George R. R. Martin Das Lied von Eis und Feuer - Die dunkle Königin

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 3 Rezensionen
(4)
(5)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Lied von Eis und Feuer - Die dunkle Königin“ von George R. R. Martin

HOCH WIE DIE EHRE Die Menschen in den Sieben Königreichen schöpfen Hoffnung, denn endlich scheint Frieden eingekehrt zu sein. Doch Königin Cersei kann den zweifachen Verlust sowohl ihres Vaters als auch ihres Erstgeborenen nicht verwinden: Von allen Seiten Verrat fürchtend, fällt es ihr zusehends schwerer, zwischen Freund und Feind zu unterscheiden. Zudem weigert sie sich, die Jungfrau Margaery zu ihrer Schwiegertochter und damit zur künftigen Königin zu machen. Und so schmiedet die Herrscherin einen tückischen Plan, um das gehasste Mädchen zu Fall zu bringen. In der alten Übersetzung von Andreas Helweg. (3 mp3-CDs, Laufzeit: 19h 26)

Intrigen, Blut, Verrat und Krieg bringen weiterhin spannende Unterhaltung. Hervorragend gesprochen ist auch dieser Band absolut hörenswert.

— chuma
chuma

Stöbern in Fantasy

Vier Farben der Magie

WOW - Eine fantastische Reise

stellette_reads

Das wilde Herz des Meeres

Piratenfeeling pur gepaart mit Fantasy und Liebe. Ein toller Mix!

buechersindfreunde

Die Gabe der Könige

Wunderbar

fin_fish

Das Frostmädchen

Hat mich leider nicht überzeugen können.

fin_fish

Der Galgen von Tyburn

Dieser Band hat mir endlich mal wieder richtig Spaß gemacht und endlich erfährt man Wichtiges über den Gesichtslosen.

Ms_Violin

Der Drachenjäger - Die erste Reise ins Wolkenmeer

Ich mag die Welten die Bernd Perplies erschaffen kann, tolles Buch zum abtauchen und abschalten.

lisaA

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • die dunkle Zeit bricht heran

    Das Lied von Eis und Feuer - Die dunkle Königin
    kleeblatt2012

    kleeblatt2012

    02. December 2016 um 17:47

    Um die Macht mit aller Gewalt zu halten, schreckt Königin Cersei vor nichts zurück. Doch muss sie bald merken, dass sie sich damit ihr eigenes Grab schaufelt und sie keinerlei Hilfe zu erwarten hat, wenn es Schlag auf Schlag kommt. Währenddessen versucht Jaime den Frieden aufrecht zu erhalten und für Gerechtigkeit zu sorgen, natürlich nur ganz in seinem Sinne. Die Feindesanzahl wird dadurch jedoch nicht kleiner. Brienne dagegen merkt bald, dass ihr Auftrag, Lady Sansa zu finden, nicht dort endet, wo sie es erhofft hat. Und Alayne und Katz müssen sich mit vielem auseinandersetzen und ein Leben führen, dass so ganz anders ist, wie ihr bisheriges.Auch der achte Band der Reihe beschäftigt sich mit den „Randfiguren“, die aber so gar nicht mehr am Rand stehen, sondern größere Beachtung verdienen. Denn ihr Ränkeschmieden, ihr Wille und ihre Heldentaten sind es, die ausschlaggebend für den weiteren Verlauf der Geschichte sind.War ich in Band 07 noch etwas enttäuscht darüber, nicht mehr von Tyrion, Jon und Daenerys zu erfahren, so konnte ich aber auch im achten Teil wiederum das Anliegen des Autors verstehen, sich den Anti-Helden und Bösewichten zu widmen und diese näher ins rechte Licht des Geschehens zu rücken.Für Überraschungen wurden natürlich auch wieder gesorgt und so blieb wieder ein Oho- und ein Aha- und ein Oh-nein-Effekt bei mir übrig. Gleichzeitig verflucht man den Autoren wieder, dass er sich Sachen ausdenkt, die man eigentlich gar nicht lesen will, die aber dann doch wieder so dermaßen genial in die Geschichte passen, dass man letztendlich nur eins fragen will: Wie macht er das bloß?Nach Beendigung des achten Teils hab ich die Reihe wieder ein Stück mehr ins Herz geschlossen. Ich liebe sie einfach und möchte, dass sie nie ein Ende findet. Aber leider nähere ich mich diesem, denn nach dem zehnten Teil ist erst mal Schluss und ich muss warten, bis der nächste Teil erscheint. Aber zum Glück kann man ja mit diversen Begleitbüchern die Wartezeit überbrücken. Notfalls fange ich wieder von vorne an.Gerade auch, weil für mich die Stimme von Reinhard Kuhnert zu den Hörbüchern nun dazugehört. Ich könnte mir gar keine andere mehr vorstellen. Reinhard Kuhnert hat sich für jeden eine besondere Art ausgedacht und so kann man beim Hören schon unterscheiden, welche Figur er spricht.Dies macht die Geschichte umso spannender und interessanter. Fazit:Von mir gibt es deshalb wieder die vollste Hörempfehlung und wie immer muss ich mich wiederholen: Hört oder lest die Reihe! Sie ist genial, spannend, fantasievoll, intrigant, romantisch, blutig und vor allem eins: hörens- und lesenswert bis zum bitteren Ende.

    Mehr
  • Frauen, Intrigen und viel Blut

    Das Lied von Eis und Feuer - Die dunkle Königin
    Bellami

    Bellami

    Die Handlung in Teil 8 folgt wieder nicht dem Wunschdenken, aber warum und wieso erklärt der Autor am Ende des Buches und ich finde er hat so recht. Lieber von den vielen ausgewählten Hauptakteuren alles erzählen, als Alles von den Vielen und keiner sieht mehr so richtig durch. Es ist auch schwer, nicht den Überblick zu verlieren, zumal bei den Hörbüchern keine Übersicht der beteiligten Personen vorliegt. Die vielen Ritter, die vielen Geächteten, die Heckenritter, der Mummenschanz und dann die ganz Großen dieser Saga, die teilweise noch sehr klein (jung) sind wie Arya oder Sansa..... und mein Liebling dieser Reihe JAIME!!! In Teil 7, „Die Zeit der Krähen“ , fing schon das an, was ich eigentlich nicht mag und in Teil 8 hat dann DAS seinen Höhepunkt für mich gefunden. Die gemeinen Intrigen. Nicht, dass es bisher keine gab, aber die waren für mich mehr verständlich, es gab immer dieses grau, nie schwarz oder weiß. Das Buch heißt die dunkle Königin und es geht natürlich um Cersei. Auch hier sollte man Verständnis für ihr Handeln = Intrigen haben, sie hat Joffrey verloren, sorry ich habe mich gefreut und sie hat jetzt Angst um Tommen. Dann will sie herrschen als Frau und Königin , wollte Kevan und Jaime an ihrer Seite, aber die haben sie im Stich gelassen und ihre Berater, gerade der neue „ Lord der Ohren“ (der hier mit seiner sadistischen Veranlagung voll auf seine Kosten kommt, da ist der Bonus, Jaime das Leben gerettet zu haben, total aufgebraucht) und Lady Tanea Merryweather sind so falsche hinterhältige Personen, dass ich das erste Mal seit Anfang dieser Reihe genug hatte von den Intrigen. Und gerade als ich dachte, er treibt es auf die Spitze, kommt was, womit man nie, aber auch nie, gerechnet hätte ( also wer das vorausgeahnt hat … ;-) ) und dafür liebe ich diese Reihe. Als wenn der Autor wusste, so jetzt habe ich dem Leser/Hörer genug zugemutet und jetzt muss wieder ein bisschen Gerechtigkeit her, in welcher Form auch immer. Herrlich !!! Ich habe dieses Kapitel so genossen, mich daran ergötzt ;-). Was denn genau, weiß natürlich nur der Leser/Hörer, der diesen Teil schon gelesen oder gehört hat. Die „Baustellen“ die George R.R. Martin in Teil 7 angefangen, baut er in Teil 8 weiter aus, da bleibt wieder keine Zeit für Tyrion, Jon oder nicht zu vergessen Lord Varys, denn auch der ist zusammen mit Tyrion verschwunden. Wobei einen kleinen Tyrion gibt es ja, bin gespannt ob dieser je den anderen kleinen Tyrion treffen wird? Und gestorben wird auch in diesem Teil, und nicht nur viele kleine angebliche Tyrions, die Cersei ohne Rücksicht auf Verluste suchen lässt. Einen Hammerschlag gibt es auch hier am Ende und ein letztes Wort das dann doch kein Hammerschlag sondern nur ein leichtes Klopfen sein könnte und dann wie immer Cliffhänger . Wie grausam und das für die Hörbuchhörer, die nun bis zum 26. Mai auf Teil 9 und 10 warten müssen. Ja ich weiß liebe Thursday Next, man könnte auch lesen, also mit Buchstaben und so, aber die Bücher sind so genial und spannend vorgelesen , das kann ich dem Sprecher nicht antun. Trotz meiner Abneigung gegen allzu viele Intrigen und Grausamkeiten wieder 5 dicke, fette Sterne.

    Mehr
    • 2
  • Frauen an die Macht

    Das Lied von Eis und Feuer - Die dunkle Königin
    The iron butterfly

    The iron butterfly

    29. March 2014 um 08:14

    Folge 8 der Hörbuchversion von George R. R. Martins mächtiger Saga "Das Lied von Eis und Feuer"...ich würde sagen, dass ich keines der bisherigen Hörbuchbände so schnell und ohne große Aussetzer gehört habe. Einerseits liegt das daran, dass ich sehnsüchtig bei jedem Kapitelwechsel auf die Ankündigung "Thyrion" gewartet habe, andererseits hat mich die Saga mittlerweile dermaßen gefangengenommen, dass ich es einfach wissen will. Ich muss wissen, wie es weitergeht. Und es geht weiter. Mr. Martin erzählt und erzählt und erzählt. Die Saga hat nun eine Tiefe erlangt, die man nur selbst empfinden kann. Und doch hält er mir die Informationen auf die ich so sehnsüchtig gewartet habe vor! Immerhin erklärt sich George am Ende, aber echten Trost spendet das auch nicht. Zur Handlung sollte man nur sagen, dass es nie langweilig wird. Diese Saga beinhaltet eine eigene Welt, die weder Dynamik noch Sinn vermissen lässt, da den Autor keine Verlustängste quälen und seine Phantasie unerschöpflich erscheint. Immer wieder bewundere ich die starken Frauenrollen, die ich in der von Stahl, Leder und Blut beherrschten Historienszenerie nie erwartet hätte. In Folge 7 und 8 ist das wieder einmal extrem ausgeprägt, da viel Interessantes von Elaine, Cat, Cersei und Brienne zu hören ist. Aber selbst die Männer der Saga dürfen in unheldenhafter Manier brillieren und müssen nicht generell den Haudrauf mimen. So entwickelt sich Sam vom ungeliebten dicken "Memmensohn" aus gutem Haus zu einem rechtmäßigen Anwärter auf die Maesterschaft, da er Bildung mit Diplomatie zu verknüpfen versteht. Jaime Lannister ist weiterhin eine der größten Überraschungen für mich und füllt, wenn auch nicht ansatzweise so umfangreich, die Lücke, die Mr. Martin durch die Abwesenheit von Thyrion in mir zurückgelassen hat. Die Durststrecke bis zur Veröffentlichung der Folgebände 9 und 10 muss ich aushalten und kann mir kaum vorstellen, wie es für all die Leser in all den Jahre gewesen sein muss. Wie konntet ihr die langen Wartezeiten auf die Fortsetzungen nur aushalten? Vermutlich erschafft George R. R. Martin in seiner Leser-/Hörerschaft ganz eigene Helden, da er uns durch schmerzhafte Verluste und qualvolle Entbehrungen stählt ;D

    Mehr