Mann+Frau=Problem

von Gerd Meyer-Anaya 
5,0 Sterne bei1 Bewertungen
Mann+Frau=Problem
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Mann+Frau=Problem"

Wer Sex und Liebe oder gar die Ehe ernst nimmt, hat schon verloren und wird meist mit einer mehrjährigen Bindungshaft bestraft, aus der er nur wegen besonders schlechter Führung entlassen wird. Lassen Sie es nicht so weit kommen und lesen Sie deshalb aufmerksam dieses epochemachende Werk, das Ihnen hilft, einen entscheidenden Fehler zu vermeiden: zu bleiben. Es liefert Ihnen nämlich den ultimativen Beweis, dass in einer Zweierberziehung stets einer zu viel ist.

Vorsätze
Diese werden meist zu Beginn einer Beziehung mit dem Attribut „gute“ verbunden, was die Sache nicht besser, sondern eher schlechter macht. Den Beweis hierfür liefert ein slowenisches Sprichwort, das besagt: „Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert.“ Es ist deshalb äußerst schwer, über Beziehungen und Co. keine Satiren zu schreiben, denn nur sie kommen der Wahrheit am nächsten.
Das Drama beginnt bereits mit dem ersten Kuss: Beide Beteiligten schließen die Augen und halten diese so lange mit aller Gewalt geschlossen, bis sie ihnen endlich aufgehen und sie die richtigen Fragen stellen: Wie bin ich hierher gekommen? Was mache ich eigentlich? Was soll das Ganze? Was hat der oder die in meiner Wohnung zu suchen? Und überhaupt: Wer ist das denn? Wie komme ich hier schnellstmöglich raus?
Wenn diese existenziellen Fragen nicht zügig beantwortet werden, schleudert das Verliebtsein, der Steuerberater oder ein Hormonschub, in schweren Fällen alles zusammen, beide in den siebten Himmel, der einen direkten Zugang zur Hölle hat, aber nur über schlecht erreichbare Notausgänge verfügt, die meist auch noch versperrt sind.
Außerdem wartet noch eine andere drängende Frage auf eine Antwort: Warum hat noch niemand eine logische Begründung dafür gefunden, warum man gemeinsam Probleme lösen sollte, die man alleine nicht hätte? Sollten Sie eine Antwort wissen, dann her damit!

Wenn dieses Buch dazu beiträgt, Männer und Frauen vor Katastrophen wie, man mag es sich gar nicht ausmalen, einer gemeinsamen Zukunf...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783869638270
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:248 Seiten
Verlag:IATROS
Erscheinungsdatum:16.03.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Claris avatar
    Clarivor einem Jahr
    Ein Buch über Irren und Täuschen, über Eigenheiten von Mann und Frau und Missverstehen aller Art.

    Ein Buch über Irren und Täuschen, über Eigenheiten von Mann und Frau und Missverstehen aller Art.
    Gerd Meyer-Anaya ist der Autor der vorliegenden Satiren.
    Der Ansatz der Geschichten liegt auf satirischen Betrachtungen der Beziehungen zwischen Mann und Frau und gleichgeschlechtlichen Partnern.
    Das fängt bei Adam und Eva an und zeigt uns gleich einmal, dass uns die Geschichten aus fernen Zeiten gar nicht so fremd sein müssen. Alles hat sich über die Jahrtausende fortgesetzt, wenn man nur den rechten Blick darauf nimmt.

    Auch Eva war schon eitel und gierig, und wollte, dass es ihr besser oder mindestens genauso gut geht wie den Nachbarn. Sie stichelt und nörgelt, um an eine bessere Höhle zu kommen. Und Adam schickt sich! Was bleibt ihm anderes übrig?

    Es geht weiter so: warum heiraten, warum Bindungen scheuen oder eingehen? Und wenn ja wie? Und was wird aus den Beziehungen vom Anfang bis zu ihrem Ende?

    Der Autor besitzt eine profunde Bildung, mit der er Zitate bekannter Autoren wie Lichtenberg oder Benn heranzieht, um Beziehungsstrukturen zu beleuchten. Widersprüche werden allenthalben aufgezeigt und neue Ideen fabriziert. Z.B. sollte es den „Püv“ geben ---nicht etwa „Puff“, sondern ausdrücklich „ Püv“,den Partnerschaftsüberwachungsverein!
    Es gibt zahlreiche Beispiele und Absurditäten dieser Art.

    Altbekannte Weisheiten wie “drum prüfe, wer sich ewig bindet, ob er nicht was Bessres findet“ wechseln ab mit statistischen Zahlen über eine niedrige Geburtenrate, die man durch verwaltungstechnische Maßnahmen zu erhöhen trachtet.

    Ein langes Kapitel gleich zu Beginn des Werks widmet sich den Kosenamen, die der Autor tiefenpsychologisch angeht. Für Männer nennt er „Adörchen“, der aber nicht mit „Adörnchen“ verwechselt werden darf! Der Hinweis auf die intellektuelle, Soziologie studierende Freundin läge hier zu nahe. Auch sonst mögen Kosenamen zu allerlei Fehlinterpretationen führen!

    Der Autor trifft mit seinen Beobachtungen den Nagel auf den Kopf. Gesellschaftskritik ist subtil mit hineingepackt in seine Geschichten.
    Die Texte sind schmissig und flott geschrieben. Eine Episode oder witzige Persiflage reiht sich an die andere, so als schwappten die Gedanken geradezu über von Einfällen, mit denen sich GMA über die Zustände der Zweisamkeit zwischen Mann und Frau und Frau und Mann auslässt.
    Munter geht es weiter durch die Spielwarenindustrie, die Kommunikationsmittel, tägliche Gewohnheiten und ihre Abarten. Kinder, Kochen, Sex und Spiele, Trennung und Versöhnung: Gerd Meyer-Anaya hat ein reiches Repertoire an Wissen und Fantasie, dazu einen ausgedehnten Sprachschatz, um über die Schwierigkeiten des Zusammenlebens zu referieren und seine Satiren zu bestücken.

    Man muss beim Lesen die ganze Zeit schmunzeln, denn das Lachen kann einem angesichts der Aktualität seiner Analysen gelegentlich im Hals stecken bleiben.

    Die Karikaturen auf dem Cover sind leider irreführend. Das Buch befindet sich auf höherem Niveau.
    Für Menschen mit Hang zu Komik und Humor ist das Buch sehr zu empfehlen!

    Gerd Meyer-Anaya ist psycho-paar -und sexualtherapeutisch tätig und lebt in Düsseldorf.

    Kommentieren0
    8
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks