George R. R. Martin Der Thron der Sieben Königreiche

(1.309)

Lovelybooks Bewertung

  • 1273 Bibliotheken
  • 20 Follower
  • 64 Leser
  • 89 Rezensionen
(786)
(427)
(86)
(8)
(2)

Inhaltsangabe zu „Der Thron der Sieben Königreiche“ von George R. R. Martin

Nach dem Tod seines Vaters ist es an dem erst fünfzehnjährigen Robb Stark, die Herrschaft über Winterfell und damit über den ganzen Norden von Westeros anzutreten. Robb kämpft noch um die Anerkennung und den Respekt seiner Untertanen, da bricht im Reich ein Bürgerkrieg aus. Für Robb stellt sich allerdings kaum die Frage, auf welcher Seite er kämpfen wird, denn der junge König Joffrey Baratheon hält seine Schwestern als Geisel. Und während das Reich zerbricht, wächst im eisigen Norden eine viel größere Gefahr heran …

Großartig ♡

— Insa_Talina_Pruefert

I´m so in love, but what´s that???

— SandysBunteBuecherwelt

BIs jetzt der schwächste Teil für mich. Ich hoffe, dass die anderen Teile wieder spannender werden.

— MichaelaS99

Hat sich mit dem Lesen wieder ein bisschen gezogen, war aber trotzdem ein großartiger Band!

— MissBookworm00

Gelungene Fortsetzung des Epos - teilweise einige Längen, aber ohne die wäre es nur halb so interessant.

— sandrar44

Nicht so packend wie die ersten beiden Bände, aber immer noch grandios. Ich liebe die Welt, die der liebe Herr Martin hier erschaffen hat.

— linda2271l

Kniet nieder vor Martins Dialogkunst und seinen logischen, unfassbaren Gedankengängen!

— MoWilliams

Auf Grund sehr vieler parallel laufender Handlungen, sowie vielen Charakteren, teilweise etwas verwirrend.

— StMoonlight

Immer noch sooooooo gut wie die anderen.

— amsterdam_sarah

Wunderschöne Geschichte

— cat10367

Stöbern in Fantasy

Das Lied der Krähen

Es dauert, bis die Geschichte richtig in Fahrt kam, aber dann hatte sie mich sofort eingenommen. Ich liebe das Buch!

sternenbrise

Warhammer Age of Sigmar - Seuchengarten

Schlachtenreiche Fantasy in einem wahrhaft Dantischen Inferno

Serkalow

Coldworth City

Ganz nette Geschichte, konnte mich aber nicht gänzlich überzeugen.

Booksforfantasy

Unsterblich - Tor der Ewigkeit

Tolles Ende einer noch besseren Reihe

ClaraEva

Bird and Sword

Magisch, romantisch, spannend. Ein Highlight

dieDoreen

Die Blutkönigin

Spannender Auftakt mit großartigen Weltentwurf!

Chianti Classico

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • I´m so in love, but what´s that???

    Der Thron der Sieben Königreiche

    SandysBunteBuecherwelt

    15. October 2017 um 22:51

    Ich hab Band 1&2 so weggesuchtet, hab mich verliebt in Daenerys, Arya, Jon und sogar ein bisschen in den Gnom. Ich finde diese Charaktere so toll, einfallreich (beim Pläne schmieden oder auf der Flucht) und klug in Ihren Handlungen. Ich fand die ersten Teile soooo spannend und musste sofort Band 3 greifen.Aber was ist hier los???Wir haben kaum etwas über Daenerys erfahren. Nach Band 2, wollte ich doch gerade über Sie mehr erfahren. Leider ist das nur sehr selten der Fall gewesen.Es ist so wenig passiert, keine Spannung aufgebaut oder Entscheidungen getroffen. Aber wenigstens auch keiner meiner Liebligscharaktere gestorben.Die Kapitel über Arya, in diesem Band, fand ich unheimlich spannend und auch über Jon. Ich find den Gnom so clever und mag seinen Humor. Diese Figuren sind einfach brillant.Es gibt hier eher 3 1/2 Sterne, da ich einfach zu wenig gepackt war, von der Story. Weniger aber auf keinen Fall und ich glaube bzw. hoffe die nächsten Bände bringen wieder mehr Spannung.

    Mehr
    • 3
  • Starke Fortsetzung mit neuen Elementen und alten Konflikten

    Der Thron der Sieben Königreiche

    BieneMa

    08. October 2017 um 13:04

    Nun bin ich schon bei Buch 3 von "Das Lied von Eis und Feuer" angelangt - und ich bin bereits ein Hardcore Fan, oder fühle mich jedenfalls so. Der besondere Sog der von dieser Geschichte ausgeht begeistert mich immer wieder, und es ist mehr als verständlich, warum es so viele Fans gibt! Mit jeder Seite wird für mich deutlicher warum.Der Schreibstil ist weiterhin wirklich angenehm, und George R. R. Martin überrascht mich immer wieder damit, wie fließend er es schafft, gefühlt tausende Charaktere zu balancieren, und einen dennoch nicht mit dem Gefühl zurückzulassen, man hätte gerade einen dicken Wälzer mit einer komplexen Geschichte gelesen, wenn man das Buch zuschlägt. Die Geschichte ist voll von Hintergrund, mittelalterlichen Bräuchen und Kampf, dennoch liest sie sich frisch und schnell, und ich habe mich auf keiner Seite gelangweilt.Das hängt wohl mit der Welt von Westeros (und Essos) zusammen, die so umfangreich und facettenreich wie spannend ist. Ganz unterschiedliche Kulturen, Menschen und Geschichten bevölkern sie, und da der Autor aus verschieden Perspektiven berichtet, wird es nie langweilig, sondern immer neue Aspekte werden einbezogen und im Konflikt mit den bereits bekannten eingearbeitet.Man spürt ganz deutlich beim Lesen, dass ein neuer Wind in der Geschichte weht - ganz neue genauso wie alte Konflikte werfen die Figuren von einer Tragödie in die andere. Weiterhin waren Tyrion und Sansa meine absoluten Lieblinge, aber auch die anderen Figuren zeigen immer wieder interessante Züge, und man kann zumindest nachvollziehen warum sie handeln wie sie handeln.Sogar Dany, die in der TV-Adaption der Geschichte nicht gerade zu meinen Favoriten gehört, hat mich für sich eingenommen und ist interessant sowie sympathisch. Sowie Arya, die mir immer ein wenig langweilig erschien, schafft spätestens hier den Sprung zum dreidimensionalen Charakter. Ihr Handlungsstrang hat mich mit am meisten interessiert, auch da ich ihren Begleiter Gendry wirklich mag, und gespannt bin, inwieweit er noch in den Kampf um den Thron verwickelt wird.Theon als Charakter ist ein neuer Erzähler und ein neuer Blickwinkel - da mich "Das Lied von Eis und Feuer" Buch 1 und 2 schon gemahnt haben, vorsichtig mit ersten Eindrücken zu sein, bin ich mir noch nicht ganz sicher, was ich von ihm halten soll. Asha jedenfalls ist ein wundervoller Charakter in seinem Handlungsstrang und ich freue mich auf mehr von ihr! Und auch auf mehr von Ser Davos, ebenfalls neuer Erzählcharakter, freue ich mich, denn den Zwiebelritter mochte ich nach circa zwei Sätzen aus seinem Mund. Hoffentlich stirbt er nicht allzu bald...Alles in allem eine tolle Fortsetzung die das Tor zur weiten, gefährlichen Welt von "Das Lied von Eis und Feuer" aufstößt, auch wenn der große Konflikt um den Thron derselbe bleibt. Neue Mitspieler im Kampf um die Krone, neue Motivationen, neue Handlungsstränge - und immer noch bin ich begeistert!

    Mehr
  • Eine Spur des Todes zieht sich durch das Land ...

    Der Thron der Sieben Königreiche

    StMoonlight

    17. August 2017 um 13:45

    In diesen Landen herrscht eine andere Zeitrechnung. Jahreszeiten dauern, im wahrsten Sinne, Jahre. Wer noch nicht mit dieser Welt vertraut ist, für den kann es durchaus etwas verwirrend werden. Der Autor schafft es jedoch sich konsequent an diese Zeitrechnung zu halten. - Und ich finde, es ist endlich mal etwas anderes. Während des ganzen Roman stößt man als Leser immer wieder auf kleine Hinweise, die einen ahnen lassen wie es weiter geht. Allerdings sind sie gut versteckt und man sollte auch "zwischen den Zeilen lesen" können. Ich finde es sehr gut, da ich keine vorausschaubaren Romane mag, mich auf der anderen Seite aber immer freue, wenn sich meine Verdacht bestätigt hat.  Der Bürgerkrieg forderte seine Opfer, nicht nur in Form von Toten. So leidet das Volk z.B. auch unter Armut und Hunger. Unter einem Krieg, egal wie klein, leiden alle, aber vor allen Dingen das "einfache Volk". Sehr schön finde ich, dass der Autor eben dies nicht vergessen hat. Sehr schön und detailreich hat er eben diese Situationen umschrieben. Auch die nötige Portion Erotik kommt nicht zu kurz. Um genau zu sein, gibt es sogar eine ganze Menge Sex in diesem Buch. Glücklicherweise wirkt er dabei nicht billig, sondern fördert das Kopfkino. Andere Stellen gehen schon eher in eine Richtung, für die der Leser auf keinen Fall prüde sein darf. Überhaupt durchzieht diesen Roman von der ersten bis zur letzten Seite eine knisternde Erotik und jede Menge Sex.Ich persönlich mag diese Mischung. Grade wenn man bedenkt, in welcher Zeitepoche diese Geschichten etwas spielen. Eine Mischung aus Verlangen und Vergewaltigungen, Lust und Leid. Es gibt sehr viele Charaktere in diesem Roman und obwohl ich bereits die ersten zwei Bände gelesen habe, geriet ich zwischendurch ins stocken. Wie gut das sich am Ende des Buches ein Anhang mit den ganzen Häusern, sowie deren zugehörigen Mitgliedern befindet. Ohne wäre es viel zu verwirrend, doch dieses "Problem" wurde gut behoben.Sansa ist eine Gefangene ihrer eigenen Gefühle. Sie ist Joeffreys Verlobte. "Damals" war sie total in ihn verliebt, doch dann wurde ihr Vater des Hochverrats bezichtigt und geköpft - vor ihren Augen. Der König tut alles dafür, auch die Tochter für den Verrat zu bestrafen - und das obwohl Sansa, durch ihre damalige Liebe, ihren eigenen Vater ausgeliefert hat. Ihre Liebe ist längst verfolgen und sie hasst Joeffrey für das was er getan hat, doch es gibt kein Entkommen und so versucht sie sich einem Leben in Demut anzupassen. Vor jedem Wort muss sie genau überlegen, denn sagt sie etwas was dem König nicht gefällt, lässt er sie verprügeln. In den vorangegangen Romanen war Sansa mir unsympathisch, ich bin irgendwie nicht mir ihr warm geworden. Doch dadurch, dass ich ihre Qualen mitverfolgt habe, ist sie für mich ein wenig "menschlicher". Der Autor hat es geschafft das kleine Mädchen von einer naiven verwöhnten Zicke zu einem wehrlosen Opfer werden zu lassen, welches mit jedem Schlag das es einstecken muss, an sich wächst. Von Seite zu Seite erscheint sie mir menschlicher, Eine tolle Leistung. Ihre Schwester Arya war mir von unserem ersten Kennen lernen gleich sympathisch. Sie will mit dem ganzen Edelgetue am liebsten nichts zu tun haben, trägt Hosen statt Röcke und besitzt ein eigenes Schwert mit dem sie hervorragend umzugehen weiß. Im Gegensatz zu Sansa hat Arya ganz andere Probleme. Sie hat es geschafft aus der Burg zu fliehen und versucht nach Winterfell zurück zu kommen. - Als Junge! Da es Frauen nicht gestattet ist zu kämpfen, ein genialer Plan. (Man kennt es ja bereits aus der Geschichte um Jean Darc.) Sehr zu meiner Freude hat der Autor hier nicht die Probleme vergessen, die sich dabei ergeben und sogar Kleinigkeiten bedacht. - Beispielsweise da urinieren. Eine banale Sache, die aber manchmal umständlich wird, wenn ER eigentlich eine SIE ist ...Trotz allem Problemen und Kämpfen kommt auch der Humor nicht zu kurz. An vielen Stellen musste ich lachen oder schmunzeln. Ob nun ein komisches Ereignis oder zynische Sprüche der Charaktere. Eine tolle Auflockerung. Ich habe die vorangegangene Romane gelesen und kann mit Bestimmtheit sagen, dass der Autor hier sämtliche angefangene Handlungsfäden weitergesponnen hat. Ich erfuhr was mit den Schwestern geschah, wie Drachen die Welt entdecken und wie Rachegelüste und Intrigen Familien spalten. Obwohl, oder vielleicht auch grade weil, ich bereits Hintergrundinformationen aus den anderen Romanen hatte, blieb es, bis zum Ende spannend.(Ich habe dieses dicke Buch innerhalb einer Woche durchgelesen. Schätze das sagt schon einiges über diesen Roman aus. ;))Der Schreibstil ist leicht anspruchsvoll, dennoch lässt er sich flüssig lesen. Ein Fremdwörterbuch benötigte ich glücklicherweise nicht. ~ Fazit ~ Auf Grund sehr vieler parallel laufender Handlungen, sowie vielen vielen Charakteren, teilweise etwas verwirrend. Der Anhang rettet den Leser jedoch vor völliger Verzweiflung, denn grade die vielen parallel laufenden Handlungsstränge sind es, die diesen Roman spannend machen.Für Fantasyfans, die mal nicht von Elfen und Trollen lesen wollen sehr zu empfehlen. Allerdings sollte der Leser sich zuvor informieren, was in den vorangegangen Teilen passiert ist, da die Handlungen sehr komplex sind. Auch sollte man sich bewusst sein, dass dieser Roman keine "Zwischendurchlektüre" ist, sondern einen gewissen Anspruch voraus setzt.Ich für meinen Teil, habe den vierten Teil bereits in meinem Regal stehen. ;)

    Mehr
  • LeseMaus liest

    Der Thron der Sieben Königreiche

    Zickemausi

    23. June 2017 um 07:41

    🐁🐁🐁🐁George R.R. MartinDer Thron der sieben KönigreicheDas Lied von Eis und Feuer574 SeitenDies war der zweite Versuch, und er ist geglückt.Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit dem für mich zu langen Prolog, konnte ich gut in die Geschichte eintauchen. Auch mit den unterschiedlichen Charakteren bin ich gut zurecht gekommen, was mir in den ersten beiden Teilen sehr schwer gefallen ist. Eine große Hilfe war, dass ich die erste Staffel gesehen habe, und ich mir ein Bild machen konnte über die Handlung, die mich in den Büchern mitunter sehr verwirrt hat.Trotzdem gibt es von mir nur eine Leseempfehlung für Fans der Serie.

    Mehr
  • Band 3

    Der Thron der Sieben Königreiche

    Kleine1984

    29. September 2016 um 10:17

    Die Story an sich ist einfach grandios. So viele tolle Charaktere, die Geschichten, die miteinander verwoben sind und die ständigen Wechsel machen die Serie einzigartig. Vielleicht nur vergleichbar mit dem Universum das Tolkien mit Herr der Ringe geschaffen hat.Einen Punkt Abzug gebe ich diesem Band, weil ich den Prolog sehr langweilig fand und es diesmal ganz schön gedauert hat, bis die Geschichte wieder Fahrt aufnimmt. Dafür ist das letzte Drittel wieder ein echter Pageturner und man hat besser Band 4 sofort griffbereit, um weiter zu lesen.Ich habe mir inzwischen die App gekauft, weil ich sonst mit den ganzen Namen und Orten durcheinander komme und mir gerne auf Karten angucke, wo welches Herr gerade steht usw.

    Mehr
  • Wieder etwas schwächer - aber immer noch gut

    Der Thron der Sieben Königreiche

    Thommy28

    27. September 2016 um 15:35

    Eine erneute Inhaltsangabe erspare ich mir; dieses Buch sollte man ohnehin nicht ohne die beiden Vorgängerbände lesen. Meine persönliche Meinung:Die Geschichte wird gut und spannend weiterentwickelt.Der Schreibstil ist gut aber sehr "blumig" und manchmal doch etwas zu detailverliebt. Ein Schwachpunkt - der auch zu einem Punktabzug führt - ist erneut, dass dieses Buch keinen eigenen Abschluss hat sondern dass die Geschichte nahtlos in Band 4 übergeht. Für Leser wie mich, der sofort mit dem Folgeband weitermacht nicht so störend; für alle die nur einen Band Lesen und dann erstmal eine längere Pause machen wollen sehr unschön!

    Mehr
    • 3
  • Band 3

    Der Thron der Sieben Königreiche

    theatermensch

    18. September 2016 um 20:08

    Tolles Buch. Ich liebe den Schreibstil von George R.R. Martin.  
    Ich fand die Story super und einige Kapitel waren mehr als Spannend. Freu mich schon die weiteren Bände zu lesen.

  • Ein Jeder will König werden!

    Der Thron der Sieben Königreiche

    sassthxtic

    23. June 2016 um 18:41

    Klappentext:Nach dem Tod seines Vaters ist es an dem erst fünfzehnjährigen Robb Stark, die Herrschaft über Winterfell und damit über den ganzen Norden von Westeros anzutreten. Robb kämpft noch um die Anerkennung und den Respekt seiner Untertanen, da bricht im Reich ein Bürgerkrieg aus. Für Robb stellt sich allerdings kaum die Frage, auf welcher Seite er kämpfen wird, denn der junge König Joffrey Baratheon hält seine Schwestern als Geisel. Und während das Reich zerbricht, wächst im eisigen Norden eine viel größere Gefahr heran …Meinung:Wie immer gibt es an dieser Buchreihe nichts zu meckern! Ich liebe die Geschichte rund um “Game of Thrones” einfach.George R. R. Martin erschafft jedes Mal eine neue Welt mit jedem Charakter in seinem eigenen Kapitel. Mit diesem wunderbaren Schreibstil und jeder auch noch so belanglosen Beschreibung in dieser tollen Story, schafft es der Autor mich jedes Mal in den Bann zu ziehen.Das einzige was mich störte, war dass ich, auch wenn ich jeden Tag gelesen habe, immer vergessen habe was ein paar Kapitel zuvor noch passiert ist, deshalb muss ich leider einen Stern abziehen. Denn bei dieser ausführlichen aber guten Beschreibung, kann man dann auch ganz schnell mal den Überblick verlieren.Trotzdem freue ich mich - wie immer - auf den nächsten Teil und kann es kaum erwarten den 4. Teil zu lesen, weil der Krieg dann bestimmt die Fetzen so richtig fliegen lässt!

    Mehr
  • Die Figuren werden auf dem Spielfeld positioniert

    Der Thron der Sieben Königreiche

    TAndres

    05. June 2016 um 20:45

    Der Aufbau des Buches ist identisch zu den ersten zwei Bänden. Wieder sind die Kapitel aus der Sicht des Protagonisten geschrieben, diesmal kommt mit Theon Graufreund noch ein weiterer dazu. Der Prolog ist diesmal deutlich länger, allerdings wird dieser für die spätere Geschichte dringend gebraucht, auch wenn erst später im Buch darauf zurückgegriffen wird.Man merkt, dass im englischen Original der dritte und vierte Band in einem Buch zusammengefasst sind, denn wie schon der erste Band dient auch der dritte eher als Einführung in den folgenden Band. Auch wenn es wieder zu verschiedenen Kämpfen kommt. Es werden die Figuren weiterentwickelt und neue Figuren eingeführt. Einige wachsen einen an Herz, andere möchte man eigenhändig erschlagen. Gerade im Umfeld von König Joffrey gibt es aber einige, bei denen sich die eigene Meinung schnell ändern kann, da man aus ihnen nicht schlau wird. Andere, wie Tyrion, werden mit der Zeit immer sympathischer. Diesen Band fand ich manchmal etwas langweilig, aber später habe ich gemerkt, dass er dazu da ist, die Figuren in diesem „Games of Thrones“ zu positionieren, für die späteren Bände.Von mir bekommt er daher, wie die ersten zwei, auch 5 Sterne, da man ihn sicherlich nicht weglassen sollte.

    Mehr
  • Etwas schwächer als die Vorgänger

    Der Thron der Sieben Königreiche

    Jisbon

    29. May 2016 um 01:49

    Für mich ist der dritte Band schwächer als die ersten beiden. Wobei - von "schwach" kann man eigentlich nicht reden, denn es ist immer noch ein sehr gutes Buch. Der Schreibstil Martins ist nach wie vor einfach unglaublich gut. Die Welt, die er erschaffen hat, kann er scheinbar mühelos vor den Augen des Lesers lebendig werden lassen. Jeder neue Aspekt seiner Welt, den er präsentiert, ist sehr gut ausgearbeitet und interessant - besonders die verschiedenen Kulturen, die er sich ausgedacht hat, haben mich fasziniert. Der Glauben der Graufreuds an den Ertrunkenen Gott, der neue "Herr des Lichts", dem Stannis und seine Gefährten nachhängen... jede Religion, jedes Fitzelchen Kultur, das Martin dem Leser hinwirft, wirkt stimmig und weckt Neugierde auf mehr. Ebenso interessant sind die Lebensumstände der Menschen aus verschiedenen Regionen, die der Autor glaubhaft darstellt, sowie die "Geschichtsstunden", in denen wir mehr über die vergangenen Ereignisse erfahren. Das Konzept, dass jedes Kapitel aus der Sicht eines anderen Charakters erzählt wird, geht hier wieder voll auf. Von manchen Charakteren - wie Tyrion - gibt es in diesem Band sehr viele Kapitel, während andere - wie Daenerys - zurückstecken müssen. Dafür gibt es auch zwei neue Charaktere: Theon, Robbs "besten Freund", und Davos, einen Gefolgsmann von Stannis. Diese neuen Sichtweisen sind sehr interessant und gerade die Kapitel von Theon werfen ein ganz anderes Licht auf die Situation. Handlungstechnisch kann man ebenfalls nicht klagen - eigentlich. Es gibt wieder sehr viele Handlungsstränge, die parallel ablaufen, und dieses Mal sind fast alle Charaktere in ihrem eigenen "Abenteuer". Aryas und Jons Geschichten beispielsweise haben kaum Berührungspunkte mit der Haupthandlung (die restlichen Ereignisse erhalten, aufgrund der Umstände der Charaktere, nur Erwähnungen), ebenso verläuft die Geschichte von Daenerys - noch - separat. Ich hatte dennoch zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, mit "zu viel Geschehen" erschlagen zu werden. Man kann der Geschichte problemlos folgen und die Situationen, in die Martin einige Figuren manövriert hat, bieten sehr viel Potential für weitere Erzählungen, zudem haben sich neue Figurenkonstellationen ergeben und was den "Kampf der Könige" angeht, ist definitiv noch alles offen, sodass noch Spannung besteht. Auch das Schicksal von liebgewonnenen Charakteren ist offen und man kann mitfiebern. Ich kann selbst nicht so genau festmachen, was mir diesmal weniger gefallen hat. Vielleicht war es das Gefühl, dass die einzelnen Kapitel nicht miteinander verbunden sind? Jeder Charakter erlebt etwas, aber stellenweise hatte ich den Eindruck, dass hier nicht eine Geschichte, sondern viele kleine Geschichten erzählt werden. Das wird daran liegen, dass der englische Band geteilt wurde - es war ja auch bei den ersten beiden Büchern so, dass das erste quasi eine "Einleitung" für die Geschehnisse im zweiten war, der die Figuren in Stellung gebracht und ihre aktuelle Lage erläutert hat, und ist somit wohl eine Schwäche der geteilten Übersetzung. Aber diesmal hat es mich ein wenig gestört, wahrscheinlich, weil ich nach dem absolut überwältigenden Ende von Band zwei etwas mehr erwartet hatte. Ich bin mir sicher, dass Band vier umwerfend sein und die Handlungsstränge alle verbinden wird - aber hier, in diesem Buch, fehlt es mir eben. Wenn ich so darüber nachdenke, könnte man wohl einfach sagen, dass mir das "Ich muss unbedingt weiter lesen"-Gefühl gefehlt hat - manche Kapitel haben mich einfach, hart ausgedrückt, kaum interessiert. Der Thron der sieben Königreiche ist, wie gesagt, kein schlechtes Buch. Abgesehen vom großartigen Schreibstil des Autors und der Detailfülle der Welt, die geradezu dazu einlädt, sich in ihr zu verlieren, bietet es auch sehr gut gezeichnete Figuren, die nicht einfach in gut und böse einzuteilen sind (abgesehen von zwei Charakteren vielleicht). Die Figuren, die wir in den letzten Bänden bereits liebgewonnen haben, durchleiden so einiges und es macht Spaß, ihren Weg zu begleiten. Auch die neuen Figuren bieten Potential und neue Geschichten, die die Welt von Westeros bereichern und ergänzen. Am Ende dieses Buches wurde auf jeden Fall einiges kräftig durcheinander gemischt und viele Charaktere sind nun in ganz anderen Situationen als zuvor, was es schwer macht zu erraten, wie es weiter gehen wird. Da ich aber nach dem Ende des zweiten Bandes mehr erwartet hatte und, wie erwähnt, stellenweise das Gefühl hatte, nicht eine, sondern viele Einzelgeschichten gelesen zu haben und manche Kapitel mich einfach nicht interessiert haben, gebe ich "nur" 4 Sterne. Auf den vierten Band bin ich nun aber sehr gespannt - ich rechne wirklich damit, dass die Schwächen des dritten Bandes dort ausgeglichen werden. _________ Die Rezension wurde ursprünglich 2013 hier veröffentlicht.

    Mehr
  • Das wahre Leben des Bran

    Der Thron der Sieben Königreiche

    MarkusZemkeAutor

    08. May 2016 um 18:52

    Hier erfährt man mehr über Bran. Er lernte Jojen und seine Schwester schon auf Winterfell kennen. Auch das es schon einen Stinker gab, als Theon Graufreud die Eiseninseln besuchte. Vieles, was in der Serie mit dem Flitter von Hollywood behängt wurde, wird hier entwirrt. Wer schon die Serie gesehen hat, sollte sie sofort wieder vergessen. Hier wird das wahre Leben des Bran und der Ariya gezeigt.

  • Am Lied von Eis und Feuer kommt man meiner Meinung nach nicht vorbei

    Die Herren von Winterfell

    deadbysushi

    07. May 2016 um 22:12

    Ein Fantasy-Epos das man als Liebhaber einfach gelesen haben muss, genauso wie die Herr der Ringe Trilogie. Man sollte natürlich keine Standard-Liebes-Fantasyreihe erwarten aber ich glaube das weiß mittlerweile jeder. Das einzige Manko ist die teilweise ans Absurde grenzende Detailverliebtheit des Autors bei der man an manchen Stellen anfängt von Verb zu Verb zu lesen um wieder mal eine extrem kleinteilige Beschreibung irgendeiner unwichtigen Kleinigkeit zu entgehen. Auch sind die vielen Nebencharaktere und Verwandschaftsverhältnisse teilweise etwas verwirrend. Aber das sind nur Kleinigkeiten. Ansonsten klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Der Thron der Sieben Königreiche- George R.R. Martin

    Der Thron der Sieben Königreiche

    k_light_

    16. April 2016 um 16:32

    Ich finde die Handlung an sich ganz gut, jedoch zieht der werte Herr Martin alles ziemlich in die Länge und ich habe jede Seite gemerkt, die ich umgeblättert habe, da ich mich wirklich dazu zwingen musste, es zu Ende zu lesen.

  • Es geht los ...

    Der Thron der Sieben Königreiche

    MetalFan1992

    11. April 2016 um 20:48

    Langsam wird es ernst. Intrigen werden geschmiedet und Verrat wird hier großgeschrieben. Man fiebert mit und kann nicht aufhören zu lesen.
    Hab mir heute schon Band 4 & 5 gekauft. Kanns kaum erwarten. ^^

  • Super Fortsetzung

    Der Thron der Sieben Königreiche

    jk14

    Nach dem Tod seines Vaters ist es an dem erst fünfzehnjährigen Robb Stark, die Herrschaft über Winterfell und damit über den ganzen Norden von Westeros anzutreten. Robb kämpft noch um die Anerkennung und den Respekt seiner Untertanen, da bricht im Reich ein Bürgerkrieg aus. Für Robb stellt sich allerdings kaum die Frage, auf welcher Seite er kämpfen wird, denn der junge König Joffrey Baratheon hält seine Schwestern als Geisel. Und während das Reich zerbricht, wächst im eisigen Norden eine viel größere Gefahr heran … Das Buch ist wirklich gut, man findet jetzt, da man die ersten zwei Bücher gelesen hat wirklich in die Geschichte hinein. Mankennt so ungefähr die Handlunsweisen von jedem und fragt sich doch was jeder von ihnen als nächstes macht, welche Intrige als nächstes auffliegt oder gar gesponnen wird. Auch wird vom Autor nicht festgelegt, auf wessen Seite man steht, man kann sich wirklich selber entscheiden. Zwar füren die vielen Handlungsstränge zu der Situation, dass man sich erstmal in die Geschichte hineinfinden muss, aber dann ist das wirklich sehr gut geschrieben. Auch wenn es wirklich so eine Artenvielfalt bei den ganzen Charakteren herscht, ist jeder wirklich hervorragend und tief beschrieben. Man merkt meistens sofort wer anständig und loyal ist und wer sich als größtes A******** entpuppt. Zudem ist die Welt wo alles spielt gespickt mit tollen Wesen der Fantasy, aber auch die generelle Altertümlickeit des Ganzen passt da einfach perfekt. Ich persönlich lese wirklich sehr gerne die Bücher dieser Reihe, auch wenn ich nach einem Buch erstmal ein Anderes lesen muss, da es mir sonst doch zu viel wird. Deswegen alles in allem hat es fünf Sterne wirklich verdient und möge der Winter kommen. ;-)

    Mehr
    • 6
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks