George R. R. Martin Wild Cards - Vier Asse

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(2)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wild Cards - Vier Asse“ von George R. R. Martin

Der erste Wild Cards-Mosaikroman über das Auftauchen der Asse in den fünfziger Jahren, als ein Virus den Lauf der Geschichte beeinflußte. Die von ihm verursachte Epidemie bringt seltsam veränderte Menschen hervor. Gemischt und ausgegeben von George R.R. Martin.

Nach einer Seuche gibt es allerlei Superkräfte - zufällig verteilt. Wer zieht den Joker und wer das As?

— Mietze_Katze
Mietze_Katze

Stöbern in Science-Fiction

Scythe – Die Hüter des Todes

Spannender Reihen-Auftakt, den man nicht mehr aus der Hand legen kann.

SelectionBooks

Zeitkurier

Schöner Blick in die Zukunft, allerdings lag mir die Protagonistin nicht...

DunklesSchaf

Die drei Sonnen

Wirres Weltuntergangsscenario mit ein paar guten Ideen wie dem Computer aus 30 Mio. Menschen.

Alanda_Vera

Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten

Ein faszinierendes und sehr gutes Buch, in dem man vielen interessanten Spezies begegnet. Etwas mehr Tempo hätte allerdings nicht geschadet.

Leseratt

Borne

Für mich ist dieses Buch eine der schönsten und glaubwürdigsten postapokalyptischen Erzählungen

JulesBarrois

Afterparty

Teils verwirrendes Buch, welches aber absolut außergewöhnlich einem riesigen Trip gleicht, genial verrückt!

Raven

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Joker und Asse

    Wild Cards - Vier Asse
    Mietze_Katze

    Mietze_Katze

    13. November 2015 um 16:26

    Ich habe dieses Buch aufgrund einer Kurzgeschichte in dem Band "Königin im Exil" gefunden. Die Idee ist definitiv spannend und macht neugierig: Außerirdische entwickeln einen Virus und wollen diesen an der Menschheit testen. Und zwar direkt über New York. Anschließend finden sich einige Menschen mit Superkräften wieder. Teleportieren, Muskelkraft und andere Fähigkeiten zeichnen die Asse aus, während die Joker zu abstoßenden Kreaturen mutieren.  Der Band enthält mehrere Kurzgeschichten und bettet die Story in die damalige Zeitgeschichte ein. So wird es noch spannender, erfahren wir doch, was Superhelden in der Zeit des Kalten Krieges hätten bewirken können.  Für mich eine klare Leseempfehlung. Der Band ist recht kurz und deshalb schnell weggelesen, sodass man sich schon auf den nächsten freuen kann. Aufgrund der verschiedenen Autoren lernen wir auch verschiedene Perspektiven und Superkräfte kennen, was die Story facettenreicher macht. Das Buch ist jedoch nichts für Leute, die auf hunderten Seiten das Innenleben eines Charakters kennenlernen möchten. Bei einer Storylänge von je ca. 80 Seiten bleibt vieles (besonders die Vorgeschichte der Charaktere) oberflächlich - klar, es handelt sich ja auch um Kurzgeschichten. 

    Mehr
  • unbegrenzte Möglichkeiten

    Wild Cards - Vier Asse
    dominona

    dominona

    11. October 2015 um 23:18

    Diese Geschichtensammlung hat mich gerade deshalb so gefesselt, weil sie zwar im gleichen Universum spielt (Wild Card eben), aber jede Geschichte von einem anderen Autor verfasst wurde und man deshalb immer wieder neue Blickwinkel bekommt, vor- und zurückgeworfen wird und auf Englisch ist das Ganze nochmal um einiges anspruchsvoller. Wer sich gefragt hat, wie die Welt nach dem zweiten Weltkrieg ausgesehen hätte, wenn ein Virus einigen Menschen Superkräfte verleiht und andere verkrüppelt, der möge sich dieses Buch anschauen. Also mich hat's gepackt und ich freue mich, dass die Serie schon so alt ist, da kommen noch viele interessante Geschichten.

    Mehr