Georgia Bockoven Frühling der Hoffnung

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Frühling der Hoffnung“ von Georgia Bockoven

Ein sonniger Tag, ein luxuriöses haus, fröhliche Menschen auf einer Grillparty – und dann ein plötzlicher Unfall. Die 15-jährige Lynda erleidet schwerste Verbrennungen. Ihre Mutter Catherine muss nicht nur das Leiden ihrer Tochter mitansehen – gerade jetzt wird sie von ihrem reichen Verlobten im Stich gelassen. Nur Lyndas Betreuer hilft Mutter und Tochter auf dem schweren Weg der Genesung….

Stöbern in Romane

Sieh mich an

Abgebrochen, nichts für mich.

thursdaynext

Die Schlange von Essex

Aberglaube versetzt ein Dorf in Angst und Schrecken

alupus

Sie allein

Eine Geschichte von der Liebe in Zeiten des Terrors - Leider mit geringer Bindungskraft.

jamal_tuschick

Die Stille zwischen Himmel und Meer

Einfach großartig! Mitreißend, romantisch, traurig, spannend....

rainbowly

Menschenwerk

Ungeheuer schwere, aber wichtige, ja notwendige Kost!

TochterAlice

Desorientale

Ein beeindruckender Lebensbericht, der vieles, was wir zu wissen glauben, zurechtrücken kann.

miss_mesmerized

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nett für Zwischendurch.. mehr aber auch nicht.

    Frühling der Hoffnung

    Rebel_Heart

    12. November 2013 um 12:12

    Manchmal brauche sogar ich einen Roman zwischendurch, der ein wenig.. sagen wir einfacher gestrickt ist, der ein wenig mehr Gefühl und weniger Vampir - Horror - oder Krimielemente erhielt. Nachdem ich bei meiner Tante die Bücherkiste durchwühlt habe, schien mir dieser Roman genau das richtige zu sein. Lest hier nun also meine Rezension dazu, ob er wirklich richtig war, ob ich wirklich etwas damit anfangen konnte. Lynda ist 15 und mit ihrer Mutter und deren Verlobten Tom in das Wochenendhaus gefahren, um ein wenig Zeit zu dritt zu verbringen. Lynda hat jedoch schon einige Verabredungen getroffen, welche ihrer Mutter nicht so richtig in den Kram passen. Dennoch lässt sie sie am Abend zu einer Party gehen, wenn auch unter bestimmten Vorraussetzungen: Zu einer bestimmten Uhrzeit zuhause zu sein und einen grünen Pullover mitzunehmen, welcher sie abends vor der Kälte schützen soll. Lynda ist davon gar nicht begeistert und nimmt den Pullover nur widerwillig mit. Auf der Party passiert dann genau das, womit niemans gerechnet hat: Lynda verheddert sich mit den Bommeln ihres Pullovers im Grill, dieser fängt Feuer und das Unglück nimmt seinen Lauf. Obwohl Brian, einer der anwesenden Jungs geistesgegenwärtig reagiert und alles versucht, um das Feuer zu löschen, erleidet Lynda schwerste Verbrennungen an, vor allem am Rücken. Brian ist auch derjenige, der im Krankenhaus als einziger von ihren Freunden nicht von ihrer Seite weicht, auch wenn Lynda die anderen nicht mal sehen will und auch ihn anfangs nicht sehen wollte. Chatherine, welche sich die Schuld an dem Unglück gibt, weil sie ihre Tochter dazu gedrängt hat, den Pullover mitzunehmen, macht sich die größten Vorwürfe und ihr Verlobter Tom ist ihr dabei nun wirklich keine große Hilfe, eher im Gegenteil. Einzig der Feuerwehr Mann Rick, welcher ihr ein Jahr lang zur Seite gestellt wird, um wieder ins Leben zurückzufinden, ist ihr und ihrer Tochter eine große Hilfe auf dem Weg der Genesung.. Der Schreibstil war recht einfach, wie es sich für einen solchen Roman gehört, allerdings hatte ich manchmal das Gefühl, die Autorin wollte einfach nur schnell fertig werden. Gerade was Lynda und ihre seelischen Probleme nach dem Unfall angeht, denn darauf wurde meiner Meinung nach zuwenig bis gar nicht richtig eingegangen. Sie hatte diesen Unfall, schön. Sie hat nun also Verbrennungen, auch schön. Machen wir doch einfach so weiter wie bisher. Es wurde kaum darauf eingegangen, was Lynda denkt, wie sie sich mit all den Narben fühlt. Als 15jähriges, junges Mädchen akzeptiert man das doch nicht einfach so? Oder doch? Rick war mir eigentlich ein wenig sympatischer. Auch wenn es eigentlich eher sein Job ist, versucht er zu Lynda eine Art Vertrauensverhältnis aufzubauen und auch zu Lyndas Mutter Catherine fühlt er sich hingezogen.. wäre da nicht Jack. Jack ist Catherines Exmann und Lyndas Vater. Obwohl er sich jahrelang nicht um seine Tochter gekümmert hat, eilt er an das Bett seiner Tochter, nähert sich ihr und sogar wieder ein wenig seiner Exfrau. Allgemein wusste ich Lynda oft genug nicht einzuschätzen. Ihre Reaktionen, ihre Handlungen, gerade eine bestimmte Reaktion, die ich hier gerade nicht zu sehr erörtern möchte. Das obligatorische Happy End findet natürlich statt und eigentlich hat es auch recht gut zu der Gesamtsituation gepasst. Alles in allem war es ein Buch, von dem ich vielleicht ein wenig mehr Tiefgang erwartet hatte, welches sich aber gut "zwischenschieben" lässt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks