books. I also read Eragon and that's all the books from this genre I can think of right now. So I was a bit cautious when I started AGOT, because I thought it would be wordy, too, with parts rather boring than interesting and a story I wouldn't be able to follow. However, it turned out way different. I enjoyed the book a lot. I mean, I knew the storyline from the series, but I hadn't imagined the book to be so interesting as well.  Most of this is due to the many different characters, story lines and various pov's.  If this 800 pages books would have been written only from one pov, it would have been uninteresting and boring, but the differing stories, places and actions made it a thrilling read. Martin know how to write fantasy stories. It's only the 1st book in a series of 7 (I think I read this somewhere), but it's already full of details concerning background, the history of Westeros and the relations between the characters. You can see that there's been a story before the books. Many fantasy writers tend to write about a world that has been the same for a long time and when the protagonist is born, something starts to change and to threaten the life everyone has lived for so long. But in Westeros everything has been chaning for a long time. When the kingslayer killed the old king and Robert Baratheon claimed the crown for himself, things never were "normal" since and probably haven't been before. I like this, because its real. There was a life before and there will be a life after and the life right now is nothing spectacular, it's just another turning point. With so many characters it's difficult to name a favourite, however I'll name Jon Snow for his being everything but perfect and knowing that and Arya for fighting for her dreams and not giving up and for reminding me of myself. I give full 5 of 5 crowns for this book, am excited how the story continues and who will wear the crown at the end of the series.

    Mehr
  • A Game of Thrones

    A Game of Thrones
    Corileinchen

    Corileinchen

    Inhalt: Long ago, in a time forgotten, a preternatural event threw the seasons out of balance. In a land where summers can last decades and winters a lifetime, trouble is brewing. The cold is returning, and in the frozen wastes to the north of Winterfell, sinister and supernatural forces are massing beyond the kingdom’s protective Wall. At the center of the conflict lie the Starks of Winterfell, a family as harsh and unyielding as the land they were born to. Sweeping from a land of brutal cold to a distant summertime kingdom of epicurean plenty, here is a tale of lords and ladies, soldiers and sorcerers, assassins and bastards, who come together in a time of grim omens. Meinung: A Game of Thrones ist wohl einer der fulminantesten Auftakte einer Bücherreihe überhaupt. Liebe, Verrat, Krieg und jede Menge Drama gibt es in dieser Reihe praktisch Ende nie. Eine höchst spannende Geschichte, die einen absolut in den Bann zieht und das Herz das Fantasy-Lesers höher schlagen lässt. Die Geschichte wird aus verschiedenen Blickwinkeln erzählt und bietet somit eine wirklich genial umgesetzte und facettenreiche Erzählung. Anfangs braucht man vielleicht etwas um einen kleinen Überblick zu bekommen, aber sobald man die Eckpfeiler der Geschichte kennt und das System durchschaut hat, liest es sich wie von selbst. Durch die vielen Charaktere wird es auch nicht so schnell langweilig und am Ende eines Kapitels ist man immer hungrig auf mehr. Der Schreibstil ist sehr angenehm und dynamisch, die altertümlichen Ausrücke wirken absolut natürlich und das Zusammenspiel der Charaktere funktioniert bis ins kleinste Detail. Und die ganze Erzählung besitzt einen Detailreichtum, dass überwältigend ist. Es ist auch von Anfang an klar, dass die Welt von Westeros noch viele Überraschungen bereit hält und es noch sehr viel mehr zu erfahren gibt. Der Leser wird zwar dauerhaft mit Information gefüttert, aber selbst die versiertesten Prognosen kommen nicht einmal nahe an die Wendungen heran, die Martin's Epos bereit hält. Fazit: A Game of Thrones bietet dem Leser eine Geschichte, mit Höhen und Tiefen, aus vielen Perspektiven, die vor Spannung nur so strotzt und eindeutig Lust auf mehr macht. Absolut empfehlenswert für Fantasyfans, für Fans von historischen Dramen und selbstverständlich für Fans der Fernsehserie. Die übrigens auch eine gute Alternative für Lesefaule bietet. Die vollständig Rezension findet ihr hier

    Mehr
    • 2
  • Wie für mich geschrieben

    A Game of Thrones
    suse9

    suse9

    Manchmal ist es so, dass mich der Hype um ein Buch mitreißt, neugierig macht und ich nicht widerstehen kann, obwohl ich denke, mich sonst nicht so leicht blenden zu lassen. Auch bei „A Game of Thrones“ war es so und ich entschied mich, angeregt durch viele Rezensionen, gegen die deutsche und für die englische Ausgabe. Der Preis der zehn deutschen Ausgaben schreckte mich vom Kauf ab und so erwarb ich den 5teiligen Schuber. Die schlechte Qualität, die dünnen Seiten, das Verschmieren von Buchstaben und die an den Rand gequetschten Wörter, die man kaum lesen könne, wurden in einigen Rezensionen oft bemängelt. Ich konnte dies alles nicht feststellen. Allerdings wird ein Taschenbuch auch als solches bei mir genutzt. Ich schleppe es in meiner Tasche mit, öffne das Buch vollständig, so dass auch Leserillen am Buchrücken entstehen – Fazit: Mein Buch sieht gelesen aus. Trotzdem fehlen keine Buchstaben und alle Seiten sind noch fest in dem Exemplar verankert. Es ist jedoch jetzt schon zu erkennen, dass der Schuber die 5 Bände nach dem Lesen nicht mehr aufnehmen kann, was mich aber nicht im Geringsten stört. Über den Inhalt des Buches muss man vorab nicht zu viel wissen. Es erwarten den Leser jede Menge Intrigen und Machtkämpfe. Lords, Könige und solche, die es werden wollen, geben sich die Klinke in die Hand. Bündnisse werden geschlossen, Versprechen wieder gebrochen und niemandem kann man wirklich trauen. Dabei tauchen so viele Charaktere auf, dass ich anfangs befürchtete, in deren Flut unterzugehen. Aber am Ende des Buches befindet sich eine Zusammenstellung der einzelnen Häuser und Personen, so dass man sich wieder schnell orientieren und der Handlung folgen kann. Diese wird aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet, was sie noch interessanter werden lässt. Ich fühlte mich gut unterhalten, denn dieser 1. Teil  hat alles, was ich von einem spannenden Buch erwarte. Er las sich wie ein gut recherchierter historischer Roman, hatte ein paar – nicht zu übertrieben wirkende – fantastische Momente und regte zum Nachdenken an. Gerade wenn man selbst meinte, die Lösung für ein Problem gefunden zu haben, geschah etwas völlig Unvorhersehbares, und die Karten mussten neu gemischt werden. Dabei agierten die sympathischen und unsympathischen Charaktere teilweise so überraschend, dass ich meine Meinung über sie neu überdenken und korrigieren musste.   Mir gefällt es sehr, wenn sich die Handlung eines Buches nicht vorhersagen lässt, wenn sie Haken schlägt, sich gegen den Protagonisten wendet, die Helden Fehler machen. All dies konnte ich hier finden, und zu keinem Augenblick fühlte ich mich gelangweilt. Der Roman ist rasant, spannend, abenteuerlich und wie für mich geschrieben. Manchmal muss man sich eben auch mal von einem Hype anstecken lassen.

    Mehr
    • 3
  • A Game of Thrones

    A Game of Thrones
    SuSa

    SuSa

    12. July 2014 um 13:32

    Ein kurzer Einblick Als Jon Arryn stirbt, soll Eddard – Ned – Stark, langjähriger Freund von König Robert Baratheon und Herr von Winterfell, dessen Nachfolger als Hand des Königs werden. Obwohl dieser aus dem hohen Norden nicht weg will, nimmt er die Verpflichtung schlussendlich doch an und lässt seine Frau Catelyn und die Kinder Robb, Rickon und notgedrungen auch Bran – der aufgrund eines Sturzes im Koma liegt – zurück. Mit seinen Töchtern Sansa – welche den Thronfolger Joffrey ehelichen soll – und Arya macht er sich mit dem königlichen Gefolge auf den Weg in den Süden. Doch bereits auf den Weg zur Hauptstadt kommt es aufgrund der beiden Wölfe, welche die Stark Töchter ihr Eigen nennen, zu Streitereien zwischen den Starks und der Königin Cersei, welche dem stolzen Haus der Lannister entstammt. Und immer mehr gerät Ned Stark in die Intrigen des Hofes, als er versucht, den Wahrheitsgehalt der brodelnden Gerüchteküche herauszufinden: Haben die Lannisters etwas mit dem plötzlichen Tod von Jon Arryn zu tun? Planen sie sogar den Tod von König Robert? Wem von den königlichen Ratsmitgliedern kann man trauen? Und neben all diesen Kabalen schleicht sich auch noch eine andere Wahrheit heran… Der Winter naht! Bewertung Zu diesem Buch bin ich über die HBO-Verfilmung gekommen, doch da die deutschen Bände für mich einfach zu viele waren (je zwei deutsche Bände entsprechen einem englischen bei derzeit 5 veröffentlichten Bänden), hatte ich mich entschlossen, das englische Original zu lesen. Ich muss sagen, ich habe es nicht bereut! Denn obwohl es einige Unterschiede zum gelernten Schulenglisch gibt (z.B. „on the morrow“ statt „tomorrow“), war es sehr flüssig zu lesen und auch die typischen Begrifflichkeiten einer mittelalterlich geprägten Welt hat man sich schnell erlesen. George R.R. Martin hat mit seinem Lied von Eis und Feuer eine Welt erschaffen, dessen Dreh und Angelpunkt in diesem ersten Band die Adelshäuser Baratheon, Lannister und Stark, ihre Beziehungen und Feindschaften zueinander sind. Martin hat dabei eine wahrlich komplexe Welt erschaffen: Im Großen beginnt es mit der Geographie dieser Welt, den klimatischen Bedingungen und Religionen und endet im Detail mit jeder einzelnen handelnden Person. Das Leben erstreckt sich dabei über die Hauptkontinente Westeros und Essos. Der häufigste Handlungsort ist dabei Westeros, über welchen sich die sieben Königreiche erstrecken, die von den jeweiligen Adelshäusern unter der Regentschaft des Königs in der Hauptstadt Königsmund regiert werden. Hoch im Norden von Westeros und nördlich von Winterfell trennt eine gewaltige Mauer die ewig schneebedeckten und eiskalten Lande vom Rest des Königreiches. Die Mauer ist gleichzeitig die Heimat der Nachtwache, eine ganz in Schwarz gekleidete Bruderschaft, die dafür sorgen, dass die jenseits der Mauer lebenden Wildlinge und andere Kreaturen sich nicht zu weit nach Süden vorwagen. Ich habe schon lange nicht mehr solch ein großangelegtes und ausgeklügeltes Fantasyepos gelesen. Es macht einfach Freude, nach und nach immer mehr von dieser Welt zu entdecken, die Mythen und Legenden zu erfahren und mit den einzelnen Figuren ihren Weg zu gehen. Man merkt sofort, dass der Autor einen sehr großen Wert auf eine ausführliche Charakterzeichnung legt, denn wahrlich keine Figur ist entweder typisch Held oder Bösewicht. Besonders hat mir hier Sansa Stark gefallen: Das elfjährige hochwohlgeborene Mädchen ist zu Beginn der Geschichte nichts weiter als ein naives kleines Ding mit ihren Träumereien von alten Heldengeschichten über edle Ritter und ihrer Schwärmerei für den gut aussehenden Thronfolger Joffrey, dessen Frau sie werden soll. Doch all die (zumeist schlimmen) Ereignisse im Laufe der Geschichte öffnen ihr langsam die Augen und sie macht eine Entwicklung durch, die mich allein ihretwegen zu Band zwei greifen lässt. Aber auch eine enorme Spannung fesselt einen regelrecht ans Buch, denn schnell ist klar, dass man entgegen der gängigen Buch- und auch Filmpraxis nicht damit rechnen darf, dass liebgewonnene Hauptcharaktere am Leben bleiben. Das ist zwar überaus verstörend, aber auch ein genialer Schachzug vom Autor. Denn was bindet einen Leser besser an ein Buch als die ständige Furcht, auf der nächsten Seite lesen zu müssen, dass gerade der- oder diejenige, welche man gerade ins Herz geschlossen hat, das Zeitliche segnen musste? Was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat, war, dass Martin jedes Kapitel von einer anderen Figur erleben lässt. Für die Haupterzählung verfolgt der Leser abwechselnd die Geschichte, wo die folgenden Figuren im Mittelpunkt stehen: Eddard Stark, seine Frau Catelyn und die Kinder Bran, Sansa und Arya. Dazu kommt noch Tyrion Lannister, der als Kleinwüchsiger kein leichtes Leben hat und nicht recht zu seinen Geschwistern Cercei und Jamie passen will. Zwei weitere Handlungsstränge werden von den Geschicken um Jon Snow, welcher sich als unehelicher Sohn von Eddard Stark der Nachtwache anschließt, und Daenerys Targaryen getragen. Daenerys gehört wie ihr großer Bruder Viserys dem alten Herrschaftsgeschlecht an, welches vor Robert Baratheon über Generationen hinweg Westeros regiert hat und schon immer eine enge Beziehung zu Drachen hatte. Dank der Gier Viserys nach dem Eisernen Thron und einer Armee, um diesen zurückzuerobern, wird Daenerys mit dem Dothraki Khal Drogo zwangsverheiratet. Doch nach und nach wendet sich das Blatt, und Viserys muss einsehen, dass nicht er der letzte Drache ist, der im großen Kontinent Essos dem Exil entfliehen will… Auf den Leser warten ganz zu Beginn und am Schluss dieser Ausgabe noch ein besonderes Schmankerl: eine Karte von Westeros und am Ende die Stammbäume und kurze Beschreibungen der Häuser Baratheon, Stark, Lannister, Arryn, Tully, Tyrell, Greyjoy, Martell und Targaryen. Fazit Inzucht, Lügen, Intrigen, Gewalt, Kriege, Machtgier, aber auch Ehre, Aufopferung und Liebe findet man in diesem gewaltigen Epos, das nicht nur mit jeder einzelnen Figur glänzt, sondern mit der gesamten erschaffenen Welt. Ein Hoch auf George R.R. Martin!

    Mehr
  • Rezension zu "A Game of Thrones: A Song of Ice and Fire" von George R. R. Martin

    A Game of Thrones
    Stoffiness

    Stoffiness

    17. March 2013 um 10:28

    Ich war zunächst abgeschreckt von der Dicke des Buches, der winzigen Schrift und den extradünnen Seiten. Im Rahmen einer Leserunde habe ich mich dann aber endlich überwunden und es nicht bereut! Auch wenn die Vielzahl der Charaktere mich zunächst übermannt hat, wurde ich schnell in diese umfassende und detaillierte Welt hineingezogen und war gefesselt. Die Liebe zum Detail hat mich dabei immer wieder an Herr der Ringe erinnert, was zu meinen absoluten Lieblingsbüchern zählt. Die Geschichte wird aus wechselnden Perspektiven erzählt und schnell hatte ich meine Lieblingssichtweisen von Charakteren, die mir besonders sympathisch waren und auf die ich hingefiebert habe. Die handelnden Personen sind wunderbar dargestellt, jeder hat seine eigenen Stärken, Schwächen und Eigentümlichkeiten, die sie sehr realistisch wirken lassen. Die Handlung bewegt sich im gesamten Buch auf einem hohen Spannungslevel - ich hatte nicht das Gefühl, dass sie sich an irgendeinem Punkt in die Länge gezogen hat, Der Schreibstil des Autoren ermöglicht ein flüssiges Lesen, sodass mir das Buch dann doch nicht so dick vorkam, wie es im ersten Moment schien. Ich freue mich wirklich auf die nächsten Teile der Serie!

    Mehr
  • Rezension zu "A Game of Thrones" von George R. R. Martin

    A Game of Thrones
    Ajana

    Ajana

    03. March 2013 um 13:24

    Inhalt Die letzten Tage des Sommers sind gekommen. Eddard Stark, Herrscher im Norden des Reiches, weiß, dass der nächste Winter Jahrzehnte dauern wird. Als der engste Vertraute des Königs stirbt, folgt Eddard dem Ruf an den Königshof und wird dessen Nachfolger. Doch um den Schattenthron des schwachen Königs scharen sich Intriganten und feige Meuchler. Meine Meinung Ich bin ein großer Fan von Büchern, die sich rund um Königsgeschichten drehen. Deswegen hatte ich auch die erste TV-Staffel der Bücherreihe fast ganz angeschau und war von dieser auch sehr angetan. Da ich mir schon dachte, dass die Bücher jedoch noch viel besser sein mussten, war ich froh, als ich bei Amazon billig das Boxset dieser Reihe ergattern konnte. Und ich wurde wirklich nicht enttäuscht. Der Schreibstil des Autors war wirklich toll und konnte mich von Anfang an fesseln. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet, auch wenn man manchmal von der VIelzahl der Charaktere ein wenig erschlagen wird, besonders, wenn mehrere Lords und Ritter in einem Raum sind und miteinander diskutieren. Aber die meisten von ihnen zählten Gott sei Dank nicht zu den entscheidenden Charakteren. Die Landschaftsbeschreibungen im Buch sind nicht zu übertrieben oder langatmig, wie es z.B. bei Herr der Ringe der Fall ist, sodass in keiner Sekunde eine langatmige Pause innerhalb der Geschichte entstand. Die Geschichte ist in einzelne Abschnitte eingeteilt, die jeweils aus der Sicht einer der Charaktere erzählt wird. Im Vordergrund dieses Buch steht die Familie Stark rund um das Oberhaupt Eddard Stark. Er ist der Herrscher des Nordens und ein guter Freund des neuen Königs im Lande. Dieser macht Stark zu seiner rechten Hand, obwohl Eddard sich erst weigert. Die Intrigen im Königshofe waren ihm schon immer zuwider... aber schon bald soll er auch er Teil dieser Intrigen sein, ob er nun will oder nicht... und es wird ihm teuer zu stehen kommen... Ich will eigentlich nicht viel über die Geschichte schreiben, da ich finde, jeder sollte selbst einmal dieses Buch lesen, ob nun in Englisch oder in Deutsch (im Deutschen wurde jeder englische Band in 2. Bücher aufgeteilt) und selbst in den Bann der Geschichte gezogen werden. Ich kann nur verraten, dass sich das Buch nicht nur um die Familie Stark dreht sondern auch viele andere Geschichten mit sich bringt, die alle irgendwie mit einander verwoben sind. Mein Fazit Eine toller Auftakt zu einer 5-teiligen Serie, die mich fesseln konnte und die man nicht verpassen sollte, wenn man Fan dieser Art von Büchern ist.

    Mehr
  • Rezension zu "A Game of Thrones" von George R. R. Martin

    A Game of Thrones
    Moni

    Moni

    06. September 2012 um 21:25

    Außerordentlich spannendes, süchtig-machendes Mittelalter-Fantasy-Märchen. Der erste von 5 oder mehr super dicken Bänden. H i l f e , ich kann nicht mehr aufhören zu lesen!

  • Rezension zu "A Game of Thrones: Book One of Songs of Fire and Ice (Song of Ice and Fire)" von George R. R. Martin

    A Game of Thrones
    November

    November

    06. September 2012 um 01:37

    Wie vielleicht so einige von uns, bin ich über die Verfilmung auf die Bücher von " A Song of Ice and Fire" aufmerksam geworden. Ich wollte nicht auf die nächste Staffel warten und beschloss so, mit den Büchern zu beginnen. Da gab es also nur noch die Entscheidung zwischen den englischen Originalen und der deutschen Übersetzung. Das Original hat gewonnen. Es ist einfach zu reizvoll, den direkten Wortlaut des Autoren vor Augen zu haben und bei einem Autor wie George R.R. Martin war es eine goldrichtige Wahl! Was für ein Mann des Wortes! Ich bin wirklich hellauf begeistert - auch wenn ich nicht jedes Wort verstehe. Mit seinen mehr als bildhaften Beschreibung der Landschaften, Charaktere und Situationen hat er mich tief hineingezogen in eine Welt voller Verrat, Rache, Machtspiele und Verschwörungen. In eine Welt, in der Familie alles ist, Ehre dich den Kopf kosten kann und Liebe über den Tod hinaus geht. Eine raue, harte Welt voll von Schönheit und unbekannten Mächten; lebendig gewordenen Mythen und lauernden Schatten, eisig, unbarmherzig, tausendjährig. Das Erfrischende bei Martin ist, dass seine Charaktere nicht einfach schwarz und weiß gezeichnet sind. Jede Figur - egal ob Protagonist oder Antagonist - hat seine ganz persönlichen Abgründe, Fehler , Schwächen und gute Eigenschaften. (Obwohl ich Joffrey da bisher aussparen muss. Er erzeugt eine starke Abneigung in mir.) Mit diesen Schattierungen haucht Martin ihnen Leben ein; formt sie gekonnt, macht sie dreidimensional. Durch das kapitelhafte Wechseln der Erzählperspektiven (die Personen betreffend) fühlte ich mich das ein oder andere Mal geradezu im Sinne des Spannungsaufbaus provoziert. Da schreitet man neben der aktuellen Figur her, wird mit jeder Seite gespannter - bis mit dem nächsten Kapitel Ort, Person und Handlung wechselt. Und dann beginnt der ganze Spaß von Neuem. Erst möchte ich wissen, wie es mit Eddard Stark in King's Landing weitergeht, dann bin fasziniert von Tyrions Ehrlichkeit, Intelligenz und Witz und als nächstes kann ich nicht abwarten, was bei Jon Snow auf der "Wall" geschieht. "A Game Of Thrones" spielen die Lords und Ladys, Wächter und Höflinge der sieben Königreiche. Ein Spiel, dass nur gewonnen werden oder den Tod bringen kann. In einem Land, wo Sommer Jahre dauert und Winter mit eisiger Rüstung vor den Toren steht und die Direwölfe heulen, versucht Lord Eddard Stark, Herr von Winterfell im kalten Norden und Rechte Hand des Königs, gerecht und ehrenvoll zum Wohle des Königreiches zu agieren. Doch wohin bringt einen Ehre, wenn ringsherum Intrigen gesponnen, Verrat begangen und Selbstjustiz gehalten wird? Ich hoffe, dass ich für den zweiten Band mehr Zeit brauche, denn der Gedanke, danach nicht augenblicklich mit dem dritten Band fortfahren zu können (weil der leider 300 km entfernt auf meinem Schreibtisch wartet), ärgert mich sehr.

    Mehr
  • Rezension zu "[A Game of Thrones: A Song of Ice and Fire: Book One]A Game of Thrones: A Song of Ice and Fire: Book One BY Martin, George R. R.(Author)Paperback" von George R. R. Martin

    A Game of Thrones
    Me-I-and-Kee

    Me-I-and-Kee

    15. August 2012 um 06:36

    Nach der Devise: "Bring mal mit, ich hab gerade eh Nichts zum Lesen" und getreu dem Motto: "Guck keine Serie/Filme bevor du nicht das Buch gelesen hast", habe ich mich an das erste Buch von "A game of thrones" gemacht...tja, und jetzt sitze ich da und warte sehnsüchtig auf den Postboten, dass er mir die nächsten Bücher bringt. Eigentlich bin ich für Fantasy-Romane nicht wirklich zu haben, aber dieses Buch hat es mir doch angetan. Der Anteil an Fantasy fällt aber beim Lesen kaum auf....gut, es gibt die Sommer und Winter, die Jahre dauern können und da wären ja auch noch "The Others", aber keine Feen, Kobolde oder sonstige eigens ausgedachte Fantasiegeschöpfe (hier sei aber nochmal angemerkt, dass ich erst das erste Buch gelesen habe ;))....vielmehr hatte ich beim Lesen das Gefühl einen historischen Roman vor mir zu haben, der einfach aus der reinen künstlerischen Freiheit des Autors heraus in eine eigene Welt eingebunden worden ist (denn in seiner eigenen Welt, kann Autor machen, was Autor will ;)) Besonders gut gefallen haben mir die einzelnen Erzählstränge aus der Sicht der jeweiligen Charaktere ,die der Autor zum großen Ganzen zusammenfließen lässt....man leidet mit den Protagonisten, freut sich mit ihnen oder möchte sie am liebsten aus dem Buch ziehen und kräftig schütteln ;) Wer mit dem ersten Buch eine in sich abgeschlossene Geschichte erwartet, die sich einfach in den nächsten Büchern weiterentwickelt, wird enttäuscht....denn am Ende bleiben viele Fragen und Schicksale ungelöst, die hoffentlich mit dem zweiten Buch zumindest teilweise aufgeklärt werden :) Und wieder mal war es richtig, zuerst das Buch zu lesen und dann die Verfilmung zu schauen...denn leider bleiben viele Details auf der Strecke, die ohne viel Aufwand hätten eingebunden werden können, Fehlbesetzungen sind an der Tagesordnung und Charaktere werden völlig aus dem Zusammenhang heraus dargestellt, zudem werden einige Handlungen vorverlegt bzw. zurückgestellt in der Timeline, um der Dramatik und dem perfekten Cliffhanger Rechnung zu tragen....schade eigentlich, denn vom Produktionsdesign her, hat es die Vorstellungen ziemlich genau getroffen. Aber um noch einmal auf das Buch zurückzukommen...jemand vor mir schrieb: Herr der Ringe trifft Säulen der Erde....und das kann ich voll und ganz unterstreichen :)

    Mehr
  • weitere