Gerald Hüther , Inge Michels Gehirnforschung für Kinder – Felix und Feline entdecken das Gehirn

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gehirnforschung für Kinder – Felix und Feline entdecken das Gehirn“ von Gerald Hüther

Sachbilderbuch für Kinder und Erwachsene: Gehirnforschung spannend erklärtUnter welchen Bedingungen behalten Kinder die ihnen innewohnende Lust am Lernen, am Entdecken und Gestalten? Unter welchen vergeht sie ihnen? Wie spannend und kinderleicht man davon erzählen kann, zeigt dieses Sachbilderbuch von Inge Michels und Gerald Hüther, einem der profiliertesten Neurobiologen Deutschlands. Das Buch richtet sich primär an Vorschul- und Grundschulkinder (Altersgruppe 4-10jährige) und deren Eltern.

Stöbern in Sachbuch

The Brain

Das Buch hat mich sehr bewegt, denn wir wissen immer noch wenig darüber, wie das Gehirn funktioniert und woher unser Ich-Gefühl kommt.

Tallianna

Warum wir es tun, wie wir es tun

Erfrischend anders!

Gucci2104

Die Genies der Lüfte

Erstaunlich und wissenswert. Man lernt eine Menge dazu und sieht die Vogelwelt mit ganz neuen Augen.

leucoryx

Schriftstellerinnen!

Ein sehr gelungenes, sehr empfehlenswertes Buch über Schriftstellerinnen. Ein Must-have für alle schreibenden Frauen und alle Buchliebhaber!

FrauTinaMueller

Jane Austen. Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt

Ein absolut geniales, wichtiges, empfehlenswertes, bezauberndes und verzauberndes, magisches und informatives Buch für alle Austen-Fans!

FrauTinaMueller

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Keine Zwiebel!

    Gehirnforschung für Kinder – Felix und Feline entdecken das Gehirn
    LilianA

    LilianA

    19. March 2013 um 00:25

    Die Autoren erfreuen sich in ihrer Beschreibung für Kinder, wie das menschliche Gehirn funktioniert, dem Vergleich mit einer Zwiebel. Damit erzeugen sie leider Denkfiguren, die ihren eigenen Thesen zum Teil zuwiderlaufen. Ich habe dennoch, den Buchkauf nicht bereut und sogar das Buch an eine befreundete Neurologin weiterverschenkt, da es mir eine hilfreiche Brücke erschien, mit Kindern ins Gespräch zu kommen, was es denn da in der großen Murmel zu erforschen gibt. Das Buch ist sehr liebevoll gestaltet, auf den ersten Seiten entdecken Felix und Feline "die Welt der Zwiebel" und die weiteren Seiten 44-64 richten sich mehr an erwachsene Leser. Es ist ja auch eine Form von Medienkompetenz, Kindern zu vermitteln, man darf nicht alles glauben, was in einem gedruckten Buch steht. Mich persönlich hat es etwas enttäuscht, dass einem Autorenteam wie Hüter, Michel nicht jemand an die Hand gegeben wurde, der sich etwas besser mit der Gestaltung von Kinderbüchern auskennt. Vielleicht aber sollte das Manuskript ein Arbeitsbuch für Eltern werden und der engagierte Verlag fand es dann pfiffig ein Kinderbuch daraus zu werkeln. Wer weiß es? Die Marktlücke wurde geschlossen: Mein Wunsch für die Autoren: Mut zur Überarbeitung!

    Mehr