Geraldine McCaughrean

 3,6 Sterne bei 42 Bewertungen
Autor von Peter Pan und der rote Pirat, Weiße Finsternis und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Geraldine McCaughrean

Geraldine McCaughrean zählt zu den bekanntesten Kinderbuchautorinnen Großbritanniens. Mittlerweile hat sie über 170 Bücher geschrieben, die in 61 Ländern verlegt und in über 45 Sprachen übersetzt wurden. Für ihre Bücher wurde sie mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Michael L. Printz Award und der Carnegie Medal.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Geraldine McCaughrean

Cover des Buches Peter Pan und der rote Pirat (ISBN: 9783570219621)

Peter Pan und der rote Pirat

 (9)
Erschienen am 05.02.2009
Cover des Buches Weiße Finsternis (ISBN: 9783570132708)

Weiße Finsternis

 (8)
Erschienen am 20.08.2007
Cover des Buches Der Sänger (ISBN: 9783404262212)

Der Sänger

 (6)
Erschienen am 20.01.2004
Cover des Buches Lauter Lügen (ISBN: 9783423705707)

Lauter Lügen

 (3)
Erschienen am 01.01.2000
Cover des Buches Der geheime Garten (ISBN: 9783855356683)

Der geheime Garten

 (3)
Erschienen am 20.10.2021
Cover des Buches Die Schwanenkönigin (ISBN: 9783815713990)

Die Schwanenkönigin

 (1)
Erschienen am 01.01.1996
Cover des Buches Die Drachensteine (ISBN: 9783772521751)

Die Drachensteine

 (0)
Erschienen am 01.02.2007
Cover des Buches Geschichten aus aller Welt - Set 4 (ISBN: 9783619242139)

Geschichten aus aller Welt - Set 4

 (0)
Erschienen am 09.01.2013

Neue Rezensionen zu Geraldine McCaughrean

Cover des Buches Der geheime Garten (ISBN: 9783855356683)K

Rezension zu "Der geheime Garten" von Geraldine McCaughrean

Wundervoll, träumerisch! Mit Gartenliebe zum Happy End
kinderbuchundbasteleivor 8 Tagen

Eine wirklich gelungene Nacherzählung von "Der geheime Garten", einem Klassiker von Frances Hodgson Burnett, für Kinder ab 5 Jahren.

Mary Lennox kommt in Indien zur Welt, als ungeliebtes und unbeachtetes Kind eines immer beschäftigten britischen Geschäftsmannes und seiner wunderschönen Frau, die gänzlich andere Interessen hat als ein Kind großzuziehen. In der Obhut ihres indischen Kindermädchens wächst sie verwöhnt, mürrisch und herrschsüchtig unter den Hausangestellten ihrer Eltern auf, bis eines Tages beide Eltern sterben und die Waise nach England zu Verwandten gesandt wird. Mary fühlt sich leer und einsam. Auch im großen Landhaus ihres Onkels ist sie nicht willkommen. Doch ein geheimer Garten wird das traurige Schicksal des Mädchens wenden. Es ist ein Garten, der mit einem ebenfalls traurigen Schicksal in Verbindung steht, der schließlich nicht nur an Mary Lennox, sondern auch an ihrer Pflegefamilie ein Wunder bewirken wird. 

Eine unheimlich schöne, berührende Geschichte, die trotz ihrer historischen Einordnung in die Kolonialzeit zeitlos ist. Mit der wunderbaren Botschaft: Die Natur kann kranke Seelen heilen. Sie ist selbst ein großes Wunder, das wiederum ein Wunder an denjenigen tut, die sich ihr öffnen. 

Diese zu Herzen gehende Erzählung ist eingebettet in ganz zauberhafte Illustrationen. Ein Buchschatz für Bilderbuchliebhaber*innen!

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Der geheime Garten (ISBN: 9783855356683)CorniHolmess avatar

Rezension zu "Der geheime Garten" von Geraldine McCaughrean

Ein zauberhaftes und wunderschön illustriertes Vorlesebuch
CorniHolmesvor einem Jahr

„Der geheime Garten“ zählt schon seit langem zu meinen absoluten Lieblingsklassikern der Kinderliteratur. Dieses Werk ist einfach einzigartig und definitiv zurecht zu so einem beliebten und bekannten Klassiker geworden. Als ich hörte, dass der Atrium Verlag in diesem Herbst eine prächtig illustrierte Vorlesebuchausgabe von Frances Hodgson Burnetts geheimen Garten herausbringen wird, war meine Freude groß. Da stand für mich natürlich sofort fest, dass ich sie unbedingt bei mir einziehen lassen muss.

Die zehnjährige Mary Lennox ist in Indien aufgewachsen, wo sie ein sehr trostloses und einsames Leben geführt hat. Sie hat nie Liebe und Fürsorge erfahren dürfen, wodurch sie sich zu einem ziemlich unfreundlichen und verwöhnten Trotzkopf entwickelt hat.
Nach dem Tod ihrer Eltern wird Mary nach England geschickt, zu dem riesigen, prachtvollen Landgut ihres Onkels. Hier soll die Waise fortan leben. Das große Anwesen mit seinen vielen Zimmern steckt voller Geheimnisse und weckt sehr schnell die Neugierde des jungen Mädchens. Was sind das nur für unheimliche Schreie, die immer wieder nachts durch die Gänge hallen und bei denen alle behaupten, sie nicht vernommen zu haben? Und was hat es mit dem geheimen Garten auf sich, der seit vielen Jahren verschlossen ist? Mary möchte diesen verborgenen Garten unbedingt besuchen. Als sie den Schlüssel zu diesem magischen, verwilderten Ort findet, beginnt ein aufregendes Abenteuer für sie...

Dass ich diese Ausgabe von „Der geheime Garten“ lieben werde, ist mir bereits klar gewesen als ich das Cover das erste Mal sah. Sieht es nicht toll aus? Also um mich war es wirklich sofort geschehen, ich finde es unglaublich hübsch.
Mir hat das Cover auch definitiv nicht zu viel versprochen: Wie ich es mir schon gedacht habe, bin ich völlig begeistert von dem Buch. Die Geschichte wurde meiner Ansicht nach rundum gelungen für jüngere Kinder vereinfacht nacherzählt und die Innengestaltung ist einfach nur zum Träumen schön. Mit diesem Vorlesebuch hat der Atrium Verlag ein echtes Schätzchen herausgebracht, welches ich aus vollem Herzen jedem nur empfehlen kann.

Ich finde, dass es der britischen Autorin Geraldine McCaughrean wirklich hervorragend geglückt ist die ursprüngliche Geschichte in eine gekürzte und altersgerechte Fassung umzuwandeln, ohne das der Charme des Originals dabei verloren geht. Es wurden natürlich viele Details weggelassen und die Sprache ist sehr einfach gehalten, aber in meinen Augen ist alles Wichtige enthalten und die Erzählweise habe ich als genau richtig für ein Vorlesebuch ab 5 Jahren empfunden. Für mich kam von den ersten Seiten an meine geliebte „Der geheime Garten“ - Stimmung auf, in welche ich gar nicht oft genug eintauchen kann. Wie im Original, so nimmt uns auch Geraldine McCaughrean zuerst nach Indien mit, wo wir unsere Hauptprotagonistin Mary Lennox kennenlernen dürfen, die zu dem Zeitpunkt noch ein furchtbar verzogenes und unausstehliches Kind ist. Gemeinsam mit ihr wird es uns nach dem Tod ihrer Eltern nach England zu ihrem reichen Onkel verschlagen, bei dem sie fortan leben soll. Mir hat es mal wieder einfach nur tierisch viel Freude bereitet mitzuverfolgen wie aus der trotzköpfigen und blassen Mary ein lebensfrohes und gesundes Mädchen werden wird und zusammen mit ihr und ihren neuen Freunden eine Zeit voller Geheimnisse, Magie und Wunder zu erleben.

Da die Story sicherlich den meisten bekannt ist, werde ich auf die genaue Handlung nun nicht weiter eingehen. Euch erwartet auf jeden Fall auch in dieser Ausgabe eine zeitlose Geschichte, die anfangs recht betrübt und traurig ist, die aber zunehmend immer sonniger und fröhlicher wird und lauter herzerwärmende und berührende Momente enthält. Sie entführt uns Leser*innen in den wohl bezauberndsten Garten aller Zeiten und vermittelt viele bedeutsame Botschaften und Werte wie Freundschaft, Hilfsbereitschaft und die heilende Kraft der Natur.

Von den Charakteren möchte ich euch aber gerne noch kurz berichten. Natürlich begegnen wir auch in dieser Nacherzählung von Frances Hodgson Burnetts namhaften Klassiker den zahlreichen Gesichtern aus der herkömmlichen Fassung. Die freundliche Martha, der liebenswerte Dickon, der mürrische, aber herzensgute Gärtner Ben, der schwerkranke Colin, der wie Mary eine wunderbare Entwicklung durchmachen wird, und die weiteren Figuren – allesamt sind sie mit von der Partie und verzücken uns Leser*innen mit ihren unterschiedlichen Eigenschaften und Besonderheiten.

Kommen wir nun zu der Innengestaltung. Von dieser könnte ich euch ohne Ende etwas vorschwärmen. Ich muss unbedingt noch recherchieren gehen, was die Illustratorin Margarita Kukhtina sonst noch so bebildert hat, denn ich bin total verliebt in ihren Zeichenstil. Wir kommen in den Genuss von vielen, wirklich vielen farbigen Bildern, zahlreiche davon ganzseitig, einige sogar doppelseitig, und alle sind sie einfach nur ein Traum und machen die Erzählung nur noch wundervoller und lebendiger. Indien ist sehr farbenfroh; die Seiten, die das Hochmoor von Yorkshire und den Landsitz von Marys Onkel zeigen, sind in recht dunklen Farben gehalten und verströmen etwas herrlich Düsteres und Geheimnisvolles und der verborgene Garten entwickelt sich von einem tristen Ort in ein magisches, leuchtend buntes Paradies.
Es ist einfach nur das reinste Vergnügen die Geschichte von „Der geheime Garten“ mit den märchenhaften Illustrationen von Margarita Kukhtina neu kennenlernen und erleben zu dürfen.

Fazit: Ein zauberhaftes Vorlesebuch von „Der geheime Garten“ – großartig nacherzählt und wunderschön illustriert.
Auf das Vorlesebuch von einem meiner liebsten Kinderbuchklassiker habe ich mich eindeutig zurecht so sehr gefreut: Ich bin vollkommen verzaubert von dieser Ausgabe. Geraldine McCaughreans Nacherzählung von „Der geheime Garten“ ist das perfekte Buch für die ganze Familie und ein großes Muss für alle Kinderbuchliebhaber und Klassikerfans. Ob Jung oder Alt – ich kann dieses Schmuckstück jedem nur ans Herz legen und vergebe 5 von 5 Sternen!

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Stop the Train (ISBN: 9783407789556)Dubhes avatar

Rezension zu "Stop the Train" von Geraldine McCaughrean

Rezension zu "Stop the Train" von Geraldine McCaughrean
Dubhevor 10 Jahren

1893:
Cissy und ihre Familie ist auf dem Weg nach Florence, eine Stadt, in der die Grundstücke denen geschenkt werden, die zuerst dort sind.
Schon bei der Ankunft stellt sich heraus, dass die Stadt mitten im Niemandsland ist und es weit und breit nur einen Zug gibt, der sie mit anderen Städten verbindet.
Auch, wenn es nicht gerade das íst, was sie erwartet haben, so wollen sie sich nicht die Möglichkeit wegnehmen lassen, ganz von vorne anzufangen.
Doch nun möchte die Eisenbahngesellschaft ihr Land für ein paar Dollar kaufen, doch Cissy und ihre Familie, ebenso wie viele andere Einwohner dieser Stadt, stellen sich gegen dieses Angebot und ein Kampf hinter den Kulissen entsteht.
Doch wer wird am Ende siegen?
Die Bewohner oder die Eisenbahngesellschaft?
.
Das Buch hört sich genau so an, wie der Klapptext vermuten lässt: Ziemlich langweilig und oberflächlich.
Das Buch ist zwar relativ historisch korrekt, hin und wieder passt etwas nicht ins Bild, doch es ist nur ein Buch und kein historisch belegtes Ereignis.
Doch den Rest kann man vergessen.
Es gibt weder große Spannung, noch eine schöne Liebesgeschichte.
Schade.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 83 Bibliotheken

von 4 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks