Georges Simenon

 4 Sterne bei 1.833 Bewertungen
Autorenbild von Georges Simenon (© Peter Brüchmann)

Lebenslauf von Georges Simenon

Er wird viel gelesen und noch mehr geliebt: Georges Joseph Christian Simenon wurde 1903 in Belgien geboren. Er begann seine Karriere mit etwa 16 Jahren als Lokalreporter und Privatsekretär eines Marquis‘, ist aber heute vor allem für seine außerordentliche Arbeit als Schriftsteller bekannt. 

Er schrieb allein 75 Kriminalromane um seine bekannteste Figur, den Pariser Kommissar Maigret, mit denen er nicht nur seinen Durchbruch feierte, sondern sich gleichzeitig auch als Schriftsteller etablierte. Daneben erschienen mehrere Hundert weitere Romane und Erzählungen und über 1000 Kurzgeschichten. Mit mehr als 500 Millionen verkauften Büchern zählt Simenon zu den meistgelesenen Autoren überhaupt. 

Privat war sein Leben eher unstet. Simenon war zweimal verheiratet und hatte mehrere Affären. Auch reiste er sein Leben lang und lebte an verschiedenen Orten in Belgien, Frankreich, den USA, Kanada und der Schweiz, bevor er sich schließlich am Genfer See, in Lausanne, niederließ. Dort lebte er bis zu seinem Tod am 4. September 1989.

Neue Bücher

Die Zeit mit Anaïs

Erscheint am 05.08.2020 als E-Book bei Hoffmann und Campe.

Die Verlobung des Monsieur Hire

Neu erschienen am 29.05.2020 als Hardcover bei Kampa Verlag.

Maigret und der geheimnisvolle Kapitän

Neu erschienen am 29.05.2020 als Hardcover bei Kampa Verlag.

Die bösen Schwestern von Concarneau

Neu erschienen am 06.05.2020 als Taschenbuch bei Atlantik Verlag.

Alle Bücher von Georges Simenon

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Der Mann, der den Zügen nachsah9783257241105

Der Mann, der den Zügen nachsah

 (80)
Erschienen am 22.02.2011
Cover des Buches Maigret und Pietr der Lette9783257238013

Maigret und Pietr der Lette

 (52)
Erschienen am 01.04.2008
Cover des Buches Maigret und der gelbe Hund9783257238068

Maigret und der gelbe Hund

 (37)
Erschienen am 22.04.2008
Cover des Buches Maigret und der verstorbene Monsieur Gallet9783257238020

Maigret und der verstorbene Monsieur Gallet

 (35)
Erschienen am 18.03.2008
Cover des Buches Maigret kämpft um den Kopf eines Mannes9783257238051

Maigret kämpft um den Kopf eines Mannes

 (29)
Erschienen am 22.04.2008
Cover des Buches Die Verlobung des Monsieur Hire9783257206814

Die Verlobung des Monsieur Hire

 (29)
Erschienen am 01.11.2003
Cover des Buches Maigret und der Gehängte von Saint-Pholien9783257238037

Maigret und der Gehängte von Saint-Pholien

 (28)
Erschienen am 18.03.2008
Cover des Buches Maigrets Nacht an der Kreuzung9783311130079

Maigrets Nacht an der Kreuzung

 (28)
Erschienen am 04.10.2018

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Georges Simenon

Neu

Rezension zu "Der Mörder" von Georges Simenon

Ein halber Gulden
Pappbechervor einem Monat

  • Buchtitel: Der Mörder
  • Autor: Georges Simenon
  • Verlag: Hoffmann und Campe
  • ISBN: 9783455007947 
  • Ausgabe: E-Book
  • Erscheinungsdatum: 04.03.2020


Inhalt:

Doktor Hans Kuperus, ein Einwohner einer holländischen Kleinstadt, lebt mit Frau und Dienstmädchen in guten Verhältnissen. Wie jeder gute Arzt nimmt er einmal im Monat an einem Ärztetreffen teil, welches er nur zweimal nicht aufsucht. Beim ersten Mal will er sicher gehen, dass ihn seine Frau wirklich betrügt wie in einem anonymen Brief behauptet, und beim zweiten Mal erschießt er den Liebhaber und seine Frau und wirft sie in einen Kanal. Anfangs geht auch alles gut bis der Doktor erfährt, wer der anonyme Absender ist und die Leichen zutage befördert werden. Welches Schicksal wohl auf Herrn Kuperus wartet?


Meinung:

Zuallererst möchte ich mich einmal bei NetGalley für das Rezensionsexemplar bedanken.

Ich habe mich ohne große Erwartungen an diese Buch gesetzt und wurde schlussendlich schockiert zurückgelassen. Je mehr ich davon las, desto mehr wuchs auch mein Entsetzen. Ich fand den Schreibstil und die Perspektive, aus der das Buch geschrieben wurde, sehr angenehm zu lesen. Das Ende kam mir nur leider etwas zu abrupt. Die gesamte Geschichte, von der Problematik bis hin zu den Gedanken von Dr. Kuperus, ist komplett zeitlos und so real. Was mich außerdem noch sehr fasziniert hatte, war, dass der Autor viele autobiografischen Details einfließen hat lassen.


Fazit:

Alles in allem finde ich dieses Buch richtig gut gelungen. Ich würde es auf jeden Fall weiterempfehlen. Man sollte jedoch keine Angst haben über Mord, Sexualität oder psychische Gesundheit beziehungsweise Krankheiten zu lesen.

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Der Mörder" von Georges Simenon

Ein spannender und schlüssiger Pageturner mit Tiefgang!
Susanne_Probstvor einem Monat

Erneut haben wir es mit einem ganz besonderen Krimi aus der Feder des bekannten und erfolgreichen belgischen Schriftstellers Simenon (1903 - 1989) zu tun. 

Mit einem Krimi, der die Genregrenze sprengt. Warum?

Weil schon nach kürzester Zeit Mörder und Motiv klar sind und weil es im weiteren Verlauf weniger um die offiziellen Ermittlungen geht, als um die inneren Entwicklungen und Veränderungen der Protagonisten und ihrer Beziehungen.


Der 1937 erstmals erschienene Kriminalroman spielt in einem Winter in den Niederlanden.

Der 45-jährige Doktor Hans Kuperus, Hausarzt in Sneek (Stadt in Friesland), ist, wie jeden 1. Dienstag im Monat in Amsterdam. 

Aber heute schwänzt er zum ersten Mal die Versammlung der biologischen Gesellschaft und er besucht auch nicht wie üblich seine Schwägerin.


Stattdessen kauft er einen Revolver und gönnt er sich, ganz entgegen seiner üblichen Gewohnheiten, ein üppiges französisches Menü in einem exklusiven Restaurant.


Aber warum braucht er eine Waffe? Das hängt mit einer anonymen Nachricht zusammen, die er vor einem Jahr bekommen hat. 

Da schrieb ihm jemand kurz und knapp, dass seine Frau Alice ihn immer mit dem stadtbekannten Frauenheld Schutter betrüge, wenn er unterwegs sei.


Tja... und dann erschießt Kuperus genau mit dieser Waffe seine Frau und ihren Liebhaber, als die beiden einen Spaziergang im Mondschein machen. Die Leichen schmeißt er in einen Kanal, der günstigerweise bald zufriert...


Man könnte sich jetzt fragen, ob der Autor nicht schon auf den ersten Seiten sein ganzes Pulver verschossen hat. 

Wir kennen den Mörder und wir kennen das Motiv. 

Und nun?


Nun tauchen auf einmal viele Fragen auf. 

Was hat es mit dem fremden Mann auf sich, der unerkannt seit Monaten unter Kuperus’ Dach schläft?

Warum schnüffelt eine blonde Frau seit neuem in Sneek herum?

Wer hat den anonymen Brief geschrieben?

Welche Rolle spielt das Dienstmädchen Neel?

Wird man Kuperus entlarven?


So viel sei verraten: 

Simenon hat sein Pulver bei Weitem nicht verschossen. Es bleibt bzw. wird fesselnd und spannend bis zur letzten Seite.


Wie in all seinen Kriminalromanen, die ich bisher (mit großem Vergnügen!) gelesen habe, erfreue ich mich an Simenons eleganter und altertümlicher Sprache, seiner unaufgeregten und bedachten Ausdrucksweise und an der Charakterzeichnung sowie der zunehmenden Offenbarung des Innenlebens seiner Hauptfiguren Doktor Kuperus und seiner Dienstmagd Neel. 

Beides sind interessante Personen, die vor dem geistigen Auge zum Leben erwachen. 

Während Kuperus immer unsympathischer wird, staunt man immer mehr über Neels kühle Souveränität und Unnahbarkeit.  

Die Veränderungen, die mit Kuperus vor sich gehen, sind gleichermaßen faszinierend wie abschreckend und Simenon seziert dies detailliert und beeindruckend.


Mit diesem Kriminalroman hat uns Simenon einen schlüssigen und fesselnden Pageturner mit Tiefgang vorgelegt.






Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Schlusslichter" von Georges Simenon

Ein herausragender Klassiker
Ein LovelyBooks-Nutzervor 2 Monaten

Buchbesprechung zu »Schlusslichter« von Georges Simenon

Diesen Roman durfte ich mir auf Anfrage kostenlos als E-Book bei NetGalley herunterladen. Die 208-seitige Taschenbuchausgabe mit der ISBN 978-3-455-00795-4 kostet 12.00 € und erschien am 1. April 2020 als Neuauflage im Atlantik-Verlag (Hoffmann & Campe Verlag GmbH). Übersetzt aus dem Französisch von Stefanie Weiss. Der Originaltitel lautet "Feux rouges" und erschien im Jahre 1953.


Steve und Nancy Hogan fahren von New York nach Maine, wo sie ihre Kinder aus dem Feriencamp abholen wollen. Die Stimmung ist gereizt. Nancy wirft ihrem Mann seine Trunksucht vor, die dieser abstreitet, nur um sich bei jedem Halt einen Drink zu genehmigen. Über ihren Streit ignorieren die beiden die Radiomeldungen über einen aus dem Gefängnis ausgebrochenen Schwerverbrecher. Schließlich platzt Nancy der Kragen, und sie beschließt, allein mit dem Bus weiterzufahren. Als Steve nach dem nächsten Stopp zu seinem Auto zurückkehrt, sitzt darin der entflohene Häftling.


Meinung

Als das Ehepaar Hogan ihre Kinder aus dem Feriencamp abholen wollen, setzt sich Steve schon volltrunken hinter das Lenkrad. Warum er das tut, bleibt mir verborgen. Ein Drink vor der Fahrt genügte ihm nicht, er hält an einer Kneipe an und genehmigt sich noch einen Schluck, während Nancy im Auto auf ihn wartet. Die Fahrt geht weiter, die beiden streiten sich weiter. Bei der nächsten Gelegenheit fährt Steve wieder an die Seite und Nancy droht damit, die Reise ohne ihn fortzusetzen, wenn er jetzt wieder in die Kneipe ginge. Steve zieht den Schlüssel und steigt aus dem Wagen. Nach dem Besuch der Bar stellt er fest, dass Nancy verschwunden ist. Seine Gedanken spielen verrückt, denn er glaubt, sie sei mit dem Bus weitergefahren. Er will sie verfolgen, doch dann erkennt Steve sein dümmliches Verhalten, sucht erneut eine Kneipe auf. Als er zurückkehrt, sitzt ein Ausbrecher im Wagen. Dieser fordert Steve auf, in Richtung Boston weiterzufahren. Steve beschließt, dass es klüger ist, sich nicht zur Wehr zu setzen, da der junge Mann ja bewaffnet sein könnte. Nicht ahnend, dass die Meinung eines frustrierten Säufers in der Regel niemanden interessiert, beglückt Steve den Kriminellen mit seinen Ansichten über Frauen. Dann platzt zu allem Überfluss auch noch ein Reifen, den Steve nicht zu wechseln in der Lage ist. Der Ausbrecher wird immer wütender, denn das Risiko, von der Polizei geschnappt zu werden, steigt von Stunde zu Stunde. 

Am nächsten Tag wacht Steve Hogan verkatert auf und stellt erstaunt fest, dass sowohl seine Brieftasche als auch seine Frau Nancy verschwunden sind. Auf diesen Schreck muss sich Steve erst einmal einen Drink genehmigen. Im Feriencamp seiner Kinder ist seine Frau nie angekommen. Dann erfährt er aus der Zeitung, dass eine unbekannte Frau von einem Unbekannten Täter ausgeraubt wurde. Es folgen hektische Telefonate ...

Die Reise des noch relativ jungen Ehepaares hat sich in der Tat zu einem Alptraum entwickelt. Wie Steve und Nancy diese Krise bewältigen, überlässt der Autor meiner Fantasie, doch aus der Situation wächst ein Zusammengehörigkeitsgefühl, welches mich als Leserin aufatmend, hoffend und zu tiefst beeindruckt von Simenons literarischem Können zurücklässt.


Fazit

Für dieses zeitlose Ehedrama aus der Reihe Die großen Romane - Band 79 vergebe ich fünf Sternchen. Obwohl Georges Simenon (1903 - 1989) als der erfolgreichste Schriftsteller des 20. Jahrhunderts gilt, ist dies mein erster Roman von ihm gewesen. Weitere stehen ab heute auf meiner Wunschliste. Besten Dank an den Atlantik-Verlag und NetGalley für diesen herausragenden Klassiker.



© 2020 Frau-mit-Hut


Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Das Haus am Kanalundefined

Zeit für mich – Zeit für Simenon


Georges Simenon ist der wohl erfolgreichste Schriftsteller des 20. Jahrhunderts und begeistert seine Leser immer wieder aufs Neue mit 194 Romanen und mehr als 150 Erzählungen. Seine Bücher überzeugen durch ihre Zeitlosigkeit, Empathie für die Charaktere und intelligente Spannung - und wir möchten einige davon mit euch neu entdecken!

Der Atlantik Verlag hat es sich zur Aufgabe gemacht, Simenons gesamtes Werk mit einem zeitgemäßen und hochwertigen Neuauftritt zu feiern. Deshalb bringt er ab sofort bis ins Jahr 2026 all seine Romane in einer modern gestalteten Taschenbuch-Edition heraus.

Dazu haben wir uns gemeinsam eine tolle Aktion überlegt. Wir stellen euch hier die 8 ersten Titel in der Neuausgabe vor und ihr habt die Chance, eins von 25 Wunschbüchern aus dieser Auswahl zu gewinnen.

Füllt dafür einfach unser Bewerbungsformular aus und beantwortet die folgende Frage bis zum 9. Juni 2019:

Wieso möchtet ihr Georges Simenon (wieder)entdecken und welches Buch möchtet ihr am liebsten lesen?


Die ersten 8 Neuausgaben:

Das Haus am Kanal
Ein Beziehungsdrama in Flandern
Schauplatz: Hôtel des Voyageurs in der Nähe von Poitiers
Charaktere: Tony und Andrée

Die Pitards
Ein Kammerspiel auf hoher See
Schauplatz: Ein Frachter
Charaktere: Kapitän Lannec und seine Frau Mathilde

Striptease
Ein Mann zwischen zwei Frauen
Schauplatz: Cannes
Charaktere: Stripteasetänzerin Célita, ihr Chef Leon und Maud

Chez Krull
Ein prophetischer Roman
Schauplatz: Kleine Ortschaft in Nordfrankreich
Charaktere: Die Krulls

Maigret zögert
Ein herrschaftliches Haus voller Tatverdächtiger
Schauplatz: Paris
Charaktere: Kommissar Maigret

Maigrets Jugendfreund
Eine tote Frau – und fünf verdächtige Liebhaber
Schauplatz: Paris
Charaktere: Kommissar Maigret

Maigret bei den Flamen
Eine verschlafene Kleinstadt als Morast von Vorurteilen
Schauplatz: Givet
Charaktere: Kommissar Maigret

Maigret im Haus des Richters
Ein aufsehenerregender Fall für Maigret
Schauplatz: Dorf in Nordfrankreich
Charaktere: Kommissar Maigret

291 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Georges Simenon wurde am 13. Februar 1903 in Liège (Belgien) geboren.

Community-Statistik

in 737 Bibliotheken

auf 174 Wunschlisten

von 18 Lesern aktuell gelesen

von 29 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks