Gerald Drißner

 4.5 Sterne bei 2 Bewertungen

Alle Bücher von Gerald Drißner

Gerald DrißnerAls Spion am Nil (DuMont Reiseabenteuer)
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Als Spion am Nil (DuMont Reiseabenteuer)
Als Spion am Nil (DuMont Reiseabenteuer)
 (2)
Erschienen am 30.09.2013
Gerald DrißnerSchwarzer Tee und blaue Augen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Schwarzer Tee und blaue Augen
Schwarzer Tee und blaue Augen
 (1)
Erschienen am 06.10.2014
Gerald DrißnerIn einem Land, das neu beginnt (DuMont Reiseabenteuer)
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
In einem Land, das neu beginnt (DuMont Reiseabenteuer)

Neue Rezensionen zu Gerald Drißner

Neu
Bücherwurms avatar

Rezension zu "Als Spion am Nil (DuMont Reiseabenteuer)" von Gerald Drißner

amüsant und kurzweilig
Bücherwurmvor 3 Jahren

"Als Spion am Nil" schreibt Gerald Drißner von seiner Reise durch Ägypten. Er lebt schon fünf Jahre in Alexandria als er sich entschließt an bekannt und unbekannte Orte zu reisen und zu berichten. Aus der Sicht eines Europäers, aber mit dem Verständnis der arabischen und ägyptischen Kultur macht er uns mit einem unhörbar humorvollen Schreibstil auf die oft absurden Verhältnisse in diesem faszinierenden Land aufmerksam. Ohne zu bewerten beschreibt er die Situation auf dem Land, in den Städten, von völlig normalen Bürgern und bringt uns damit sowohl Kultur als auch Wissen und Einsicht näher.
Ich hatte nie den Eindruck, dass er manipulativ überzeugen möchte, aber man liest in jeder Zeile seine Begeisterung für Land, Leute, Sprache und Kultur.
Ich habe viel erfahren, viele wertvolle Informationen, auch über politische und soziale Begebenheiten, erhalten, die ich so in noch keinem anderen Buch gelesen habe. Ich habe herzlich gelacht über die oft seltsamen Rituale, beispielsweise einer typischen arabischen Hochzeit mit deren Vorbereitungen (und Nein, ich rede hier nicht über die Zwangsheirat und über festgefahrene Vorurteile) oder auch über die Herz erwärmende Geschichte eines alten Ägypters, der sich selbst die deutsche Sprache beibringt und schüchtern um eine Beurteilung seiner Sprachkenntnis bittet. Mit "Darf ich um ihre Feder bitten?" hätte ich nie gerechnet. Das Deutsch-Lehrbuch war dann doch schon ein wenig veraltet!
Ich wünsche mir für dieses Buch viele Leser, die gerne auf eine etwas andere Reise gehen wollen! Die keine Berührungsängste haben mit einer Nation, die in der Presse eher negativ auffällt, aber doch ganz normale, Freiheit- und friedliebende Bürger beheimatet.
Mir wäre tatsächlich viel spannende Aufklärung entgangen, hätte der Autor nicht dieses Abenteuer seiner Auswanderung und Reise niedergeschrieben!
Vielen Dank dafür!

Kommentieren0
15
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 4 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks