Projekt Optarmis: Ascension

von Gerd Hoffmann 
4,6 Sterne bei11 Bewertungen
Projekt Optarmis: Ascension
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Nicole_Zipfs avatar

Ein Buch zum eintauchen und mit schwimmen! Wahnsinn was der Autor hier aufgebaut hat! Absolut zu Empfehlen! Ich tauche dann mal in Teil 2...

Larissa23s avatar

Ein spannendes Buch, das ich innerhalb kürzester Zeit durchgelesen habe. Nichtsdestotrotz hatte ich einige (kleine) Kritikpunkte.

Alle 11 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Projekt Optarmis: Ascension"

Als Judy und Walter Langford von ihrem Hausarzt an das Sagan Medical Center überwiesen werden, da ahnen sie nicht, auf welche Art und Weise man ihren ungeborenen Zwillingen helfen will. Professor Bergström, der Leiter der Klinik, verfolgt ganz eigene Interessen. Die Geburt erweist sich für die Langfords als Albtraum. Doch während für sie damit das Schlimmste überstanden scheint, beginnt für ihre Kinder ein Leben voller medizinischer Experimente und gnadenlosem Drill.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B01MCZPA8C
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:281 Seiten
Verlag:
Erscheinungsdatum:11.11.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne8
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    L
    Lucy2935vor 8 Monaten
    Spannend

    Die Gestalltung des Covers ist sehr gut gemacht und passt zu der Geschichte, in der es um die wissenschaftlichen Experemente an Menschen geht. Am Anfang hatte ich leichte schwierigkeit in das Buch rein zukommen.
    Es erschiehn mir Oberflächlich geschrieben zu sein und ich konnte mich zuerst nicht in die Personen versetzen oder sie mir gar vorstellen. Aber wenn man sich auf das Buch einlässt, so erlebt man eine sehr spannende, actionreiche und realitätsnahe Geschichte.
    Das Buch ist in der Dritte Perspektive geschrieben, so dass man aus verschiedene Sichten, die Figuren und das Geschene erlebt. Das Ende ist offen und macht einen neuigerig mehr davon zu erfahren.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Nicole_Zipfs avatar
    Nicole_Zipfvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Buch zum eintauchen und mit schwimmen! Wahnsinn was der Autor hier aufgebaut hat! Absolut zu Empfehlen! Ich tauche dann mal in Teil 2...
    Spannung und Mitgefühl pur!

    Jeder der selber Kinder hat wird in diesem Buch mitgerissen werden! Was die Wissenschaft hier tut ist beängstigend! Ich bin gespannt wie es weitergeht!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Larissa23s avatar
    Larissa23vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Ein spannendes Buch, das ich innerhalb kürzester Zeit durchgelesen habe. Nichtsdestotrotz hatte ich einige (kleine) Kritikpunkte.
    Ascension

    „Projekt Optarmis: Ascension“ ergriff mein Herz im Sturm, als ich ich meinen Blick auf das wundervolle Cover warf.

    Der Inhalt gefiel mir ebenfalls auf der Stelle. Die Grundidee war mir selbst nicht neu, weshalb ich auf die Umsetzung gespannt gewesen bin. Diese ist sehr gut gelungen.

    Auch die Spannung konnte durchweg aufrecht erhalten werden, wodurch mich nie die Langeweile ergriff, während ich vertieft die Seiten durchblätterte. Ich hatte somit bereits zu Anfang eine gute Einstellung, was das Buch betraf. Nur leider fielen mir auch einige wenige Kritikpunkte auf, die ich ebenfalls nennen muss.

    Zum einen verliefen mir die Ereignisse im Buch viel zu schnell ab. So konnte ich leider nur schwer einen emotionellen Bund zu den Charakteren im Buch erstellen und ihre Verhalentsweisen nicht immer ganz nachvollziehen.

    Dennoch konnte der Autor seine Charaktere lebhaft und originell gestalten. Auch fiel es ihm offensichtlich nicht schwer, den Hass seiner Leser auf die unmenschlichen Experimente zu ziehen.

    Mit dem ersten Band der Reihe hat der Autor einen guten Start hingelegt. Ich freue mich bereits auf den zweiten Band, den ich mir auf alle Fälle noch besorgen muss und werde!

    Ich kann das Buch bzw. die Reihe jedem Science-Fiction Liebhaber nur ans Herz legen. Es ist seinen Preis wert.

    Außerdem möchte ich mich beim Autor für das Rezensionsexemplar bedanken.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Annabos avatar
    Annabovor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr interessante und spannende Thematik! Faszinierendes und schockierendes Szenario zugleich wie sich die Forschung entwickeln könn!e
    Spannende Idee!

    Inhalt:
    Im Institut von Prof. Bergström werden Eltern unter Vortäuschen von Kindstod die Eltern weggenommen und medizinischen und genverändernden Tests unterzogen. Durch medizinische Mittel, Drillausbildung und harten Strafen werden die Kinder zu einer neuen Sorte von Soldaten, verbesserten Soldaten, ausgebildet und für Spezialeinsätzen und einer Menge Geld verliehen. Nach einem missglückten Auftrag entkommen zwei der Kinder und müssen plötzlich ums Überleben kämpfen und fliehen...

    Meinung:
    „Ascension“ ist der erste Band der „Projekt Optarmis“-Trilogie von Gerd Hoffmann. Das neuste Cover finde ich sehr passend zur Thematik rund um Menschenexperimente und Genmanipulation, auch der Titel passt sehr gut. Der Schreibstil ist insgesamt sehr angenehm und fließend zu lesen. Ich habe anfangs ein paar Seiten gebraucht bis ich in der Geschichte drin war und dem Geschehen folgen konnte. Dann konnten mich die faszinierende Thematik und die Erzählung jedoch noch fesseln. Die Handlung war insgesamt sehr spannend und interessant, aber auch sehr abenteuerlich. Ich fand die Beschreibungen rund um die Menschenversuche und verbesserte Sinne zugleich faszinierend und schockierend. Gut gefielen mir auch die Szenen, wenn die Jugendlichen auf Missionen waren bzw. allgemein wenn sie gezeigt haben, was sie so drauf haben und ihre Widersacher bekämpft haben. Als emotional würde ich die Geschichte nicht wirklich beschreiben, da es für mich nur eine Szene gibt, die ich wirklich traurig und ergreifend fand. Aber der Fokus liegt hier auch definitiv nicht auf Emotionen, sondern auf einer spannenden Thematik, die zum Nachdenken anregt. Immer mal wieder gab es ein paar Längen, da haben sich die Geschehnisse einfach etwas gezogen, aber das hielt sich in Grenzen. Die größten Probleme hatte ich anfangs mit den oft wechselnden Erzählperspektiven, aber mit der Zeit hat sich das gelegt. Das Ende ist sehr spannend, einige Vermutungen haben sich bestätigt, aber noch mehr Fragen haben sich daraufhin aufgetan. Aber ich bin jedenfalls neugierig, was mich in Band 2 noch erwartet!

    Die Protas waren sehr unterschiedlich, von den Jugendlichen bis zu Agenten, Söldnern, Auftragsgebern und Leuten aus der Chefetage. Am interessantesten fand ich die Jugendlichen, weil auf ihnen und ihrem Leben der Schwerpunkt lag. Es gab aber auf jeden Fall auch viele Charaktere, die sehr unsympathisch waren und die meist bekamen was sie verdienten. Mal sehen wen wir da noch kennenlernen.

    Fazit:
    Eine Geschichte mit sehr interessanter, spannender und auch schockierender Thematik! Einfach erschreckend in welche Richtung sich Forschung entwickeln kann und welche Folgen dafür in Kauf genommen werden. Sehr interessante Idee, die gut umgesetzte und beschrieben wurde! Mal sehen wie es in Band 2 weitergeht!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    winniehexs avatar
    winniehexvor 8 Monaten
    Spannend bis zum Ende...

    Ein Buch, das total überzeugt mit Spannung, Wissenschaft und der Medizin.

    In der Geschichte geht es um die Wissenschaft, wenn man, dass so nennen darf. Schwangere Frauen bzw. deren Kinder werden schon in der Schwangerschaft gezüchtet und gezüchtigt. Wenn diese Kinder geboren werden, wird den Eltern glaubhaft gemacht, dass ihre Kinder Tod sind. Danach werden die Kinder für Experimente in jeder Form missbraucht, solange bis Sie militärischen Gehorsam leisten.

    Die Story an sich in nicht ganz so abwegig, denn nicht jeder weiß, was im Namen der Wissenschaft alles Experimentiert wird. Durch die Sachliche Darstellung konnte ich mir selber ein Bild davonmachen. Für mich war die Geschichte so wie Sie geschrieben ist, sehr realistisch. Das Buch ist wirklich spannend gehalten und die Protagonistin sind sehr gut formuliert. Bin gespannt wie es weitergeht…

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Donatha_Czichys avatar
    Donatha_Czichyvor 8 Monaten
    Ein Buch mit besonderer Tiefe

    Cover:

    Das Cover hat mich vom ersten Moment an direkt eingefangen. Ich bin absolut kein Fan von Krankenhäusern und kuriosen Projekten im realen Leben, aber finde es sehr spannend zu lesen was alles möglich sein könnte. 

    Die Story:

    Ihr fragt euch wie die Zukunft aussehen wird? Wie die Menschen mit Experimenten verändert werden können?

    In Ascension stimmen Judy und Walter Langford riskanten Behandlung zu um ihre ungeborenen Zwillinge zu retten. Doch mit dieser Entscheidung haben sie unwissentlich auch das Schicksal ihrer Kinder in die Hände von Professor Bergström, dem Leiter des Sagan Medical Center, gelegt.

    Das Herz von Professor Bergström schlägt nicht nur für seinen Beruf, sondern vorrangig für Experimente und die Optimierung der menschlichen Fähigkeiten. 

    Doch die Kinder müssen dabei unendliche Qualen erleiden und niemand scheint ihnen helfen zu können..

    Schreibstil:

    Gerd Hoffmann hat einen angenehmen Schreibstil, der auch sehr wissenschaftliche Themen verständlich und interessant für den Leser gestaltet. Da es sich hierbei auch um ein sehr sensibles handelt, empfand ich seine Wortwahl und den Spannungsaufbau für gut gelungen und ich wollte unbedingt wissen wie sich die Situation entwickeln wird. Ich konnte das Buch daher kaum aus der Hand legen.

    Meine Meinung:

    Der Autor hat es definitiv geschafft mich in einer unheimlichen Zukunft gefangen zu halten und mir damit eine ganz neue Welt aufgezeigt.
    Zwar bin ich an der Thematik interessiert, aber lese doch viel zu selten solche Bücher.

    Ein bisschen hat mich das Buch an den Film Das Dorf der Verdammten erinnert. Denn auch dort stehen die Kinder im Mittelpunkt und besitzen außergewöhnliche Fähigkeiten.

    Die Charaktere, die man im Laufe der Geschichte kenngelernt, sind sehr interessant und authentisch gestaltet worden. Man bekommt nicht nur einen Einblick in die Experimente, sondern auch in das Leben aller Beteiligten und den schwerwiegenden Folgen ihre Entscheidungen.

    Die Geschichte spielt in zwei Zeitsträngen, die aber nicht allzu weit auseinander liegen und somit einen weiteren Spannungsfaktor bieten.
    Ascension wurde dadurch nur noch lebendiger und mitreißender.

    Auch die sehr "sachliche" Sprache und Ausdrucksweise passt sehr gut zum Inhalt. Es gab keine unnötigen Details oder blumige Fülltexte.

    Ganz besonders überrascht war ich darüber, dass während der Geschichte die Experimente, ob ethisch und moralisch korrekt, nie diskutiert wurden. Man konnte sich also beim lesen eine ganz eigene Meinung zu diesem Thema bilden und begab sich in Zonen, die sonst oft auch im realen Leben gemieden werden.
    Dadurch wurde dem Buch eine besondere Tiefe verliehen, die man so wahrscheinlich nicht erreicht hätte.

    Abschließend:

    Ascension hat mich sehr neugierig gemacht und gut unterhalten. Daher bin ich schon  auf Band 2 und 3 gespannt.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    F
    familybooksvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Medizinische Fortschritte, die erschrecken...
    Medizinische Fortschritte, die erschrecken...

    "Projekt Optarmis - Ascension" ist der erste Teil der Triologie von Gerd Hoffmann. 


    Medizinische Fortschritte sind normalerweise ja eigentlich etwas gutes. Das dies nicht immer so ist, sieht man hier in diesem Buch. 


    Die schwangere Mrs. Langford und ihr Mann haben sich Professor Bergström anvertraut. Er soll ihnen helfen, allerdings wird er das tun?


    Sie wissen nicht, das sie damit einen Fehler gemacht haben, welcher sowohl ihnen als auch ihren Zwillingen schaden wird...
    _______________________________________________________


    Gerd Hoffmann hat mit diesem Buch sehr gut gezeigt, das die Fortschritte der Medizin in den falschen Händen eher zu Waffen werden können. 


    Einige Kinder und Jugendliche müssen das sogar am eigenen Leib erfahren. Sie werden mit schmerzhaften Experimenten, Dill und harten Strafen zu kleinen Kampfmaschinen ausgebildet. 


    Zwei Jugendlichen gelingt allerdings die Flucht. Trotz das sie gejagt werden, jagen sie selbst ihre Peiniger....


    Ich bin absolut begeistert von dem Buch, werde daher auf jeden Fall auch Teil 2 und 3 lesen. 


    Daher gibt es von mir eine absolute Leseempfehlung! 

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    M
    Mollyvor 8 Monaten
    Projekt Optarmis

    Das Cover: Es passt haar genau zum Thema und ist auf jeden Fall sehr ansprechend.

    Beschreibung: Dr. Bergström versucht aus Kindern Supersoldaten (Eugenoi) zu machen, mit Fähigkeiten
    Als es zu einem Vorfall kommt zerstört er sie nur zwei schaffen es zu entkommen. Jetzt werden sie gejagt,was gar nicht so
    leicht ist , weil sie mit ihren Fähigkeiten schnell und kampferfahren sind.
    Nach vielen Jahren treffen sie auf noch einen Eugenoi der seine Geschwister retten will. Sie tuen sich zusammen und versuchen
    es gemeinsam

    Mein Fazit: Ich fand das Buch von Vorne bis hinten interessant und spannend geschrieben.es ist dennoch leicht und gut durch zu lesen.Ich
    konnte es gar nicht weglegen. Es ist auf jeden fall weiter zu empfehlen und ich hoffe das ich noch viel von Gert Hoffmann lesen kann.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    D
    Daniela_Latzelvor 8 Monaten
    5 Sterne von mir, hätte ich nie gedacht

    Danke für das tolle Cover und den super Klappentext.
    Dies war mein erstes SiFi Buch überhaupt. Und ich mag es sehr, da nichts zu übertrieben ist. 
    Ich mag SiFi eigentlich gar nicht, und hab mich da als Coverberliebte auch nie vom Cover beeindrucken lassen.
    Das Genre hat mich immer abgeschreckt, so das ich trotz tollem Cover mir nicht mal den Klappentext durchgelesen habe.


    Hier war es für mich genau richtig dosiert.
    Die Story spannend, die Charaktere ausgepfeilt und interessant.
     Habe mich dann schlaugelesen, und siehe da es ist eine Triologie.
    Hätte ich das nicht getan, hätte ich jetzt geschrieben, das ich mir eine nahtlose Fortsetzung vorstellen kann.
    Bin gespannt, ob ich mir die anderen noch holen werde, auf meiner WuLi stehen sie aber in jedem Fall.
    Dies war auch meim 1 Buch von G. Hoffmann umd ich mag dem Schreibstil sehr. Er schweift nicht ab, wird nicht langweilig,  schreibt flüssig.  
    Danke! Danke, das ich diese pos. Erfahrung in diesem Genre haben durfte.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    StillerStillers avatar
    StillerStillervor einem Jahr
    Kurzmeinung: Spannende SciFi Story mit viel Realitätssinn und Suchtpotenzial!
    Spannende SciFi Story mit viel Realitätssinn und Suchtpotenzial

    Optarmis: Ascension ist der erste Teil einer Science-Fiction-Trilogie, die in der nahen Zukunft angesiedelt ist.
    Die Geschichte spielt mit heute schon sehr real scheinenden Möglichkeiten des ›genetic engineering‹ und ist dabei angenehm zurückhaltend mit unplausiblen bis hanebüchenen Übertreibungen, wie sie in dem Genre gern bemüht werden. Nein, in dieser Geschichte bleiben auch die mehr oder weniger künstlichen Geschöpfe gerade deswegen glaubhaft, weil es eben nicht übersteigerte Superfähigkeiten allein, sondern auch ein durchdachtes Programm ›drumherum‹ sind, die sie von anderen Menschen unterscheiden.

    Ohne von der Geschichte selbst zu viel vorwegzunehmen seien einige weitere Stärken benannt:
    Die handelnden Figuren haben allesamt überzeugende Interessen und dabei werden schablonenhafte Charakterisierungen geschickt vermieden, Dass es auch unsympathische Figuren und klassische Antagonisten gibt, stimmt, allerdings wird die Grenze zwischen Gut und Böse doch mehr als ein Mal gründlich verwischt - so darf man sich als Leser durchaus selbst fragen, bis zu welchem Punkt die Handlungen der einen oder anderen Seite mit den eigenen Moralvorstellungen noch in Einklang stehen.
    Gerade das Zulassen dieser ethischen Grauzonen macht das Buch zu mehr als einem simplen »Übermenschen«-Roman, und dass diese Frage dabei fast nie EXPLIZIT aufgeworfen wird, hat mich ganz besonders gefreut. So darf man sich als Leser wirklich selbst sein Bild und seine Gedanken machen, ohne mit der Nase auf die Moral der Geschichte gestoßen zu werden.

    Die Interaktionen der Figuren waren unterhaltsam, oftmals sparsam in den Beschreibungen und gerade deswegen gefühlt »echt«.
    Die Erzählweise insgesamt meidet überflüssigen »Fülltext« jeder Art. Es ist fraglos eine Geschmackssache, ob man dies als angenehm oder eher als Nachteil empfindet. Meiner Meinung nach unterstützt es den Fokus auf das Wesentliche dieser Geschichte und passt zu den übrigen Umgebungsvariablen (etwa dass die Geschichte in der jüngeren Vergangenheit und der näheren Zukunft spielt).

    Einige Figuren der Geschichte bieten die Möglichkeit zur Identifikation, keineswegs nur die vermeintlichen Protagonisten. Vielmehr überraschen auch andere Figuren den Leser angenehm mit größerer Tiefe, als dies zu Beginn zu erkennen ist. Womit die letzte Stärke genannt sei, nämlich der Raum, der für die Entwicklung der Charaktere erkennbar geworden ist. Auf viele Fragen gibt es noch keine Antwort, einige Rätsel wurden noch nicht gelöst, und bei einer ganzen Reihe von Figuren sieht man das Potenzial *mehr* zu werden.

    Ich freue mich auf den Nachfolger Optarmis: Eugenoi!

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks