Georgina Devon Emma - endlich vom Glück umarmt

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Emma - endlich vom Glück umarmt“ von Georgina Devon

Bewundernde Blicke folgen Amy auf dem Ball, und Emma frohlockt: Eine gute Partie ihrer hübschen Schwester würde die Familie vor dem Ruin retten! Doch ausgerechnet der berüchtigte Verführer Charles Hawthorne umwirbt die junge Unschuld. Beherzt stellt Emma sich ihm in den Weg - und landet selbst in seinen Armen … (Quelle:'E-Buch Text/17.02.2011')

Ein Regency Roman ohne Höhen und Tiefen

— ChattysBuecherblog
ChattysBuecherblog
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Meine Rezension zu "Emma - endlich vom Glück umarmt"

    Emma - endlich vom Glück umarmt
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    17. April 2015 um 20:06

    Zum Inhalt: Nach dem Tod ihrer Mutter kümmert sich Emma um die restliche Familie. Vater und ihre beiden Brüder verspielen das gesamte Vermögen und Amy, ihre jüngere Schwester zeigt sich gerne etwas aufmüpfig. Emma war zwar schon verlobt. Diese Verlobung wurde aufgelöst, als sich herausstellte, dass der Bräutigam offen ein Verhältnis mit einer anderen Frau begann. Emma ist dadurch Männern gegenüber sehr vorsichtig geworden. Doch da ist Charles, der jüngere Bruder ihres ehemaligen Verlobten, der ihr Herz höher schlagen lässt. Aber auch ihre Schwester Amy ist an Charles sehr interessiert. *************** Meine Meinung: Lange hatte ich schon keinen Liebesroman mehr gelesen, da ich eher Krimi, Thriller oder historische Romane bevorzuge. Umso gespannter war ich, was sich für eine Geschichte hinter diesem Titel verbergen würde. Anfänglich musste ich mich erstmal in die damalige Zeit (Regency) einfinden. Schon bald war aber klar, dass dieser Roman wohl nicht zu den anspruchsvollsten gehören würde. Nicht nur, dass es darum geht, wie lange es dauert bis zwei Liebende zueinander gefunden haben - nein, es wurden auch Passagen zwei-, dreimal wiederholt. Anfänglich wurde immer wieder erzählt, dass Emma von ihrem Verlobten betrogen wurde. Hätte hier nicht eine Erwähnung genügt? Kurz und knapp erzählt, und weiter im Text. Nein, immer wieder wurde es wiederholt, so dass ich mehrfach dachte: ja doch, ich weiß es ja. Solche Gedanken zeugen nicht unbedingt von Spannung, Wohlgefallen und Neugier. Schade, da die Story bestimmt einiges an Potential zu bieten gehabt hätte. Aber irgendwie wurden die Szenen dann immer wieder tot gequatscht. *************** Fazit: Ein Liebesroman der leider nur so dahin plätschert ohne groß unterhaltsam zu wirken. Für mich leider nur Mittelmaß.

    Mehr