George R. R. Martin Sturm der Schwerter

(934)

Lovelybooks Bewertung

  • 981 Bibliotheken
  • 17 Follower
  • 33 Leser
  • 59 Rezensionen
(619)
(268)
(46)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sturm der Schwerter“ von George R. R. Martin

Ein blutiger BĂŒrgerkrieg tobt in den Sieben Königreichen. Robb Stark, der Herr von Winterfell, leistet dem tyrannischen Kind-König Joffrey Lennister hartnĂ€ckig Widerstand und lĂ€sst sich auch nicht dadurch in die Knie zwingen, dass seine Schwester vom König als Geisel gehalten wird.

Wunderschöne Geschichte

— cat10367
cat10367

Der fĂŒnfte Teil des grandiosen Fantasy-Epos von G.R.R. Martin lĂ€sst weiterhin die Spannung steigen. Ein Muss fĂŒr jeden Fantasyleser!

— Alju
Alju

Der beste Teil (bisher) der Reihe. Er gibt einem ein ganz besonderes GefĂŒhl von der gesamten Welt😊

— Sternenguckerin
Sternenguckerin

Tolle Fortsetzung der Reihe - ein Lesegenuss

— Thommy28
Thommy28

Grandiose Reihe

— saromy
saromy

Super wie alle BĂŒcher dieser Reihe.

— saromy
saromy

Super wie alle BĂŒcher dieser Reihe.

— saromy
saromy

Super wie alle BĂŒcher dieser Reihe.

— saromy
saromy

Es steigert sich immer mehr und mehr. Ereignisse, die einen mitreißen und einen das Aufhören immer weiter erschweren.

— MetalFan1992
MetalFan1992

Weiterhin spannend und komplex

— TAndres
TAndres

Stöbern in Fantasy

Vier Farben der Magie

WOW - Eine fantastische Reise

stellette_reads

Das wilde Herz des Meeres

Piratenfeeling pur gepaart mit Fantasy und Liebe. Ein toller Mix!

buechersindfreunde

Die Gabe der Könige

Wunderbar

fin_fish

Das FrostmÀdchen

Hat mich leider nicht ĂŒberzeugen können.

fin_fish

Der Galgen von Tyburn

Dieser Band hat mir endlich mal wieder richtig Spaß gemacht und endlich erfĂ€hrt man Wichtiges ĂŒber den Gesichtslosen.

Ms_Violin

Der DrachenjÀger - Die erste Reise ins Wolkenmeer

Ich mag die Welten die Bernd Perplies erschaffen kann, tolles Buch zum abtauchen und abschalten.

lisaA

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • LeseMaus liest

    Sturm der Schwerter
    Zickemausi

    Zickemausi

    08. July 2017 um 18:13


    🐁🐁🐁🐁🐁


    George R.R. Martin
    Sturm der Schwerter
    Das Lied von Eis und Feuer Bd. 5
    768 Seiten


    Ich bin weiterhin restlos begeistert und eine ausfĂŒhrliche Rezi gibt's zum Schluss.

  • Tolle Fortsetzung der Reihe - ein Lesegenuss

    Sturm der Schwerter
    Thommy28

    Thommy28

    16. November 2016 um 16:42

    Aufgrund besonderer UmstĂ€nde konnte ich meine Meinung zu diesem Buch nicht zeitnah verfassen. Daher jetzt nur eine Kurzmeinung aus der Erinnerung heraus:Zum Inhalt möge sich der interessierte Leser hier  auf der Buchseite informieren.Da die BĂ€nde - "Sturm der Schwerter" und- "Die Königin der Drachen"im Original aus einem Buch bestehen verfasse ich fĂŒr beide zusammen nur eine textgleiche Kurzmeinung.Die Handlung aus den VorgĂ€ngerbĂ€nden wird gekonnt und sehr spannend fortgefĂŒhrt. Die Charaktere treten immer klarer und deutlicher hervor. Dabei gelingt es dem Autor immer wieder unerwartete Wendungen einzubauen. Gut gefallen hat mir auch, dass der Fantasy-Charakter immer deutlicher wird.Insgesamt ein toller Lesegenuss. Die fĂŒr mich fĂŒr den deutschen Markt vorgenommene Teilung des Buches in zwei BĂ€nde Ă€rgert mich aber immer noch. DafĂŒr ziehe ich beim Band "Sturm der Schwerter" einen Stern ab. 

    Mehr
  • Einfach nur Geil !!

    Sturm der Schwerter
    MetalFan1992

    MetalFan1992

    09. July 2016 um 10:32

    Es steigert sich immer mehr und mehr. Ereignisse, die einen mitreißen und einen das Aufhören immer weiter erschweren.

  • Weiterhin spannend und komplex

    Sturm der Schwerter
    TAndres

    TAndres

    17. June 2016 um 23:23

    Der Aufbau vom Buch blieb gleich, allerdings gibt es teilweise andere Protagonisten der Kapitel. Theon Graufreund wurde durch Jaime Lennister ersetzt und auch Samwell Tarly taucht kurz auf. Jamie, der vorher eindeutig ein Bösewicht war, darf nun auch seine guten Seiten zeigen und im Zusammenspiel mit Brienne eine vielschichtige Persönlichkeit zeigen. Nachdem das vierte Buch mit einer Schlacht endete, beginnt das fĂŒnfte wieder ruhiger. Im Gegensatz zu Band eins und drei gibt es hier aber mehr Action und es werden nicht nur FĂ€den gesponnen, sondern die Handlung richtig vorangetrieben. Im Norden schließt sich Jon Schnee den Wildlingen an und im Osten kann die Königin der Drachen ihre Macht ausdehnen.Negativ anzumerken ist, dass man mittlerweile zu viele Namen vorkommen und man leicht den Überblick verlieren kann. Gehört der eine jetzt zu der Fraktion oder zur anderen? Hat er die Seiten gewechselt? Wie in den vorherigen BĂ€nden auch sind hinten die einzelnen Hauptpersonen aufgefĂŒhrt, dennoch kommt man sehr schnell durcheinander. Da bleibt die Hoffnung, dass bald einige Namen verschwinden werden.Ansonsten ist das Buch wieder sehr gut geschrieben, spannend bis zum Schluss. Auch dieses Buch bekommt von mir 5 Sterne.

    Mehr
  • Am Lied von Eis und Feuer kommt man meiner Meinung nach nicht vorbei

    Die Herren von Winterfell
    deadbysushi

    deadbysushi

    07. May 2016 um 22:12

    Ein Fantasy-Epos das man als Liebhaber einfach gelesen haben muss, genauso wie die Herr der Ringe Trilogie. Man sollte natĂŒrlich keine Standard-Liebes-Fantasyreihe erwarten aber ich glaube das weiß mittlerweile jeder. Das einzige Manko ist die teilweise ans Absurde grenzende Detailverliebtheit des Autors bei der man an manchen Stellen anfĂ€ngt von Verb zu Verb zu lesen um wieder mal eine extrem kleinteilige Beschreibung irgendeiner unwichtigen Kleinigkeit zu entgehen. Auch sind die vielen Nebencharaktere und VerwandschaftsverhĂ€ltnisse teilweise etwas verwirrend. Aber das sind nur Kleinigkeiten. Ansonsten klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Auch nach Band 5 - Keinerlei Leseflaute in Sicht

    Sturm der Schwerter
    KatharinaJ

    KatharinaJ

    14. January 2016 um 12:06

    Einer der fĂŒnf potenziellen Könige ist bereits tot, der junge Robb wiedersetzt sich weiter tapfer und ĂŒber den Meeren sammelt Daenerys eine gewaltige Armee um sich. Es bleibt weiter mega spannend
 Man kann eigentlich gar nicht anders als mit seinen Lieblingscharakteren mit zu fiebern. George R.R. Martin hĂ€lt weiterhin die Spannung auf einem sehr hohen Level und erschafft dabei immer wieder neue „Verpaarungen“ und VerbĂŒndete. Auch Band 5 habe ich gnadenlos verschlungen.

    Mehr
  • Das Lied von Eis und Feuer -Teil 5-

    Sturm der Schwerter
    _Sahara_

    _Sahara_

    29. December 2015 um 15:01

    Inhalt: In den Sieben Königreichen tobt ein blutiger BĂŒrgerkrieg. Ein AnwĂ€rter auf den Thron ist bereits tot, ein zweiter in Ungnade gefallen, doch der erbitterte Machtkampf in Westeros geht mit unverminderter Heftigkeit weiter. Noch immer widersetzt sich Robb Stark, der Herr von Winterfell, dem tyrannischen Haus Lennister, obwohl seine Schwester als Geisel am Hof des Kind-Königs Joffrey gefangen gehalten wird. Doch plötzlich sehen sich die KĂ€mpfer aus Winterfell einer neuen Gefahr gegenĂŒber: Aus dem Norden greift eine Barbarenarmee die Königreiche an. Ihre Vorhut bilden scheinbar unaufhaltsame Horden ĂŒbernatĂŒrlicher Kreaturen, die mordend und brandschatzend aus dem Verfluchten Wald hinter dem Großen Wall hervorbrechen. Und jenseits der Meeres schart die verbannte Königin Daenerys Targaryen eine gewaltige Armee um ihr Banner. Sie weiß, dass bald die Zeit kommen wird, mit Hilfe der drei letzten Drachen in den Kampf um die Krone von Westeros einzugreifen. Meinung: Der fĂŒnfte Teil der Reihe steht den VorgĂ€ngern in nichts nach. Die Geschichte ist und bleibt spannend. Besonders interessant finde ich was sich hinter der Mauer abspielt. Jon befindet sich in einem großem Gewissenskonflikt, meistert das ganze aber sehr gut. Man liest auch immer wieder von Samwell Tarly, der sich so gut gemacht hat. Er wird immer mutiger und kommt endlich mal aus sich raus. Auch bei diesem Teil kann ich einfach nichts negatives finden. Die Reihe ist klasse und ich hoffe die Geschichte bleibt so spannend und interessant. FĂŒr den fĂŒnften Teil kann ich wieder eine große Leseempfehlung aussprechen. ©_Sahara_ (Rezi aus 2014)

    Mehr
  • Das Lied von Eis und Feuer - Sturm der Schwerter

    Sturm der Schwerter
    PoldisHoerspielseite

    PoldisHoerspielseite

    01. November 2015 um 21:11

    Der Kampf der Lannisters gegen die Starks tobt mit ungebrochener Wucht weiter, und wĂ€hrend Kindkönig Joffrey trotz seines brutalen Wesens weitere AnhĂ€nger um sich schart, rĂŒstet auch Robb Stark weiter auf, um den Thron zurĂŒck zu erobern. Doch beide haben nicht mit Daenerys gerechnet, die mit ihren Drachen den weiten Weg nach Westeros auf sich nimmt und ebenfalls Anspruch auf den eisernen Thron erhebt...   „Sturm der Schwerter“ - kaum ein anderer Titel hĂ€tte treffender und aussagekrĂ€ftiger fĂŒr den fĂŒnften Band von George R.R. Martins Fantasy-Epos „Das Lied von Eis und Feuer“ sein können. Mehr denn je konzentriert er sich hier auf den wuchtigen Kampf der beiden Familien Lannister und Stark, und auch hier sind die Schlachten keinesfalls nur ein Mittel, um die Dramatik zu steigern – sie selbst entwickeln die Handlung noch weiter. Dabei kommen auch von scheinbar gut bekannten Charakteren neue Seiten zu Tage, werden neue Facetten aufgedeckt. Die von Intrigen gespickte Handlung erfordert wieder die volle Konzentration des Lesers, ist unglaublich komplex, aber in sich so logisch aufgebaut, dass sich alles stimmig zusammen fĂŒgt. Dabei sind die Szenen hier sehr prĂ€gnant und eindringlich geschildert, bleiben lange im GedĂ€chtnis haften und wecken auch immer die Neugier auf die kommenden Entwicklungen. Es ist beeindruckend, wie vielseitig Martin die Geschichte wirken lassen kann, wie eingĂ€ngig alles aufgebaut ist und auch, wie gut er einzelne Plots vorbereitet hat. So kommt es hĂ€ufig vor, dass man nach einem der vielen Höhepunkte denkt, dass dies die einig passende Auflösung fĂŒr einen Handlungsstrang sei, auch wenn vorher alles geheimnisvoll und undurchschaubar wirkte. Die dynamische ErzĂ€hlweise fesselt dabei wĂ€hrend der gesamten Laufzeit, kaum ein anderes Buch habe ich so sehr verschlungen wie diese. Das liegt daran, dass Martin immer wieder unerwartet extrem wichtige Momente einbaut und von klassischen, vorhersehbaren VerlĂ€ufen absieht.   Die verwendete Sprache ist dabei sehr treffend, enthĂ€lt dabei viele bildhafte Beschreibungen. So entsteht sowohl von den Charakteren als auch vom Land Westeros ein sehr eindringliches Bild, das auf jeder Seite verfeinert wird. Der Perspektivwechsel ist dabei ein sehr gelungenes Stilmittel, denn zu reiner Schwarz-Weiß-Malerei lĂ€sst sich der Autor nicht hinreißen und sorgt so immer wieder fĂŒr einen sehr realistischen Eindruck seiner Charaktere.   Mit „Sturm der Schwerter“ hat George R.R. Martin einen weiteren sehr lesenswerten und atmosphĂ€risch dichten Roman veröffentlicht, der die Handlung der VorgĂ€nger weiter fortsetzt und dabei wieder neue Elemente mit einbringen kann. So wird es nie langweilig, zumal die Spannung durchgĂ€ngig auf einem hohen Level gehalten wird. Packende Schlachten, durchtriebene Intrigen und prĂ€gnante Szenen bestimmen die komplexe Handlung, die sehr faszinierend ist.

    Mehr
  • ein paar Antworten und mehr Fragen

    Sturm der Schwerter
    dominona

    dominona

    17. October 2015 um 22:01

    Eigentlich könnte man lauter Fragen stellen wie: Findet Sansa ihr GlĂŒck? Kommt Dany voran? Weiß John, was er tut? So könnte das noch ewig weitergehen. Auf vieles gibt es Antworten und es entstehen neue Fragen und Paare. Wer die Serie verfolgt weiß zum Großteil bescheid, aber nicht alles ist gleich und einige der Dialoge sind Gold wert. Es wird nie langweilig!


  • Das Lied von Eis und Feuer - Sturm der Schwerter

    Sturm der Schwerter
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    08. September 2015 um 16:37

    Wie die meisten wahrscheinlich wissen sind die Kapitel der BĂŒcher immer aus Sicht der verschiedenen Charaktere geschrieben und die ersten Kapitel waren die meiner Lieblingscharaktere. Als ich letztes Jahr begonnen habe, die Reihe zu lesen, habe ich keine der Personen besonders gern gehabt oder gehasst. Langsam haben sich meine Sympathien den Charakteren gegenĂŒber aber herauskristallisiert.  Das hat seine Vor- wie auch Nachteile, denn zumindest bei mir beeintrĂ€chtigt das ganz schön meine Lesegeschwindigkeit. Wenn ich weiß, das nĂ€chste oder ĂŒbernĂ€chste Kapitel ist von einem meiner Lieblinge, lese ich automatisch schneller und mehr. Weiß ich aber, dass die nĂ€chsten Kapitel von Personen sind, die ich nicht so gerne mag, kann es auch schon mal passieren das ich vor lauter Unlust das Buch eine Weile gar nicht angerĂŒhrt habe. So war die Geschichte fĂŒr mich eine Berg- und Talfahrt der GefĂŒhle und ich denke, dass es die nĂ€chsten BĂŒcher auch so sein wird.  Mich interessieren alle Kapitel, die in Westeros spielen und sich darum drehen, wer denn nun den Eisernen Thron besteigen wird. Nach König Roberts Tod kĂ€mpfen die Protagonisten auch in diesem Teil immer noch darum, wem das Königreich gehören wird und es scheint immer mehr AnwĂ€rter zu geben. Außerdem wird das Kriegsgeschehen mit seinen Triumphen und Verlusten beschrieben und ich finde es einfach genial, zurĂŒckzuschauen wie die Personenkonstellation am Anfang der Reihe war und wie sich von Teil zu Teil alles weiter verschiebt. Zum GlĂŒck ist diese Handlung der Großteil der BĂŒcher. Aber es gibt auch noch einen kleinen Teil, der sich außerhalb von Westeros abspielt. Da gibt es zum einen die Handlung von Daenarys, die aus Essos lebt und ... ja was eigentlich macht? In den ersten beiden BĂŒchern fand ich ihren Charakter noch interessant, auch wenn er nie zu meinen Lieblingen gehören wird. Aber seit dem dritten Buch öden mich ihre Kapitel wirklich an. Ich habe das GefĂŒhl, dass dort nie etwas passiert. Insbesondere nichts relevantes fĂŒr die Geschichte und ich frage mich, wie lange ich noch warten muss, bis sie mal so richtig in Erscheinung rĂŒckt?  Der Handlungsstrang der Mauer bzw. im Land des ewigen Nordens darĂŒber hat zumindest noch eine Auswirkung auf die Handlung. Diese Kapitel sind zwar nicht meine Lieblingskapitel, aber ich mag sie immer noch lieber als die von Daenarys und hier bin ich zumindest noch gespannt darauf, wie sich das Ganze entwickeln wird! Der Einstieg in den fĂŒnften Teil der Reihe ist mir sehr leicht gefallen. Die Handlung ging spannend los, aber immer weiter zur Mitte hin fiel diese Spannung rapide ab. Es wurde irgendwie nur noch geredet und geredet. Wo sind die blutigen KĂ€mpfe geblieben? Die SchlĂ€gereien? Die Katastrophen? Insgesamt war es ein sehr ruhiger Teil der Reihe. Auch das Ende blieb unspektakulĂ€r. Ja ich weiß, dass zwei deutsche BĂŒcher einem englischen Buch entsprechen. Demnach ist dieser fĂŒnfte Teil hier die erste HĂ€lfte des englischen sechsten Buchs. Aber manchmal frage ich mich wirklich ob die BĂŒcher konsequent in der Mitte getrennt werden oder ob man zumindest noch versucht, eine halbwegs spannende Stelle auszusuchen? Einzig und allein im letzten Kapitel sind neue Personen in Erscheinung getreten, nĂ€mlich aus Dorne, dem sĂŒdlichsten Teil von Westeros, von denen man vorher nichts gehört hatte. Hier bin ich gespannt wie es mit diesen Kameraden im folgenden Band weitergehen wird, der hoffentlich wieder ein bisschen mehr Spannung aufweisen kann.

    Mehr
  • Immer spannender!

    Sturm der Schwerter
    line91blog

    line91blog

    28. August 2015 um 13:07

    Jetzt habe ich schon Band Nummer fĂŒnf gelesen, dabei war ich bei Band eins noch so unsicher ob ich ĂŒberhaupt weiter lesen werde. Einige Stellen gefallen mir immer noch nicht, aber damit habe ich mich arrangiert. Die Schicksale der einzelnen Charaktere sind so fesselnd, dass ich einfach weiterlesen muss! Dieser Band fĂŒnf hatte wieder viel zu bieten, vorallem Wendungen mit denen ich nicht gerechnet hĂ€tte (ich lese erst die BĂŒcher und gucke dann staffelweise die Serie). Die Gegebenheiten Ă€ndern sich rasant weil die SchauplĂ€tze weit auseinander liegen und das macht es noch spannender. Nur um ein Beispiel zu nennen: Da plant eine Fraktion etwas (Beispiel Sansas Freilassung) und wĂ€hrendessen passiert hunderte Kilometer weiter in Königsmund etwas anderes weswegen eine Freilassung jetzt gar nicht mehr so einfach möglich ist. Spannend, spannend, spannend!!! Ich werde wahrscheinlich direkt mit Band sechs weiterlesen.

    Mehr
  • Meckern auf hohem Niveau

    Sturm der Schwerter
    Miia

    Miia

    29. May 2015 um 19:32

    Achtung! 5. Teil einer Reihe! Inhalt:  Ein blutiger BĂŒrgerkrieg tobt in den Sieben Königreichen. Robb Stark, der Herr von Winterfell, leistet dem tyrannischen Kind-König Joffrey Lennister hartnĂ€ckig Widerstand und lĂ€sst sich auch nicht dadurch in die Knie zwingen, dass seine Schwester vom König als Geisel gehalten wird. Meine Meinung:  Man kann hier wirklich nur auf ganz hohem Niveau meckern. Die BĂŒcher sind generell einfach großartig und deshalb ist dieses auch großartig. Das einzige was man an diesem Band etwas bemĂ€ngelt könnte, ist, dass hier einfach etwas weniger passiert. Außerdem hatte ich in diesem Teil das GefĂŒhl, dass die einzelnen Kapitel - also die einzelnen Sichtweisen und Erlebnisse der Personen - sehr voneinander abgegrenzt sind und sich wenig ergĂ€nzen. Das GefĂŒhl hatte ich in den bisherigen Teilen nicht. Etwas schwierig finde ich, dass es inzwischen doch sehr viele Menschen gibt, die ihr eigenes Kapitel bekommen. Somit hört man ganz lange Zeit von einigen Leuten nichts mehr. Oft enden die Kapitel aber mit kleinen Cliffhangern und sobald die Person dann mal wieder "dran" ist, muss man erstmal lange ĂŒberlegen, was denn mit der Person als letztes passiert ist. Sowas ist teilweise etwas schwierig, aber ich denke es lĂ€sst sich auch nicht vermeiden, wenn man eine Reihe schreibt, die von den vielen Details und den vielen Charakteren lebt.  Dennoch bewerte ich das Buch nicht so schlecht wie viele andere, auch wenn es eins der langweiligeren der Reihe ist. Ich habe mich nĂ€mlich immer unterhalten gefĂŒhlt. Als ich dann mit Freunden ĂŒber die Serie gesprochen habe (die ich ja noch nicht gesehen habe) und da durch die GesprĂ€che erfahren habe, dass die Serie bisher doch sehr nah an den BĂŒchern ist (anders als ich bisher gehört habe) , hatte ich noch mehr Motivation die Geschichte zu lesen. Fazit:  Immer noch eine großartige Geschichte und ich finde die Arbeit von Herr Martin wirklich bemerkenswert. Wenn ich auf hohem Niveau meckern dĂŒrfte, wĂŒrde ich bemĂ€ngeln, dass dieser Teil etwas langweiliger ist als die bisherigen. Außerdem hatte ich teilweise Schwierigkeiten, weil inzwischen sehr viele Personen ihr eigenes Kapitel bekommen haben. Aber wie gesagt - alles Kleinigkeiten, und wir landen bei 4 Sternen!

    Mehr
  • Einfach genial !!!

    Sturm der Schwerter
    numinala

    numinala

    21. April 2015 um 07:50

    Der Krieg in Westeros findet kein Ende. Viele Menschen werden getötet oder geraten in Gefangenschaft. Wer Geiseln hat, versucht sie gegen das bestmögliche Gebot einzutauschen, was allerdings nicht jedem gefĂ€llt und auch nicht immer zu aller Zufriedenheit klappt. Geheiratet wird zwischendurch zwar auch mal, aber aus Liebe geschieht es eher selten. Meisten geht es eher darum VerbĂŒndete an das eigene Haus zu binden, ErbansprĂŒche zu sichern oder die Macht zu ĂŒbernehmen, wobei die Frauen oft das Nachsehen haben. Mehr als diese sehr, sehr grobe Beschreibung möchte ich zum Inhalt eigentlich nicht verraten! Fazit Ich bin wirklich erstaunt. Noch nie habe ich erlebt, dass eine Serie ĂŒber so viele tausende Seiten einfach genial ist und auch bleibt. Im Grunde genommen ist es eigentlich auch keine Serie, sondern ein einziges Buch, das am Ende um die 10.000 Seiten haben wird. Georg R.R. Martin schafft eine einzigartige Welt mit so lebhaften Figuren, dass man in die Geschichte aufgesaugt wird. Die einzelnen Charaktere werden fĂŒr den Leser zu richtigen Personen, die man mag, ins Herz schließt, verabscheut oder auch hasst. Bei diesem Teil der Geschichte hat sich sogar meine Meinung ĂŒber einige regelrecht verĂ€ndert. Je mehr man erfĂ€hrt, desto mehr VerstĂ€ndnis oder UnverstĂ€ndnis baut sich im Leser auf. Die Figuren und die Geschichte sind derart facettenreich, dass das Lesen einfach zu einer DauerbeschĂ€ftigung wird - ob beim Kochen, im Wartezimmer, vor dem Einschlafen - egal wo, das Lied von Eis und Feuer ist immer dabei ;0) Viele GrĂŒĂŸe von der begeisterten Numi, die schon mit dem sechsten Teil angefangen hat :0)

    Mehr
  • Das Schlachten geht weiter...

    Sturm der Schwerter
    LiveReadLove

    LiveReadLove

    08. April 2015 um 13:00

    // Worum es geht // Der Schmuggler Davos ist nach der Schlacht auf einem einsamen Felsen gestrandet und hĂ€lt sich mit Regenwasser am Leben. Gerade, als er schon aufgeben will, taucht am Horizont ein rettendes Segel auf. Sansa Stark von Winterfell wird als Geisel in Königsmund immer mehr in ein Netz von Verzweiflung und Angst getrieben, bis ihr eine Lösung vorgeschlagen wird, die ihr neue Hoffnung auf ein Leben entfernt von Joffreys Schikanen gibt. Tyrions Liebe zu Shae nimmt viel grĂ¶ĂŸere Ausmaße an, als er selbst gedacht hĂ€tte und droht somit sie beide in den Abgrund zu ziehen, wĂ€hrend Jamie verzweifelt versucht zurĂŒck zu Cersei zu gelangen.   // Was ich davon halte // Zu Martins Schreibstil brauche ich wohl nach dem fĂŒnften Buch kaum mehr etwas sagen. Er fesselt mit jedem Wort und bringt mir diese Welt, die er geschaffen hat, immer nĂ€her und nĂ€her. Westeros stelle ich mir als ein eigentlich sehr schönes Land vor. Mit TĂ€lern, Bergen, FlĂŒssen und unheimlich vielen wunderschönen Burgen und Schlössern. Dass in diesem Land Krieg herrscht, bringt natĂŒrlich nur die dunkelsten Seiten darin hervor und George R. R. Martin lĂ€sst gerade diese dunklen Seiten perfekt zum Vorschein kommen.   Ich habe ziemlich lange gebraucht um dieses Buch zu beenden, aber das liegt nicht daran, dass es nicht gut war. Es ist wohl einfach so, dass ich nicht in der richtigen Stimmung gewesen bin, um das Buch wirklich am StĂŒck zu lesen. Viele andere BĂŒcher haben mich einfach zu sehr ablenken können, als dass ich mich wirklich auf Sturm der Schwerter konzentrieren konnte. Trotzdem bin ich noch immer begeistert. Ich liebe diese Welt in die der Autor uns entfĂŒhrt und ich liebe die Charaktere, die er geschaffen hat.   In den meisten BĂŒchern hege ich kaum Sympathie fĂŒr die als "Böse" ausgezeichneten Charaktere. Von den ersten beiden BĂŒchern her, ist das GefĂŒhl fĂŒr mich als Leserin eher auf Seiten der Starks. Ich fĂŒhle mich diesem Haus, dem im Laufe der BĂ€nde so viel Schlimmes widerfahren ist, sehr verbunden. Dadurch ist natĂŒrlich klar, dass die Lennisters, egal welcher, aufjedenfall zu den Bösen gehören. Doch als ich nun auch Kapitel aus der Sicht von Jamie lesen konnte, den ich zu Beginn regelrecht gehasst habe, ist mir klar geworden, dass nicht immer alles so ist wie es scheint. Viel wird falsch verstanden, falsch erzĂ€hlt oder man wird ĂŒbergangen oder ĂŒberhört oder gar nicht erst angehört. Zum Teil scheinen einige dieser Dinge auf Jamie Lennister zuzutreffen und je mehr ich ihn begleitet habe, desto sympathischer ist er mir geworden. FĂŒr mich stellt dieser Mann nun einer der besten Antihelden dar, die ich jemals kennen gelernt habe. Er hat mir noch eine weitere andere Perspektive geboten. Eine andere Sicht der Dinge. NatĂŒrlich kann ich sagen, dass nicht alles, was er getan hat gut war, aber einiges hat er aus GrĂŒnden getan, die ich durchaus nachvollziehen konnte.   Ebenso habe ich auch Tywin Lennister irgendwie  lieb gewonnen. Er ist so herrschsĂŒchtig, grausam aber auch zielstrebig. FĂŒr ihn steht an erster Stelle sein Haus an der Macht zu sehen. Sein Haus soll am Ende den Krieg ĂŒberstehen und alle anderen sollten das Knie vor ihnen beugen. Und auf dieses Ziel arbeitet er hin, koste es was es wolle. Seine PlĂ€ne gehen meist auf, er durchdenkt alles tausend Mal und tut nichts ohne Hintergedanken. Auch er wird von Kapitel zu Kapitel ein perfekterer Bösewicht und ich freue mich auch schon auf den nĂ€chsten Teil um herauszufinden, was er noch alles plant.   Was mich auch besonders gefreut hat war die Tatsache, dass in diesem Teil auch Samwell Tarly zu Wort gekommen ist. Jon ist schon im vorangegangen Band von den Schwarzen BrĂŒdern getrennt worden und Sam weiß nicht, dass er bei den Wildlingen gelandet ist. Er denkt sein guter Freund Jon Schnee ist tot. Selbst hat er aber auch viel zu kĂ€mpfen und aus seiner Sicht zu lesen macht mir unglaublich Spaß. Dieser junge Mann, der so viel Angst hat und trotzdem bei der Nachtwache sein Bestes versucht. Ich habe ihn sofort ins Herz geschlossen und nun aus seiner Sicht zu lesen ist daher doppelt schön.   Viel mehr möchte ich gar nicht sagen, außer dass mir die Charaktere immer mehr ans Herz wachsen und ich mir sicher bin, dass es nicht mehr lange geht, bis die HĂ€lfte davon tot ist. Zumindest kenne ich George R. R. Martin nun schon fĂŒnf BĂŒcher lang und weiß, dass er niemanden verschont. Ich bin gespannt darauf, was noch passieren wird und trotz der zwischenzeitlichen LĂ€ngen die ich vor allem in der Sichtweise von Davos gesehen habe, hat mir auch dieses Buch wunderbar gefallen. Am liebsten wĂŒrde ich den sechsten Band gleich hinterher schieben aber ich habe noch einige Rezensionsexemplare die ich vorher lesen möchte und somit muss Das Lied von Eis und Feuer noch ein wenig warten.   // Fazit // Die verschiedenen Sichtweisen und Perspektiven auf Westeros durch die Charaktere gefallen mir unglaublich gut. Jeder einzelne Charakter hat sich in mein Herz geschlichen und auch die Antihelden kann ich durch George R. R. Martins Schreibstil und Wortwahl wunderbar verstehen. Ich bin absolut begeistert von seinen Ideen und ich liebe diese Reihe mit jedem Kapitel mehr. 4 / 5 Sterne fĂŒr Sturm der Schwerter.

    Mehr
  • Das Lied von Eis und Feuer 05 : Sturm der Schwerter

    Sturm der Schwerter
    Aoibheann

    Aoibheann

    20. March 2015 um 10:04

    Ein blutiger BĂŒrgerkrieg tobt in den Sieben Königreichen. Robb Stark, der Herr von Winterfell, leistet dem tyrannischen Kind-König Joffrey Lennister hartnĂ€ckig Widerstand und lĂ€sst sich auch nicht dadurch in die Knie zwingen, dass seine Schwester vom König als Geisel gehalten wird. Nach wie vor bin ich von der Serie sehr fasziniert und es ist ein absoluter Genuss, diese zu lesen. Durch die verschiedenen Kapitel aus Sicht der jeweiligen Personen wirken sie um so authentischer, schildern Makel, Fehler und Talente viel ausfĂŒhrlicher und eindrucksvoller, als es nur eine ErzĂ€hlweise jeweils könnte. Bemerkenswert, dass der Autor es schafft die Geschichte auch zeitlich in verschiedenen Ebenen zu erzĂ€hlen, ohne sich völlig zu verzetteln. Jedes Buch hat immer einen Handlungsstrang, der mich im Verlauf besonders fasziniert hat. Waren es sonst die Kapitel um Tyrion Lennister, so war es hier die Geschichte Rund um John Schnee die mich gefesselt hat. Ich habe mir nebenbei auf einem kleinen Spickzettel einige fĂŒr mich noch offene Fragen notiert und so sehr ich die Geschehnisse im Kopf hin und her wĂ€lze – sie bleiben fĂŒr mich offen. So hoffe ich auf das nĂ€chste Buch – und auf Antworten. Ich liebe es, wenn man bei einem Buch zum mitdenken „eingeladen“ wird und sich manche Informationen erst wieder zusammensammeln muss.

    Mehr
  • weitere