Gerd Kramer Das Flüstern im Watt

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 13 Rezensionen
(13)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Flüstern im Watt“ von Gerd Kramer

Mit akustischem Spürsinn auf der Fährte des Bösen – ein Krimi, der die Melodie der Nordsee einfängt.

Hauptkommissar Flottmann hat sich vom Rheinland nach Norddeutschland versetzen lassen, um ein wenig zur Ruhe zu kommen. Doch die währt nicht lange. Eine Entführungsserie hält die Region in Atem, die Täter gehen mit äußerster Brutalität vor. Als die Ermittlungen ins Stocken geraten, greift Flottmann zu ungewöhnlichen Mitteln: Er sucht Unterstützung bei Leon Gerber, einem Musiker mit hochsensiblem Gehör. Kann dieser den entscheidenden Hinweis liefern?

Wie eigentlich alle Krimis aus dem emons Verlag hat mir dieser auch wieder sehr gut gefallen.

— winterdream

gut gelungener Auftakt für Flottmann

— Booky-72

Humorvoller Krimi voller Lokalkolorit

— dartmaus

Ein toll geschriebenen Krimi.

— Odenwaldwurm

Gut gebauter Küstenkrimi

— Doreen_Klaus

Dieser Krimi klingelt einem in den Ohren! Toll!

— Kristall86

Atmosphärischer Küsten-Krimi mit einer Thematik, die nicht schon x-fach kriminalliterarisch abgearbeitet wurde.

— Baerbel82

Ein gelungener Regio-Krimi mit authentischem Lokalkolorit, sympatischen Protagonisten und interessanten Infos aus der Welt der Akustik.

— Inaina

Stöbern in Krimi & Thriller

Crimson Lake

Spannender Thriller mit "gezeichneten" Ermittlercharakteren!

LeseReisende

Wahrheit gegen Wahrheit

Hatte mir mehr erhofft.

Tina_s_Leseecke

ESCAPE - Wenn die Angst dich einholt

Eher Roman als Thriller. Lässt sich schnell lesen, aber leider wenig Spannung.

sechmet

Blutige Beichte

Ein super Auftakt zur Reihe um einen hochsympathischen Ermittler!

Frau-Aragorn

Manchmal lüge ich

Ein Psychopath trifft auf Psychopathin. Zufälle gibt es ...

Buchliese

Strandmord

Spannungsaufbau sehr gut!

claudiaausgrone

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein toller Krimi

    Das Flüstern im Watt

    winterdream

    23. December 2017 um 12:47

    Inhalt/Klappentext: Hauptkommissar Flottmann hat sich vom Rheinland nach Norddeutschland versetzen lassen, um ei2n wenig zur Ruhe zu kommen. Doch die währt nicht lange. Eine Entführungsserie hält die Region in Atem, die Täter gehen mit äußerster Brutalität vor. Als die Ermittlungen ins Stocken geraten, greift Flottmann zu ungewöhnlichen Mitteln: Er sucht Unterstützung bei Leon Gerber, einem Musiker mit hochsensiblem Gehör. Kann dieser den entscheidenden Hinweis liefern? Cover: Das Cover gefällt mir sehr gut. Es passt zum emons Verlag und auch sehr gut zum Fall. Mein Fazit: Ein toller Krimi aus dem emons Verlag. Wie eigentlich alle Krimis aus dem emons Verlag hat mir dieser auch wieder sehr gut gefallen. Ich habe noch keinen Krimi von diesem Verlag gelesen, der mir nicht gefallen hat. Ich bin immer wieder aufs Neue begeistert davon. Die Schreibweise war sehr gut und flüssig zu lesen. Auch in die Charaktere konnte ich mich gut hineinversetzen. Von der ersten bis zur letzten Seite an, war ich gefesselt von der Story. Es hat mir Spaß gemacht, zusammen mit Flottmann den Fall zu lösen. Die Geschichte kam nie ins Stocken und wurde auch nie langweilig. Alles in allem vergebe ich hier gerne 5 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Start in Husum

    Das Flüstern im Watt

    Booky-72

    21. November 2017 um 13:18

    Kommissar Flottmann und sein Kollege Hilgersen haben es mit einer Serie von Entführungen zu tun, die scheinbar ähnlich ablaufen, das Opfer wird gefangen gehalten und zur Erpressung der Angehörigen wird ein Finger abgetrennt. Außerdem gibt es immer ein Video über die Zeit der Gefangennahme. Um die Orte ausfindig zu machen, wo diese Menschen gefangen gehalten wurden, wir Leon Gerber als Hilfe eingesetzt. Er ist Musiker und hat das absolute Gehör. Das ist zunächst etwas merkwürdig für den normal hörenden Leser, aber mit der Zeit und den Erklärungen gut zu verstehen. Die Aufklärung des Falles kam dann doch etwas anders, als von mir als Krimikenner gedacht, aber dafür richtig spannend und gut durchdacht. Ein schöner Küstenkrimi mit viel passendem Drumherum wie Landschaft und auch kulinarische Tipps. Flottmann hat sich ja gerade erst nach Husum versetzen lassen, sein Start ist schon mal gut gelungen.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Flüstern im Watt" von Gerd Kramer

    Das Flüstern im Watt

    dorli

    14. November 2017 um 13:08

    Husum. Eine Entführungsserie hält die Polizei in Atem. Als Hauptkommissar Waldemar Flottmann und sein Kollege Gustav Hilgersen mit den Ermittlungen nicht vorankommen, bittet Flottmann den Musiker Leon Gerber um Unterstützung. Leon hat ein hochsensibles Gehör und ist in der Lage, anhand der Hintergrundgeräusche in einem Erpresservideo einen ungefähren Tatort zu bestimmen…Gerd Kramer hat einen angenehm zu lesenden, sehr fesselnden Schreibstil – ich war schnell mittendrin im Geschehen und hatte schon nach wenigen Seiten das Gefühl, mit den Akteuren gut vertraut zu sein. Ich konnte durchweg prima mit den Ermittlern über Täter, Motive und Hintergründe mitgrübeln und miträtseln.Besonders Leon Gerber hat mich mit seiner Begabung fasziniert und begeistert. Leons Umgang mit seiner Fähigkeit und die Art und Weise, wie er Töne und Laute entdeckt, empfindet und analysiert, werden vom Autor interessant und vor allen Dingen miterlebbar dargestellt. Der Musiker wird mit seiner intensiven Wahrnehmung von Geräuschen zu einer echten Bereicherung bei den Ermittlungen.Die Kommissare Flottmann und Hilgersen bilden ein tolles Team. Das Miteinander des Ermittlerduos ist weder zu ernst noch zu locker, es wird viel geflachst, dennoch verlieren die beiden ihre Arbeit nicht aus den Augen.Ganz hervorragend gelungen ist Gerd Kramer die Darstellung von Land und Leuten – nicht nur, dass ich mir dank der detailreichen Beschreibungen die Schauplätze in und um Husum sehr gut vorstellen konnte, der Autor hebt auch die Besonderheiten Nordfrieslands hervor und lässt lokale Begebenheiten sowie die Mentalität und die Eigenarten der Küstenbewohner in die Handlung einfließen. Ein paar plattdeutsche Einwürfe runden den Krimi perfekt ab.„Das Flüstern im Watt“ hat mir sehr gut gefallen – ein abwechslungsreicher, gut durchdachter Krimi, der von der ersten bis zur letzten Seite kurzweilige, spannende Unterhaltung bietet.

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Flüstern im Watt" von Gerd Kramer

    Das Flüstern im Watt

    Gerd_Kramer

    Ein Krimi von der Nordseeküste (Nordfriesland, Husum und Umgebung)   Klappentext: Mit akustischem Spürsinn auf der Fährte des Bösen – ein Krimi, der die Melodie der Nordsee einfängt. Hauptkommissar Flottmann hat sich vom Rheinland nach Norddeutschland versetzen lassen, um ein wenig zur Ruhe zu kommen. Doch die währt nicht lange. Eine Entführungsserie hält die Region in Atem, die Täter gehen mit äußerster Brutalität vor. Als die Ermittlungen ins Stocken geraten, greift Flottmann zu ungewöhnlichen Mitteln: Er sucht Unterstützung bei Leon Gerber, einem Musiker mit hochsensiblem Gehör. Kann dieser den entscheidenden Hinweis liefern? Das Ermittlerteam: Hauptkommissar Flottmann, der vom Rheinland nach Nordfriesland gezogen ist, um nach seiner Scheidung eine ruhige Kugel zu schieben. Urgestein Kommissar Hilgersen, der ständig seinen Heimvorteil ausspielt. Der hochsensible Musiker Gerber, der lärmempfindlich ist, Geräusche sammelt und die Krokusse wachsen hört.   Mit Unterstützung des Emons-Verlags werden 15 druckfrische Exemplare des Buchs „Das Flüstern im Watt“ vergeben. Für alle, die Humor, Spannung und Lokalkolorit der Nordseeküste lieben.     Über den Autor: Gerd Kramer wurde 1950 in der Theodor-Storm-Stadt Husum geboren und ist dort aufgewachsen. Nach seinem Physikstudium in Kiel arbeitete er als Akustiker und Software-Entwickler im Rheinland. 1987 gründete er eine eigene Firma, in der er noch heute tätig ist. Einen Teil des Jahres verbringt er in seiner Heimatstadt, die ihm den Stoff für seine Romane liefert.   Ich werde selbst an der Leserunde teilnehmen und freue mich auf eure Kommentare und Rezensionen.     Herzliche Grüße   Gerd Kramer  

    Mehr
    • 324

    Booky-72

    09. November 2017 um 11:05
    Beitrag einblenden
    Gerd_Kramer schreibt . Und Gerber wird es auch mehr und mehr zu schätzen wissen.

    darauf bin ich gespannt.

  • Sehr gelungener Küstenkrimi mit Humor

    Das Flüstern im Watt

    SusanneSH68

    08. November 2017 um 21:08

    Hauptkommissar Flottmann hat sich vom Rheinland nach Husum in Nordfriesland versetzen lassen. Und während er sich noch an Land und Leute gewöhnen muss, gibt es eine Entführungsserie. Um die Täter zu finden, greift Flottmann auch auf die Hilfe des Musikers Leon Gerber zurück, der Geräusche sammelt und mit einem hervorragenden Gehör Hinweise geben kann. Der erste Fall für Hauptkommissar Flottmann und seinen Kollegen Hilgersen ist ein sehr gelungener Küstenkrimi. Die beiden müssen sich erst noch aneinander gewöhnen und haben es gleich mit einem großem Fall zu tun. Dabei ist das Buch sehr gut und flüssig zu lesen, die Atmosphäre in Husum und Umgebung ist sehr eingefangen. Spannend teilweise auch die Wechsel in der Erzählerperspektive, da hat man als Leser das Gefühl, mittendrin zu sein. Gute Unterhaltung wird es durch den trockenen Humor, der an vielen Stellen aufblitzt. Flottmann ist ein ganz besonderer Typ und wenn ein Nordfriese und ein Rheinländer aufeinander treffen, dann kann das interessant werden. Ich freue mich auf jeden Fall auf den nächsten Fall für diese Ermittler.

    Mehr
  • Aus der gewünschten Ruhe wird nichts.

    Das Flüstern im Watt

    dartmaus

    06. November 2017 um 13:01

    Das Cover ist typisch nordisch. Einfach passend zum Titel, dieser Rettungsring. Inhalt: Kommissar Flottmann hat sich nach seiner Scheidung nach Husum versetzen lassen. An der beschaulichen Küste hofft er eine ruhige Kugel schieben zu können. Doch alles kommt anders als gedacht. Ein Serientäter ist im Umlauf. Er entführt Personen, trennt ihnen einen Finger ab und erpresst die Familien. Flottmann und sein Kollege Hilgersen stehen vor einem Rätsel. Der etwas merkwürdige Musiker Leon Gerber bietet seine Hilfe an. Meine Meinung: Ein absolut gelungener Start in eine neue Krimireihe. Die Spannung war von der ersten bis letzten Seite vorhanden. Natürlich haben auch die vielen humorvollen Anmerkungen und Abschnitte nicht gefehlt. Wie sollte es auch bei einem Küstenkrimi anders sein. Natürlich kommt auch die Beschreibung der einzelnen Schauplätze und der besonderen Leckereien der Region nicht zu kurz. Besonders ist mir der Musiker Leon Gerber ans Herz gewachsen. Auch wenn er anfangs etwas merkwürdig wirkt, man mußte ihn einfach gern haben. Auch die beiden Ermittler haben mir sehr gut gefallen. Die Beiden haben sich trotz großer Unterschiede zu einem tollen Team entwickelt, die auch mal gegen die Richtlinien der Ermittlungen verstoßen. Und für mich der absolute Star ist Kater Bogomil, der Flottmann mit seinen Ideen in den Wahnsinn treibt. Mein Fazit: Ein perfekter Start in eine neue Küstenkrimireihe. Ich freue mich auf weitere Fälle für Flottmann, Hilgersen und hoffentlich Leon Gerber.

    Mehr
  • Toller Nordsee Krimi von Husum

    Das Flüstern im Watt

    Odenwaldwurm

    06. November 2017 um 08:15

    Der gebürtige Rheinländer Flottmann ermittelt jetzt als Hauptkommissar in Husum. Eine Entführungsserie hält ihn und die Region in Atem. Der Täter sicht sich wahllos mit Bürgen aus und geht mit ihren äußerst Brutal vor. Dann bieten sich ein Mitbürgen mit einen hochsensiblem Gehör an, den Ermittlern zu helfen. Leon Gerber ist Musiker und kann Flottmann neue Informationen zu kommen lassen. Werden die zum Falllösung helfen?Ich bin sehr gut in die spannende und humorvolle Geschichte gekommen. Der Schreibstil ist sehr flüssig und gut zu lesen. Die Charaktere sind sehr gut und bildlich dargestellt und ich meine Flottmann schon lange zu kennen. Besonders Flottmann und Leon gefallen mir sehr gut und sind mir sehr sympathisch. Der Autor schaffte es gleich von Anfang ist Ende eine gute Spannung in die Geschichte zu bekommen. Man mag das Buch nur kaum aus den Händen legen, besonders weis man nicht weis wer die Täter sind und ob das aktuelle Entführte vielleicht frei kommen könnte. Der Schluss war für mich sehr überraschend und die Spannung stieg noch einmal rapide an. Deshalb mir das Ende sehr gut gefallen hat.Ich kann das Buch nur empfehlen, ein tollen super spannender Krimi, man meint man ist selber dabei. Einfach ein muss für jeden Krimi-Fan. Ich würde mich auf neue Folgen von Husum freuen.

    Mehr
  • Ein interessanter Küsten Krimi rund um Husum

    Das Flüstern im Watt

    Dandy

    04. November 2017 um 05:13

    Gerd Kramer´s Küsten Krimi " Das Flüstern im Watt" ist im Oktober 2017 im Emons Verlag erschienen.Gerd Kramer arbeitete als Akustiker und Software-Entwickler.Dieses Wissen über Akustik und Softwareentwicklung hat er auf seine Figuren übertragen.Für mich wirken diese Figuren somit realer, da sie sehr glaubhaft und erfahren wirken.Nach seiner Scheidung möchte es Hauptkommissar Flottmann beruflich etwas ruhiger angehen lassen und lässt sich  vom Rheinland nach Norddeutschland versetzten. Kaum angekommen hält eine Entführungsserie die Region in Atem. Die Täter gehen nicht zimperlich mit ihren Opfern um . Flottmann und seine Kollegen sind schnell mit ihrem Latein am Ende und Flottmann holt sich Hilfe bei Leon Gerber, einem Musiker mit hochsensiblem Gehör.Die Geschichte spielt in Husum und Umgebung. Durch seine schöne und ausführliche Beschreibungen von  Landschaft, den großartigen Polarlichtern, den Halligen kam ich mir beim Lesen vor als ob ich vor Ort wäre. Die Geschichte ist sehr gut geschrieben und lässt sich sehr gut lesen.Sie bleibt die ganze Zeit spannend und man weiß bis zum Schluss nicht wer der Täter oder die Täter sind. Während dem Lesen hatte ich so einige Verdächtige, die es aber dann doch nicht waren. Die Neugier wer hinter den Entführungen steckt, stieg von Seite zu Seite, sodass ich das Buch kaum noch aus der Hand legen konnte.Eine besondere Rolle hat Leon Gerber. Durch sein hochsensibles Gehör , kann er Flottmann sehr gut Hinweise geben, die zur Lösung der Fälle führen. Ich fand es sehr interessant, was er so alles aus einer Videobotschaft heraushören kann. Die ständigen Kappeleien zwischen Flottmann und seinem Kollegen Hilgersen lockern die Geschichte sehr auf. Und nicht zu vergessen Flottmann´s übergewichtiger schwarzer Kater Bogomil, dieser ist einfach zauberhaft.Nicht zu vergessen Gerber´s Nachbar Hohlberg. Dieser bringt durch seine ständigen Aktivitäten in seinem Garten , Gerber fast zur Verzweiflung. Diese Passagen sind sehr lustig und ich konnte mich sehr gut in Gerber hineinversetzen. Man möchte seine Ruhe und der Nachbar fängt an mit seinen elektrischen Geräten im Garten zu arbeiten.Der Küstenkrimi kommt ohne Schockmomente, zerstückelten Leichen oder sonstige Grausamkeiten aus. Die Entführer quälen zwar ihre Opfer, aber der Leser ist nie direkt dabei. Man erfährt davon nur in den Videobotschaften oder als die Tat schon vorbei ist.Diesen Krimi kann man sehr gut vor dem Schlafen lesen, da man keine Alpträume bekommt, wie bei anderen Krimis.Die Kapitel sind sehr.Ich empfehle diese Buch weiter und freue mich schon auf den nächsten Fall für Flottmann , Hilgersen und auf Bogomil.

    Mehr
  • Morden im Norden

    Das Flüstern im Watt

    Doreen_Klaus

    02. November 2017 um 18:31

    Ich habe bereits einige Regional Krimis gelesen und die aus dem hohen Norden sind mir die Liebsten. Ob das am Landstrich liegt, oder an diesem speziellen Menschenschlag, ich weiß es nicht.In diesem Krimi zieht es einen Rheinländer an die Küste. Der Kommissar möchte der Hektik und seiner Ex-Frau entkommen, aber aus der erhofften Ruhe wird nichts, den das Verbrechen schläft auch im beschaulichen Husum nicht. Gerd Kramer lässt den Leser an der typischen Polizeiarbeit teilhaben, inklusive Klinkenputzen im Hochhaus. Die Kommissare ermitteln auf die herkömmliche Weise, ohne das ganze technische Gedöns, das man aus Amerika kennt. Beide ergänzen sich gut und gehen auch mal unkonventionell an die Sache heran, sehr zum Leidwesen der Führungsetage.Leser die es gerne etwas unblutiger mögen dürfen hier gern zugreifen. Bei den Verbrechen ist man nie direkt dabei, man erfährt die Einzelheiten aus den Erzählungen der Opfer, oder durch ein Video der Tat. Auch hier wird auf allzuviel Brutalität verzichtet, lediglich durch die beschriebene Reaktion der Zuseher kann man Rückschlüsse ziehen. Diese Art des Spannungsaufbaus auf unspektakuläre Weise ist im derzeit oft üblichen Gemetzel mal sehr erholsam. Vieles bleibt der Phantasie überlassen, der Leser kann aktiv mit ermitteln und seine Schlüsse zum Tathergang oder den Verdächtigen ziehen. Die Auflösung ist nachvollziehbar, obwohl wir auch beim Showdown nicht direkt dabei sind, sondern im Nachhinein die Einzelheiten erfahren. Ein wenig fehlt mir hier allerdings noch mehr Hintergrund zu den Tätern. Zum Motiv, wie sie sich kennenlernten, wie die Idee entstanden ist usw.Fazit, ein solider Krimi, handwerklich gut geschrieben. Ein sympathisches Ermittlerduos, das einiges an Witz in die Story bringt und auf jeden Fall fortsetzungswürdig ist.

    Mehr
  • Unterhaltsamer Küstenkrimi

    Das Flüstern im Watt

    esposa1969

    01. November 2017 um 20:46

    Klappentext:Hauptkommissar Flottmann hat sich vom Rheinland nach Norddeutschland versetzen lassen, um ein wenig zur Ruhe zu kommen. Doch die währt nicht lange. Eine Entführungsserie hält die Region in Atem, die Täter gehen mit äußerster Brutalität vor. Als die Ermittlungen ins Stocken geraten, greift Flottmann zu ungewöhnlichen Mitteln: Er sucht Unterstützung bei Leon Gerber, einem Musiker mit hochsensiblem Gehör. Kann dieser den entscheidenden Hinweis liefern?Mit akustischem Spürsinn auf der Fährte des Bösen – ein Krimi, der die Melodie der Nordsee einfängt.Leseeindruck:Mit "Das Flüstern im Watt"  von Autor Gerd Kramer liegt dem Leser ein herrlich atmosphärischer Küstenkrimi vor.Hauptkommissar Flottmann hat sich aus privaten Gründen vom Rheinland ins beschauliche Husum versetzen lassen, um ein wenig zur Ruhe zu kommen. Doch eine brutale Entführerbande macht ihm da einen dicken Strich durch die Rechnung.Unterschiedliche Opfer und keine Verbindung zu finden. Vielleicht kann er Hilfe finden bei Leon Gerber, einem Musiker mit hochsensiblem Gehör. Kann er mit dessen Hilfe den Fall klären?Ich war von Anfang an sehr gut drin, in diesem fesselnden Kriminalfall. Der Schreibstil des Autors liest sich locker, leicht, flüssig und unterhaltsam, aber auch mit vielen Schmunzelszenen, die mir sehr gut gefallen haben. Sämtliche Protagonisten werden sehr detailliert und anschaulich beschrieben. Gerade Flottmann hat mir als Protagonist sehr viel Freude bereitet.Der Spannungsbogen war von Anfang bis Ende straff gespannt. Da es sich hierbei um einen Küsten Krimi handelt, kommt auch der Lokalkolorit nicht zu kurz und beginnt schon beim Betrachten des Covers.Die 42 angenehm kurzen und kurzweiligen Kapitel verteilen sich über 272 Seiten und flogen nur so dahin. Dieser Krimi erwies sich als wahrer Pageturner. Von gibt es gerne 5 Sterne!© esposa1969

    Mehr
  • Ein flotter Kommissar, der Herr Flottmann...

    Das Flüstern im Watt

    Kristall86

    31. October 2017 um 21:49

    Vom Rheinland an die Nordsee, genauer gesagt nach Norddeutschland. Flottmann ist Hauptkommissar und genervt von seiner Stelle in Bonn und lässt sich aus diesem Grund an eine vermeintlich ruhigere Ecke nach Norddeutschland versetzen. Wie gesagt, vermeintlich...das Verbrechen lässt in Form von einer Entführungsserie nicht lange auf sich warten. Irgendwann sind die Ermittlungen kurz vor dem Stillstand bis Flottmann die Idee kommt mit dem Musiker Leon Gerber zusammen zuarbeiten. Mit akustischem Spürsinn wollen sie die Täter überlisten. Bei diesem Krimi klingeln einem die Ohren und der Kopf, denn Gerd Kramer erzählt nicht nur einen Krimi, er führt die Leser auch noch in die Welt der Akustik und lässt somit die Melodie der „Mordsee“ erklingen. Seine klare Sprache ist gepaart mit viel Lokalkolorit in Form vom nordfriesischen Dialekt sowie der bildhaften Beschreibung der Ortschaften. Auf Grund dessen wird man sofort ein Teil der Geschichte und steckt mitten in den Ermittlungen. Der Leser wird bis auf die letzte Seite auf die Folter gespannt und hier und da geschickt auf falsche Fährten geführt. Wie gesagt, ein Krimi der einem lange nachhallt! So muss ein guter Krimi sein!

    Mehr
  • Wenn Kuhschiet Bodder weer,...

    Das Flüstern im Watt

    Antek

    31. October 2017 um 15:11

    Waldemar Flottmann, dem schlimme Fälle sehr an die Nieren gehen, hat sich nach seiner Scheidung nach Husum versetzen lassen, in der Hoffnung, dort weniger Leid ertragen zu müssen. Allerdings wird daraus nichts, denn eine Entführerbande, macht ihm das Leben schwer, nicht nur weil sie mit dem Bolzenschneider Finger abtrennen und äußerst brutal, sondern auch weil sie auch sehr durchdacht vorgehen. Eine entführte junge Frau, ein entführter Opa, ein toter Bauer und alle nicht besonders wohlhabend, wo ist hier die Verbindung? Kann ein Musiker mit hochsensiblem Gehör vielleicht mehr Hinweise wie die Techniker liefern, wenn es um Videobotschaften geht? Als Leser darf man Waldemar Flottmann bei seinen Ermittlungen begleiten, aber auch auf die anderen Mitspieler blicken. Der Krimi nimmt gemächlich Fahrt auf und zu Beginn gibt es noch nicht allzu viel zu rätseln und kombinieren. Durch die Täter- und auch Opferperspektive, die sich dazu gesellen, wird die Spannung aber gelungen angekurbelt. Außerdem kann der Autor gegen Ende hin noch mit einigen Überraschungen punkten.  Bei Musiker Leon Gerber erfährt man einiges zum Thema Akustik, was ich super interessant fand, und außerdem gilt es bei ihm ein Geheimnis aus seiner Vergangenheit zu lösen. Seinem Privatleben wird einiges an Raum eingeräumt, was aber für den Auftakt zu einer neuen Reihe, bei der sich Charaktere ja auch entwickeln, für mich in Ordnung ist. Der locker, flüssige Schreibstil des Autors liest sich angenehm leicht. Sehr gut hat mir gefallen, dass ich immer wieder schmunzeln konnte. So gibt es hier ein im Grunde genommen liebenswertes Frotzeln zwischen den beiden Hauptermittlern, Waldemar Flottmann und  Gustav, Gustl, Hilgersen, dem „Kloogschieter“ und auch einige witzige Szenen, ganz besonders, wenn Kater Bogomil mal wieder zuschlägt.Waldemar Flottmann, geschieden maximal zwanzig Kilo zu viel auf den Rippen, war mir von Anfang an sympathisch. Er kämpft mit den Kilos, zieht sogar den Bauch ein, wenn er mit einer tollen Frau nur telefoniert. Der kleine, drahtige Kollege, Gustav Hilgersen, macht ihm den Kalorienverzicht mehr als schwer, weil er pausenlos reinschiebt, vor allem, wenn es umsonst ist. Die beiden wachsen zu einem guten Team zusammen, vielleicht auch weil der gemeinsame „Feind“ in Form des arroganten und selbstverliebten Soko Leiters Hirsch zusammenschweißt. Sehr gut hat mir auch der sympathische Musikus Leon Gerber gefallen, der mit seinem hochsensiblen Gehör hier die Ermittlungen tatkräftig unterstützt. Die Nebendarsteller sind ebenfalls gut gezeichnet, bei Hohlberg, dem Giftzwerg mit dem lauten Laubbläser angefangen, über die kleine Sophie, die sogar Namen für Schädlinge und einen Narren an Leon gefressen hat, bis hin zur sympathischen Ärztin Katrin Lehrbach, wegen der man nicht hungern muss. Ein kleines Highlight war für mich auch Kater Bagomil, der für einige witzige Szenen und Katastrophen bei Flottmann gesorgt hat. Küsten Krimi, diesen Untertitel trägt „Das Flüstern im Watt mehr als zu Recht. Ich weiß schon jetzt wohin mein Urlaub nächstes Jahr geht, weil der Autor die perfekte Werbung macht. Hilgersen, der dem reingschmeckten Rheinländer natürlich erklärt, was der Norden zu bieten hat und wie man hier tickt, ist ein perfekter Reiseführer, von Zuckerschiff über Husumer Halbmondwehle, bis hin zu Leckereien wie „Backensholzer Deichkäse habe ich jede Menge auf meiner Liste. Natürlich schnackt man auch immer wieder mal Platt, was mir super gut gefallen hat. Alles in allem ist das „Flüstern im Watt der gelungene Auftakt einer neuen Krimireihe, bei der es hoffentlich noch einige Fälle zu lösen gilt, weil man als Leser mit originellen Ermittlern so richtig gut an die Nordseeküste entführt wird, noch fünf Sterne sind hier auf jeden Fall zu vergeben.

    Mehr
  • Ein Rheinländer ermittelt in Nordfriesland

    Das Flüstern im Watt

    Baerbel82

    31. October 2017 um 12:57

    Zwei Männer und zwei Frauen wurden entführt, um Lösegeld zu erpressen. Eines der Opfer, ein 62-jähriger Bauer, kam dabei ums Leben. Wo ist die Verbindung? Hauptkommissar Waldemar Flottmann, der sich vom Rheinland nach Husum hat versetzen lassen, und sein Kollege Gustav Hilgersen ermitteln. Unerwartete Unterstützung bekommen sie von Leon Gerber, einem Musiker mit hochsensiblem Gehör. Gerd Kramer ist mit „Das Flüstern im Watt“ ein richtig schöner Regio-Krimi mit viel Lokalkolorit gelungen. Der Erzählstil des Autors ist überaus angenehm und vermag mit leisen Tönen zu fesseln. Selbst wenn der Leser der Polizei immer einen Schritt voraus ist, wird dennoch Spannung aufgebaut. Auch der Humor kommt nicht zu kurz. Gerd Kramer ist Akustiker und Software-Entwickler. Und so wundert es einen nicht, dass Geräusche und Drohnen in seinem Krimi eine besondere Rolle spielen. Die Figurenzeichnung ist glaubhaft und durchdacht. Waldi und Gustl, ein ungleiches, aber erfolgreiches Team. Auch Gerber kommt sympathisch rüber. Und es knistert gewaltig. Der heimliche Held der Geschichte ist aber eindeutig Bogomil, Flottmanns Kater. Dass der Autor im Finale nochmal richtig Gas gibt, steigert das Lesevergnügen. Denn einige Überraschungen gegen Ende des Krimis hält der Autor für seine Leser noch bereit. Auch, wenn die eine oder andere Frage offen bleibt. Waldi, Gustl und Leo Gerber, eine sympathische Truppe, der ich gerne wieder über die Schultern schauen möchte. Fazit: Atmosphärischer Küsten-Krimi mit einer Thematik, die nicht schon x-fach kriminalliterarisch abgearbeitet wurde.

    Mehr
  • Gelungener Regio-Krimi mit interessanten Einblicken in die Welt der Akustik

    Das Flüstern im Watt

    Inaina

    29. October 2017 um 17:29

    „Das Flüstern im Watt“ von Gerd Kramer ist ein Küsten Krimi aus dem Emons Verlag. Da der Verlag bekannt ist für seine Regionalkrimis mit Lokalkolorit, erfährt man auch hier Einiges über Norddeutschland. Dem Autor ist es wunderbar gelungen, den Lokalkolorit authentisch und unaufdringlich einfließen zu lassen, so dass er wirklich eine Bereicherung für das Buch ist. Das ist keinesfalls selbstverständlich, oft wirkt der berüchtigte Lokalkolorit viel mehr aufgesetzt und gewollt. Deshalb für diese Komponente ein dickes Extra-Lob an den Autor! Die Charaktere, allen voran natürlich die Protagonisten Gerber, der Musiker mit dem hochsensiblen Gehör, und Hauptkommissar Flottmann sind in sich stimmig und beide auf ihre Weise sehr sympathisch. Vor allem Gerber hat es mir angetan, da er über ein außergewöhnliches Gehör verfügt, und ich sein akustisches Empfinden sehr interessant fand. Die Welt der Akustik nimmt einigen Raum in dem Buch ein. Das hat mir sehr gut gefallen. Diese Thematik macht den Krimi besonders. In diesem Zusammenhang und auch in Bezug auf andere Themen hatte ich das Gefühl, dass der Autor sehr gut recherchiert hat. Die Handlung ist spannend und nicht zu brutal. Das Buch ist daher empfehlenswert für Krimi-Leser, die keine zu harten Thriller mögen und sich neben der üblichen Ermittlungen für wissenschaftlich angehauchte Themen interessieren oder gerne mal spielerisch über den Tellerrand schauen. Ich begrüße es immer sehr, wenn der Leser bei einem Krimi oder Thriller auch in die Perspektive des Antagonisten schlüpfen darf. Das ist hier schön ungesetzt worden, so dass auch die Entführer ein gewisses Profil erhalten. Der Spannungsaufbau profitiert ebenfalls von den verschiedenen Perspektiven, ohne dass die Geschichte durch die Wechsel zu unruhig werden würde. Gut umgesetzt. Das Ende mit der Auflösung hätte ich mir teilweise etwas ausführlicher gewünscht, vor allem eine kleine Wendung des Falles, auf die ich hier jedoch nicht genauer eingehen möchte, um nicht zu spoilern. Alles in allem hat mir „Das Flüstern im Watt“ von Gerd Kramer sehr gut gefallen. Ich habe es innerhalb von zwei Tagen gelesen. Ich denke, das spricht für sich und ist das schönste Kompliment für jeden Autor.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks