George R. R. Martin Die Herren von Winterfell

(4.991)

Lovelybooks Bewertung

  • 2514 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 246 Leser
  • 297 Rezensionen
(3009)
(1369)
(466)
(98)
(49)

Inhaltsangabe zu „Die Herren von Winterfell“ von George R. R. Martin

Die größte Fantasy-Saga unserer Zeit in vollständig überarbeiteter Neuausgabe! Eddard Stark, der Herr von Winterfell, wird an den Hof seines Königs gerufen, um diesem als Berater und Vertrauter zur Seite zu stehen. Doch Intriganten, Meuchler und skrupellose Adlige scharen sich um den Thron, deren Einflüsterungen der schwache König nichts entgegenzusetzen hat. Während Eddard sich von mächtigen Feinden umringt sieht, steht sein Sohn, der zukünftige Herrscher des Nordens, einer uralten finsteren Macht gegenüber. Die Zukunft des Reiches hängt von den Herren von Winterfell ab!

Der legendäre Start einer Saga... einfach großartig

— Andreasbinder

Dem Buch fehlte es an Spannung und die Handlung war langatmig und kam nicht voran. Habe es ab der Hälfte abgebrochen...

— bookandpassion

Diese packende Spannung und die ausgefeilten Charaktere alles verpackt in diesem wunderbaren Roman, der beste den ich bis jetzt gelesen habe

— Shelovesdance

Dieses Buch ist unglaublich beliebt. Quasi jeder, der es gelesen hat schwärmt von der Reihe "Das Lied von Eis und Feuer" - zurecht!

— Jonny98731

Ein spannendes und geniales Buch, welches mich gleichzeitig verwirrt und doch begeistert hat!

— aileensbuecherblog

Langarmig, aus Kinder Perspektiven, Spannung gering und das alles auf 540 seiten. nicht zu Empfehlen

— RichardTrain

Ganz tolles Buch - super geschrieben - sehr spannend

— Martin_Becker

Anfangs etwas verwirrend durch die Vielzahl an Charakteren, aber dran bleiben lohnt sich!

— Perlamoon

Alle die Fantasygeschichten mögen, werden mit diesem Epos-Auftakt ihren Frieden finden. Ich habe eine Weile gebraucht, um mich mit den Figu

— wortgefluester

Sehr spannend aber teils durch die vielen Namen auch etwas verwirrend^^

— Jenny1900

Stöbern in Fantasy

Palace of Glass - Die Wächterin

..spannender & starker Auftakt dieser Reihe. Wundervolle Charaktere. Konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Freue mich auf Band 2.

JuleBebieh

Blood Destiny – Bloodfire

Interessanter Auftakt mit Luft nach nach oben

Buffy2108

Nevernight - Das Spiel

Sogar noch besser als der erste Teil! Absolut spannend und ziemlich blutig.

Sandkuchen

Animant Crumbs Staubchronik

Die Welt von 1890 <3 Ein Traum dank Lin Rina

AnnisBuecherparadies

Coldworth City

Mal eine etwas andere Geschichte von Mona Kasten, aber dennoch sehr gelungen.

connys_buechererlebnisse

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Einfach großartig

    Die Herren von Winterfell

    Andreasbinder

    19. May 2018 um 13:22

    Was für eine Geschichte. Der legendäre Start einer Saga. Edward Stark, eine moralische Instanz! Ein blutiges Drama! Aber nicht ohne Ironie! Einfach genial

  • Wunderbares Buch

    Die Herren von Winterfell

    Shelovesdance

    01. May 2018 um 18:00

    Der Winter naht. Dieser Satz kommt nicht wenig oft vor in diesem Buch, jedoch naht in diesem Roman keine Kälte sondern ein brodelndes, knackendes Feuer das uns alle mitreißt. Die spannende Handlung verbunden mit den wundervollen Charakteren macht dieses Buch so besonders, das man es gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Sir Martin ist hiermit ein packender Einstieg in diese Reihe gelungen und die Vorfreude auf die folgenden Bücher.

    Mehr
  • Komplex und faszinierend! (spoilerfrei)

    Die Herren von Winterfell

    Jonny98731

    24. March 2018 um 09:59

    Dieses Buch ist unglaublich beliebt. Quasi jeder, der es gelesen hat schwärmt von der Reihe "Das Lied von Eis und Feuer" - zurecht! Man wird einfach so in die Geschichte geworfen, dutzende von Charakteren prasseln auf einen ein und man meint am Anfang schon fast, dass das Buch ZU kompliziert aufgezogen ist. Ich selbst hatte zu Beginn Zweifel, ob man nicht den Überblick verliert. Doch nach einer "Einarbeitungsphase" kommt man super in die Geschichte hinein und durch die vielen verschiedenen Handlungsstränge, die dann besonders in den nachfolgenden Büchern noch hinzukommen werden, bekommt man den Eindruck von einer verblüffend realen Welt in der jede Tat Konsequenzen hat und hinter jeder Ecke eine Überraschung lauern könnte. Man baut zu jedem der Charaktere eine ganz besondere, eigene Bindung auf und freut sich direkt bei jedem neuen Kapitel auf den nächsten Handlungsstrang des folgenden Charakters, blickt jedoch auch mit einem weinenden Auge auf das letzte Kapitel zurück, weil man unbedingt wissen will, wie es weitergeht! Ich finde diese Charaktere so fantastisch, wie ich sie in kaum einem anderen Fantasyroman erlebt habe. Sie haben sehr viel Tiefgang und sind bei weitem nicht nur schwarz / weiß sondern in Grautönen. Vor allem die nächsten Bände lassen einen dann überhaupt nicht mehr los! - Sie werden dieses Buch ganz sicher nicht bereuen! Ich bin mittlerweile bei Band 5 und ich empfehle die Reihe auf alle Fälle weiter! Wer sich im geringsten für Fantasy interessiert, sollte hier zugreifen!

    Mehr
  • 5/5 Einhörnern

    Die Herren von Winterfell

    aileensbuecherblog

    18. March 2018 um 20:03

    Lange bin ich um dieses Buch herum geschlichen. Letztes Jahr habe ich begonnen die zum Buch gehörende Serie, Game of thrones, zu schauen. Irgendwie konnten mich die Episoden nicht packen und ich habe nach der dritten oder vierten aufgehört, da es mir zu chaotisch und unverständlich war. Das Buch stand zu diesem Zeitpunkt schon in meinem Regal, aber nach dem Serienstart fehlte mir irgendwie die Motivation zum Lesen. Durch Zufall hat mich Holly auf Instagram dann angeschrieben und wir haben beschlossen, den dicken Schinken gemeinsam zu bezwingen.  Wie auch die Serie hat mich der Schreibstil am Anfang komplett verwirrt. Ich kam nur schwer in das Buch rein und würde sagen, dass dieses Buch bisher eins der anspruchsvollsten Bücher war, die ich je gelesen habe. Wenn man nicht jeden Satz, jedes Wort mit voller Aufmerksamkeit laß war man verloren und kam nicht mehr mit. Es ist nicht so, dass ich bei anderen Büchern Dinge überspringe, auf keinen Fall, aber bei diesem Buch brauchte man wirklich seine komplette Aufmerksamkeit. Die Geschichte ist aufgeteilt in mehrere parallel laufende Handlungsstränge, die alle jedoch irgendwie miteinander verstrickt sind. In seiner Danksagung erwähnt der Autor der Teufel liege im Detail und damit hat er den Nagel auf den Kopf getroffen. Es werden einem so viele Charaktere in so kurzer Zeit vorgestellt, dass ich teilweise echt nicht mehr wusste wer wer war. Eine große Orientierungshilfe war dabei der Episodenführer der Serie, indem die wichtigsten Personen mit Stammbaum und Zugehörigkeit aufgezeigt waren. Auch hinten im Buch gibt es Glossar, indem alle Häuser mit allen Personen plus die wichtigsten Schauplätze etc. aufgeführt sind. Natürlich ist es ziemlich nervig während des Lesens immer unterbrechen zu müssen, um nach hinten zu blättern und herauszufinden wer derjenige ist, der gerade spricht  Trotz des anspruchvollen Schreibstils und der vielen Charaktere, die alle eine komplexe Persönlichkeit und irgendwie eine Bedeutung hatten, hat mir das Buch sehr gut gefallen. Die Geschichte hat mich komplett überzeugen können. Die Verstrickung der verschiedenen Handlungsstränge kann man schon als genial bezeichnen. Es geht einmal um den Lord von Winterfell, Eddard Stark (kurz Ned), der nach dem Tod der rechten Hand des Königs Besuch von diesem bekommt. Der König, Robert Baratheon, ist ein alter Freund von Ned und bittet ihn, die neue rechte Hand zu werden. Ned sieht sich gezwungen, dieser Bitte nachzugehen und verlässt so seine Heimat, Winterfell, und zieht mit dem König in sein Reich. Es beginnt eine Geschichte voller Intrigen, Verschwörungen, Heuchlerei und Machtspiele. Nichts ist so wie es scheint und vor allem das Haus der Königin, das Haus Lennister, scheint mehr hinter ihren Fassaden zu verbergen. Das Königreich, welches aus den sieben Königslanden besteht befürchtet einen Krieg; außerdem naht der Winter. Jenseits der Meerenge spielt ein zweiter wichtiger Handlungsstrang. Viserys Targaryen und seine Schwester Daenerys sind die letzten Überlebenden des Hauses Targaryen, welches vom König und seinen Gefolgsleuten gestürzt und getötet wurde. Visery sieht sich als den rechtmäßigen Herrscher der sieben Königlande und will es um jeden Preis zurück. Er verkauft seine Schwester an den großen Khal Drogo, Anführer des größten Reitervolkes der Dothraki, der ihm im Gegenzug für die Hochzeit mit Dany eine Armee verspricht, mit der Viserys sein Königsland zurückerobern will. Auch hier beginnt eine spannende und wichtige Geschichte. Es gibt noch ein paar andere kleinere Geschichten, beispielweise von der Mauer, an der Ned's Bastard Jon Schnee sich der Nachtwache angeschlossen hat oder von Arya Stark, Tochter von Ned, die nicht wirklich in die damenhafte Welt einer Prinzessin passt und ihr Ding durchzieht. Die Geschichte wird wechselnd aus verschiedenen Sichten erzählt, aus der von Ned, aus der seines Sohnes Bran und seiner Tochter Arya, aus der seiner Frau Catelyn, aus Jon Schnees, Tyrion Lennisters und Daenerys. Diese Perspektivenwechsel ermöglichten einem eine vielfältige Sicht auf die Geschichte, was ich wirklich toll fand. Natürlich haben diese Perspektivenwechsel auch für Verwirrung gesorgt, aber ich fand es trotzdem genial.  Wie schon erwähnt hatten alle Charaktere eine komplexe und durchdachte Persönlichkeit auf welche sich der Satz der Teufel liege im Detail wahrscheinlich auch bezieht. Zu meinen Lieblingcharakteren gehören Catelyn Stark, Arya Stark und Daenerys Targaryen.

    Mehr
  • Die "Herren" von Winterfell

    Die Herren von Winterfell

    RichardTrain

    05. March 2018 um 13:40

    der Titel passt ja überhaupt nicht zum Buch, das bemängel ich eigentlich nie aber hier? 70% der Erzähl-Perspektiven sind Kinder. Ich hatte eine Vorfreude auf das Buch, Spannende Politik mit Korruption, Macht kämpfe und sonst noch alles was dazu gehört. Wäre das nicht der Fall gewesen hätte ich Kämpfe und Schlachten erwartet. aber in diesem Buch? geht es um Kinder die erwachsen werden wollen, sie Klettern, lernen mit dem schwert zu Kämpfen, ziehen Wölfe groß, Geschwister die sich an zicken und streiten. gerade mal auf 80-100 seiten füllen das was ich erwartet habe. also die frage ist? sind die Zielgruppen Jugendliche oder Frauen? bestimmt ist die Serie besser, in den Trailern kommt es mir so vor. da ich aber ungern eine Reihe aus der Hand lege, werde ich noch zwei weiter Bücher lesen. mal schauen vielleicht ändert sich da was.

    Mehr
  • Ein fulminanter Auftakt!

    Die Herren von Winterfell

    wortgefluester

    15. February 2018 um 12:53

    KlappentextEddard Stark, der Lord von Winterfell, lebt mit seiner Familie im kalten Norden des Königreichs Westeros, und er weiß, dass der nächste Winter Jahrzehnte dauern wird. Als der engste Vertraute seines Königs und alten Freundes Robert Baratheon stirbt, soll Eddard an dessen Stellen treten. Für die Zeit, die er am Königshof zubringen muss, überträgt Eddard die Herrschaft über Winterfell an seinen Erben Robb – während sich sein Bastardsohn Jon den Kriegern der Nachtwache anschließt. Doch Robert Baratheon ist nicht mehr der starke Herrscher, der er einst war, und um den Eisernen Thron scharen sich Intriganten und feige Meuchler. Eddard sieht sich plötzlich von mächtigen Feinden umzingelt und muss hilflos zusehen, wie seine vielköpfige Familie in alle Winde verstreut wird. Die Zukunft des gesamten Reiches Westeros steht auf dem Spiel…Erster Satz„Wir sollten umkehren“, drängte Gared, als es im Wald um sie zu dunkeln begann.MeinungGeschrieben ist die Geschichte aus mehreren Perspektiven, sodass man schnell verschiedene Charaktere kennenlernt. Ziemlich viele, um genau zu sein. Gleich zu Beginn wird man mit Namen überhäuft und ich hatte leichte Probleme, die Namen den Charakteren zuzuordnen. Ich hab tatsächlich dreimal anfangen müssen, ehe ich verstanden habe, das NED die Abkürzung zu EDDARD ist (muss man erst einmal drauf kommen).Der Schreibstil ist sehr flüssig, sodass man schnell die Welt ums sich herum vergisst und sich wundert, warum das Ende des Buches immer näher rückt.Die Figuren sind sehr gut beschrieben, jede hat ihre Stärken und Schwächen. Man gewöhnt sich auch sehr schnell an sie, baut eine Verbindung auf und fühlt mit den Charakteren mit. Und plötzlich passieren unvorhergesehene Dinge. Also seid gewarnt, der Tod lauert leider überall.Das macht es wiederum sehr, sehr spannend, weil man nie weiß, was passiert und wie lange man noch von der Figur etwas lesen kann...Überhaupt sollte man nicht zart beseitet sein. Martin beschreibt teilweise sehr bildlich Gewalt-, Sex- oder Todesszenen. Nur als kleine Warnung am Rande.Ich habe wirklich lange überlegt, ob ich die Reihe beginnen soll oder nicht. Es sind immerhin 10! Bücher und kein Ende in Sicht. Und pro Buch zahlt man seine 15€. Aber irgendwo her muss die Euphorie und Fangemeinde ja herkommen.FazitEin grandioser Auftakt in die Reihe! Man sollte sich jedoch vorher klar machen, dass dies weder ein seichter Fantasy-Schmöker noch eine verzaubernde Liebesgeschichte ist. Sie ist brutal, blutig und erzählt von Krieg, Intrigen und Leidenschaft.

    Mehr
  • Der Beginn...

    Die Herren von Winterfell

    Leseherz

    14. February 2018 um 11:40

    Zwischen Leid, Glück und Lügen muss man die Wahrheit erkennen. Für die Herren von Winterfell keine einfache Situation. Eddard „Ned“ Stark soll mit König Robert ziehen, soll Frau und Kinder zurücklassen. Doch spielt Robert mit falscher Zunge, sodass Ned an der gutgeglaubte und jahrelange Freundschaft zweifelt. Jon Bastard, ein unehelicher Sohn von Ned, wird als schwarzes Schaf behandelt, wird aber von Sansa und Bran umgarnt. Jon will zeigen, dass es auch anders geht, doch stößt er auf Widerstand. Eines Tages stürzt Bran auf unerklärliche Weise von einem Turm. Ein sicherer und begabter Kletterer wie er stürzt nicht so einfach, so denkt Cathlyn Stark. Und es stimmt auch. Bran wurde gestoßen, nachdem er ein Gespräch ungewollt lauschte. Wie es weiter geht, zeigt sich in Teil 2. Fortsetzung folgt…

    Mehr
  • Schattenwolf, Schnee & Rechte Hand

    Die Herren von Winterfell

    ErleseneBuecher

    30. January 2018 um 22:46

    Endlich habe ich dieses Buch gelesen. Es wartet schon so lange und ich war schon voller Vorfreude. Ich möchte auch endlich bei „Game of Thrones“ einsteigen, da ich weiß, dass diese Serie bestimmt voll mein Ding ist ist. Aber natürlich müssen vorher die Bücher gelesen werden. Und das Gute ist, ich wurde null enttäuscht. Das erste Buch bietet alles, was das Fantasyherz vergehrt. Den Leser erwartet eine ausgeklügelte Welt und zahlreiche ausgefeilte Charaktere. Gerade die machen das Buch so lesenswert und lassen einen süchtig eine Seite nach der anderen verschlingen. Man muss zwar schon genau aufpassen, um all die Charaktere auf dem Schirm zu haben, nicht zu verwechseln oder zu vergessen. Zum Glück helfen hinten im Buch die Anhangseiten, auf denen die einzelnen Häuser nochmals aufgeführt werden. Jedes Kapitel ist aus der Sicht eines anderen Protagonisten erzählt, so dass man deren Innenleben kennen lernt und viele Facetten der Geschichte erlebt. Jeder ist irgendwie toll, faszinierend und gut, aber eben auch ambivalent, folglich hinterrücks, starr, listig, naiv oder egozentrisch. Das macht den Zauber gerade aus. Eddard Stark ist auf jeden Fall einer meiner Lieblingscharaktere. Aber auch Dany, die Drachenprinzessin, und der Zwerg Tyrion haben es mir angetan. Nicht zu vergessen sind die verschiedenen Stark-Kinder, welche ebenfalls großartig sind und und und. Dieses Buch ist der Beginn eines Riesenepos, bei dem ich mich schon sehr auf den zweiten Teil freue und vor allem auf die erste Staffel „Game of Thrones“. Bewertung: 5 von 5 Punkten

    Mehr
  • Eine gewaltige Geschichte mit viel Potenzial! Einfach sagenhaft!

    Die Herren von Winterfell

    zuendegelesen

    17. January 2018 um 22:39

    Meinung Von Anfang an war ich in das Cover verliebt! Ich mag es sehr, weil es sehr schlicht gehalten ist. Es hat den Grund von einem Pergament, würde ich behaupten und ich bin ein großer Liebhaber von der Pergament-Struktur. Mittig Platziert sieht man ein Schild, einen Ritter, der dieses hält, umgeben von zwei Drachen, darin steht der Spruch “Der Winter naht” – welcher der Spruch des Hauses Stark von Winterfell ist. Ich glaube auch, dass auf dem Schild das Wappentier des Hauses zu sehen ist, der Schattenwolf. Am besten gefällt mir ja, dass es in der gesamten Reihen so einheitlich gemacht wurde, so was macht sich später dann auch mal gut im Regal. Wie bereits erwähnt und im Titel steht, befindet man sich zunächst in Winterfell. Eine Festung weit oben im Norden von Westeros. Westeros, so heißt einer der Kontinente in der bekannten Welt, in dem die Handlung spielt. Wegen meiner großen Liebe schon zur Serie muss ich sagen, dass ich natürlich einen großen Vorteil hatte wenn es darum ging, sich eine Vorstellung von den Gebäuden und so weiter zu machen. Um so erstaunter war ich, als ich lesen musste, wie sehr identisch das Ganze doch ist. So etwas erlebt man kaum. George R. R. Martin hat die Orte, Zimmer und Städte, Landabschnitte und Wege sehr gut umschrieben. Somit gab es keinerlei große Anstrengungen ein Bild vor Augen zu haben, finde ich. Auch wenn das jetzt ein wenig widersprüchlich klingen mag, da ich die Serie ja schon kenne. Man Reist in diesem Buch sehr oft und sehr weit. Weswegen es auch ziemlich häufig zu einem Ortswechsel kommt. Die Hauptorte in der Geschichte sind Winterfell, Königsmund, Das Grüne Tal, Der Königsweg und die Mauer. Das Buch ist reich an Personen und auch sehr komplex. Es ist also nicht sehr einfach einen Überblick über die vielen Menschen zu gewinnen. Blöd nur, wenn man fast bei der Hälfte des Buchs angekommen ist und dann feststellen muss, dass hinten ein sehr großes Verzeichnis der Häuser und Anhängsel vorhanden ist. Also, ich kann es nur jedem Leser ans Herz legen, nehmt dieses Verzeichnis zur Hand, so geht es deutlich einfacher. Es ist auch ziemlich erstaunlich, wie viele der Charaktere man wirklich leiden kann und welche nicht. Ich glaube nicht, dass das noch was mit Sympathie zu tun hat, das ist gewollt. Man hat wirklich für jeden der Charaktere ein Empfinden und auch eine eigene Meinung. Weil es zu viele sind, liste ich nicht alle auf. Ich sage nur mal, welche mir besonders am Herzen liegen: Tyrion Lannister, Aria Stark, Brandon Stark, Daenerys Targaryen, Ser Jorah Mormont, Kahl Drogo, Eddard Stark und Robert Baratheon. Anfangs war die Sprache in dem Buch erst einmal gewöhnungsbedürftig. Der Schreibstil ist logischerweise in mittelalterlicher Sprache gehalten um eine gewisse Stimmung zu erzeugen. Man findet aber zügig in den Stil hinein und kann sich auch voll und ganz darauf fixieren. Es liest sich teils langsam teils schnell. Es kommt da glaube ich immer auf die aktuelle Handlung darauf an oder es ist vielleicht auch personenabhängig. Was mir sehr gut gefallen hat war, dass der Autor immer darauf bedacht war sehr viel Humor in die Geschichte mit einzubringen. Das verleiht dem Ganzen eine süße extra Note, die es um so besser macht. Ich mag es auch, wenn man den Sarkasmus so richtig spüren kann ihn fast hören kann. Das Feingefühl für Details, was George mit hineinbringt ist überwältigend. Es sind Kleinigkeiten, die einen hohen Wert gewinnen, einfach weil George ein bisschen Gewicht hinzugibt. Es kann dann schon mal emotional oder spannend oder sogar aufwühlend werden. Das ist eine sehr gelungene Kombination. Gerade durch die wechselhafte Erzählweise durch verschiedene Charaktere. Ich bin sehr froh darüber, dass Buch doch zur Hand genommen zu haben. Auch wenn ich bereits die Serie kenne und viel weiter bin, aber es ist immer noch mal etwas anderes es in Schrift vor sich zu haben. Bewertung Ich habe mich entschieden diesem Buch 4 von 5 möglichen Schreibfedern zu verpassen. Dies lässt sich auch ganz einfach Begründen, wieso es keine 5 geworden sind. Mir sind manche Handlungen zu schnell von der Hand gegangen. Es war erst so dann urplötzlich war es so. Das fand ich ein wenig schade. Ich meine auf ein paar Zeilen mehr wäre es absolut nicht angekommen. Fazit Durch seine sehr gut durchdachte Geschichte und seinen Mut so zu schreiben, wie er schreibt, hat George R. R. Martin mit diesem Buch einen Grundpfeiler für die Fantasy-Bücher geschaffen und eine sehr gute Basis für Folgebände. Diese belaufen sich ja bereits auf 10 Bände im Deutschen. Ich habe dieses Buch mehr als verschlungen, auch wenn ich länger als erwartet dafür gebraucht habe. Ich mag einfach das ganze Gewirr an Personen und Vorkommnissen. Es ist sehr authentisch geschrieben und man fühlt sich wirklich sofort in eine andere Welt versetzt. Ich kann dieses Buch jedem ans Herz legen, der sich für Mittelalter und Fantasy interessiert. Oder Leuten, die sich gerne von einer komplexen Handlung hinziehen lassen. Es ist ein großes Meisterwerk! Absolut.

    Mehr
  • Unvorstellbar...aber ich bin nun auch ein Fan...

    Die Herren von Winterfell

    Wonni1986

    08. December 2017 um 08:51

    Titel: "Das Lied von Feuer und Eis 1"Autor: George R.R. MartinVerlag: BlanvaletSeitenzahl: 571Cover:Das kleine dicke gelbe Buch sieht auf den ersten Blick ganz uninteressant aus. Schlägt man das Softcover auf so findet man eine Landkarte von Westeros, so dass man sich mal einen Überblick verschaffen kann.Schreibstil:Herr Martin schreibt, für diese Zeitepoche, sehr flüssig und auch sehr verständlich. Gegebenheiten, die unverständlich erscheinen werden, eigentlich sofort erklärt. Ich bin ein Bildhafter Leser, alles was ich lese kommt sofort als Bild wieder…puh…hier war es oft so dass mir ein Schauder über den Rücken lief…so gut war alles beschrieben. Inhalt:Eddard Stark, der Herr von Winterfell, wird an den Hof seines Königs gerufen, um diesem als Berater und Vertrauter zur Seite zu stehen. Doch Intriganten, Meuchler und skrupellose Adlige scharen sich um den Thron, deren Einflüsterungen der schwache König nichts entgegenzusetzen hat. Während Eddard sich von mächtigen Feinden umringt sieht, steht sein Sohn, der zukünftige Herrscher des Nordens, einer uralten finsteren Macht gegenüber. Die Zukunft des Reiches hängt von den Herren von Winterfell ab!Meinung:Warum lese ich jetzt Mittelalterromane? Weil alle davon auf Instagram sprachen…und da musste ich es auch lesen. Ich hatte große Bedenken, dass ich es nicht so gut lesen könnte, wegen der Sprache…aber dies war unberechtigt. Sofort war ich in Winterfell und konnte mich kaum losreißen. Die Intrigen, Hinterhalte und Machenschaften waren grausam und teilweise sehr gemein…was habe ich geschimpft und war sprachlos. Ned (Eddard Stark) ist meiner Meinung nach ein großer Sympathieträger, er ist ein Familienmensch und ein sehr großzügiger Lord. Die Frau vom König ist die die am wenigsten leiden kann, sie ist so verlogen und hinterhältig das man ihr direkt eine klatschen könnte (Entschuldigung)…sie gehört zu dem Haus der Lennisters, diese Familie ist das letzte! Dort wird Inzest betrieben und boar was könnte ich jetzt ausholen und euch Geschichten erzählen…aber lest das buch und ihr werden schnell merken das man starke Nerven benötigt. Zu dieser Familie gehört auch Tyrion, ein kleinwüchsiger Mann der sein Herz auf der Zunge trägt und eigentlich nichts mit seiner Familie zu tun haben möchte…Ihr merkt das es eine wahnsinnig tolle Geschichte ist und ich hoffe ich konnte eure Neugier etwas wecken…dann kauft es und lest es….

    Mehr
  • Nach leichten Startschwierigkeiten ein klasse Buch!!

    Die Herren von Winterfell

    ReadAndTravel

    21. November 2017 um 20:19

    Zum Inhalt dieses Buches brauche ich wohl kaum etwas sagen. Vorab möchte ich jedoch sagen, dass ich mich bei der Serie gut in der Hälfte der fünften Staffel befinde und somit erst die Serie geguckt und dann erst nach dem Buch gegriffen habe. Mich hatte die Neugierde gepackt und musste einfach wissen, wie sehr sich das Buch von der Serie unterscheidet und ich bin wirklich begeistert. Die Serie ist sooo wahnsinnig nah an dem Buch!Das Buch war wirklich wirklich gut, jedoch muss ich des öfteren darüber nachdenken, ob mir das Lesen dieses Buches so leicht gefallen wäre, wenn ich nicht bereits die Serie geschaut hätte. Es sind wirklich viele viele Namen, Orte, Geschehen, Verbindungen und co. die ich wohl rein durchs Lesen wahrscheinlich nicht alle hätte verstehen und behalten können. Weswegen ich es absolut nicht schlimm in diesem Fall erst die Serie und dann das Buch gelesen zu haben.Ich hatte zu Beginn leichte Schwierigkeiten und hatte bereits die Befürchtung, dieses Buch nicht in einem Stück lesen zu können. Jedoch wollte ich nicht gleich aufgeben und habe dieses zum Glück nicht getan. Nachdem ich mich in meiner geliebten Familie Stark wieder gefunden hatte, war das Lesen dieses Buches ein absoluter Genuss. Ich liebe es aus den verschiedenen Sichten zu Lesen, vor allem von Arya und Tyrion. Mit der Sicht von Daenerys kann ich mich noch nicht so ganz anfreunden, obwohl ich ihren Charakter eigentlich sehr mag. Ich hoffe, dass im zweiten Band besser wird.Im Großen und Ganzen freue ich mich auch die Bücherreihe begonnen zu haben und werde mir definitiv auch den zweiten Band zulegen.

    Mehr
  • Ein großes Mittelalterabenteuer

    Die Herren von Winterfell

    kidcat283

    04. November 2017 um 11:48

    Nachdem Eddard Stark mit seinen Jungs wieder zu Hause ist, kommt seine Frau Cathryn mit einer schlechten Nachricht. Die rechte Hand des Königs Jon Arryn, eine Person die Ned viel bedeutet hat, ist verstorben und der König ist auf dem Weg nach Winterfell. Dieser bittet Ned in seinen Dienst als Nachfolger des Jon Arryn zu treten. Er soll seine rechte Hand werden. Dafür müsste Ned aber in den Süden zum König reiten und dort bleiben, müsste seine Familie in Winterfell lassen, bzw. seine Frau. Es ist eine schwere Entscheidung für ihn. Doch als ein Brief eintrifft, fällt seine Entscheidung, die durch seine Frau noch verstärkt wird. Er muss nach Königsmund. Meine Meinung: Da die Serie "Game of Thrones" ja wirklich in aller Munde ist, momentan schon Staffel 7 wollte ich unbedingt auch wissen, was an der Serie so toll ist. Aber ich lese ja immer erst das Buch und ich hab schon alle Bände bei mir stehen. Ich war sehr gespannt und begann einfach mal zu lesen. Da ich sehr gerne historische Romane lese, ist dieses Buch für mich total gut geeignet. Am Anfang muss man sich, dachte ich, ein paar Namen merken, aber wegen den verschiedenen Perspektiven war das gar nicht nötig. Es wird aus der Perspektive der verschiedenen Personen geschrieben, was dem Leser hilft, diese besser kennenzulernen. Auch sind die Charaktere, die am Häufigsten beleuchtet werden, wie Eddark Stark, seine Frau, Bran oder Jon Schnee und, die Kinder allgemein, Dany und ihr Bruder und Thyrion nicht zu vergessen, super ausgebaut. Vor allem Thyrion Lennister, der Zwerg oder Gnom, wie er sich selbst gerne nennt ist einer der best beschriebensten Charaktere im Buch. Außerdem passieren natürlich Dinge im Buch, die den einen oder anderen Leser traurig stimmen, oder wütend machen. Das ist eben im Mittelalter so. Der König ist der Boss und man muss sich nach ihm richten. Gerne wären andere Familien auch König, was einen Haufen Intrigen und Gewalt mit sich bringt. Dieses Buch ist so interessant, dass ich wirklich immer im Hinterkopf hatte...Wann hast du wieder Zeit zum Lesen?..... Es passiert echt viel in den ganzen fast 600 Seiten. Es wurde zwar ab und an mal langweilig, für mich aber nur, aber dafür gab es dann auch wieder total spannande Seiten, wo man nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Leider werde ich beim Lesen immer sehr schnell müde und kann dann nicht mehr lesen, weil mir die Augen zu fallen. Schade Ich hatte außerdem ein wenig Angst vor dem Genre High Fantasy, da es ja auch das Genre von "Feuer und Stein" ist und da komm ich einfach nicht weiter, obwihl es bestimmt auch sehr gut ist. Nur hat mir der Einstieg in "Die Herren von Winterfell" besser gefallen und ich bin auch gut mit dem Kopf drin geblieben. Die Mittelalter-Sprache finde ich auch sehr gelungen. Da ich neben dem Lesen auch ein Rollenspiel zocke (Life is Feudal) und wir auch teilweise so reden möchten mit den anderen Spielern hat es mir auch in dem Fall echt weitergeholfen. TOP Buch einfach. Genial!

    Mehr
  • Wahnsinn!!!

    Die Herren von Winterfell

    SandysBunteBuecherwelt

    15. October 2017 um 22:33

    Dieser Autor, einfach Wahnsinn, solch eine Welt erschaffen zu können. Ich konnte mich komplett in diese Welt hinein denken und habe mit den Starks mitgefiebert.Ich habe die Fernseh-Serie nicht gesehen, sodass ich mich komplett auf dieses Buch einlassen konnte. Ich bin so gespannt wie die Geschichten weiter gehen und welche fantastischen Elemente dazu kommen werden. Ich will unbedingt erfahren was aus allen Starks wird, was mit den "Gemeinen" passiert und ob es wirklich Drachen gibt.Ein gelungenes Meisterwerk, von der ersten bis zur letzten Seite.

    Mehr
  • Die Herren von Winterfell

    Die Herren von Winterfell

    GothicQueen

    30. September 2017 um 11:39

    "Die Herren von Winterfell" ist der erste Teil von "Das Lied von Eis und Feuer" von George R.R. Martin zur Serie "Game of Thrones". Der erste Teil sowie der zweite Teil der deutschen Reihe sind eigentlich Band eins der Original-Rohe auf Englisch. Somit ist es nicht verwunderlich, dass ich es kaum abwarten kann, den zweiten Band der deutschen Reihe zu lesen (Das Erbe von Winterfell). Denn dieses Buch war der absolute Hammer. Dank der Serie "Game of Thrones" bin ich auf diese Bücherreihe aufmerksam geworden. Ich weiß nicht, ob ich zur Bücherreihe gegriffen hätte, wenn ich die Serie nicht geschaut hätte. Denn das Cover sieht nicht besonders spektakulär aus und der Buchrücken verrät auch nicht wirklich, worum es in dem Buch geht. Ich habe einen neuen bemerkenswerten Autor gefunden und ich bin sehr froh drum, da er mir bis jetzt schon einige angenehme Stunden bereitet hat. Er schreibt unfassbar gut. Wenn man die Serie kennt, ist es um ehrlich zu sein einfacher, sich die ganzen Personen vorstellen zu können. Ansonsten wären es vermutlich viel zu viele für den Anfang, um durchzublicken. Die erste Staffel der Serie hält sich noch ziemlich an das Buch. Ich bin sehr gespannt, wie es in den kommenden Bänden werden wird. Die Serie soll die Bücher ja mittlerweile überrundet haben. Was in dem Buch jetzt zusätzlich total gut war, waren Szenen, die von Tyrion z.B. erzählen. In der Serie lässt er vermutlich dieselben Sprüche los. Doch in dem Buch steht eben noch zusätzlich sowas wie "Tyrion denkt sich an dieser Stelle...." Das macht ihn noch viel sympathischer und lebendiger. Ich freue mich auf die kommenden Bände der Buchreihe. George R.R. Martin hat in diesem Monat einen neuen Fan diazugewonnen. Ich kann jedem die Buchreihe empfehlen, der historische Romane/ Fantasy/ Tolkien mag. Wer die Serie mag, sollte die Bücher auf jeden Fall lesen! 

    Mehr
  • Das Lied von Eis und Feuer - Die Herren von Winterfell

    Die Herren von Winterfell

    Fulden

    27. September 2017 um 11:39

    CoverDas Cover dieses Buches, finde ich sehr schlicht. Die Hauptfarbe erinnert mich an alte Papierstücke oder einer Schriftrolle. In der Mitte des Buches ist ein Wappen zu sehen. Dieses ist in einem hellblau/ silberblau. Links und rechts dieses Wappens ragt jeweils ein Drache. Diese Schauen auf die Mitte des Wappens, wo sich eine Art Wolf, vielleicht ein Schattenwolf befindet. Ich vermute daher, dass es das Familienwappen der Familie Stark darstellen soll. Diese Idee wird dadurch noch bestärkt, dass ein Slogan über das Wappen liegt "Der Winter naht". Die Farben des Covers, dass Beige und das Blaugrausilber harmonieren wirklich gut miteinander. Das Ganze wird aber etwas bedrohlicher durch die Drachen, die sehr angriffslustig aussehen. Zumal sie von links und rechts, das Wappen einschließen.Der Titel"Das Lied von Eis und Feuer", am Anfang dachte ich es bedeute den Krieg zwischen zwei Königen, nachdem ich das Buch gelesen habe, sehe ich natürlich viel mehr darin."Die Herren von Winterfell" klang für mich, als ob mir gerade jemand vorgestellt werden würde. Und tatsächlich, geht es im ersten Buch wirklich hauptsächlich darum, in Erfahrung zu bringen, wer wer ist und wer was mit wem zu tun hat.Meine Meinung Da die Serie zu den Büchern so heftig gelobt wurde, dachte ich mir, es ist an der Zeit, diese Bücher endlich zu lesen und anschließend die Filme zu gucken. Als ich angefangen habe, dieses Buch zu lesen ist, ist mir aufgefallen, dass ich bereits nach kurzer Zeit wirklich sehr verwirrt war, da ich niemanden wirklich auseinanderhalten konnte. Es fallen im ersten Teil sehr viele Namen und Spitznamen, Orte und Länder und Besitztümer. Erst als ich die Hälfte des zweiten Teil gelesen habe, konnte ich mir jeden wirklich gut merken. Die Familie Stark, welche eine große Rolle im ersten Teil des Buches spielt, ist meiner Meinung nach eine sehr gute Familie, eine Familie, die zusammenhält und nicht aufgibt. Eddard Stark ist ein guter Vater und ein guter Herrscher von Winterfell, ich finde sein Verhalten immer passend zu einer bestimmten Situation. Er kann Vater und Herrscher, Ehemann und Freund sein. John Snow, der Bastard von Eddard Stark. Ich muss kurz sagen, dass ich das Wort Bastard überhaupt nicht gut finde, muss mich aber damit zufriedengeben. Ich mag John sehr, da er auch ein guter Bruder und ein guter Sohn ist, ich finde es schade das dieser unter seinem Bastarddasein leiden muss. Ihm steht nichts zu, wie eine Mutter zu haben oder ein eigenes Wappen zu besitzen, was wirklich wichtig ist für ein Kind. Dass er sich entschließt "das Schwarz" anzulegen, finde ich nicht in Ordnung, da er eher ein junger Mann ist, der Kämpfen möchte und nicht irgendeine Mauer bewachen. Ich denke, dass auch John, sich die Mauer anders vorgestellt hat und ich würde mal behaupten, dass es noch dazukommen wird, dass John die Mauer verlässt. Arya Stark, mag ich am meisten in dem Buch, weil sie eine Kämpferin ist. Sie lässt sich von diesen Frauen Getue nicht runterkriegen. Sie will kämpfen und das tut sie auch. Sie hat also ihre "Tanzstunden" und lernt das Kämpfen. Sansa Stark mag ich überhaupt nicht, weil sie ein Naives kleines Mädchen ist, welches dazu getrimmt wurde, Joffreys Frau zu werden. Wenn wir schon bei Joffrey Baratheon sind, ich hasse ihn. Ich lese gerade mal das erste Buch und Leute ich wünsche mir, dass es stirbt. Mein innerstes schreit "BRINGT MIR SEINEN KOPF!" Auch mag ich seine Mutter, die Königin nicht. Ich denke, dass diese eine Bi*** ist und total auf Intrigen steht und immer wieder hinter dem Rücken ihres Mannes/ Sohnes noch andere Machenschaften plant.Die Schattenwölfe, finde ich sehr Interessant und so wie John Snow es sagte, glaube ich auch, dass diese dazu da sind die Stark Kinder zu schützen. Bran Stark ist auch einer mein Lieblingscharakteren, ich finde ich lustig und seien Kletterlust zeigt seine Stärke. Das er geschubst wird und nun mehr gelähmt ist, finde ich total schrecklich! Ich bin mir aber sicher, dass Bran, der von fliegen träumt, es auch schaffen wird!Daenerys Targaryan "Khaleesi": Hier war ich schockiert, dass eine Dreizehnjährige einen Mann heiraten musste, nur weil es ihr Bruder gebot. Am Anfang ist sie ein kleines Mädchen, was sich aber im Verlauf des Buches ändert, denn sie wird die Khaleesi und wird stark und weiß wie sie damit umzugehen hat. Ich mag sie, da sie ein Charakter ist, der schnell lernt. Kommen wir zu ihrem Bruder Vieserys Targaryan. Ich hasse auch ihn, ich finde er nutzt Daeni nur für seine eigenen Zwecke aus und ihm ist alles andere egal. Ich wünsche mir das auch er so bald wie möglich verschwindet. Fazit Ich fand das Buch an Anfang sehr unangenehm zu lesen, weil ich nicht mehr wusste wer wer ist. Gegen Mitte und Ende des Buches war ich sehr gefesselt und wollte wissen wie es weitergeht. Ich kann das Buch an alle Leser weiterempfehlen, da es wirklich mal eine andere Art von Buch ist. Es wird nicht an Blut und Tot gespart. Buchpreis 16€ für 572 Seiten, finde ich in Ordnung, wobei ich empfehlen kann das Buch bei ReBuy oder Medimops zu kaufen. Über den AutorGeorge Raymond Richard Martin wurde am 20. September 1948 in New Jersey geboren. Seit vielen Jahren lebt er in Santa Fe, New Mexico. Er feierte große Erfolge als Science-Fiction-, Fantasy- und Horror-Schriftsteller, Drehbuchautor und Produzent. Seit der Verfilmung seines mehrbändigen, hochgelobten Fantasy-Epos Das Lied von Eis und Feuer (orig. A Song of Ice and Fire) als Game of Thrones zählt er zu den erfolgreichsten Autoren der Welt.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks