Georges Duby Die Zeit der Kathedralen

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 0 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Zeit der Kathedralen“ von Georges Duby

Duby geht es in seiner Darstellung der mittelalterlichen Kunst nicht um Ikonographie oder Stilgeschichte. Er stellt das Kunstwerk in den sozialen und geistesgeschichtlichen Rahmen seiner Zeit. Wenngleich die künstlerische Produktion die Perspektive dieser Arbeiten stets bestimmt, gehört der größere Raum doch der Darstellung der sozialen, ökonomischen, politischen und kulturellen Entwicklungen, in deren Rahmen sich die Kunst, deren Brennpunkt die Kathedrale bildet, entfaltete. So zeichnet er die ökonomischen Wandlungen jener Zeit nach, den Aufschwung der Landwirtschaft um die Jahrtausendwende, die Rückschläge durch Epidemien, die Entwicklung des Handels mit ihrer Erschließung neuer Märkte und der Verlagerung von Handelswegen, die ganze Landstriche aufblühen oder veröden ließ. Er schildert die Veränderungen in den Machtkonstellationen zwischen dem Kaiser, den Königen und dem Feudaladel und zwischen ihnen und der Kirche, aus denen neue Auftraggeber, neue Mäzene und neue Ausdrucksbedürfnisse für das Kunstwerk erwuchsen. Er geht den Reformbewegungen des Mönchtums nach, dem stets erneuerten Spannungsverhältnis zwischen dem Ideal persönlicher Armut und dem kollektiven Reichtum der Klöster, das die Kunst der Klosterkirchen ebenso beeinflußte wie die gesellschaftliche und innerkirchliche Position des Mönchtums. (Quelle:'Fester Einband/01.01.1998')

Stöbern in Sachbuch

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen