George R.R. Martin Wild Cards. Die erste Generation 02 - Der Schwarm

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(1)
(2)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wild Cards. Die erste Generation 02 - Der Schwarm“ von George R.R. Martin

Das Wild-Cards-Virus hat die Welt verändert: Die Joker, die durch das Virus körperlich verändert wurden, werden verachtet. Die Asse hingegen, die nun mit unfassbaren Fähigkeiten ausgestattet sind, werden gefürchtet oder bewundert. Doch nur wenn Joker, Asse und Normalsterbliche zusammenarbeiten, können sie die Erde vor der Vernichtung bewahren. Denn die Schwarmmutter ist auf unseren Planeten aufmerksam geworden – und keine bekannte Macht des Universums konnte sie jemals aufhalten. Die vorliegende Anthologie ist bereits in zwei Bänden im Heyne Verlag erschienen unter den Titeln „Wild Cards – Asse Hoch“ und „Wild Cards – Schlechte Karten“.

SF, wie sie realistischer kaum sein kann

— phantastische_fluchten
phantastische_fluchten

Ein genialer zweiter Teil der eine tolle Fortsetzung ist

— Lyreen
Lyreen

Wie immer ist der Anfang sehr verwirrend, aber dann wird's besser...

— kleeblatt2012
kleeblatt2012

Stöbern in Fantasy

Das Erwachen des Feuers

Geniale Fantasy!

Buchgespenst

Der Namenlose

Einfach eine unbeschreiblich tolle Fortsetzung. Ich habe es sehr genossen, dieses Buch zu lesen *_*

Vivi300

Herbstprinzessin: Donnergrollen

Eine sehr interessante Einleitung, die hoffentlich vom zweiten Teil schön ergänzt wird.

Vivi300

Die Hexenholzkrone 1

Toll, dass die Saga weiter geht. Der erste Teil hält sich allerdings mit sehr vielen Wiederholungen auf. Da ist Luft nach oben.

sursulapitschi

Der Totengräbersohn 1

Geniale High Fantasy, die trotz ernst zu nehmender Story an Humor, Sarkasmus und Ironie nicht spart!

Gwynny

Das Relikt der Fladrea

Toller und spannender Auftakt einer Fantasytriologie

Vampir989

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine spanende Fortsetzung mit neuen Jokern und Assen

    Wild Cards. Die erste Generation 02 - Der Schwarm
    phantastische_fluchten

    phantastische_fluchten

    17. September 2017 um 09:51

    Es ist einige Zeit vergangen, seit das Wild Card Virus die Erde befallen hat und Menschen zu Assen oder Joker mutiert sind. Die McCarthy Ära ist vorbei und jeder Betroffene versucht, einen Platz in der Welt zu finden. Dr. Tachyon ist auf der Erde gestrandet, hat eine Klinik in Jokertown gegründet und versucht, ein Heilmittel gegen das Virus zu finden. Was er nicht ahnt ist, dass es außer ihm noch einen anderen Außerirdischen auf der Erde gibt, der den Auftrag hat, die Entwicklung der Menschheit zu beobachten. Jube, genannt das Walross, lebt in Jokertown, wo er mit seinem befremdlichen Aussehen nicht weiter auffällt. In den 34 Jahren, die er nun schon unter den Menschen lebt, hat er sie ins Herz geschlossen. Somit versucht er alles, der Erdbevölkerung zu helfen, als eine Bedrohung aus dem All auftaucht. Die Schwarmmutter hat Kurs auf die Erde genommen um diese für sich und ihre Schwarmlinge zu erobern. Die Bewohner des Planeten sind für sie nichts, bisher hat sie auf ihrem Weg durch das All jede Spezies vernichten können. Doch sie hat weder mit Dr. Tachyon und Jube, noch mit dem Kampfes- und Überlebenswillen der Menschen gerechnet. Kommentar: Die Philosophie der Veröffentlichung dieser Serie erschließt sich mir nicht. Hier handelt es sich, in meinen Augen, um den zweiten Band der Reihe, welche die Ereignisse aus Wild Cards-Vier Asse-fortführt. Dr. Tachyon hat sich mittlerweile gefangen, wird von der Gesellschaft respektiert und anerkannt und er unternimmt alles, um das Leiden der Joker zu lindern. Er ist mehr als bereit, die Generäle in ihrem Kampf gegen den Schwarm zu beraten, während sich die Asse zusammen schließen und ebenfalls in den Kampf eingreifen. Zu den Assen gesellt sich Modular Man, ein Android, der von einem verrückten Wissenschaftler gebaut wurde. Modular Man ist kaum von den Assen zu unterscheiden, muss sich aber den Befehlen seines Erbauers beugen.Die komplette Rezension gibt es hier:https://phantastische-fluchten.blogspot.de/2017/05/wild-cards-die-erste-generation-der.html

    Mehr
  • Die erste Generation 2

    Wild Cards. Die erste Generation 02 - Der Schwarm
    olga_oreschkin

    olga_oreschkin

    23. August 2017 um 22:14

    Bei diesem Buch braucht man verstehen, dass es ein Puzzle ist. Am Anfang hat man sehr viele Fragen, aber mit der Zeit und eine Geschichte nach der andere wird das Bild immer voller. In diesem Buch hat R.R.Martin schon mehrere Erzählungen geschrieben, das sehe ich als Vorteil, weil ich seine Schreibweise sehr mag. Das Buch zeigt uns der Welt 40 Jahre nach erste Geschehen mit Wild-Cards-Virus. In dieser Teil erscheinen wieder die einige alte Gestalte aus ersten Teil, aber auch lernen neuen kennen. Wie ich schon in meinem Rezi zur esten Teil geschrieben habe, da war sehr viel Rede über Politik. In dieser Teil wurde Politik auf Hintergrund geschoben. An erster Stelle steht mehr Myphologie und Scine-Fiction. Sie haben das richtig schön gemixt.Sie haben das Thema von Außerirdische sehr weitverbreitet. Deshalb zweite Teil unterscheidet sich stark von der Ersten. In ein paar Monaten wird die dritte Teil erscheinen. Bin sehr gespannt.Volle Version in meinem Blog 

    Mehr
  • Rezension zu "Wild Cards - Die erste Generation 2"

    Wild Cards. Die erste Generation 02 - Der Schwarm
    Zsadista

    Zsadista

    19. June 2017 um 20:02

    Immer noch konkurrieren die Joker und die Asse mit den Menschen. Gegenseitig können sie sich nicht ausstehen. Wobei die Asse doch noch hoch angesehen sind, weil sie sich für das „Gute“ einsetzen. Doch dann wirft die Schwarmmutter ein Auge auf die Menschheit. Und so ist eine neue Bedrohung, eine Außerirdische Bedrohung auf dem Weg zur Erde. Nur wenn alle zusammen halten, kann die Menschheit gegen die Außerirdischen bestehen. „Wild Cards 2 – Der Schwarm“ ist der zweite Teil „Der ersten Generation“ der Serie Wild Cards. Das Buch selbst besteht eigentlich aus mehreren Kurzgeschichten. Man könnte es schon fast als Anthologie bezeichnen. Die Geschichten fließen zwar alle in eine große gesamte Geschichte, trotzdem war es etwas seltsam zu lesen. Der Unterschied der einzelnen Autoren ist mir jetzt nicht so aufgefallen, es hätte soweit auch einer geschrieben haben können. Mit diesem Teil bin ich jetzt nicht so klar gekommen. Normal kann ich auch einfach einen zweiten Teil einer Serie lesen und weiß, worum es geht. Bei dieser Serie ist es doch etwas schwieriger und wenn man den ersten Teil kennt, ist es von großem Vorteil. Bei Gelegenheit werde ich mir den ersten Teil noch besorgen und die beiden Teile dann zusammen lesen. Von den Figuren her wirkt die Geschichte sehr aus dem Superheldenuniversum heraus gegriffen. Mir machte das nichts aus. Da ich X-Men und Co schon kenne, konnte ich mir so die Asse und Joker sehr gut vorstellen. Die Reihe „Die erste Generation“ spielt auch vor der anderen Roman Reihe. Hier geht es um die Menschen kurz nach dem Ausbruch des Virus. Die Story an sich gefällt mir sehr gut. Manchmal wird hier allerdings etwas sehr ausschweifend erzählt. An manchen Ecken eine Kürzung wäre hier auch echt von Vorteil. Was mich sehr irritiert hat und mir auch absolut nicht gefällt, sind die Cover der beiden Buchreihen. Warum auch immer gehört der erste Teil der 1. Generation optisch zu den Wild Cards. Das verwirrt mich total. Ich habe es lieber, wenn die Cover einer Reihe optisch zusammen passen, damit ich auch sehe, dass sie zusammen gehören. Das ist jetzt aber nur eine Information und hat nichts mit meiner Sternevergabe zu tun. Auch wenn ich jetzt von diesem Teil nicht so begeistert war, wie von den anderen, die ich schon gelesen habe, werde ich trotzdem an der Serie dran bleiben und mir vor allem erst einmal den ersten Teil der „ersten Generation“ besorgen. 

    Mehr
  • Wild Cards. Die erste Generation 02 - Der Schwarm

    Wild Cards. Die erste Generation 02 - Der Schwarm
    Lyreen

    Lyreen

    18. June 2017 um 21:54

    Buchinfos:Titel:Wild Cards. Die erste Generation 02 - Der SchwarmAutor: George R.R. MartinSeiten: 960Buchart : TBVerlag: GRRM By penhaligonISBN-13: 978-3-7645-3171-3Erhältlich : 05 / 2017Alter: -Kosten : € 15,00Buchrichtung: RomanVorgängerbände: Wild Cards. Die erste Generation 01 Vier AsseFolgebände: Wild Cards. Die erste Generation 03 Der AstronomVerfilmung: -Inhalt:Das Wild-Cards-Virus hat die Welt verändert: Die Joker, die durch das Virus körperlich verändert wurden, werden verachtet. Die Asse hingegen, die nun mit unfassbaren Fähigkeiten ausgestattet sind, werden gefürchtet oder bewundert. Doch nur wenn Joker, Asse und Normalsterbliche zusammenarbeiten, können sie die Erde vor der Vernichtung bewahren. Denn die Schwarmmutter ist auf unseren Planeten aufmerksam geworden – und keine bekannte Macht des Universums konnte sie jemals aufhalten.Die vorliegende Anthologie ist bereits in zwei Bänden im Heyne Verlag erschienen unter den Titeln „Wild Cards – Asse Hoch“ und „Wild Cards – Schlechte Karten“.Meine Meinung:Danke an GRRM By penhaligon für das Rezensionexemplar :)Ich habe den ersten Teil verschlungen in der man viele Informationen hatte und man sollte die auch lesen um auf den Stand zu sein worum es geht.Das Buch geht da weiter wo das andere Buch aufhört und auch hier trifft man auf Charaktere aus dem ersten Band.Das Virus gibt es noch und es gibt immer noch welche die es behandeln möchten. Es leben halt die Asse auf der Erde. Natürlich haben sie auch weiter ihre Kräfte und einige vergleichen die Bücher vielleicht mit den Marvel Comics. Da gibt es halt welche die können fliegen, heilen usw.Natürlich wäre es zu einfach wenn alle im Frieden leben würden, eine neue Bedrohung aus dem All nimmt kurz auf die Erde.Ich möchte gar nicht zu viel verraten, alle die Feuer und Eis vom Autoren kennen, weiß das der Autor gerne ins Detail geht , aber das macht den Buch nichts. Man wird immer gut informiert und das macht Spass das Buch zu lesen.Außerdem mag ich solche Bücher in dem es auch mal rund geht und das ist bei dem Buch gegeben.Viele schrecken vielleicht die Seiten ab, aber bitte tut das nicht.Ihr verpasst wirklich was.Der Autor hat ein Fliesenden Schreibstil so wie ich es von ihm kenne und die Wild Cards Reihe ist einfach spannend und man will wissen wie es einfach weiter geht.Pluspunkte:- Charaktere sind aus dem ersten Teil dabei- Es gibt Superhelden und das braucht das Buch auchMinuspunkte:- Man sollte einfach den ersten Teil kennenCover:- Die Cover der Reihe sind einfach genial und ich liebe sie einfach

    Mehr
  • verwirrend, aber doch auch gut

    Wild Cards. Die erste Generation 02 - Der Schwarm
    kleeblatt2012

    kleeblatt2012

    17. June 2017 um 16:55

    Als das Wild Cards-Virus in den 40er Jahren die Welt veränderte, wurden 90 % der Opfer getötet. 9 % mutierten zu den sog. Jokern, verachtet vom Rest der Welt. Die restlichen 1 % wurden zu Assen, geliebt und gefürchtet. Ihre Fähigkeiten sind ohnegleichen.Doch plötzlich müssen alle zusammenarbeiten, denn eine außerirdische Bedrohung ist auf dem Weg zur Erde, um alles zu vernichten. Die Schwarmmutter will die Herrschaft übernehmen - und keine Macht konnte sie je aufhalten.Die Wild Cards-Reihe ist dem Superhelden- und Alterntivweltgeschichten-Genre zuzuordnen. Dies sind Geschichten, die in einer Welt spielen, "...in der der Lauf der Weltgeschichte irgendwann (am sog. Divergenzpunkt) von dem uns Bekannten abgewichen ist..." (Quelle: wikipedia). George R.R. Martin, der zusammen mit anderen Autoren aus New Mexico die Serie Wild Cards ins Leben gerufen hat, ist auch der Herausgeber. Der sog. "Mosaikroman" zeichnet sich dadurch aus, das verschiedene Charaktere eine zusammenhängende Handlung abdecken, erzählt in einzelnen Kurzgeschichten von verschiedenen Autoren (Quelle: wikipedia).Hier befinden wir uns in den 40er Jahren, ein Virus verändert die Menschheit. Viele werden getötet, einige werden zu Jokern (Mutationen) und einige Wenige werden zu sog. Assen, die ihre Fähigkeiten meist für Gutes einsetzen.In "Der Schwarm" wird nun von der ersten Generation erzählt, von den Menschen, die unmittelbar von dem Virus betroffen sind. Eine Bedrohung aus dem All macht den Bewohnern der Erde zu schaffen. Die Schwarmmutter lässt ihre "Kinder" frei, um die Erde einzunehmen. Die Asse machen sich auf zur Bekämpfung, doch auch die Joker müssen ihren Teil dazu beitragen.Und so schließen sich die verhassten Joker mit den Assen und den Normalsterblichen zusammen.Doch nicht jeder arbeitet so, wie von ihm erwartet wird. Und dann sind da noch die ägyptischen Freimaurer, die ein Wörtchen mitreden wollen.Immer wenn ich ein neues Buch der Wild Cards-Reihe anfange, habe ich Schwierigkeiten, in die Geschichte hineinzufinden. Es wirkt immer alles so wirr und unkoordiniert, was aber auch daran liegt, dass an dem Werk ja mehrere Autoren mitwirken. Und so lernt man viele neue Charaktere kennen bzw. man bekommt suggeriert, dass man sie schon kennen würde. Bis man richtig versteht, um was es eigentlich geht, ist meist schon das erste Drittel rum.Wer sich auf das Wild Cards-Universums einlässt, erlebt eine Komplexität ohnegleichen. Unendliche Möglichkeiten ergeben sich, die von den Autoren geschickt ausgenutzt werden. Die Fähigkeiten der Asse sind perfekt auf die Bedrohung abgestimmt. Sei es Telekinese, Übertragung des Bewusstseins durch Sex, Fliegen, Teleportation, Bilden von Hologrammen, Gedankenbeeinflussung, Verwandlung in verschiedene Dinosaurier etc. Alles scheint ausgereift und stimmig, bringt aber noch mehr Verwirrung rein.Wenn man bedenkt, dass an dem Projekt so einige Autoren beteiligt sind, könnte man meinen, dass am Ende totaler Quatsch rauskommt und doch ist dem nicht so.Selbst vom Schreibstil her ist es fast nicht möglich - zumindest mir - Unterschiede festzustellen.Und trotzdem war ich letztendlich nicht so zufrieden wie bei den anderen Bänden. Es hat das gewisse Etwas gefehlt. Zwar steht die Bedrohung durch Außerirdische im Vordergrund. Und doch nimmt diese keinen großen Raum ein. Die Bekämpfung wirkt unspektakulär. Es geht hauptsächlich um Joker und deren Machenschaften. Kaum ein Ass kommt zur Sprache oder es werden ihnen größere Szenen gewidmet.Neben der Hauptstory geht es um viele kleine Machenschaften, die zwar immer wieder zum eigentlichen Thema führen, aber doch den Anschein erwecken, wichtiger zu sein.Der Faszination tut dies fast keinen Abbruch, obwohl ich ca. in der Hälfte des Buches einen Durchhänger hatte und erst mal etwas anderes lesen musste.Die Autoren haben sich etwas mit anderen Dingen verzettelt und Nebencharaktere eine größere Rolle zugewiesen, obwohl dies in meinen Augen nicht notwendig war.Wild Cards ist so ein Ding für sich. Entweder man liebt es oder man mag es nicht. Ich persönlich bin jedoch froh, diese Reihe für mich entdeckt zu haben. Erwähnen möchte ich, dass mitten in der Reihe die Covergestaltung geändert wurde. Leider passen nun Band 1 und Band 2 optisch nicht mehr zueinander. Fazit:Ich bleibe der Reihe treu.

    Mehr