Georgia Bockoven Ein Haus am Meer

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(4)
(0)
(5)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Ein Haus am Meer“ von Georgia Bockoven

Seit rund einem Jahrhundert blickt das Strandhaus von der kalifornischen Küste hinaus auf den tosenden Pazifik. Die Autorin entführt uns in das romantische Haus am Meer und lässt uns teilhaben an den wechselhaften Schicksalen seiner Bewohner.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Ein Haus am Meer" von Georgia Bockoven

    Ein Haus am Meer
    lovely_ann

    lovely_ann

    06. March 2011 um 16:49

    Julia kehrt in ihr Strandhaus an der kalifornischen Küste zurück, um es ein letztes Mal für ihre Sommergäste herzurichten. Nachdem ihr Mann Ken, mit gerade mal Ende 30 bei einem Unfall ums Leben kann, will Julia das Haus verkaufen, mit dem sie eine glückliche Zeit mit ihrem Mann verbracht hat. Doch dieses Jahr noch sollen sich die Sommergäste an dem Haus freuen und an ihrer Zeit an der Küste. Statt ihrem Strandnachbarn Andrew trifft sie nun aber Peter an, einem Arzt, der sich zum schreiben eine Auszeit an der Küste genehmigt hat und das Haus seines Freundes hütet. Peter bringt so manche Überzeugung in ihr zum Einsturz, genau wie das Haus und seine Sommerbewohner: der junge Chris, der endlich erkennt, dass er jahrelang einer Illusion hinterher gelaufen ist und das das wahre Leben viel abenteuerlicher sein kann, als die wildeste Phantasie. Da sind Maggie und Joe, die 60 Jahre ihres Lebens miteinander geteilt haben und nun vor ihrem letzten Sommer stehen. Und da ist Katherine, die glaubt, dass mit zwei erwachsenen Söhnen und einer kaputten Ehe für sie nichts mehr wartet und sich dabei auch gründlich irrt. Zwar klingt der Klappentext so, als erwarten einen hundert Jahre gelebte Geschichte in dem Haus. Tatsächlich spielt sich alles in drei Monaten ab. Aber das tut dem Lesevergnügen keinen Abbruch. Der Autorin gelingt es wunderbar, rührende, bewegende, kleine Liebesgeschichten zu erzählen und Figuren zu entwickeln, die rundum glaubhaft und sympathisch sind. Man kann in diesem Buch sich mitfreuen, mittrauern und mitleiden. Es sind herrliche kleine, sehr unterschiedliche Geschichten, in denen es nur um eins geht: um die Liebe. Den Rahmen für die Geschichten bietet das Haus - und das hält das Buch wunderbar zusammen. Mich hat das Buch von der ersten Seite an gepackt und ich bin sehr versucht, die Fortsetzung um das Haus gleich im Anschluß zu lesen. Es ist keine große Literatur, aber wunderbare Unterhaltung.

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Haus am Meer" von Georgia Bockoven

    Ein Haus am Meer
    Buechereule

    Buechereule

    19. September 2010 um 20:19

    Klappentext: Seit rund einem Jahrhundert blickt das Strandhaus von der kalifornischen Küste hinaus auf den tosenden Pazifik. Generationen von Menschen haben hier Liebe und Hass, Glück und Schmerz, Geborgenheit und Abschied erlebt. Georgia Bockoven entführt uns in das romantische Haus am Meer und lässt uns teilhaben an den wechselhaften Schicksalen seiner Bewohner. Inhalt: Die Erzählung beginnt im Mai und endet im September. Besitzer des Strandhauses sind Ken und Julia. Als Ken mit 39 Jahren an einem Herzinfarkt verstirbt, steht Julia mehr oder minder ganz allein da. Vor lauter Kummer um ihre große Liebe Ken hat Julia jegliche Hoffnungen auf einen erneuten Mann in ihrem Leben weggewischt. Ken war ihr Traummann, und wird es immer bleiben und niemand kann seinen Platz einnehmen! Im Mai fährt Julia mit gemischten Gefühlen zum ersten Mal allein zum Strandhaus, um es für die weitere Vermietung an alte Freunde und Bekannte vorzubereiten. Dort lernt sie den Ex-Arzt Eric kennen, der nun dabei ist ein Buch zu schreiben. Er ist geschieden und hat 2 Kinder – Susie und Jason, bei ihrer Mutter leben. Im Juni nach Julias Abreise, kommen die geschiedene Margaret mit ihrem 17jährigen Sohn Chris, und Beverly mit ihrer verwöhnten Tochter Tracy und deren Freundin Janice. Jedes Jahr versucht Chris von Tracy beachtet zu werden, doch immer umsonst. Aber in diesem Juni ist alles anders! Im Juli verweilt das Pärchen Joe und Maggie im Strandhaus. Beide sind schon lange miteinander verheiratet und lieben sich noch immer. Die beiden haben vor Jahren, da sie nicht mehr die Energie zum Renovieren hatten, das Strandhaus an Ken, den sie sehr ins Herz geschlossen hatten, verkauft. Auf die gleiche Weise wie sie Ken mochten, lieben sie auch Julia. Erics Kinder sind im Juli ebenfalls zu Besuch, weil seine Ex-Frau wieder geheiratet hat und nun auf Hochzeitsreise ist. Für Joe und Maggie sind die 2 Kinder eine sehr willkommene Abwechslung, denn Maggie hat Krebs! Im August besucht Katherine das Strandhaus und lernt dabei ihren Nachbarn Peter Wylie, den besten Freund von Ken sehr viel näher kennen. Im September schließ sich dann der Kreis. Jeder einzelnen Familie widerfuhren Schicksalsschläge, die in diesem Sommer auf spannende Art verarbeitet werden und sich mehr oder weniger zum Guten wenden! Meinung: Ein ruhiger, spannender Roman, der besonders mit der Geschichte von Joe und Maggie sehr herzergreifend ist. Ich habe ihn sehr gerne gelesen. Und ab und zu eine Träne verdrückt.

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Haus am Meer" von Georgia Bockoven

    Ein Haus am Meer
    CreAmY

    CreAmY

    20. October 2009 um 18:42

    Eine wunderschöne Geschichte, ber der man erst aufhören kann zu lesen, wenn man weiß, wie die jeweilgen Charaktere zueinander finden

  • Rezension zu "Ein Haus am Meer" von Georgia Bockoven

    Ein Haus am Meer
    Borstenschwein

    Borstenschwein

    28. June 2008 um 21:55

    Ich dachte nach dem Buchrücken "jo geil wie Susan Howatch" ... ohne Worte volle Enttäuschung