George R. R. Martin Die dunkle Königin

(723)

Lovelybooks Bewertung

  • 805 Bibliotheken
  • 16 Follower
  • 22 Leser
  • 43 Rezensionen
(393)
(246)
(76)
(7)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die dunkle Königin“ von George R. R. Martin

Aber wenn sie auch als Eroberin ins vom Bürgerkrieg geschwächte Westeros kommt, so könnte sie doch die Rettung bringen. Denn die schrecklichen Anderen haben die uralte Schutzmauer im Norden überwunden …

Deutlich stärker als Band 7! Die Story nimmt wieder Fahrt auf

— Alju

Wunderschöne Geschichte

— cat10367

Gegenüber Band 7 wieder eine deutliche Steigerung- mystisch und wieder spannender

— Thommy28

Von Buch zu Buch fällt es leichter, mit den Hauptpersonen mitzufühlen... Klasse!

— Ethwood

Ich könnte noch 20 weitere GoT Bücher lesen...

— MrsBuecherwurm

Es bleibt die Hoffnung auch wieder bessere Bände

— TAndres

Man kann es auch übertreiben mit den Cliffhangern...

— Nemo

Es wird konfus - wer soll die ganzen Partein noch auseinander halten ?

— nosadfountains

Manchmal etwas einseitig - aber unglaublich genial!!!

— nscho-tschi

Ich habe dieses Buch regelrecht verschlungen. Plötzlich musste ich schon wieder zum nächsten band greifen!

— criwie

Stöbern in Fantasy

Bird and Sword

Eine märchenhafte Geschichte von Magie, Liebe und Freundschaft

bookvamp

Die Saat des weißen Drachen: Fantasy-Epos

Eine wirklich tolle Story, die absolut lesenswert ist!!!!

XChilly

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Abgebrochen auf Seite 112. Die Idee war toll aber an der Umsetzung hat es wirklich gemangelt. Der Schreibstil war absolut nicht meins.

Phina_Chan

Verrottet

Charakterstarke Protagonisten und eine Welt voller Zombies, was will man zum gruseln mehr? :D

Blacksally

Die Chroniken von Azuhr - Der Verfluchte

Warte sehnsüchtig auf den nächsten Teil

Sassenach123

Der Erbe der Schatten

der besteTeil aus dieser Reihe, auch wenn Fittz manchmal nervt

sternchennagel

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • LeseMaus liest

    Die dunkle Königin

    Zickemausi

    25. August 2017 um 18:32

    🐁🐁🐁🐁George R.R. MartinDie dunkle KöniginDas Lied von Eis und Feuer Bd.8 608 SeitenWie auch bei Band 7 ist es mir schwer gefallen, dran zu bleiben, und es in einem Rutsch zu lesen. Ein Stück weit sehr verwirrend plätschert die Handlung vor sich hin und es gibt immer neue Wendungen und Nebengeschichten. Ich hoffe sehr, dass Band 9 wieder mehr Schwung hat.Komplette Rezi gibt's am Ende des zehnten Bandes.

    Mehr
  • Etwas zäh im Vergleich

    Die dunkle Königin

    degaret

    15. April 2017 um 01:17

    Etwas zäh, da die interessanten Hauptcharaktere (Jon, Tyrion, Dany), wie auch im Siebten Band fehlen, was klar darauf zurückzuführen, dass die Originalbücher im  Deutsch geteilt wurden. Jedoch ist dieses Buch wie schon gesagt etwas zäh und es ist zwar sehr interessant in die Welt von Dorne, Hohenehr, Braavos und den Eiseninseln  einzutauchen, jedoch liegen viel zu große Abstände zwischen den Kapiteln, in denen sie vorkommen, was es dann wieder etwas runterzieht. Trotzdem gibt es immernoch vier Sterne, da das Epos einfach genial ist

    Mehr
  • Gegenüber Band 7 wieder eine deutliche Steigerung- mystisch und wieder spannender

    Die dunkle Königin

    Thommy28

    08. December 2016 um 15:33

    Eine knappe Inhaltsangabe findet der Leser hier auf der Buchseite. Ich ergänze nur noch meine persönliche Meinung:Was im Vorgängerband "Zeit der Krähen" begonnen wurde, wird hier mit deutlich mehr Handlung und Spannung fortgesetzt. Erst beide Bände zusammen genommen ergeben ein "rundes" Bild. Insofern ist wieder einmal anzumerken, dass es schade ist, dass für den deutschen Markt das Originalwerk in zwei Teile zerrissen wurde.Trotz leichter "Ermüdungserscheinungen" konnte mich "Die dunkle Königin" doch wieder überzeugen. Natürlich haben mich die ab und zu nervige Detailverliebtheit des Autors erneut gestört; aber da liest man halt einfach darüber hinweg.Ich habe mich trotz der vorstehenden Kritikpunkte für 5 Sterne entschieden, weil ich glaube, dass im Schnitt mit den 3 Sternen für "Zeit der Krähen" das ursprüngliche Gesamtwerk mit dann durchschnittlich 4 Sternen angemessen bewertet ist.

    Mehr
  • Unglaublich fesselnd !

    Die dunkle Königin

    MetalFan1992

    10. November 2016 um 20:54

    Ohne Worte ... diese Bücherreihe ist einfach nur so gewaltig an Fantasy, Intriegen und Spannung ohne Ende. Der Lesespaß ist immer da !

  • Es hätte gerne kürzer sein dürfen

    Die dunkle Königin

    Federfee

    31. August 2016 um 16:33

    Schon Band 7 war ein wenig anders, nicht nur wegen der Überschriften. Das hat sich nach meiner Meinung in Band 8 nicht geändert. Einiges hätte Martin ruhig gestraffter erzählen dürfen. So habe ich mich in einigen Kapiteln ein wenig gelangweilt, aber dennoch weiter gelesen, denn man will ja wissen, was passiert. Ich habe auch den Eindruck, dass die Cliffhanger hier noch heftiger sind als in den Vorgängerbänden. Trotzdem freue ich mich auf die nächsten beiden Bände.

    Mehr
  • Es bleibt die Hoffnung auch wieder bessere Bände

    Die dunkle Königin

    TAndres

    11. July 2016 um 21:25

    Im englischen Orignal gehört dieser achte Band zum siebten Band dazu und daher beinhaltet er auch die gleichen Charaktere. Das bedeutet, dass die bekannten Protagonisten fehlen und die Neueingeführten dominieren. Spannend ist das Geschehen um Cersei, der Rest ist für mich nur Geplänkel. Ob es für die spätere Geschichte von Bedeutung ist, kann ich noch nicht beurteilen. Einen Minuspunkt gibt es für die Geschichte von Brienne. Warum wurde sie in Band sieben und acht so hervorgehoben? Und warum wird die Reise von Samwell so breitgetreten? Das gleiche lässt sich auch von Arya\Katz sagen. Wirklich spannend finde ich es nicht.Nach dem Durchlesen dieser beiden Bände bin ich der Meinung, man hätte das meiste auch weglassen können oder über 100-200 Seiten an einen anderen Band anhängen können. Für mich sind Band sieben und acht definiv bis jetzt die schlechtesten Bände. Ob man sie allerdings auslassen kann, wage ich zu bezweifeln.„Die dunkle Königin“ bekommt von mir auch nur 3 Sterne.

    Mehr
  • Am Lied von Eis und Feuer kommt man meiner Meinung nach nicht vorbei

    Die Herren von Winterfell

    deadbysushi

    07. May 2016 um 22:12

    Ein Fantasy-Epos das man als Liebhaber einfach gelesen haben muss, genauso wie die Herr der Ringe Trilogie. Man sollte natürlich keine Standard-Liebes-Fantasyreihe erwarten aber ich glaube das weiß mittlerweile jeder. Das einzige Manko ist die teilweise ans Absurde grenzende Detailverliebtheit des Autors bei der man an manchen Stellen anfängt von Verb zu Verb zu lesen um wieder mal eine extrem kleinteilige Beschreibung irgendeiner unwichtigen Kleinigkeit zu entgehen. Auch sind die vielen Nebencharaktere und Verwandschaftsverhältnisse teilweise etwas verwirrend. Aber das sind nur Kleinigkeiten. Ansonsten klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Das Lied von Eis und Feuer 8 - Die dunkle Königin

    Die dunkle Königin

    raphael-edward

    01. April 2016 um 19:43

    Inhaltsangabe (aus Buch): Die Lage in den Sieben Königslanden von Westeros beruhigt sich, ein entgültiger Sieg der herrschenden Lannisters ist in greifbare Nähe gerückt. Allmählich kehren Gesetz und Ordnung in weite Teile des vom Krieg verwüsteten Landes zurück. Doch die Regentin Cersei findet keine Ruhe. Nach dem tragischen Verlust ihres erstgeborenen Sohnes und der Hochzeit ihres zweitgeborenen, dem Kindkönig Tommen, mit der ungeliebten Margaery Tyrell drehen sich ihre Gedanken nur noch um die Frage, wie sie der künftigen Königin eine Falle stellen kann, um deren Regentschaft zu verhindern. Während sie bei Hof ihre Intrigen spinnt, beginnt es im Süden erneut zu brodeln, und die Eisenmänner holen zu einem vernichtenden Schlag gegen das Reich aus. Cersei verliert zunehmend die Fähigkeit, zwischen Freund und Feind zu unterscheiden: So verleiht sie den Predigern des wieder erwachten Glaubens große Macht und übersieht dabei, wie leicht die gesponnenen Ränke sich gegen sie selbst richten könnten... Anmerkung: George R. R. Martin hat beschlossen den 4. und 5. Band der Original Ausgabe so aufzuteilen, dass im 4. der Schwerpunkt auf King's Landing und im 5. auf den Ereignissen an der Mauer und jenseits des Meeres liegt. Da bei den deutschen Büchern 2 Bände einem Originalband entsprechen, ist dieser 8. Band also die zweite Hälfte des 4. Original Bandes und geht wie schon Band 7, hauptsächlich um Kings Landing. Autor: George R. R. Martin, 1948 in Bayonne/New Jersey geboren, veröffentlichte seine ersten Kurzgeschichten im Jahr 1971 und gelangte damit in der Science-Fiction-Szene zu frühem Ruhm. Gleich mehrfach wurde ihm der renommierte Hugo Award verliehen. Danach arbeitete er in der Produktion von Fernsehserien,  etwa als Dramaturg von "Twilight Zone", ehe  er 1996 mit einem Sensationserfolg auf der Bühne der Fantasy-Literatur zurückkehrte: Sein mehrteiliges Epos "Das Lied von Eis und Feuer" wird einhellig als Meisterwerk gepriesen. George R. R. Martin lebt in Santa Fe, New Mexico. Cover: Ich habe gewisser Maßen noch das Glück, Band 1 - 8 mit den alten wunderschönen Covern zu haben, wo noch die Figuren draufgezeichnet waren und die Jahre bevor die Bücher verfilmt wurden, mich neugierig gemacht haben und mich überhaupt veranlasst haben sie zu lesen. Als Band 9 erschien, kamen ja die Bücher in einem neuen Design heraus - Beige mit den Wappen der verschiedenen Familien - die ich persöhnlich absolut langweilig und hässlich finde und für die alten Leser ein absolutes Ärgernis darstellen weil sie optisch einen riesen Bruch darstellen, zumindest wenn man sich wie ich bei einer schönen Buchreihe wünscht, dass sie optisch zusammenpassen. Das Argument das ja zwischen den Bänden viel Zeit vergangen ist, lasse ich auch nicht gelten, denn bei den Harry Potter Büchern gelang es ja auch sie in einem Design herauszubringen das stimmig ist. Meine Meinung zum Inhalt: Das Buch finde ich wie die vorhergehenden gut geschrieben, allerdings hätte ich mir gewünscht, dass in jedem Buch alle Charaktere vorkommen, denn wenn man Fan von Dany und Jon Snow ist und erst zwei Bücher lesen muss wo sie nicht vorkommen, oder nur am Rande erwähnt werden, kann es sich ganz schön hinziehen.

    Mehr
  • Eine tolle Reihe schwächelt leider

    Die dunkle Königin

    nosadfountains

    07. March 2016 um 15:30

    Es klingt traurig aber war, der Meister der Intrigen fängt den Leser in seinem Netz, dieser verheddert sich aber, und findet sich in einem Chaos sondergleichen wieder. Vorab, ich habe die Reihe mehrmals gelesen und auch die Serie bis Staffel 3 geschaut, aber ich blicke einfach nicht mehr durch die verschiedenen Handlungsstränge und Personen (und ich habe Ulysses ohne größere Probleme gelesen :D). Zunächst ist der Westeros-Epos auf der Handlungs- und Konzeptebene definitiv in der Top-Liga. Spannender und gleichzeitig realer als so einige Episoden aus der Menschenheitsgeschichte befindet man sich hier in einer eigenen Welt, einer eigenen Wirklichkeit. Ausgereifte Personen und eine gute Sprache zeugen von Unterhaltung. Man kann diese Bücher lesen, wie man eine Serie schaut, durchaus auch mal mit einer Pizza fünf Stunden am Stück. Leider wird es mit zunehmender Bandanzahl unmöglich alle Charaktere auseinanderzuhalten und vorallendingen in Kontext und Motive korrekt einzuordnen, was ziemlich auf die Gesamtentwicklung der Geschichte drückt. Bei diesem Band ist es mir erstmals passiert, dass ich mehrere Seiten gelesen habe und einfach nicht verstanden habe wer um alles in der Welt gerade was gemacht hat.- Und tragischerweise nimmt diese Verwirrung in den folgenden Bänden nur zu.

    Mehr
  • Das Lied von Eis und Feuer - Die dunkle Königin

    Die dunkle Königin

    PoldisHoerspielseite

    18. November 2015 um 19:35

    Aryas Ausbildung im Haus von Schwarz und Weiß führt sie auf die Straßen von Bravoos, wo sie sich als Bettlerin und Taschendiebin durchschlagen muss, um drei Geheimnisse aufzudecken ' keine leichte Aufgabe, wie sie bald feststellt. Währenddessen regiert Cersei Lennister durch ihr Kind Tommen das Land, was durch die Beliebtheit des Jungen deutlich erleichtert wird. Doch bald muss sie sich den Intrigen Margaerys erwehren, die immer mehr Einfluss auf Tommen nimmt... Die Bände von 'Das Lied von Eis und Feuer' wurden für die deutsche Veröffentlichung in jeweils zwei Abschnitte geteilt, sodass immer zwei Bände einander ergänzen und thematisch zusammengehören, sodass Band acht mit dem Titel 'Die dunkle Königin' die Ereignisse aus 'Die Zeit der Krähen' fortsetzt. Auch hier sind deswegen die beliebten Charaktere aus den Vorgängern höchstens als Randnotizen zu lesen, George R.R. Martin hat seine Handlung auf völlig andere Perspektiven konzentriert und erweitert damit seinen Fantasy-Epos um einige bisher unbekannte Facetten. Wie immer sehr bildhaft und detailreich lenkt er den Blick auf Cersei Lennister, Jamie, Brienne, Victarion oder Euron, lediglich Arya und Sansa sind dem Leser erhalten geblieben. Bei mir hat es etwas gebraucht, bis ich wirklich mit den neuen Rollen warm geworden bin, ich mag aber, dass diese nicht nur gut oder böse dargestellt werden, sondern als Menschen mit sehr nachvollziehbaren Emotionen und Handlungen. Das Tempo wurde hingegen im Gegensatz zum Vorgänger wieder etwas gesteigert und interessanter gestaltet, die Verknüpfungen zu den anderen Ereignissen treten zudem wieder stärker in den Vordergrund. Sicherlich ist hier ein Abfall der Spannung festzustellen, dennoch ist Martins Werk immer noch deutlich besser als viele andere Fantasy-Romane, da er eben nicht den einfachen Weg geht, sondern seinen Lesern eine realistische und packende Handlung präsentiert. Martins Schreibstil ist auch hier wieder extrem vielseitig, er passt seine Sprache dynamisch den jeweiligen Charakteren an. Das erfordert immer wieder auch die Konzentration des Lesers, der eben keine einfache Lektüre vorgesetzt bekommt, sondern zur Steigerung der Atmosphäre auch mal etwas sperrige Begriffe oder Formulierungen bewältigen muss. Dennoch liest sich alles sehr flüssig, weil es eben so eingängig und mit intensiven Charakteren versehen ist. Auch wenn Martin hier nicht ganz zu alter Stärke zurückfindet, ist 'Die dunkle Königin' eine Steigerung zum direkten Vorgänger, ist temporeicher und griffiger ' vielleicht weil ich mit den Charakteren schon etwas wärmer geworden bin, weil diese noch mehr Tiefe erhalten, weil Arya und Sansa wieder in sehr interessante Situationen gebracht werden.

    Mehr
  • dunkel wie immer

    Die dunkle Königin

    dominona

    26. October 2015 um 18:51

    Es müssen wieder einige Figuren dran glauben und andere bleiben völlig unerwähnt. Am Schluss hängt man trotzdem irgendwo mittendrin und weiß nur die Hälfte, aber da kommen ja auch noch zwei Teile. Lannister Freunde haben viel zu zittern und mir persönlich wird an mancher Stelle zu sehr in vergangenen Hirarchien gekramt. Trotzdem bleibt es spannend.

  • Die dunkle Königin

    Die dunkle Königin

    jackdeck

    Wer die ersten Bände kennt, weiß, dass er sich auf diesen weiteren spannenden Roman freuen kann - er wird nicht enttäuscht. Wenn sich auch an einigen Stellen die "Geschichte" etwas in die Länge zieht, so ist für manch einen Leser vielleicht die detaillierte Beschreibung genau das, was er sich wünscht. Wer hofft, dass es Geschichten von der Mauer, oder wenigstens aus dem Norden gibt, wird enttäuscht werden. Wer bei “Die dunkle Königing” auf Daenerys hofft, wird genauso enttäuscht, wie diejenigen, die sich Tyrion oder Arya wünschen. Denn alle diese kommen erst im Folgeband wieder zu Auftritten. Der Schwerpunkt hier bleiben die Geschehnisse in Königsmund und den südlichen Königsreichen. Ich möchte den guten Inhalt nicht vorwegnehmen, aber Martin versteht es zu überraschen. Es gibt zwar einiges was vorhersehbar ist, aber auch etliche Überraschungs- und Aha-Momente. Wobei der Schwerpunkt hier (noch) weniger in den militärischen Auseinandersetzungen liegt, als vielmehr in den emotionalen und politisch strategischen. So bekommt vor allem Kleinfinger, aus der Perspektive Sansas, eine sehr starke Rolle. Wer ein Abgleiten in Märchen-Kitsch oder eine Vereinfachung der Geschichte durch das eventuelle Wegsterben einiger Hauptpersonen fürchtet, darf beruhigt sein, denn es gibt weiter politische Intrige und es rücken neue Intriganten nach. Dies ist nie langatmig und dröge, sondern absolut spannend. Allmählich wird es schwierig, eine kritische Meinung zu Martins Werk abzugeben, denn eines muss völlig klar sein: wenn, dann jammert man hier auf höchstem Niveau. Für jeden Freund des Fantasy-Genres sollte „Das Lied von Eis und Feuer“ Pflichtlektüre sein, und selbst schwächere Bände sind immer noch um Welten besser, als ein Großteil ähnlicher Publikationen. Für Überraschungen wurden natürlich auch wieder gesorgt und so blieb wieder ein Oho- und ein Aha- und ein Oh-nein-Effekt bei mir übrig. Gleichzeitig verflucht man den Autoren wieder, dass er sich Sachen ausdenkt, die man eigentlich gar nicht lesen will, die aber dann doch wieder so dermaßen genial in die Geschichte passen, dass man letztendlich nur eins fragen will: Wie macht er das bloß?

    Mehr
    • 2
  • Die dunkle Königin

    Die dunkle Königin

    Schinkenleser

    11. August 2015 um 19:03

    Im achten Band von Das Lied von Eis und Feuer „ Die Dunkle Königin“, von Goerge R. R. Martin, geht die Spaltung der Charaktere weiter, was mir weiterhin sehr gut gefällt. Der Schreibstil ist wie in jedem Band grandios und fesselt einem an die Bücher, denn man will wissen wie wie es weiter geht. Cersei hat schwer mit Margery Tyrell zu kämpfen, die durch ihre schlauen Einfälle versucht Tommen sich gegen seiner Mutter aufzulehnen. Dies passt Cersei nicht ins Spiel und versucht mit aller Macht Margery aus dem Weg zu räumen Arianne, „Sansa“ , muss vor dem Winter auf Hohenehr fliehen und will sich ins Grüne Tal zurück ziehen. Doch Sansa soll nicht nur die angebliche Tochter von Kleinfinger bleiben, er hat andere Pläne für sie, was sie völlig aus der Fassung bringen wird. Samwells ist mit Goldy und Measter Amon unterwegs, um die Mission von Lord Schnee zu erfüllen. Brienne verfolgt weiter ihr Ziel, ihren Eid zu erfüllen und ist auf der Suche nach Sansa, doch wen sie wirklich findet, wird sie niemals für möglich halten und wohl mit ihrem Leben bezahlen müssen. Jamie versuch Schnellwasser wieder unter die Kontrolle zu bekommen Im einzelnen fand ich das Buch schwächer als die anderen, was jedoch an verschiedene Punkte liegt, z.b.Briennes Kapitel, wie auch im Vorgänger, war sehr langatmig und ich froh, dass das Buch bald zu ende war. Die Spannung hat sich erst zum Ende des Buches wieder angehoben. Was mir wiederum gefällt ist, dass Jamie mir immer sympathischer wird. Er beugt sich immer mehr gegen Cersei auf, was im Pluspunkte bei mir sammelt.

    Mehr
  • Hoch wie die Ehre

    Die dunkle Königin

    Lesemaus85

    30. July 2015 um 13:16

    "Nennt es nicht Schlachterei", wandte Lady Mariya leise ein. "Das beleidigt jeden ehrlichen Fleischer. Salzpfann wurde Opfer eines wilden Tieres in Menschengestalt". Dies ist die Zeit der wilden Tiere, dachte Jaime, der Löwen und Wölfe und wütender Hunde, der Raben und Aaskrähen... ***************************************************************** Die Lage in Westeros scheint sich zu stabilisieren. Die Lennisters scheinen den Sieg davon zu tragen. Doch Cersei, die Königin Regentin, findet keine Ruhe. Während sie bei Hofe ihre Intrigen spinnt, holen die Eisenmänner zu einem vernichtenden Schlag gegen das Reich aus. Auch die Prediger des wieder erwachten Glaubens gewinnen ebenfalls an Stärke und es brodelt überall im Reich... ******************************************************************* Auch der 8. Band hat mich kein bisschen enttäuscht. Die Geschichte einiger meiner Lieblinge, wie Jaime, Cersei (ja, auch diese) und Brienne werden weiter erzählt. Spannend und blutig bahnt sich das Schicksal seinen Weg durch die weiten Landen von Weteros. Es gibt einige Wendungen, die mich schockiert und traurig gemacht haben. Blut, Tod und Feuer wüten in fast jedem Kapitel. Es gibt natürlich auch einige Längen und man vermisst auch viele Charakter, wie Tyrion und Daeny mit den Drachen, aber ich hoffe diese in Band 9 wieder zu treffen. Wie jedes Mal kann ich also sagen, dass das Lied von Eis und Feuer wieder fantastisch war und ich mich auf Band 9 freue.

    Mehr
  • Game of Thrones 8: HOCH WIE DIE EHRE!

    Die dunkle Königin

    MrsFoxx

    Um eine Rebellion im Grünen Tal zu verhindern, die seine Regentschaft gefährdet greift Kleinfinger auf der Ehr zu einer List, die selbst Sansa überrascht. Derweil intrigieren Cersei und Margaery Tyrell mittels Kindkönig Tommen gegeneinander und Jaime wird ausgesandt, Schnellwasser in die Gewalt Königsmunds zu bringen. Und zu allem übel nimmt Samwells Reise Richtung Altsass unglückliche Ausmaße an.... Nach dem doch schwächeren 7. Teil der Reihe "Zeit der Krähen" habe ich mir mit Beginn des 8. Bandes etwas Zeit gelassen. Zu groß die Sorge, dass doch etwas die "Luft" raus ist aus der Geschichte. Meine Sorge war unbegründet, denn die einzigartige und unvergleichliche Erzählweise von George R.R. Martin zieht einen sofort wieder in ihren Bann.  Abwechslungsreich und mitreißend erhöht der Autor in diesem Buch das Tempo deutlich.  Wie der Leitspruch auf dem Cover bereits vermuten lässt, erfahren wir hier mehr über die Vorgänge auf der Ehr, während Briennes Reise eine unvermutete Wendung erfährt. Und auch Cersei plaudert gedanklich aus dem Nähkästchen und man erfährt vieles über die unsympathische Regentin und Königinmutter. Zudem gibt es ein paar Momente, in denen man laut jubelnd aufschreien möchte, was ihr allerdings selbst herausfinden müsst. Und auch der Stil lässt weiterhin nichts zu wünschen übrig, Martin schafft es wieder, den Leser derart zu begeistern, dass man dieses Buch nur äußerst widerwillig wieder aus der Hand legt. Ich bekenne mich hiermit süchtig und freue mich schon auf den "Sohn des Greifen". Reihenfolge: 01. Die Herren von Winterfell 02. Das Erbe von Winterfell 03. Der Thron der sieben Königreiche 04. Die Saat des goldenen Löwen 05. Der Sturm der Schwerter 06. Die Königin der Drachen 07. Zeit der Krähen 08. Die dunkle Königin 09. Der Sohn des Greifen 10. Ein Tanz mit Drachen Fazit: HOCH WIE DIE EHRE! Eine gute Entschädigung für den schwächeren 7. Teil. Dieses Epos macht süchtig. Und ich spreche eine uneingeschränkte Leseempfehlung aus.

    Mehr
    • 7
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks