Die Saat des goldenen Löwen

von George R. R. Martin 
4,6 Sterne bei1,177 Bewertungen
Die Saat des goldenen Löwen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (1121):
ZeilenTraeumereis avatar

Wie bereits die Vorgänger auch wieder extrem spannend und unvorhersehbar. Einfach unglaublich was hier für ein Universum geschaffen wurde

Kritisch (7):
stebecs avatar

Stellenweise so langweilig, dass weglegen zum Zwang wurde. Normalerweise ist es beim Lesen eher andersrum. Für mich das letzte Buch der Reih

Alle 1,177 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Saat des goldenen Löwen"

Bürgerkrieg zerreißt das Reich Westeros, und der junge grausame König Joffrey Baratheon hält die Schwestern Sansa und Arya Stark als Geiseln, um ihren Bruder zur Treue zu zwingen. Während die ältere Sansa versuchen will, das beste aus der Situation zu machen, entscheidet sich Arya zur Flucht. Doch der Weg zu ihrer sicheren Heimat in Winterfell ist lang, und die verschiedenen Parteien, die im Bürgerkrieg aufeinanderprallen, sind nicht die einzige Gefahr für das junge Mädchen …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442268214
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:672 Seiten
Verlag:Blanvalet
Erscheinungsdatum:19.09.2011

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne761
  • 4 Sterne360
  • 3 Sterne49
  • 2 Sterne6
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    booksinsides avatar
    booksinsidevor 4 Monaten
    Das Lied von Eis und Feuer - Die Saat des goldenen Löwen ∣ Rezension

    Wie zu erwarten hat mir das Hörbuch wieder sehr gut gefallen. Falls ihr neugierig seid, gibt es eine ausführliche Rezension auf meinem Blog. Schaut doch gerne mal dort vorbei.

    https://booksinside-de.blogspot.com/2018/06/das-lied-von-eis-und-feuer-04.html

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    ErleseneBuechers avatar
    ErleseneBuechervor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Immer noch großartig, schwächelt aber etwas.
    Die Sieben, Salzweib & Steinschlange

    SPOILERGEFAHR!

    Ganz ganz bisschen schwächelt dieser Teil leider. Ich weiß nicht, ob ich momentan einfach genug von Westeros habe oder ob sich langsam doch Längen in die Story einschleichen. Das kann alles sein. Eines weiß ich aber sicher. Mir fehlt Eddard Stark! Bis jetzt kann ihn einfach keiner ersetzen. Natürlich finde ich Tyrion und auch Arya weiterhin großartig als Protagonisten. Aber diese mächtige Führungsrolle fehlt einfach.

    Längen gab es vor allem in meinen Augen in Punkto Schlachtdarstellungen, Reisen und Personenvielfalt. Ich konnte manchmal gar nicht mehr folgen, wer wo hinreist und noch dabei ist oder welche Leute auf welcher Seite mit wem kämpfen. Das war mir, obwohl ich umfangreiche Erzählstränge sehr mag, etwas zu viel.

    Aber das alles ist Jammern auf hohem Niveau. Weiterhin ist es eine grandiose Geschichte mit hervorragenden Charakteren, die sehr spannend, vielfältig und unterhaltsam ist. Tyrion ist toll, er ist schlau, gewitzt und verschlagen. Auch Aryas Werdegang verfolge ich immer mit Interesse. Jon ist und bleibt toll, wobei ich den Wildlingen noch skeptisch gegenüberstehe. Daenerys‘ Plot ist noch zu schwach in meinen Augen, da erhoffe ich mir mit der Zeit mehr.

    Etwas befremdlich finde ich die Richtung ins Science-Fictionmäßige, die Martin einschlägt. Die rote Frau gebiert den Schatten und Jaqen H’ghar, dessen charakterliche Darstellung ich spitze finde, verändert plötzlich sein Gesicht? Da bin ich etwas raus. Aber ok, ich bleibe am Ball und bin gespannt, wie es weitergeht.

    Bewertung: 4,5 von 5 Punkten

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    S
    SiThLordvor 6 Monaten
    Die Saat des goldenen Löwen

    ...

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    KiraNears avatar
    KiraNearvor 7 Monaten
    [Rezension #69] Die Saat des Goldenen Löwen

    Name: Die Saat des Goldenen Löwen
    Autor: George R.R. Martin
    Genre: Fantasy, Drama, Action
    Preis: € 15,00 [D] | € 15,50 [A]
    Seiten: 634 Seiten (ohne Anhang)
    Sprache: Deutsch
    Erscheinungsjahr: 2011
    ISBN: 978-3-442-26821-4

    Verlag: Blanvalet


    Klappentext:
    Der Bürgerkrieg um die Herrschaft über die Sieben Königreiche hat ganz Westeros zerrissen und entsetzliche Verheerungen angerichtet. Die Ernten sind vernichtet, und die großen und kleinen Häuser haben einen schrecklichen Blutzoll entrichtet. Der grausame Kindkönig auf dem Eisenthron erweist sich als unfähig zu regieren, und seine Mutter, die Regentin, ist vor allem damit beschäftigt, ihre Macht gegen vermeintliche und echte Rivalen abzusichern. Arya Stark nutzt das Durcheinander am Königshof, um zu fliehen, doch der Weg nach Hause, nach Winterfell ist weit - und gefährlich. Und das liegt nicht nur an den Soldaten der verschiedenen Königsparteien, die noch immer durch die Lande ziehen.

    Denn während Westeros sich im Innern selbst zerfleischt, formieren sich jenseits seiner Grenzen weitere Gegner. Einer dieser Gegner ist noch weit entfernt, auf einem anderen Kontinent - doch Daenerys Targaryen, die Mutter der Drachen, ist gewillt, jedes erdenkliche Risiko einzugehen, um die Krone zurückzugewinnen, die rechtmäßig die ihre ist ...


    Meinung (Achtung, möglicherweise Spoiler!):
    Gestern oder vorgestern habe ich mich recht oberflächlich über die Unterschiede der beiden Serien infomiert, genauer gesagt, die Unterschiede zwischen der Buchreihe und der Serie. Da habe ich dann erfahren, dass die TV-Serie ab der 2. Staffel nicht mehr eine reine Umsetzung der Bücher sein soll, sondern vielmehr alles in die Serie übernommen wurde, allerdings gerne auch mal in einer anderen Form oder Reihenfolge. Vor ein paar Wochen habe ich mir zusammen mit meinem Freund die zweite und einen Teil der dritten Staffel angesehen, die hatte ich noch so halb in Erinnerung und konnte dann beides miteinander vergleichen. Zumindest ist mir aufgefallen, dass im Buch manches von dem, was in der Serie war, nicht vorkam und umgekehrt. Es ist gar nicht so schlecht, aber dafür, dass in den ersten zwei Staffeln alles wie im Buch war, war es auch ein wenig irritierend. Hat aber auch den Vorteil, dass ich nun beides voneinander genießen kann, ohne, dass ich mich für das andere Medium zu sehr spoilere und mir dadurch ein wenig die Lust nehme. Besonders, wenn ich vorher den Film gesehen habe, habe ich bei einem Buch das Gefühl, als würde ich bereits alles kennen und dann macht das Buch in dem Moment keinen Spaß mehr. Das Problem werde ich mit der Reihe wohl nicht haben.

    Überhaupt hatte ich mit dem Band hier sehr viel Spaß, es war sehr spannend geschrieben und obwohl ich wie gesagt vieles aus dem Buch schon kannte, habe es ich trotzdem mit Spannung verfolgt. Auch wenn es meiner Meinung nach immer noch zu wenig Daenerys Kapitel gab, es passiert eine Menge bei ihr, aber ich habe das Gefühl, dass im Gegensatz zur Serie hier viel weggelassen wurde. Oder in der Serie wurde viel umgeschrieben und dazugedichtet, was ich aber nicht so schlimm finde. Ebenfalls hat mich der Unterschied zwischen der Buch- und Serienversion von Jons Geschichte irritiert, da diese zwei komplett verschiedene sind. So läuft er in der Serie kurzzeitig mit der einen Wilden herum, während er sie im Buch freilässt und kurze Zeit später wieder trifft, um ein Beispiel zu nennen. Das war ein wenig verwirrend, als würde ich in ein alternatives Universum bzw in eine alternative Zeitlinie gucken, wo manche Dinge ein wenig anders verlaufen. Finde ich aber wie gesagt gar nicht schlecht, auch, wenn es etwas verwirrend ist.

    Ansonsten hatte ich das Gefühl, dass es eine gute Mischung aus verschiedenen Charakteren war, sogar Jon kam öfter vor als beim letzten Mal. Jetzt müsste nur Daenerys mehr Kapitel bekommen und dann passt alles. Das Buch habe ich quasi verschlungen. Und seit diesem Buch mag ich den Bluthund ein bisschen mehr. Auch wenn jetzt nicht so viel, aber immerhin mehr als noch im dritten Band. Was mich am meisten verwirrt hat, war Aryas Geschichte, sodass ich nun wirklich nicht sagen kann, was sie nun genau macht und ob sie nun frei oder immer noch eine Gefangene ist.


    Leseprobe:
    Die Binsen fühlten sich unter seinen nackten Füßen rau an. "Mein Vetter hat eine eigenartige Zeit für einen Besuch gewählt", sagte Tyrion dem verschlafenen Podrick Payn, der zweifelsohne erwartet hatte, geröstet zu werden, weil er seinen Herrn geweckt hatte. "Führe ihn in mein Solar und teile ihm mit, ich sei in Kürze unten."
    Mitternacht müsste längst vorüber sein, schätzte er angesichts der Dunkelheit vor seinem Fenster. Denkt Lancel, der würde mich wegen der späten Stunde müde und schwer vom Begriff vorfinden?, fragte er sich. Nein, Lancel denkt überhaupt nicht, das übernimmt Cersei. Seine Schwester würde enttäuscht sein. Selbst im Bett arbeitete er noch, und zwar für gewöhnlich bis weit in die Morgenstunden hinein. Beim flackernden Licht einer Kerze las er, führte sich die Berichte von Varys' Ohrenbläsern zu Gemüte und studierte Kleinfingers Geschäftsbücher, bis die Zahlen und Buchstaben vor seinen müden Augen tanzten.
    Im Becken neben seinem Bett wusch er sich mit lauwarmen Wasser das Gesicht und ließ sich Zeit, während er, wegen der kalten Nachtluft fröstelnd, auf dem Abtritt hockte. Ser Lancel war sechzehn und nicht gerade für seine Geduld bekannt. Mochte er warten und dabei noch nervöser werden. Nachdem Tyrion sich entleert hatte, schlüpfte er in einen Morgenmantel und zerzauste sich das dünne flachsblonde Haare mit den Fingern, bis es aussah, als wäre er gerade aufgestanden.
    Lancel schritt vor der Asche im Kamin auf und ab. Er war in ein grelles rotes Samtgewand mit schwarzem Seidenfutter gekleidet, dazu hingen ein juwelenbesetzter Dolch und eine vergoldete Scheide von seinem Schwertgürtel. "Vetter", begrüßte Tyrion ihn. "Ihr besucht mich zu selten. Welchem Umstand verdiene ich dies unverdiente Vergnügen zu verdanken?"
    "Ihre Gnaden, die Königin Regentin, hat mich geschickt, um Euch zu befehlen, Großmaester Pycelle freizulassen." Ser Lancel zeigte Tyrion ein scharlachrotes Band, das Cerseis Löwensiegel in goldenem Wachs trug. "Hier ist die Vollmacht."
    "Tatsächlich." Tyrion tat das Siegel mit einer Handbewegung ab. "Ich hoffe, meine Schwester überschätzt ihre Kräfte nicht, so kurz nach ihrer Erkrankung. Es wäre ein Jammer, wenn sie einen Rückfall erlitte."
    "Ihre Gnaden haben sich erholt", erwiderte Ser Lancel knapp


    Fazit:
    Hachja, mit diesem Band hier hatte ich schon meinen Spaß und er hat mich so richtig neugierig auf den neuten gemacht. Jetzt, da es nicht mehr so viele Aktionsherde gibt, wird auch bestimmt Dany mehr Kapitel bekommen. Den einzigen Charakter, bei dem ich immer vergesse wer das sein soll, ist Theon. Irgendwie schon ironisch, der arme Kerl kann einem Leid tun. Trotzdem musste ich immer erst überlegen und aus dem Zusammenhang herausfinden, welche Rolle nochmal die seine war. Ansonsten hatte ich jeden und jede von ihnen stets im Gedächtnis wiedergefunden. Auch bin ich neugierig, wie es mit Jon, Arya und Tyrion weitergeht. Und wann endlich die Hochzeit passiert :D

    Ja, ich hab mich da ein wenig gespoilert, sagen wir einfach, ich freue mich darauf :D

    Nun bin ich bei beiden Medien in etwa beim gleichen Fortschritt und freue mich schon darauf zu erfahren, wie es weitergeht. Ich gebe dem Buch fünf Rubine, da es mich von Anfang bis Ende einfach nur gut unterhalten hat. Was will ich denn mehr?

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    zuendegelesens avatar
    zuendegelesenvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Die unglaubliche Leidenschaft des Autors spiegelt sich in der Geschichte wieder. Meisterwerk – durchweg.
    Die unglaubliche Leidenschaft des Autors spiegelt sich in der Geschichte wieder. Meisterwerk – durch

    Spoilerwarnung

    Bei dieser Rezension handelt es sich um die Fortsetzung einer Reihe.
    Bitte nur lesen, wenn du den Band davor gelesen hast.

    Meinung

    Um nicht immer das gleiche über die wunderschönen Cover zu sagen, komme ich gleich zum Eingemachten!

    Wieder einmal entführte George R. R. Martin in die weiten von Westeros und Essos, einer Welt, in der der Krieg und der Winter nicht fern sind. Leid und Elend verfolgt einen durchweg durch das Buch, an allen Ecken und Kanten geht es heiß her und nichts und niemand ist sicher. Keiner bleibt verschont, es trifft jeden!

    Königsmund war einer der größeren Schauplätze in diesem Teil. Aber auch Winterfell und Qarth genossen große Aufmerksamkeit und zudem konnte man die ersten Einblicke von hinter der Mauer erhaschen, dieser Bereich wurde sogar teilweise kartographiert, das fand ich besonders toll!
    Ich hab stunden damit verbracht, durch die Gegend zu streifen und habe mich völlig zwischen den Seiten dieses Buches verloren, wenn ich 100 Seiten am Tag gelesen habe, war es wenig. Es war wie ein Tagtraum, leider war schon nach ganzen sechs Tage das Vergnügen vorbei und meine Gedanken wurden langsam wieder an die Realität gewöhnt. Mir wird die Geschichte jetzt erst im Nachhinein noch einmal so richtig bewusst.

    Trotz der komplexen Handlung habe ich keinerlei Probleme noch allem zu folgen, es erscheint alles logisch und nichts schien in Vergessenheit zu geraten. George R. R. Martin hat ein geschicktes Händchen und erinnert gern seine Leser an vergangenes, nicht ausschweifend aber spannend erzählt. Vieles wird immer wieder aufgegriffen und einem abermals verinnerlicht. Sehr angenehm, weil man sich so mehr auf die Geschichte einlassen konnte.

    Wie immer war die Geschichte in feinstem Martin Stil geschrieben, einfach herrlich – ich glaube, wenn die Reihe jemals endet, bin ich elendig traurig und hoffe auf neues von ihm, weil es einfach nicht zu übertreffen geht. Ich muss mich schon mal auf die Suche nach gutem Fantasy Ersatz machen..

    Bewertung

    Wo bitte sind die Folgebände, wenn man sie braucht? Ich prangere das an!
    Keine Bemerkungen und Kritiken, volle Schreibfederzahl!

    Fazit

    Wer soweit ist, darf nicht mehr aufhören!

    Hast du gute Alternativen im Bereich Fantasy/Mittelalter? Ich wäre für Vorschläge sehr Dankbar!

     

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Wonni1986s avatar
    Wonni1986vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Hochgenuss bis zur letzten Seite...
    Gib acht wem du vertraust...

    Titel: " Das Lied von Eis und Feuer 04: Die Saat des goldenen Löwen"

    Autor: George R.R. Martin
    Verlag: blanvalet
    Seitenzahl: 672

    Cover:
    Dieses Meisterwerk ist grün und gelb unter malt…in den Innenseiten befinden sich wunderschöne Landkarten…

    Schreibstil:
    Herr Martin schreibt wie gewohnt flüssig, konkret und auf dem Punkt! Dinge, Gegenstände und Personen, sowie Handlungen die er beschreibt sind sehr bildhaft vorzustellen.

    Inhalt:
    Bürgerkrieg zerreißt das Reich Westeros, und der junge grausame König Joffrey Baratheon hält die Schwestern Sansa und Arya Stark als Geiseln, um ihren Bruder zur Treue zu zwingen. Während die ältere Sansa versuchen will, das beste aus der Situation zu machen, entscheidet sich Arya zur Flucht. Doch der Weg zu ihrer sicheren Heimat in Winterfell ist lang, und die verschiedenen Parteien, die im Bürgerkrieg aufeinanderprallen, sind nicht die einzige Gefahr für das junge Mädchen …

    Meinung:
    OOOHHHHH….diese Bücher bringen mich noch um…man kommt von Regen in die Traufe…man steht zwischen Himmelhoch juchzten und dann wieder zu Tode betrübt.
    Renly ist gestorben, und es war total sinnlos…echt wofür? Dafür das noch mehr Blut fließen wird? Ich bin gespannt ob das irgendwann ein Ende hat…
    Ich frage mich auch, wer dieses grausame Spiel gewinnen wird…ich hoffe die richtigen.
    Der Krieg tobte in Königmund und Dany, stellte sich die Frage ob dieser magische Ort das richtige ist…denn alle sagten ihr sie solle ihn verlassen…puh... schwer für sie, oder auch nicht denn jeder wollte nur ihre geliebten Drachen…dann traf sie auf 2 Männer, diese über brachten ihr auf seltsame Art und weise eine Botschaft. Welche sie Hoffen lies, das vielleicht doch alles gut wird.
    Jon ist mit seinen „Brüdern“ in dem Gebirge angekommen und sie müssen jede Menge Opfer lassen und er wird eine schwere Entscheidung treffen müssen…und er hat eine neue Gabe entdeckt, welche ich sehr gruselig finde. 
    Sansa hat endlich erkannt das Joffrey nicht der richtige ist und muss nun bangen wie sie vom Hoffe wegkommt…ich bin gespannt, wie sie es anstellt…
    Arya, das ist so ein richtiger Junge. Im Mädchenkörper. Sie scheut sich vor nichts und hat anscheinend auch keine Angst…gemeinsam mit ihren Freunden macht sie sich auf und davon…hoffentlich endet das nicht im Chaos.
    Bran, der kleine Bran…da musste ich ziemlich schwer schlucken als ich das las. Er war so tapfer und mutig…das lasse ich jetzt mal so stehen…
    Und komme gleich zum wohlgrößten Arschloch, gleich nach Cersei…halten wir mal kurz 5 Minuten inne und überlegen was er alles gemeistert hat…er hat seine Schwester befummelt, hält sich für einen Playboy und er denkt das er alles kann…zu guter Letzt überfiel er eine Burg die von einem behinderten Jungen und einem Kleinkind bewohnt wird und hält sich für den Eroberer schlecht hin…wuhuuuu. Er hats ziemlich drauf. Dieser arrogante möchte gern Ritter, nein Entschuldigung Lord…ich will ihn nicht verägern…
    Catelyn ist nicht mehr ganz so präsent, wie in den ersten teilen…was wohl daran liegt, dass sie sich etwas zurückzog…Brieanne hat sie im Übrigen mitgenommen und sie dient jetzt Cate.
    Ich muss in nächster Zeit kürzertreten, ich habe nur noch zwei Bände…die anderen muss ich mir erst noch kaufen…deswegen lese ich jetzt dosierter und mit mehr Genuss…

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    SandysBunteBuecherwelts avatar
    SandysBunteBuecherweltvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein Meisterwerk der Fantasy
    Ein Meisterwerk der Fantasy

    Ich habe das Buch absolut gefeiert! Band 3 konnte mich nicht in seinen Bann ziehen und ich hatte teilweise mit ziemlichen Längen zu kämpfen, mit zu wenig Action oder fehlenden Handlungen. In "Die Saat des Löwen" war es wieder ganz anders und ich konnte das Buch von Anfang bis Ende feiern! Es wird gleich zu Beginn Spannung aufgebaut und bis zum Ende gehalten. Es werden wieder spannende Schlachten geschlagen, dass man mitfiebert, auch wenn nicht immer die Schlacht so ausgeht wie gewünscht. Es kommt zu vielen Toden und auch einigen Überraschungen. Die fantastischen Elemente um die Warg und Misterien nehmen immer mehr zu. FAZIT Ein absolute Leseempfehlung, wenn man historische und Fantasy Romane feiert. Allerdings muss man die Bücher der Reihenfolge nach lesen, sonst wird es schwer werden den Handlungen zu folgen.

    Kommentieren0
    40
    Teilen
    jasebous avatar
    jasebouvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Endlich kommt wieder Action in die Geschichte 🎉
    Besser als der dritte Teil

    Den dritten Teil fand ich sehr zäh und war deswegen auch nicht so richtig motiviert den viertel Teil anzufangen, aber ich hatte mir das Ziel gesetzt jeden Monat ein GoT-Buch zu lesen, also: "Augen zu und durch", dacht ich mir. Und ich muss sagen: Endlich wieder Action!


    Es ist wirklich faszinierend, wie sehr man sich wünschen kann, dass endlich wieder Figuren in einem Buch sterben :-D Dieser Teil war von Kapitel 1 an endlich wieder spannend. Wie immer bekommt man sehr viele Randinformationen mitgeliefert, aber nebenbei passierte auch endlich mal wieder was. Der Krieg wird weitergeführt und nicht nur geplant und nicht nur der Krieg um den Eisernen Thron sondern auch der, welcher sich nördlich der Mauer anbahnt. George R.R. Martin hat es auch in diesem Teil wieder geschafft unvorhersehbare Wendungen einzubauen, die mich langsam an aber sicher an ein Happy-End zweifeln lassen. Auch hier gibt es am Ende wieder einen Cliffhanger, der mich - im Gegensatz zum dritten Teil - dazu motiviert den nächsten Teil direkt aufzuschlagen und weiterzulesen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Jisbons avatar
    Jisbonvor einem Jahr
    Die Karten werden neu gemischt

    Enthält Spoiler für die (deutschen) Bände 1-3

    Es ist schon eine Weile her, seit ich den dritten Band der Reihe gelesen habe, weshalb ich Befürchtungen hatte, der Handlung nicht mehr folgen zu können. Das war aber zum Glück nicht der Fall.

    Nachdem "Der Thron der sieben Königreiche" mich nicht vollständig überzeugen konnte, da ich fast das Gefühl hatte, unzusammenhängende Erzählungen und nicht EINE Geschichte aus verschiedenen Perspektiven zu lesen, war ich gespannt, wie es in "Die Saat des goldenen Löwen" weitergehen würde. Ich hatte die Hoffnung, dass die 'Schwächen' des Vorgängers hier ausgeglichen werden würden, da die beiden Bücher ja zwei Teile eines Ganzen sind, und das war auch der Fall. Zwar gibt es auch hier viele Schauplätze und die Figuren werden vor ihre eigenen Herausforderungen gestellt, doch es gab einige Überschneidungen und der Kampf um den Eisernen Thron war das Bindeglied, das alle Handlungsstränge vereint hat. Durch die unterschiedlichen Sichtweisen auf die Ereignisse gelingt es Martin in gewohnter Art zu zeigen, dass all die Kriege immer mehr als eine Seite haben und dass es keinen Menschen gibt, der sich als strahlender Retter präsentieren kann. Alle Charaktere haben Stärken und Schwächen, ihre eigene Herangehensweise an Probleme, ihre individuellen Dämonen, die bekämpft werden müssen. Ich fand zwar nicht alle Kapitel interessant, doch die Handlung wurde wirklich vorangetrieben und im Nachhinein wird sich bestimmt noch so manches als sehr bedeutsam herausstellen.

    Die Geschichte ist durchgehend fesselnd und die Mischung aus spannenden Kapiteln, beispielsweise den Schlachten, und ruhigeren Momenten, in denen die Figuren über ihr Schicksal sinnieren können, ist gut gelungen. Mir gefällt an der Reihe gut, dass alle Perspektiven verständlich sind und man als Leser zwar nicht jeden mag, aber doch verstehen kann, wieso sie so handeln und warum sie davon überzeugt sind, das Richtige zu tun. Martins schonungslose Art, geliebte Charaktere zu töten, sorgt in diesem Band für den ein oder anderen Schockmoment und bewirkt, dass man sich immer Sorgen um jeden macht. Das hält die Spannung definitiv oben und dazu bei trägt ebenfalls, dass sich das Blatt durch die ganzen Intrigen und Verschwörungen jederzeit wenden kann.

    "Die Saat des goldenen Löwen" bekommt von mir 4,5/5 Sternen. Es ist eine spannende Lektüre, die die Karten mal wieder neu durchgemischt hat und somit neugierig auf den nächsten Band macht. Ich freue mich darauf zu erfahren, wie es weiter geht.

    Kommentieren0
    62
    Teilen
    Sarwens avatar
    Sarwenvor einem Jahr
    Westeros wird bluten

    Der 1.Bürgerkrieg von Westeros steht vor den Toren Königsmund.

    Sansa Stark ist weiterhin als Geißel,bei Hofe gefangen,während Arya es schafft nach Harrenhal zu fliehen. Daenerys ist nach dem Tod von Drogo Mutter von 3.Drachen geworden und begibt sich in die rote Wüste. In diesem Buch wird es blutig werden,und nimmt an Spannung zu.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks