Der Thron der Sieben Königreiche

von George R. R. Martin 
4,5 Sterne bei1,396 Bewertungen
Der Thron der Sieben Königreiche
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

B

Leider wieder etwas schwächer wie Band 2 aber immer noch sehr Lesenswert!

tintenblaus avatar

Musste es leider abbrechen, da ein bisschen zu langatmig.

Alle 1,396 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der Thron der Sieben Königreiche"

Nach dem Tod seines Vaters ist es an dem erst fünfzehnjährigen Robb Stark, die Herrschaft über Winterfell und damit über den ganzen Norden von Westeros anzutreten. Robb kämpft noch um die Anerkennung und den Respekt seiner Untertanen, da bricht im Reich ein Bürgerkrieg aus. Für Robb stellt sich allerdings kaum die Frage, auf welcher Seite er kämpfen wird, denn der junge König Joffrey Baratheon hält seine Schwestern als Geisel. Und während das Reich zerbricht, wächst im eisigen Norden eine viel größere Gefahr heran …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442268221
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:576 Seiten
Verlag:Blanvalet
Erscheinungsdatum:21.06.2011

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne835
  • 4 Sterne452
  • 3 Sterne99
  • 2 Sterne8
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    B
    beneaboutbooksvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Leider wieder etwas schwächer wie Band 2 aber immer noch sehr Lesenswert!
    Rezension - Das Lied von Eis und Feuer / Der Thron der Sieben Königreiche - George R. R. Martin

    Inhaltsangabe:


    Nach dem Tod seines Vaters ist es an dem erst fünfzehnjährigen Robb Stark, die Herrschaft über Winterfell und damit über den ganzen Norden von Westeros anzutreten. Robb kämpft noch um die Anerkennung und den Respekt seiner Untertanen, da bricht im Reich ein Bürgerkrieg aus. Für Robb stellt sich allerdings kaum die Frage, auf welcher Seite er kämpfen wird, denn der junge König Joffrey Baratheon hält seine Schwestern als Geisel. Und während das Reich zerbricht, wächst im eisigen Norden eine viel größere Gefahr heran.... 


    Meine Meinung:

    Mit dem dritten Band "Der Thron der Sieben Königreiche" geht nun die komplexe Geschichte rund um die Adelshäuser der Familien Lennister, Baratheon, Stark, Graufreud und vielen weiteren Häusern weiter. Ich war wirklich schon sehr gespannt wie mir der nun schon dritte Band der Reihe gefallen würde. Und was soll ich sagen, leider fand ich das Buch etwas schwächer als seinen Vorgänger. Dennoch bin einfach wahnsinnig beeindruckt in welche Welt uns George R. R. Martin entführt. Bei dem dritten Band trifft man sowohl auf alte Bekannte als auch auf neue sehr spannenden Personen.

    Der Prolog startet in Drachenstein, und dort lernen wir den Bruder des verstorbenen Roberts kennen. Stannis Baratheon fordert nach dem Tod seines Bruders den Eisernen Thron, da er der Nachfolger Roberst's ist. Doch nicht nur er fordert den Eisernen Thron, sondern auch sein weiterer Bruder Renly Baratheon möchte Herrscher über Westeros sein. Beide Brüder finde ich wirklich sehr interessante Figuren und man lernt durch sie auch neue Orte von Westeros kennen.

    Während Arya Stark sich, als Junge, auf den Weg nach Winterfell macht, ist Sansa immer noch bei Hofe und in der Gewalt von Joffrey Baratheon und Cersei Lennister. Die Nachtwache um Jon Schnee bereitet sich indes auf die Expedition durch die Mauer hindurch in den Hohen Norden. Sie hoffen auf Antworten und besonders Jon Schnee hofft auf ein wiedersehen mit seinem Onkel Benjen.

    Man merkt es kommen auch in diesem Buch wieder sehr viele Figuren vor und das erfordert, dass man beim Lesen bei der Sache sein muss, um nicht zu riskieren, dass man Informationen überliest. Dennoch, dadurch das Figuren gestorben sind, erhalten andere Figuren mehr Aufmerksamkeit. Dadurch bekommen wir z. B. die Sichtweisen von Theon aus dem Hause Graufreud und von Ser Davos. Was zum einen Positiv war ist, dass Figuren wie beispielsweise Tyrion Lennister oder Bran Stark mehr Beachtung bekommen, aber leider Figuren wie Daenerys Targaryen leider sehr in den Hintergrund gerückt sind. Das hat mich an manchen Stellen wirklich sehr gestört, da man in dem Buch immer die gleichen Sichtweisen hatte (Tyrion, Bran, Arya, Ser Davos, Theon) von den anderen Figuren gab es teilweise nur ein Kapitel (Daenerys). Ich hoffe wirklich sehr das das im vierten Band nicht mehr der Fall sein wird.

    Martin erzeugt eine sehr Detail getreue Welt in die man sich ohne Probleme hineindenken kann. Sprachlich ist es im gewohnten altertümlichen Stil gehalten was mir aber auch schon in den Vorgänger Büchern sehr gut gefallen hat, da man sich dadurch noch mehr in dieser fiktiven Welt fühlt. Man muss sich zwar am Anfang etwas an den Schreibstil gewöhnen doch hat man das geschafft erlebt man ein wirklich tolles Leseerlebnis.


    Mein Fazit:

    Der Dritte Band von "Das Lied von Eis und Feuer" hat mich leider nicht so überzeugen können wie Band zwei. Für mich hätten andere Charaktere mehr Kapitel bekommen können wie beispielsweise Daenerys und es gab in diesem Buch zu viele Langatmige stellen bei denen man sich teilweise zum Lesen zwingen muss. Dennoch hat er tolle Charaktere die nicht nur Schwarz oder Weiß sind und auch die Welt in der uns der Autor führt ist einfach herrlich.

     Das Buch bekommt von mir 3 - 5 Sterne.


    Hier geht's zu meinen Buch Blog: beneaboutbooks


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    wortgefluesters avatar
    wortgefluestervor 4 Monaten
    Und der Krieg kommt ins Rollen...

    Der Thron Der Sieben Königreiche ist der erste Teil des zweiten, englischen Originalbandes A Clash Of Kings.

    Nach dem Prolog werden die Kapitel immer aus Sicht eines von insgesamt neun Haupt-Protagonisten beschrieben, die in erster Linie dem Hause Stark von Winterfell angehören. Die Geschichte spielt hierbei hauptsächlich, wie in den ersten beiden Büchern, in den Sieben Königslanden, dem größten Teil des Kontinents Westeros, welcher im Einband abgebildet ist. Das Buch erzählt die Geschichte unmittelbar fort, so dass die Kenntnis der ersten beiden Bücher erforderlich ist. Wer des weiteren Der Heckenritter gelesen hat, wird einzelne Verbindung erkennen; zwingend Notwendig ist die Lektüre der Novelle jedoch nicht.

    Insgesamt ist es, wie der Originaltitel es aussagt, ein Konflikt aufgrund mehrerer Könige im Reich von denen jeder Loyalität fordert und somit potenzieren sich die begonnenen Intrigen und gewobenen Fäden im Streben nach Einflussnahme, Macht und anderen Vorteilen sowie das Sichern der erreichten Dinge.

    Durch die Teilung in zwei Hälften und dem willkürlichem Cut in der Mitte ist allerdings das Ende des Buches dann doch recht unbefriedigend und führt zu dem Verdacht, dass hier gezielt Kasse gemacht werden soll. Abschließend findet sich ein Anhang der eine Einsortierung der handelnden Charaktere abbildet und somit es erlaubt bei der Menge an anfallenden, teilweise auch ähnlichen Namen den Überblick zu behalten.

    Insgesamt ein spannendes, unterhaltsames Lesevergnügen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    AnjaLG87s avatar
    AnjaLG87vor 5 Monaten
    Dritter Band der Saga, der sich Zeit zum Erzählen nimmt und den Leser auf Kommendes vorbereiten soll

    Der dritte Band der Fantasy-Saga war 

    anders als die ersten beiden: Langsamer 
    erzählt, mit stärkerem Fokus auf Hintergründe
    und Charakterentwicklung. Ich hatte den
    Eindruck, dass damit auf die kommenden 
    Themen (Schlacht, weitere Intrigen, Tod) 
    hingearbeitet werden sollte. Besonders gut
    gefiel mir die Darstellung von Tyrion und 
    seiner Tätigkeit als Hand des Königs. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    booksinsides avatar
    booksinsidevor 5 Monaten
    Das Lied von Eis und Feuer - Der Thron der sieben Königreiche ∣ Hörbuchrezension

    Mir hat auch der dritte Teil der Reihe wieder sehr gut gefallen. Falls ihr neugierig seid, schaut doch gerne bei der Rezension auf meinem Blog vorbei:

    https://booksinside-de.blogspot.de/2018/05/das-lied-von-eis-und-feuer-03.html

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    S
    SiThLordvor 6 Monaten
    Der Thron der Sieben Königreiche

    ...

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    ErleseneBuechers avatar
    ErleseneBuechervor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Suchtgefahr bleibt bestehen!
    Seefeuer, Zwiebelritter & Wiesel

    SPOILERGEFAHR

    Eddard Stark ist tot. Mein Herz blutet. Nicht nur, dass es einfach ein toller Protagonist war, sondern auch für die Serie ist es ein schwerer Verlust, da Sean Bean fehlt… Aber ansonsten bietet auch dieser Teil wieder spannende Geschichten, interessante Wendungen und hervorragende Charaktere.

    Die Kapitel werden weiterhin aus verschiedenen Sichten beschrieben und es kamen zwei neue hinzu. Natürlich sind wieder Tyrion, Arya, Sansa, Bran usw. dabei, aber eben dieses Mal auch Theon und Davos, die berichten was bei den Graufreud und bei Stannis Baratheon passiert. Dadurch wird es komplexer, aber auch vielschichtiger. Ich finde es gut.

    Natürlich ist das Ganze schon ein gewaltiger Epos und weist teilweise ein paar kleine Längen auf, aber ansonsten lässt es sich einfach wunderbar weglesen und man erfährt so viel mehr Hintergrundwissen, als wenn man nur die Serie schaut.

    Ich bin gespannt, was mit Daenerys und ihren Drachen passiert. Die Handlung rund um die Drachenköniging war leider in diesem Band etwas mau, da hoffe ich beim nächsten Buch auf mehr.

    Ich bin jedenfalls noch immer Feuer und Flamme und freue mich, dass noch einiges vor mir liegt sowohl bei den Büchern als auch bei der Serie.

    Bewertung: 5 von 5 Punkten

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    zuendegelesens avatar
    zuendegelesenvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Überraschend anders, aber immer noch meisterhaft! Auch nach Band Drei bleibt große Hoffnung!
    Überraschend anders, aber immer noch meisterhaft! Auch nach Band Drei bleibt große Hoffnung!

    Spoilerwarnung

    Bei dieser Rezension handelt es sich um die Fortsetzung einer Reihe.
    Bitte nur lesen, wenn du den Band davor gelesen hast.

    Meinung

    Ein Cover in meiner Lieblingsfarbe, aber leider mit dem falschen Haus verziert. Falsch, im Sinne von – ich steh nicht auf deren Seite. Ich tendiere nämlich zu anderen..
    Ich liebe es nach wie vor und fasse mich kurz: Reihen würdig und schön!

    Wie erwartet, befindet man sich wieder in Westeros, um genauer zu sein, der Prolog spielt in Drachenstein. In diesem Band der Reihe kommt man wieder an viele neue Orte von Westeros und lernt viel Neues aus der Umgebung kennen. Ich war absolut fixiert auf die vielen Städte und Dörfer. Vor allem in Essoes bin ich immer wieder gerne. Nicht nur, weil dort Danaerys unterwegs ist, sondern auch, weil es weder auf der Karte ist, noch wirklich vorstellbar ist. Deswegen freue ich mich immer wieder auf die Beschreibungen. Ich hoffe natürlich, dass in Zukunft – wenn Essos eine größere Rolle spielt, auch diese Karte mit im Buch sein wird, das fehlt mir sehr.
    Viele bunte Märkte, viele Hurenhäuser und Feste. Absolut vielfältig. Wer hier keine mittelalterlichen Gefühle bekommt, dem liegt das Genre nicht.

    Neu waren in dem Buch wieder viele Charaktere. Vor allem hat die Erzählperspektive gewechselt, da Eddard Stark wegfällt und andere eine neue Rolle spielen. Theon aus dem Hause Graufreud und Davos Seewert, der Zwiebelritter sind die “neuen” in der Geschichte, aus deren Sicht man liest. Fand ich sehr erfrischend und jetzt weiß ich, dass tote Charaktere einfach ersetzt werden.
    Nur hatte ich in diesem Buch manchmal Probleme mit dem auseinanderhalten, ständig habe ich wen verwechselt. Das lag aber vielleicht am Urlaub, da war die Konzentration geringer, als sonst. Ich bin echt froh, dass man hinten nachschlagen kann, ich kann es immer wieder nur betonen.

    Wie gewohnt liest man im Martin Stil, sehr altertümlich und manchmal auch ziemlich provokant. Kein Blatt vor dem Mund und absolut freizügig. Ich mag es sehr, denn so hat man eine unverblümte Sicht auf die Geschichte, was sehr realistisch ist. Aber auch die vielen Lieder und Worte, die sehr schön geschrieben wurde, ergeben ein Bild, welches einfach wie ein Traum erscheint. Immer wieder spielen die Titel der Personen eine Rolle und sie werden darauf reduziert oder darauf hochgelobt. Verneigung vor dem Gefühl, was er verleiht!

    Ich war begeistert, auch wenn der Teil etwas ruhiger war. Ich weiß ja aber schon, dass es bald wieder sehr rasant zugehen wird und man sich absolut nicht gelangweilt fühlen muss. Dieser Band war ein absolutes Muss, denn so konnten wieder neue Grundlagen geschaffen werden, die für den Verlauf der weiteren Geschichte wichtig ist. Wobei ich eher das Gefühl habe, dass Martin genau wusste, was er schreiben wollte. Zumindest bekomme ich kein anderes Gefühl vermittelt. Es ist alles so perfekt und nahtlos.

    Bewertung

    Ein ruhiger Band, eine aufwühlende und spannende Geschichte. Ich vergebe diesmal 4 von 5 Schreibfedern.

    Fazit

    Wer schon so weit ist und keine Kritik hat, sollte weiterlesen und das unbedingt! Ich werde es auch tun und mir zeitnah noch Band 5 + 6 zulegen, da ich die Reihe komplett haben möchte!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Wonni1986s avatar
    Wonni1986vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Fantastisch
    Die Tragödie geht weiter....


    Titel: "Das Lied von Feuer und Eis – Der Thron der sieben        Königreiche"
    Autor: George R.R. Martin
    Verlag: Blanvalet
    Seitenzahl: 576


    Cover:
    Auch bei Band drei ändert sich nichts…es ist Gelb, mit einem lilanen Ritter vorne drauf…


    Schreibstil:
    Herr Martin schreibt wie gewohnt flüssig, konkret und auf dem Punkt! Dinge, Gegenstände und Personen, sowie Handlungen die er beschreibt sind sehr bildhaft vorzustellen.


    Inhalt:
    Nach dem Tod seines Vaters ist es an dem erst fünfzehnjährigen Robb Stark, die Herrschaft über Winterfell und damit über den ganzen Norden von Westeros anzutreten. Robb kämpft noch um die Anerkennung und den Respekt seiner Untertanen, da bricht im Reich ein Bürgerkrieg aus. Für Robb stellt sich allerdings kaum die Frage, auf welcher Seite er kämpfen wird, denn der junge König Joffrey Baratheon hält seine Schwestern als Geisel. Und während das Reich zerbricht, wächst im eisigen Norden eine viel größere Gefahr heran …


    Meinung:
    Der Prolog war sehr langatmig, aber er gehörte zur Geschichte…was mich dazu ermunterte es weiter zu lesen…dann wurde es wieder spannend, aber dieses Buch war im Gegensatz zu den ersten 2 ruhiger…ja es floss Blut, es wurde geflucht und sich gegenseitig ausgespielt…aber das Hauptaugenmerk lag dieses Mal auf das was da hinter steckt, was ich damit meine ist. Das es ein bisschen „geschichtlicher“ wurde…
    Man könnte es auch als ruhe Pol bezeichnen.


    Tyrion der kleine Schlingel, wird viel zu sehr von seinen Mitmenschen und insbesondere seiner Familie unterschätzt! Er fand so einiges heraus und brachte diese Personen dazu, sich selbst zu „outen“, das muss man erst einmal schaffen! Ich find ihn immer noch toll…vor allem, weil er sich dessen zu Nutze macht! Ich hab so das Gefühl, dass ihm noch einiges gelingen wird.


    Arya (Ary), ach man die arme Maus…was sie alles ertragen muss und mutig ist sie…ich weiß nicht ob ich das schaffen würde. Ich hoffe für sie das sie irgendwann zurück nach Hause findet.


    Sansa, Entschuldigung, ist und bleibt eine blöde, arrogante Kuh! Echt jetzt, sie wird geschlagen und aufs schlimmste gedemütigt und das von ihren zukünftigen…und sie belächelt das alles. Und findet es nicht so schlimm, im nächsten Band erhoffe ich mir, dass sie ihn in seinem königlichen Popo tritt…


    Theon, scheint ein richtiges großes Mundwerk zu haben…ach wie toll und potent er doch ist…meine fresse und hinterhältig ist er…fast genauso wie Cersei…ich denke mal mit der Einstellung kommt er nicht weit.


    Dany, die arme Seele…verlor Mann und Kind, traurig ich litt mit ihr. Sie sah nur einen Ausweg mit ihrem Mann sterben und ließ sich mitverbrennen…es geschah etwas Magisches. Was ich nicht weiter ins Detail bringe…nur soviel sie hat überlebt und noch drei andere…gemeinsam mit ihrem Volk oder was davon noch übrig geblieben ist zog sie durch die Wüste und erlebte einiges…




    So genug Geschwafel, kauft euch das 3. Buch, kocht euch eine Tasse Tee und genießt es…viel Spaß beim Lesen.




    Ich freue mich wie verrückt auf den 4. Band….

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    KiraNears avatar
    KiraNearvor 10 Monaten
    [Rezension #62] Der Thron der sieben Königreiche

    Name: Der Thron der sieben Königreiche (Das Lied von Eis und Feuer Band 03)
    Autor: George R.R. Martin
    Genre: Fantasy, Hetero, Drama
    Preis: € 15,00 [D] | € 15,50 [A]
    Seiten: 574 Seiten
    Sprache: Deutsch
    Erscheinungsjahr: 2011
    ISBN: 978-3-442-26822-1
    Verlag: Verlagsgruppe Random House GmbH


    Klappentext:

    Zehn Jahre dauerte der Sommer in Westeros, und genauso lange währte die Zeit des Friedens in den Sieben Königreichen. Doch nun hält der grimmige Winter Einzug, un in seinem Gefolge brechen schlimme Zeiten an. Robert Barantheon, der König auf dem Eisenthron, und Lord Eddard Stark, der Lord von Winterfell, sind tot. Sie wurden Opfer eine Intrige, deren Ausmaß noch gar nicht abzuschätzen ist.


    Für Eddards Sohn Robb bedeutet dies, dass er im Alter von gerade mal fünfzehn Jahren die Herrschaft über Winterfell - und damit über den ganzen Norden von Westeros - antreten muss. Und noch während er um die Anerkennung und den Respekt seiner Untertanen ringt, bricht im Reich ein Bürgerkrieg aus.


    Joffrey, der grausame Sohn von Königin Cersei, hat den Thron bestiegen, auf dem vor ihm Robert Baratheon gesessen hatte. Doch auch Stannis und Renly Baratheon, seine Brüder, machen ihre Ansprüche geltend - und nicht nur sie. Überall in den Sieben Königreichen werden Pläne geschmiedet, denn die Anwärter auf den Eisenthron sind zahlreich - und keiner von ihnen schreckt vor Krieg und Aufruhr zurück, um seine Pläne in die Tat umzusetzen.

    Robb Stark hat keine andere Wahl, als sich in dem Konflikt zunächst auf Joffreys Seite zu schlagen, denn der junge König hält seine Schwestern als Geiseln. Und während die mächtigen Häuser um die Macht in dem zerrissenen Land streiten und ein verhängnisvolles Omen am Himmel erscheint, wächst hoch im Norden, jenseits der Mauer, eine noch viel größere Gefahr heran ...


    Meinung (Achtung, möglicherweise Spoiler!):
    Am Anfang des Buches taucht ein Komet auf, der immer mal wieder in dem Buch erwähnt wird. Allerdings hat jedes Haus und jedes Völkchen so seine eigene Interpretation, was es sein könnte. Was die Bedeutung hinter dem Komet ist. Er wird als eine Art Glücksbringer angesehen; als das lange erwähnte Zeichen; als Motivator - aber auch als Schrecken; als ein schlechtes Omen oder Unglücksbringer. Auch hat der Komet in den verschiedenen Interpretationen verschiedene Namen, was ich ziemlich interessant finde. Das zeigt recht gut, wie unterschiedlich die Leute denken und wie sie eine Sache betrachten. Dem einen oder anderen mag es bestimmt nerven, dass der Komet immer wieder erwähnt wird, aber das finde ich gut. So wird gezeigt, dass die Leute aller unterschiedlicher Ansichten sind und dass eine Einigung sehr schwer werden kann. Man kann diese Meinungsverschiedenheiten damit recht gut erkennen.

    Zurück zur Story: Der Kampf um den Thron nimmt immer mehr Gestalt an. Geiseln werden genommen, Dörfer verbrannt und Burgen eingenommen. Hier und da kommt es zu Bündnissen, zu Verträgen aber auch zu Verrat. So gibt es hier in diesem Band viel mehr Blickwinkel, noch mehr als im zweiten Band oder noch weitaus mehr als bei dem ersten. Man erfährt auch viel mehr über Stannis und Renly; wie auch ihre Absichten und Gedanken. Doch auch Daenerys ist nicht untätig, wie die Männer, die an der Mauer wachen. Viele einzelne Handlungsstränge, die allerdings mehr oder weniger zusammenhängen, werden hier eineinander gereiht und erzählt. Es ist, als könnte man die verschiedenen Seiten eines 32-Seitigen Würfels betrachten, die sich nicht ähneln.

    Die Story fand ich ziemlich interessant und ich frage wie, wie das Ganze weitergehen wird. Ob Robb mit seinen Forderungen durchkommt oder ob am Ende Cersei die Gewinnerin ist. Was genau die anderen Armeen planen und auch, wie Daenerys nun nach Westeros kommen wird. Ich find auch die Sache zwischen ihr und Ser Jorah Mormont, wobei ich mir hier noch keine entgültige feste Meinung gebildet habe.

    Das Gebiet und die Geschehnisse hinter der Mauer finde ich unheimlich. Unheimlich, aber auch interessant. Auf der einen Seite würde mich schon interessieren, was es mit den lebenden Toten auf sich hat, wer er erschafft und warum. Auf der anderen Seite bin ich mir nicht sicher, ob ich das wirklich wissen möchte. Es könnte ja auch sein, dass die Töten unabsichtlich entstehen, dass es in dieser Gegend irgendeine bösartige Magie gibt und diese dann Besitz von den Leichen ergreift. Was ich mir nicht vorstellen kann. Allerdings gab es ja die Maegi ... hm, möglich wäre es zumindest ein wenig.

    An sich hatte ich wieder sehr viel Spaß beim Lesen. Persönlich hätte ich nur gerne etwas mehr Screentime für Jon und Daenerys und dafür weniger Screentime für Stannis und Renly gewünscht, da ich diese jetzt nicht so interessant finde^^°




    Leseprobe:
    Der Kometenschweif zog sich, einer blutroten Wunde gleich, durch den purpur- und rosafarbenen Morgenhimmel über den zerklüfteten Felsen von Drachenstein.
    Der Maester stand auf dem windgepeitschten Balkon vor seinem Zimmer. Hierher kehrten die Raben nach ihren langen Flügen zurück. Die dämonischen Steinfiguren, die sich rechts und links von ihm drei Meter in die Höhe erhoben, ein Zerberus und ein geflügelter Drache, zwei der tausend Figuren auf den Mauern der betagten Festung, waren mit dem Kot der Vögel gesprenkelt. Bei seiner Ankunft in Drachenstein hatten ihm die grotesken Steine ein unbehagliches Gefühl bereitet, doch über die Jahre hatte er sich an sie gewöhnt. Mittlerweile betrachtete er sie als alte Freunde. Von Vorahnungen erfüllt beobachteten die drei gemeinsam den Himmel.
    An Omen glaubte der Maester nicht. Dennoch hatte Cressen in seinem langen Leben noch keinen Kometen gesehen, der nur halb so hell oder in der Farbe geleuchtet hätte, dieser entsetzlichen Farbe des Blutes, der Flamme und des Sonnenunterganges. Er fragte sich, ob seine granitenen Gefährten je einen derartigen Anblick zu Gesicht bekommen hatten. Schließlich harrten sie schon seit Ewigkeiten hier aus und würden noch da sein, wenn er selbst längst von dieser Welt Abschied genommen hatte. Wenn ihre Zungen sprechen könnten ...
    Was für eine Torheit. Er lehnte sich an die Zinner, das Meer toste unter ihm, der schwarze Stein fühlte sich rau an. Sprechende Figuren und Prophezeihungen am Himmel. Ich bin ein alter Mann, und doch wieder töricht wie ein Kind. Verließ ihn seine hart erarbeitete Weisheit zusammen mit Gesundheit und Körperkraft? Er war ein Maester, der seine Ausbildung in der großen Citadel in Altsass genossen hatte und durch Gelübte an diese gebunden war. Was war bloß aus ihm geworden, wenn er dem Aberglauben anhing wie ein unwissender Feldarbeiter?
    Und doch ... und doch ... der Komet erstrahlte jetzt sogar bei Tage, während grauer Dampf aus den heißen Schloten des Drachenbergs hinter dem Berg aufstieg, und gestern Morgen hatte ein weißer Rabe Nachrichten aus der Citadel gebracht, Neuigkeiten, die er lange erwartet und dennoch befürchtet hatte, die Botschaft vom Ende des Sommer. Allesamt Omen. Zu viele, um sich darüber hinwegzusetzen. Was hat das alles zu bedeuten?, hätte er am liebsten in den Morgen hinausgeschrien.


    Fazit:
    Der Band hier hat mir richtig gut gefallen und wie auch schon der zweite Band hat mir der hier wieder viel Spaß gemacht. Das Auftreten der einzelnen Charaktere war fast ausgeglichen, nur hätte ich gerne wie gesagt mehr von Jon und Daenerys gelesen. Beim Rest hält sich die Waage und so werden die vielen kleinen Storys recht gut weitererzählt. Nirgendwo gibt es Stillstand, alles geht weiter, selbst wenn man als Leser gerade nicht mit dabei ist. Auch ist es spannend, bzw ich finde es spannend und frage mich, wie diese ganzen Konflikte weitergehen werden. Ob es Arya zurück nach Winterfell schaffen wird oder nicht. Wer Erfolg haben wird und wer nicht. Jetzt muss ich nur noch gucken, wann ich den nächsten Band lesen kann, er ist bis Ende des Monats noch verliehen. Vielleicht klappt es im Januar, vielleicht aber auch später. Noch immer kann ich mich dazu überreden, mir die Bücher einfach zu kaufen^^°
    Wie auch immer, der Band hier bekommt von mir 4 Rubine.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    SandysBunteBuecherwelts avatar
    SandysBunteBuecherweltvor einem Jahr
    Kurzmeinung: I´m so in love, but what´s that???
    I´m so in love, but what´s that???

    Ich hab Band 1&2 so weggesuchtet, hab mich verliebt in Daenerys, Arya, Jon und sogar ein bisschen in den Gnom. Ich finde diese Charaktere so toll, einfallreich (beim Pläne schmieden oder auf der Flucht) und klug in Ihren Handlungen. Ich fand die ersten Teile soooo spannend und musste sofort Band 3 greifen.

    Aber was ist hier los???

    Wir haben kaum etwas über Daenerys erfahren. Nach Band 2, wollte ich doch gerade über Sie mehr erfahren. Leider ist das nur sehr selten der Fall gewesen.

    Es ist so wenig passiert, keine Spannung aufgebaut oder Entscheidungen getroffen. Aber wenigstens auch keiner meiner Liebligscharaktere gestorben.

    Die Kapitel über Arya, in diesem Band, fand ich unheimlich spannend und auch über Jon. Ich find den Gnom so clever und mag seinen Humor. Diese Figuren sind einfach brillant.

    Es gibt hier eher 3 1/2 Sterne, da ich einfach zu wenig gepackt war, von der Story. Weniger aber auf keinen Fall und ich glaube bzw. hoffe die nächsten Bände bringen wieder mehr Spannung.

    Kommentare: 2
    18
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    LiviosBookss avatar

    Hallo liebe Bücherfreunde!

    Da im Moment eine Leserunde zum 1. und 2. Band zu "Das Lied von Eis und Feuer" von George R.R. Martin läuft, dachte ich mir, dass ich eine Leserunde zum 3. Band "Der Thron der Sieben Königreiche" starten werde. Somit können die, die den 2. Band in der Leserunde gelesen haben, direkt weiterlesen.

    Start der Leserunde ist der 18. August 2014.

    Selbstverständlich kann man auch nach dem offiziellen Lesestart noch dazu stossen und mitlesen.

    Es werden keine Bücher verlost! Jeder liest mit seinem eigenen Buch!

    Es darf natürlich auch mit der englischen Ausgabe oder mit eBook mitgelesen werden. Dabei muss man aber beachten, dass womöglich die Seitenangaben nicht übereinstimmen (Habe aber die Namen der Kapitel neben den Seitenzahlen noch angegeben - dabei gilt immer bis und mit dem Kapitel!). Und im Englischen gilt:

    1 Englisches Buch = 2 Deutsche Bücher

    Das heisst also, dass diese Leserunde eigentlich nur bis zur Hälfte des englischen Buches geht.

    Ausserdem soll beachtet werden, dass die Beiträge immer im korrekten Leseabschnitt gepostet und immer gespoilert werden (d.h. dass ihr unter dem Beitragsfeld das kleine Kästchen mit dem Name "Beitrag eingeklappt darstellen / Spoiler" anklicken müsst.) - so wird niemandem die Lesefreude durch Spoiler genommen! :D

    Ich freue mich auf eine tolle Leserunde mit lesefreudigen Leseratten!

    Gruss

    LiviosBooks

     

    Annius avatar
    Letzter Beitrag von  Anniuvor 4 Jahren
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks