Geraldine Brooks

 3.8 Sterne bei 180 Bewertungen
Autorin von Das Pesttuch, Die Hochzeitsgabe und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Geraldine Brooks

Geraldine Brooks wurde im September 1955 in Sydney gebren. Sie studierte an der Universität in Sydney und konnte erste Berufserfahrung als Reporterin für den "Sydney Morning Herald" sammeln. Sie arbeitete viele Jahre lang als Auslandskorrespondentin des "Wall Streets Journalde". Hierzu besuchte sich viele islamische Länder, darunter Bosnien, Somalia und der mittlere Osten. Für ihre Reportagen über die palästinensische Intifada, den Iran-Irak-Konflikt und den Golfkrieg wurde sie mehrfach ausgezeichnet. Heute lebt Brooks in Virginia

Alle Bücher von Geraldine Brooks

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Das Pesttuch9783442738861

Das Pesttuch

 (101)
Erschienen am 02.10.2008
Cover des Buches Die Hochzeitsgabe9783442743018

Die Hochzeitsgabe

 (41)
Erschienen am 09.01.2012
Cover des Buches Das Pesttuch9783641104870

Das Pesttuch

 (8)
Erschienen am 28.02.2013
Cover des Buches Die Töchter Allahs9783442729999

Die Töchter Allahs

 (7)
Erschienen am 01.04.2002
Cover des Buches Auf freiem Feld9783442733132

Auf freiem Feld

 (8)
Erschienen am 25.08.2005
Cover des Buches Insel zweier Welten9783442743919

Insel zweier Welten

 (3)
Erschienen am 09.07.2012
Cover des Buches Insel zweier Welten9783641075675

Insel zweier Welten

 (1)
Erschienen am 09.07.2012

Neue Rezensionen zu Geraldine Brooks

Neu

Rezension zu "Die Hochzeitsgabe" von Geraldine Brooks

Das Geheimnis um die Sarajevo Haggadah wird gelüftet ...
engineerwifevor einem Jahr

Wow, was für ein beeindruckendes Buch, das ich da aus den Tiefen meines SUBs ausgegraben habe! Die australische Autorin Geraldine Brooks, die ich schon durch ihren wunderbaren Roman „Das Pesttuch“ kennenlernen durfte, erzählt hier die Geschichte der Sarajevo-Haggada, die in großen Teilen auf wahren Tatsachen beruht. Sehr treffend jedoch erwähnt die Autorin im Epilog ihres Buches: „Hätte ich die Geschichte ohne begleitende Romanhandlung erzählt, keiner hätte mir geglaubt.“ So wagt Geraldine Brooks nun den Schritt, die weite Reise der Haggada zu beschreiben – einem Buch, das im religiösen Leben der Juden Erzählung und Handlungsanweisung für den Seder am Erev Pessach, dem Vorabend des Fests der Befreiung der Israeliten aus der ägyptischen Sklaverei ist. Sie geht dabei ganz geschickt vor, indem sie die Reise rückwärts antritt, d. h. sie beginnt im Zweiten Weltkrieg und arbeitet sich Station für Station ins Entstehungsjahr im frühen 14. Jahrhundert zurück. Nebenbei erzählt sie natürlich auch die Geschichte von Hanna, der Buchrestauratorin aus Sydney. Hanna, die dieses Buch auf Herz und Nieren untersuchen darf. Hannas Geschichte, die gespickt ist, mit allem, was einen guten Roman ausmachen kann. Sie enthält eine Mischung aus Historie, Crime Scene Investigation vom Feinsten aber auch eine verkorkste Mutter-Tochter Beziehung, die das ganze doch sehr menschlich erscheinen lässt.
Man sieht, ich bin begeistert von diesem tollen Buch und möchte hiermit eine absolute Leseempfehlung aussprechen. Ich freue mich schon auf das nächste Buch der Autorin.  

Kommentare: 1
15
Teilen

Rezension zu "Die Hochzeitsgabe" von Geraldine Brooks

Die Geschichte eines Buches. Spannend, bewegend und Hochinteressant.
Theodorikvor 3 Jahren

Ein altes Buch hat uns einiges zu erzählen. Das weiss auch die junge begabte Wissenschaftlerin Hanna, als sie nach Sarajevo gerufen wird, um die kostbare Haggadah, ein jüdisches religiöses Buch aus dem 15. Jahrhundert zu restaurieren. Tief führt sie diese Schrift in seine Vergangenheit und verändert dadurch ihr Leben.

Als mir das Buch empfohlen wurde wusste ich zuerst nicht, auf was ich mich einlasse, da das Cover und der Titel eher an einen Frauenroman erinnert, jedoch bestach der Roman mit seiner Abwechslung und seinen Zeitsprüngen und führt einen durch verschiedene Zeitepochen. Ein von A bis Z gelungener historischer Roman.

 

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Die Hochzeitsgabe" von Geraldine Brooks

Zeitreise einer Handschrift
SwissCouchPotatovor 4 Jahren

Dr. Hanna Heath hat die einmalige Gelegenheit, in Sarajewo kurz nach dem Bürgerkrieg eine sehr alte, kostbare jüdische Handschrift zu analysieren und zu konservieren. Dabei stösst sie auf kleine Gebrauchsspuren von früheren Besitzern – ein Weinfleck, ein Schmetterlingsflügel, ein weisses Haar etc. – von denen sie sich Aufschlüsse über die früheren Besitzer erhofft. Dazwischen werden in Rückblenden die Geschichten jener Menschen erzählt, die mit dieser Handschrift zu tun hatten; Juden in Spanien im 15. Jh., in Venedig im 17. Jh., in Wien im Jahr 1894 usw. Der Leser ist dadurch Hanna voraus und erfährt mehr über die Handschrift, als sie durch Laboranalysen je herausfinden kann. In der Gegenwartshandlung wird Hanna zudem durch die Konfrontation mit der eigenen, grossteils ungeklärten Familiengeschichte in Anspruch genommen.

Ich habe „Die Hochzeitsgabe“ sehr gerne gelesen. Das Buch hinterliess bei mir einen ausgewogenen Eindruck, und die Autorin erweist sich in den einzelnen Geschichten meines Erachtens als exzellente Erzählerin, die fast immer das richtige Gespür für Tempo, Stil und „Schnitte“ bzw. Auslassungen zeigt. An den verschiedenen Schauplätzen erfuhr ich vieles über jüdisches Leben in früherer Zeit abseits der grossen Ereignisse, über Hass und Intoleranz, aber auch über Mut und Hilfsbereitschaft, ohne dass dies je belehrend wirkte. Die Handschrift spielt darin oft nur eine untergeordnete Rolle, was aber überhaupt stört.

Etwas irritiert hat mich nur, dass der Klappentext vor allem die Liebesgeschichte anpries, wobei wohl die Leserinnen klassischer „Frauenromane“ angesprochen sind. Dabei hat sie in der Erzählung wirklich kein hohes Gewicht.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Geraldine Brooks wurde am 14. September 1955 in Sydney (Australien) geboren.

Geraldine Brooks im Netz:

Community-Statistik

in 314 Bibliotheken

auf 27 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks