Gerd Scherm

 4.1 Sterne bei 47 Bewertungen
Autor von Drachen Diebe und Dämonen, Der Nomadengott und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Zeitzittern

Neu erschienen am 30.10.2018 als Hardcover bei Books on Demand.

Alle Bücher von Gerd Scherm

Sortieren:
Buchformat:
Drachen Diebe und Dämonen

Drachen Diebe und Dämonen

 (17)
Erschienen am 16.04.2017
Der Nomadengott

Der Nomadengott

 (14)
Erschienen am 02.05.2006
Die Irrfahrer

Die Irrfahrer

 (9)
Erschienen am 02.01.2007
Die Weltenbaumler

Die Weltenbaumler

 (3)
Erschienen am 09.05.2008
Die dunkle Mühle. Eine Gollwitzer-Saga

Die dunkle Mühle. Eine Gollwitzer-Saga

 (1)
Erschienen am 08.06.2011
Schamanenkind

Schamanenkind

 (1)
Erschienen am 01.06.2004

Neue Rezensionen zu Gerd Scherm

Neu
Varuna_Holzapfels avatar

Rezension zu "Schamanenkind" von Gerd Scherm

Begegnung eines Jungen mit dem europäischen, zeitgenössischen Schamanismus
Varuna_Holzapfelvor 3 Jahren

Dem Autor ist es hier gelungen, eine Erzählung für junge Menschen mit fundierten Informationen über den Schamanismus zu verknüpfen. Hierzu erzählt er die Geschichte von Falko, einem 12-jährigen Jungen, der nach dem Unfalltod seiner Eltern bei seiner Tante ein neues Leben beginnen muss. Eines Tages triff Falko auf Magnus, der im Wohnort der Tante als "Sonderling" bekannt ist. Magnus führt den Jungen einfühlsam in die Grundlagen des Schamanismus ein und nach und nach erwacht in Falko wieder neuer Lebensmut, er beginnt, den Tod seiner Eltern zu verarbeiten und findet sogar eine Freundin, die ihm bei seinen Entdeckungen der "Anderswelt" zur Seite steht.
Ein interessantes Buch, nicht nur für junge Leser und ein gute Möglichkeit, schamanische Grund-Techniken zu erlernen, wenn man imstande ist, zwischen den Zeilen zu lesen. Darüber hinaus vermittelt dieses Buch dem Leser, dass der Umgang mit schamanischen Techniken nicht etwas Exotisches ist, was man nur noch in unwegsamen Urwäldern bei indigenen Völkern oder in anderen abgelegenen Gegenden der Welt antrifft, sondern auch hier bei uns, mitten in der sogenannten "Zivilisation" finden kann, wobei allerdings nicht jeder schamanisch Tätige auch gleich ein (von den Geistern berufener) Schamane ist.
Eine Fortsetzung dieses Buches könnte ich mir sehr gut vorstellen.

Kommentieren0
2
Teilen
Bücherwahnsinns avatar

Rezension zu "Die Irrfahrer" von Gerd Scherm

Die Irrfahrer - Eine gelungene Fortsetzung
Bücherwahnsinnvor 4 Jahren

Es dauerte jetzt über ein halbes Jahr bis ich den 2. Teil gelesen habe. Ich hoff der 3. und letzte Band lese ich früher. Aber dank "Die lesenden Minderheit" hab ich mich jetzt dem Thema "lese eine Fortsetzung" Rechnung getragen. 
Was nicht wichtig ist, solltet ihr die Trilogie noch lesen wollen und den ersten Teil noch nicht habt, dann schaut euch wenigstens nur die Rezi zu "Der Nomandengott" an. Ich will euch ja nichts vorweg nehmen ;)
Aber nun zu meiner Meinung des 2. Bandes. 
Der Titel passt hervorragend zur Geschichte, warum werdet ich gleich erfahren. Dann das Cover, das passt wieder super. Der Minotaurus ist nämlich ein Teil der Geschichte in diesem Band. Lasst euch überraschen ;)
Der Schreibstil von Gerd Scherm ist wie gewohnt leicht und flüssig zu lesen mit viel Witz aber dennoch mit fundiertem Wissen über die ägyptische wie auch neu, der griechischen Mythologie. 
Was die Geschichte angeht, sie beginnt 2 Jahre nach der Ankunft der Tajarim in Byblos. Dort haben sie sich nieder gelassen und führen ein ganz "normales" Leben. Auch in diesem Buch spielen Protagonisten wie GON, natürlich Seshmosis, die nubische Prinzessin Kalala und ihr Geliebter El Vis oder Raffim eine grosse Rolle.
Aber es wäre ja langweilig auf die Länge ein normales beschauliches Leben zu führen. Und was gäbe das für eine Geschichte, wäre Shesmosis nicht wieder in eine obskure Geschichte verwickelt, denn ausgerechnet er kauft ein "heisses" Amulett an einem Marktstand. Es hat ihm gefallen weil es mit mysteriöse Schriftzeichen versehen ist. Doch kurz darauf ist er in Gefahr, den sein Schmuckstück birgt ein Geheimnis von dem er nichts weiss und so schickt GON ihn mit den anderen mit zu gehen die mit einem neu erworbenen Schiff sich auf nach Griechenland machen. Gar nicht begeistert davon seine neue Heimat wieder zu verlassen, fügt er sich dem Schicksal. 
Und so beginnt die Irrfahrt denn auf dem Meer geraten sie in einen Sturm und wissen nicht mehr wo sie sind. Sie wissen nicht das die griechischen Götter in der ganzen Sache tüchtig mit mischen und geraten nicht nur mit dem Minotaurus in Konflikt sondern sie geraten mitten in den Trojanischen Krieg, und werden zum Spielball der Rachsüchtigen, gelangweilten Götter. 
Wir erfahren von Humeros ganz persönlich wie es wirklich war, mit dem Pferd des Trojanischen Krieges und was für ein Arsch Odysseus wirklich ist. 
Die Fortsetzung ist wirklich gelungen und ich hab sie sehr gerne gelesen, erinnert nicht nur an Christopher Moore was den Humor angeht sondern auch an Terry Pratchett. Ich kann's wirklich weiter empfehlen die gerne humorvolle, intelligente Fantasy lesen und gerne ein Schuss Mythologie haben. 

Kommentieren0
3
Teilen
Bücherwahnsinns avatar

Rezension zu "Der Nomadengott" von Gerd Scherm

Wie der Auszug aus Ägypten wirklich war...
Bücherwahnsinnvor 4 Jahren

Ich hab das Buch schon länger in einem RuB stehen. Wie man am Erscheinungsjahr ablesen kann. Sicher schon 4 Jahre. Warum ich es erst jetzt gelesen habe? Es kommen einfach immer wieder ebensogute Bücher dazuwischen. Und bei dem SuB, passiert das eben auch mal öfters. Aber nun zu meiner Meinung zu diesem Buch...

Beginnend wieder, wie gewohnt mit Titel und Cover. Der Titel passt wirklich gut, und auch das Cover, ist wirklich witzig. Mir gefällt wirklich gut. 

Was den Schreibstil von Herrn Gerd Scherm angeht, er ist flüssig und leicht zu lesen. Wortspielereien finden wir auch, oder eine wirklich tolle Wortwahl. Was kann man auch von einem Kommunikations-Designer auch erwarten? Nein, im ernst, ich hab das Buch wirklich sehr gerne gelesen. Wer Christopher Moore kennt und gefällt, der sollte versuchen diese Trilogie auch zu bekommen, denn es lohnt sich sie zu lesen. Leider sind die Bücher vergriffen, aber ich werde auch die anderen beiden Teile irgendwie auftreiben. 

Zur Geschichte... Ja, wer kennt diese nicht. Der Auszug aus Ägypten? Nur, seid ihr sicher das sie so auch wirklich passiert ist, so wie man es euch schon seit Jahren, Jahrhunderten oder gar tausenden erzählt? Sicher? Nun, dann müsst ihr die Geschichte um Seshmosis und seinen Freunden den Hyksos lesen, er erzählt nämlich heir wie es wirklich war!! 
Seshmosis ist Schreiber, gebildet, denn schliesslich kann er lesen und schreiben, aber was das körperliche angeht, da kann er nicht grade punkten. Als "Stubenhocker" ist er eher, ja wie soll mans sagen ohne beliegend zu wirken?, unsportlich?! Wenn man ihm gesagt hätte das ER mal seine kleine Truppe von Freunden aus Ägypten führt, durch die Wüste geht und sich auf macht sie ins Land ihrer Vater zu geleiten, dann hätte er wohl an unserem Verstand gezweifelt. Und erst recht wenn wir ihm verraten hätten... Ach nein, das lassen wir lieber. Er wird es schon früh genug erfahren... 

Gerd Scherm hat mit dieser Trilogie wirklich einen witzigen, intelligenten Auftakt zu einer Trilogie geschaffen die es sich wirklich lohnt aufzutreiben. Wer "Die Bibel nach Biff" gelesen und geliebt hat, sollte, ja muss, auch diese Bücher lesen.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Community-Statistik

in 62 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks