Zeit der Krähen

von George R. R. Martin 
4,3 Sterne bei851 Bewertungen
Zeit der Krähen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (728):
mondys avatar

Die Handlung plätschert etwas dahin, aber der "neue" Erzählstil hat mir sehr gefallen. Ich freue mich auf den nächsten Band!

Kritisch (12):
Pashtun Valley Leader Commanders avatar

wie ein schlechter porno... nur stellen (hier querverweise) und verhältnismässig wenig handlung.... mal schauen, vielleicht liegts am ebook

Alle 851 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Zeit der Krähen"

Daenerys Targaryen, die Letzte aus dem Geschlecht der Drachenkönige, bereitet jenseits des Meeres ihre Rückkehr in die Sieben Königreiche vor. An der Spitze einer riesigen Streitmacht und unterstützt von drei Drachen will sie die Krone zurückfordern.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442268597
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:576 Seiten
Verlag:Blanvalet
Erscheinungsdatum:16.01.2012

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne414
  • 4 Sterne314
  • 3 Sterne111
  • 2 Sterne10
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    booksinsides avatar
    booksinsidevor 14 Tagen
    Das Lied von Eis und Feuer - Zeit der Krähen ∣ Rezension

    Leider etwas schwächer als seine Vorgänger aber trotzdem noch ein gutes Buch.
    Meine ausführliche Meinung gibt es auf meinem Blog, schaut doch gerne mal dort vorbei:

    https://booksinside-de.blogspot.com/2018/10/das-lied-von-eis-und-feuer-07.html

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    LiveReadLoves avatar
    LiveReadLovevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Zwar waren einige Kapitel recht langatmig, dennoch hat es mir großen Spaß gemacht das Buch zu lesen. Ich liebe diese Reihe einfach!
    Anders als die vorherigen Bände, trotzdem grandios!

    Inhalt

    Der Krieg der fünf Könige ist vorbei. Nicht nur die Starks haben einen hohen Preis bezahlen müssen, sondern auch die Lennisters. Durch den Krieg ist fast die gesamte Ernte vernichtet, Westeros teilweise zerstört und der Winter naht.
    Auf dem eisernen Thron sitzt nun Kindkönig Tommen Baratheon, der viel zu jung ist, um regieren zu können. Regentin Cersei, die eigentlich die Geschäfte des Königshauses in die Hand nehmen soll, bis ihr Sohn soweit ist selbst zu regieren, kann nach dem Tod ihres Vaters nur daran denken, die Macht des Hauses Lennisters zu halten.
    In Dorne verlangen die Sandschlangen, die Töchter von Oberyn Martell, Rache für ihren getöteten Vater. Prinzessin Arianne, die Tochter von Fürst Doran, hingegen verfolgt ganz andere Pläne. Auf den Eiseninseln sind außerdem Nachfolgestreitigkeiten ausgebrochen und Brienne von Tarth hat eine Aufgabe, die bereits von Anfang an zum Scheitern verurteilt zu sein scheint. Die Zeit der Krähen ist angebrochen und das Land steht kurz vor dem Zusammenbruch..

    Anders als die vorherigen Bände, trotzdem grandios!

    Nachdem ich „Die Königin der Drachen“ gelesen habe, musste direkt der nächste Teil von „Das Lied von Eis und Feuer“ dran glauben. Ich möchte dieses Jahr unbedingt die Reihe zu Ende lesen und da ist mir diese Leselust natürlich gerade recht gekommen. Dass „Zeit der Krähen“ ganz anders ist, als ich ursprünglich erwartet habe, hat sich jedoch sehr schnell gezeigt..

    Nach dem Krieg, leckt ganz Westeros seine Wunden. Überall im Land ist die Zeit der Krähen angebrochen. Nicht die Zeit derjenigen, die auf der Mauer ihre Wache abhalten, sondern der Tiere, die sich an den Leichen, die überall verteilt sind, gütlich tun. Die Zeiten sind unsicher, denn die Ernte ist fast völlig zerstört und die Menschen wissen nicht, wie sie durch den nahenden Winter kommen sollen. Eindrücklich bringt George R. R. Martin in diesem Teil der Reihe die Seite derjenigen dar, die nicht zu den großen Häusern zählen, aber genauso vom Krieg betroffen waren. Es werden Perspektiven aus dem Volk geöffnet, die eine ganz andere Sicht der Dinge bringt. Die Auswirkungen der Schlachten sind verheerend. Westeros ist verwildert. Überall lauern Gefahren und nichts scheint mehr sicher zu sein. Keiner weiß, was als nächstes geschehen wird und das kann man durch die Seiten hindurch spüren. Martin verzichtet in diesem Band darauf, wichtige Charaktere einen Auftritt einzuräumen, um eine ganz andere Seite aufzuzeigen, was ihm wunderbar gelingt.

    Allerdings muss man nicht komplett auf bekannte Stimmen verzichten. Vor allem Cersei, Arya und Brienne kommen verstärkt zu Wort. Alle drei haben ihren eigenen Weg zu gehen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Auch Sansa begleiten wir einige Schritte auf ihrem Weg in eine sehr ungewisse Zukunft und ein ganz neuer Erzählstrang tut sich auf: wir besuchen Dorne, was mich sehr gefreut hat, denn für meinen Geschmack kommt dieser Teil von Westeros in der Serie viel zu kurz.

    „Das Schlimmste haben wir noch nicht hinter uns. Das Schlimmste fängt gerade erst an, und nichts endet jemals gut.“ (S. 349)

    Mein liebster Erzählstrang war überraschenderweise der von Arya. Durch die Serie kenne ich ihren Weg zwar schon, das alles noch einmal zu lesen ist eindeutig spannender. Arya ist von den Starks nicht mein liebster Charakter, in diesem Teil der Reihe bekommt sie eine kleinere Hauptrolle und es ist von Martin genial dargestellt, wie sie ihre Reise fortsetzt. Ich möchte nicht zu viel vorweg nehmen, aber alle, die dieses Buch noch vor sich haben, können sich auf etwas spannendes freuen und ich bin sehr gespannt darauf wie es im Buch mit ihr weiter geht.

    Schon in den vorangegangenen Teilen lässt sich Cerseis Wahnsinn deutlich erkennen. In diesem Buch wird es noch klarer. Sie verliert nach und nach den Kopf. Vertraut niemandem mehr und kann mit ihren Verlusten überhaupt nicht  mehr umgehen. Sie möchte Westeros regieren, will nur noch umgeben von ihrer Familie sein und duldet es nicht, dass sonst jemand sich hineindrängt, obwohl sie gegen die Tyrells nichts ausrichten kann. Es ist spannend mitzuverfolgen, wie ihr Charakter sich entwickelt und im Buch gelingt es George R. R. Martin so viel besser. Ihren Gedanken zu folgen ist einfach genial und es macht großen Spaß, auch wenn ich sie dadurch nicht mehr mag. Aber das muss ja auch nicht sein.
    Ein weiterer toller Erzählstrang ist der aus Dorne. Völlig ander als in der Serie, nimmt vor allem die Tochter von Fürst Doran eine größere Stellung ein. Sie verfolgt ihren eigenen Plan, um auf sich aufmerksam zu machen. Und auch die Sandschlagen verfolgen ihr Ziel, den Tod ihres Vaters zu rächen. Sie möchten zum Gegenschlag ausholen und setzen den Fürst unter Druck. Es hat mir sehr großen Spaß gemacht dort meine Zeit zu verbringen, weil ich in der Serie diese Ecke von Westeros etwas vermisst habe. Die Martells haben mich immer sehr interessiert und im Buch scheint meine Neugierde ein wenig befriedigt zu werden. Ich hoffe sehr darauf, noch mehr über sie zu erfahren.

    Brienne, die Jungfrau von Tarth, hat sich auch auf eine Reise gemacht, die langsam durch Westeros führt. Durch ihre Suche nach den Stark Mädchen bekommt man als Leser einen weiteren detailreichen Blick über das zerstörte Land. Allerdings war das schon alles an interessantem, das Brienne so widerfährt. Ihr Erzählstrang war mir teilweise einfach zu langatmig, denn wirklich etwas passieren tut nichts, schließlich wissen wir als Leser wo sich Arya und Sansa aufhalten.
    Sansa kommt ebenfalls einige Male zu Wort und genau wie ihre Schwester muss sie eine ganz besondere Rolle einnehmen, um für ihr Überleben zu sorgen. Ich bin sehr gespannt, wohin ihre Reise noch gehen wird.

    Fazit

    Dieser Teil der Reihe ist deutlich ruhiger. Es geschieht eigentlich nicht viel und doch passiert einiges. Die Handlung bleibt nicht stehen, auch wenn viele Charaktere ausgeklammert werden. Es ist interessant zu sehen wie das gemeine Volk mit den Nachwirkungen des Krieges umgehen und wie bekannte Charaktere durch den Krieg verändert haben. Ich bin unfassbar gespannt wohin die Reise noch gehen wird und freue mich auf die Fortsetzung!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Donatha_Czichys avatar
    Donatha_Czichyvor einem Jahr
    Wo ist Jon?

    Vorsicht Spoiler: Für alle die noch nicht so weit sind

    Die letzten 80 Seiten von Die Königin der Drachen (Band 6) hat mich so mitgerissen und Schreie des Entsetzens bei mir ausgelöst. Ich konnte einfach nicht glauben was da alles passiert ist....
    Tyrion tötet seinen Vater Tywin... Jon Schnee wird Lordkommandant der Mauer..... Petyr ermordet Lysa..
    Gut einiges hatte man sich erhofft oder auch in absehbarer Zeit erwartet, aber alles auf einmal ist schon ein kleiner Schock ^^

    Wie war es ?

    Kein Tyrion...Kein Jon Schnee ... Keine Mutter der Drachen... *Schnief*
    Ich war ja schon etwas traurig, dass die Hauptpersonen von Band 6 nur am Rande erwähnt wurden und ich keinen blassen Schimmer habe, was mit ihnen passiert... Aber in Band 8 Die dunkle Königin werden sie wieder mit dabei sein. *freu*

    Obwohl es sich diesmal nicht um die Hauptcharaktere gedreht hat, konnte mich auch dieser Band wieder in seinen Bann ziehen.
    Es war nicht nur abwechslungsreich, sondern auch spannend aus der Sicht von Leibwächtern, Prinzessinnen oder Rittern der Königsgarde zu lesen. Man sieht vieles aus einer ganz anderen Perspektive und bekommt einen besseren Einblick ins Geschehen.
    Arya, Sansa und Cersei durften natürlich auch nicht fehlen und waren wie immer mit von der Partie.
    Ich bewundere immer noch die kleine Arya wie sie einfach so in die Welt hinaus geht und versucht ihren Platz im Leben zu finden. Sansa fand ich am Anfang schon ziemlich nervig und dumm. Aber sie hat einiges dazu gelernt und hat auch nicht unbedingt viele Möglichkeiten... Am Ende versuchen alle am Leben zu bleiben, egal wie.
    Cersei dreht ja mal wieder richtig durch.... Es ist mir immer noch ein Rätsel warum da mal keiner durchgreift...

    Neben einigen Morden und der tapferen Jungfrau Brienne, fand ich es sehr interessant auch mal mehr über die Geschichte von anderen Völkern zu hören und wie die Gerüchte von A nach B getragen werden.
    Es ist wie im wahren Leben: Alle wissen es besser, viele müssen ihren Senf dazu geben und wirklich jeder kennt dein Leben scheinbar besser als du selbst.

    Myrcella soll Königin werden? Naja, ich kann nicht wirklich glauben, dass das noch etwas wird. Aber keine schlechte Idee ;)
    Oh und das Königsthing :D Ob Asha, das auf sich sitzen lassen wird?

    Der Schreibstil hat mich wieder mal gefesselt und jede Seite brachte spannende Entwicklungen zu Tage. Auch wenn man einige Stellen sehr aufmerksam lesen muss, um nicht plötzlich eine wichtige Kleinigkeit zu verpassen.
    Ich staune immer noch über die vielseitigen Charaktere und wie man bei all den Toten und Lebenden den Überblick behält. Ich fokussiere mich da ja auf die Hauptperson... Irgendwer stirbt dann doch wieder und schwups ein anderer den Platz eingenommen.

    Es ist definitiv ein unglaubliches Werk und Martin ein Meister auf seinem Gebiet. Was würde ich nur ohne diese Reihe machen? Ich bereue es nicht noch einmal von vorne begonnen zu haben. Beim letzten Mal bin ich nur bis Band 5 gekommen und konnte dann nicht weiterlesen.
    Da hoffe ich doch bald Band 8 in den Händen halten zu dürfen.

    Ich wünsche euch viel Spaß beim lesen. Und wer noch nicht angefangen hat, lasst euch nicht abschrecken ;) Jeder Anfang ist schwer und ihr werdet es nicht bedauern. :)

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Zickemausis avatar
    Zickemausivor einem Jahr
    LeseMaus liest


    🐁🐁🐁🐁


    George R.R. Martin
    Zeit der Krähen
    Das Lied von Eis und Feuer Bd 7
    576 Seiten


    Dieses Buch ist mir nicht ganz leicht gefallen, es fehlten viele bekannte Personen, denen ich hoffentlich im nächsten Teil wieder begegnen werde
    Komplette Rezi gibt's am Ende des zehnten Bandes.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    C
    Charmedvor 2 Jahren
    Nicht umsonst hat diese Reihe Kultstatus...

    Teil 7 der so bekannten Fantasy-Reihe, welche auch unter "Game of Thrones" verfilmt wurde.


    Tja, was soll ich sagen....  
    Die Begeisterung bleibt absolut bestehen. Band 7 ist zwar vielleicht nicht der stärkste Band der Reihe, aber dennoch hat diese Reihe ihren Kultstatus absolut verdient. 


    In diesem Band kommt der ein oder andere neue Charakter dazu. Und wie man es bei dieser Reihe schon gewohnt ist, mit sehr viel Informationen zu selbigen und seiner Familienabstammung. Dadurch bekommen selbst Nebendarsteller so viel Tiefe, dass man nahezu immer mit jedem mitfühlen kann. 


    Etwas verwirrend fand ich jedoch, dass eine Figuren in Teil 7 keinerlei Erwähnung finden. So zum Beispiel Daenerys, welche ja eine der Hauptfiguren im Kampf um den eisernen Thron ist. 
    Erst auf der letzten Seite erfolgte die diesbezügliche durchaus nachvollziehbare Aufklärung von George R.R.Martin. 
    Der Grund liegt ganz schlicht darin, dass dieser Teil der Geschichte so umfangreich wurde, dass er ihn teilen musste. Er musste sich entscheiden, entweder von allen Charakteren nur die Hälfte der relevanten Erlebnisse in Buch 7 und die andere Hälfte dann in Buch 8 zu erzählen, oder aber jeweils die kompletten Erlebnisse zu schildern, aber die Figuren zu teilen, so dass die eine Hälfte in Band 7 auftritt und die andere Hälfte dann in Band 8 in Erscheinung treten wird. 
    Diesen Hinweis hätte ich mir am Anfang gewünscht.


    Fakt ist jedoch auch, dass die Bücher sich erheblich von der Serie im TV unterscheiden. Es ist also in jedem fall lohnenswert, auch die Bücher zu lesen. 


    "Das Lied von Eis und Feuer" ist keine Serie, die man mal eben schnell runterlesen kann. Die Masse an Informationen macht es nicht innen leicht. Jedoch ist das Gesamte einfach nur großartig und verdient es, dass man sich Zeit nimmt, um nach Westeros, Rosengarten, die Mauer etc. einzutauchen. 
    Wer sich auf dieses Abenteuer einlässt, wird sicher ebenso begeistert sein, wie die vielen anderen Anhänger dieses Epos.


    Ich hoffe nur, das George R. R. Martin nun wirklich bald den Abschluss mit Teil 11 und 12 auf den Markt bringen kann und wird.....

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Hollysmums avatar
    Hollysmumvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Teil 7 des fulminanten Epos-wie immer kurzweilig!
    Achtung Suchtgefahr

    Teil 7 des großartigen Epos von George R.R.Martin lässt wie immer keine Wünsche offen.
    Ich mag seinen Schreibstil und die Art von Kapitel zu Kapitel mehr über die Protagonisten zu erfahren.
    Wer es bis Teil 7 geschafft hat wird sicherlich auch noch die anderen Teile lesen wollen.

    Schön fand ich auch das Schlusswort in de der Autor darauf hinweist das es im nächsten Buch mit den Protagonisten die in diesem Buch nicht dabei waren weitergeht und was er sich bei der Aufteilung gedacht hat.

    5 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Thommy28s avatar
    Thommy28vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Bisher schwächster Band der Reihe
    Bisher schwächster Band der Reihe

    Einen (sehr knappen) Einblick in die Handlung gibt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Ergänzend dazu meine persönliche Meinung:

    In diesem Band kommt eine Vielzahl neuer Personen hinzu, deren Umfeld und Hintergrund jeweils breit "ausgewälzt" wird. Da wird ausführlich - und das oft seitenweise - darauf eingegangen, wer mit wem verwandt ist und wie das jeweilige Wappen aussieht sowie was derjenige mal gemacht (oder nicht gemacht) hat. Das habe ich als sehr ermüdend empfunden; zumal es die Handlung nicht wirklich weitergebracht hat. Überhaupt fehlt diesem Band ein ordentlicher Spannungsbogen, der die Handlung der Vorgängerbände fortführt.

    Ausserdem fehlen in diesem Band eine ganze Reihe von Charakteren aus den vergangenen Bänden. Das fand ich sehr schade.

    Hinzu kommt - wie auch bisher - dass dieser Band ja nur den ersten Teil des Originalbuches umfasst. Das merkt man dem Buch auch an. Der zweite Teil (unter dem Titel "Die dunkle Königin" dürfte - hoffentlich - das vorliegende Buch abrunden. Insgesamt reicht es diesmal nur für 3 Sterne.

    Kommentieren0
    30
    Teilen
    MetalFan1992s avatar
    MetalFan1992vor 2 Jahren
    Ich bin begeistert !!!

    Die Lage spitzt sich immer mehr zu! Immer mehr Menschen sterben und es schein keinen Ausweg zugeben. Einfach nur großartig.

    - Valar Moghulis

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 2 Jahren
    Das Lied von Eis und Feuer (7) - Zeit der Krähen

    Es sollte vielleicht direkt einmal darauf aufmerksam gemacht werden, dass die folgenden Bände der "Das Lied von Eis und Feuer Serie" an den 6. Band anschließen, allerdings hat Martin das Konzept zumindest für alle bisher erschienen weiteren Bände geändert. So wurden die Charaktere in zwei Gruppen geteilt und jetzt getrennt voneinander erzählt. Wer im 7. Band also hofft zu erfahren wie es mit Jon, Tyrion und Daenerys weitergeht der wird hier bitter enttäuscht. Allein über Jon erfahren wir kurz etwas in Samwells erstem Kapitel. Dafür, und das ist mit ein Hauptgrund warum dieser Band trotzdem 4 Sterne erhalten hat, gibt es in diesem Band Kapitel aus Dorne, mit den verschiedensten Charakteren, sowie Kapitel von den Eiseninseln, allerdings nicht von Theon.
    Ansonsten hören wir hier von Sansa, Arya, Jaime, Cersei und Samwell als Charakteren und zum ersten Mal von Brienne. Für Fans dieser Figuren ist dieser Band wahrscheinlich ein Fest für den Rest liest er sich wahrscheinlich ehr wie ein längeres Intermezzo, bevor im 9. Band "die Handlung" weitergeht. Handlungstechnisch wird es wohl besonders in Dorne, auf den Eiseninseln und bei Arya interessant, zumindest wenn man kein großes Interesse an der Politik in Königsmund und Reiseberichten hat. Wer allerdings Freude am "Wanderritter" hat, der auf einer Art Queste durchs Land zieht könnte Gefallen an den Brienne Kapiteln finden.

    Kurze allgemeine Gedanken zur Reihe:
    Für mich macht die Charakterzeichnung und Komplexität der Geschichte den Großteil des Reizes aus.
    Ich empfinde auch das Fantasy Element als ehr gering und nebensächlich. Außer Drachen und der Anderen gibt es kaum "nicht-menschliche"-Fantasy Wesen und beide kommen im 7. Band an keiner Stelle aktiv vor. Daher könnte diese Reihe wohl auch durchaus etwas für Menschen sein, die von zu vielen phantastischen Völkern bisher von Büchern zurückgeschreckt sind.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    TAndress avatar
    TAndresvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Deutlicher Spannungsabfall
    Deutlicher Spannungsabfall


    Nach dem furiosen sechsten Band war zu erwarten, dass die Spannungskurve nach unten gehen würde. Dennoch ist der siebte Band eine kleine Enttäuschung. Viele Protagonisten aus den vorherigen Bänden tauchen nicht auf. Kein Jon Schnee, Tyrion, Bran Stark, Dawos Seeschwert oder Daenerys mehr. Stattdessen wird der Fokus auf Brienne, Cersei und viele neue Charaktere gelegt. Als wenn es nicht schon genug Figuren gäbe, tauchen in diesem Band wieder viele neue auf. Das macht das ganze etwas unübersichtlich.

    Da ich nicht weiß, was in den nachfolgenden Bänden passiert, muss ich annehmen, dass die neuen Figuren stärker in der Geschichte mitspielen werden. Momentan ist es enttäuschend und auch wenn George R.R. Martin zum Schluss schreibt, dass die liebgewonnenen Charaktere später wieder auftauchen werden, fehlen sich doch.
    Momentan frage ich mich, warum über interessante Geschehnisse wie die Rote Hochzeit größtenteils indirekt geschrieben wird, wären in diesem Band Dinge geschehen, die man auch indirekt hätte beschreiben können.

    Das Buch bekommt von mir nur 3 Sterne. Es bleibt die Hoffnung, dass sich später alles noch zusammenfügen wird.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks