Gerd Wameling

 4 Sterne bei 256 Bewertungen

Lebenslauf

Gerd Wameling, 1948 in Paderborn geboren, absolvierte seine Schauspielausbildung an der Folkwangschule in Essen. Sein erstes Engagement erhielt er am TAT (Theater am Turm) in Frankfurt am Main. Dort entdeckte ihn Peter Stein und holte ihn 1974 nach Berlin an die Schaubühne, deren renommiertem Ensemble Gerd Wameling fast 20 Jahre lang angehören sollte.Gerd Wameling fand in der Schaubühne ein Theater, das radikal im Ansatz und in seinem Anspruch war und jenseits jeder Art von Beiläufigkeit. Die Inszenierungen hatten Ereignischarakter, erweckten weltweit Interesse, und dieses Theater wurde eine Zeitlang zur Pilgerstätte aller Theaterbegeisterten und zum Synonym für ein Ensemble einzigartiger Schauspieler. Um nur wenige Aufführungen innerhalb der großen Spannweite der Schaubühnenprojekte zu nennen, in denen Gerd Wameling spielte und an die man sich bis heute erinnert: "Sommergäste" (Regie: Peter Stein), "Die Wupper" (Regie: Luc Bondy), "Shakespeares Memory" (Regie: Peter Stein), die Botho-Strauß-Stücke "Trilogie des Wiedersehens" (Regie: Peter Stein), beide Teile von "Death, Destruction und Detroit" (Regie: Robert Wilson), "Amphitryon" (Regie: Klaus Michael Grüber), "Kirschgarten" (Regie: Peter Stein).1992 verlässt Gerd Wameling das Ensemble der Schaubühne und arbeitet seither frei. 1993 und 1994 konnte man ihn bei den Salzburger Festspielen in "Coriolan" (Regie: Deborah Wamer) und "Das Gleichgewicht" (Regie: Luc Bondy) erleben. Einem breiten Publikum ist Gerd Wameling vor allem als Staatsanwalt Dr. Fried aus der SAT l-Serie "Wolffs Revier" bekannt, eine Rolle, der er 7 Jahre lang mit seiner ihm eigenen Präsenz und Ausstrahlungskraft unverwechselbares Profil gab. 1993 wurde er mit dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet. Unter der Regie erstklassiger Regisseure spielte Gerd Wameling ein weites Spektrum an Rollen, u.a. in den Spielfilmen "In weiter Ferne so nah" (Regie Wim Wenders), "Sexy Sadie" (Regie Matthias Glasner), in den ZDF-Krimireihen "Bella Block" (Regie Max Färberböck) und "Sperling" (Regie Juraj Herz), in der ZDF-Reihe "Frauen morden leichter" die Folge "Gesammelte Werke" (Regie: Thorsten Näter), in der ARD-Reihe "Lauter tolle Frauen - Mit 50 küssen Männer anders" (Regie: Margarethe von Trotta).

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Gerd Wameling

Neue Rezensionen zu Gerd Wameling

Cover des Buches Bretonische Brandung (ISBN: 9783839894637)
E

Rezension zu "Bretonische Brandung" von Jean-Luc Bannalec

Mürrischer Kommissar
Evelineavor 9 Tagen

Der Schreibstil ist flüssig und das Setting fabelhaft und der Kommissar Dupin ist mürrisch wie im ersten Buch der Reihe. Allerdings, wie auch schon im ersten Teil, konnte es mich nicht wirklich in seinen Bann ziehen. Ja, es ist spannend und hat überraschende Wendungen, aber die Auflösung war für mich etwas zu konstruiert. 

Gerd Wameling liest hervorragend.

Cover des Buches Der kleine Grenzverkehr (ISBN: 9783829108621)
Tilman_Schneiders avatar

Rezension zu "Der kleine Grenzverkehr" von Erich Kästner

Klassiker als Hörbuch
Tilman_Schneidervor 4 Monaten

 

Georg wird von seinem guten Freund nach Salzburg eingeladen, um an den Festspielen teil zu nehmen. So einfach ist das Ganze aber nicht, denn Georg darf nur zehn Mark mitnehmen und das reicht natürlich nicht aus um während der ganzen Festspielzeit in Salzburg zu bleiben. So mietet er ein Hotel in Reichenhall und startet jeden Morgen mit dem Bus nach Salzburg. Immer darauf angewiesen, dass sein Proviant ausreicht und sein Freund ihn einlädt. Das sorgt für einige Verwicklungen und dann verliebt er sich auch noch in eine wunderschöne Frau.

Erich Kästners Roman ist einfach wunderbar und hat nichts von seinem Witz, seiner Originalität und der großartigen Sprache verloren.

Cover des Buches Bretonische Spezialitäten (ISBN: 9783839897188)
MAZERAKs avatar

Rezension zu "Bretonische Spezialitäten" von Jean-Luc Bannalec

Dupins verzwicktester Fall, ungemein spannend, völlig undurchsichtig
MAZERAKvor einem Jahr

Georges Dupin reist nach Saint-Malo. Nicht, um die herrliche Küste zu genießen, sondern, um an einem Polizeiseminar verschiedener Departements teilzunehmen. Als er in der Markthalle die Köstlichkeiten der Region erschnuppert, geschieht ein Mord. Die Täterin entkommt, aber die Seminar-Kollegen stehen bereit, um gemeinsam den völlig undurchsichtigen Fall zu lösen.

Für mich ist der neunte Fall für Kommissar Dupin das absolute Highlight! Selten zuvor war ein Fall so unglaublich spektakulär, undurchschaubar und spannend bis zum rasanten Showdown. Und dazu trotzdem überzeugend und real, alles schlüssig und detailreich dargestellt. Jede Menge Indizien sorgen für Abwechslung, die Ratlosigkeit und beinahe Verzweiflung des ungewöhnlichen Teams erzeugen Anteilnahme. 

Dabei bleibt Jean-Luc Bannalec seinem liebenswerten Stil treu, er schildert mit Hingabe die Landschaft und die Köstlichkeiten, und berührt mit der Treue von Georges Stamm-Mannschaft, die ihm, wenn auch nur telefonisch, stets zu Seite steht.

Gerd Wameling liest schnell und manchmal etwas atemlos, was die Brisanz des Falles allerdings eher verstärkt. 

Für mich ein fantastisches Hörbuch, dass alle Erwartungen an einen spannenden Krimi übertrifft und das ich gerne weiterempfehle!

Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 204 Bibliotheken

auf 7 Merkzettel

von 7 Leser*innen aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks