Gerd Brantenberg Die Töchter Egalias

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(7)
(5)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Töchter Egalias“ von Gerd Brantenberg

Stöbern in Historische Romane

Die Schwestern

Eine spannende Geschichte, eine Frau die ihr Leben im 2. Weltkrieg aufs Spiel setzte

Arietta

Das Fundament der Ewigkeit

War nicht das beste Buch von Ken Follett. Mir hat Kingsbridge gefehlt.

CorinaPf

Matthew Corbett und die Hexe von Fount Royal - Band 2

Ein absolutes Meisterwerk, das bezüglich Sprache und Charakterzeichnung seinesgleichen sucht. Hufe scharrend warte ich auf die Folgebände.

Ro_Ke

Das blaue Medaillon

Ein solider historischer Roman. Viele Teile sehr vorhersehbar, ein schnelles Ende das (zu) vieles offen lässt. Von mir 3 Sterne.

Gelinde

Winter eines Lebens

Ein würdiges Ende für eine tolle Reihe, voller Antworten auf offene Fragen, einem gelungenen Spannungsbogen und berührend wie immer.

pia_felizia

Die Zeit der Rose

Unterhaltsame Geschichte rund um die rebellierende jüngste Tochter einer Upperclass-Familie des 19. Jahrhunderts mit modernen Problemen.

Kamima

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Immer noch aktuell

    Die Töchter Egalias

    chiochia

    Dieses Buch habe ich das erste Mal in den 80ern gelesen und jetzt festgestellt, dass es immer noch aktuell ist. Es ergibt sich eine Menge Witz durch die Umkehrung der Geschlechter-Verhältnisse incl. der sprachlichen, und wer ein bisschen Ahnung von der Geschichte der Neuen Frauenbewegung hat, wird auch bei den politischen Passagen auf seine Kosten kommen. 

    • 2

    Floh

    07. August 2014 um 04:18
  • Rezension zu "Die Töchter Egalias" von Gerd Brantenberg

    Die Töchter Egalias

    auwethad

    16. January 2013 um 09:31

    Wer Lust auf eine unglaubliche sprachliche Spracharbeit zum Thema Frauemanzipation mit dem Zeitgeist der 68-er sollte das Buch unbedingt lesen, wenn es schwer ist es zu beschaffen. In Egalias bleiben die Männer zu Hause und hüten die Kinder. Sie tragen Penis-Halter, brauchen einen Vaterschaftspatronat um einen Platz in der Gesellschaft zu haben oder verkümmern in armen Verhältnisse und arbeiten in Putzkolonne. Die Welt in Egalia ist komplett auf dem Kopf gestellt und die ganze Sprache darin auch. Zum Beispiel verliert "dam die Befrauschung" und es dauert eine Weile bis "dam" in das Buch reinkommt aber dann... Ich konnte es nicht mehr weg legen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks