Georgina Brown Die Yacht

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Yacht“ von Georgina Brown

Von der Liebe enttäuscht, heuert Antonia auf der Yacht von Philippe an, einem verheirateten Mann aus gutem Hause. Sofort fühlt sich die junge Frau zu dem adretten Yachtbesitzer hingezogen - und erfährt bald am eigenen Leib, wie stürmisch die Liebe auf hoher See sein kann ...

Stöbern in Romane

Drei Tage und ein Leben

Ein beinahe poetisch anmutendes Psychodrama

Bellis-Perennis

Und es schmilzt

Selten so ein langweiliges Buch gelesen. 22 Euro hätten besser angelegt werden können. Leider.

Das_Blumen_Kind

Underground Railroad

Tief bedrückendes Portrait einer Gesellschaft! Das Buch war nicht immer schön, aber immer lesenswert.

Linatost

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Improvisation pur... kein Tiefgang, kein gar nichts... Schade!

herrzett

Birthday Girl

Nette Kurzgeschichte für Fans

Milagro

Was man von hier aus sehen kann

Ein Meisterwerk! Humor und Tragik zugleich. Ich bin absolut begeistert!

Pagina86

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Yacht" von Georgina Brown

    Die Yacht
    tatjanajo

    tatjanajo

    20. August 2012 um 13:24

    Vorab: Die Inhaltsbeschreibung ist nicht korrekt. - Im ganzen Buch ist nicht die Rede davon, das Philippe verheiratet ist - Antonia lernt Philippe und seine Yacht erst in den letzten ca. 50 Seiten kennen Antonia erfährt, das ihr Lebensgefährte sie betrügt. Seine Frau steht vor ihrer Tür und erklärt ihr, 4 Kinder mit ihm zusammen zu haben und das er sie schon mehrmals betrogen hätte. Antonia verlässt seine Wohnung und kauft sich eine Zeitung, in der sie die Arbeitsstellen durchgeht und auf eine Interessante Beschreibung trifft. Sie kontaktiert die Person, die die Anzeige geschaltet hat und muss am Telefon beschreiben wie sie aussieht. Als die Yachtbesitzer erfahren, das sie rote Haare und grüne Augen hat, bekommt sie die Stelle sofort. Bei ihrer Ankunft auf der Insel in Italien wird sie von einer Frau abgeholt, die eigentlich ein Mann ist, wie sich hinterher erst rausstellt. Sie wird von ihm/ihr verführt. Und erfährt was von ihr erwartet wird, u.a. gehörig zu sein und Schmerzen in Lust umzuwandeln. Antonia kann ihre Sexaulität ausleben, was sie mit ihrem Ex-Freund nicht konnte und genießt es in vollen Zügen. Mir hat das Buch jetzt nicht wirklich gut gefallen, es war aber auch nicht richtig schlecht. Mich hat bei dem Buch gestört, das Antonia ständig verführt wurde. Von Liebe war im ganzen Buch gar nicht die Rede... Für meinen Geschmack, war auch zu viel "Gewalt" (Peitschenhiebe, Bondage etc.) in die Story eingebaut. Es hatte einfach keine richtige Handlung. Die Inhaltsbeschreibung hat einfach zu viel versprochen!!!

    Mehr