Neuer Beitrag

GereonSand

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Hallo ihr Bücherwürmer da draußen,

falls ihr noch Lesestoff für den verregneten Sommerurlaub sucht und Euch auf deutschsprachige High Fantasy ohne die genreüblichen Klischees (unsterbliche Elben, grummelige Zwerge, tumbe Orks, strahlende Helden, schusselige Zauberer etc. ... *gähn*) einlassen wollt ...  ich biete einen dreckigen und manchmal blutigen Schreibstil à la Joe Abercrombie oder Douglas Hulick und verspreche eine für einen SelfPublisher überdurchschnittliche formale Qualität (Rechtschreibung, Ausdruck etc.).

Konkret: in dieser Leserunde biete ich zu Werbezwecken zehn eBooks meines Erstlings "Die Äußeren Wege" zum Nulltarif an (wahlweise als .epub oder als .pdf - Datei). Dafür erhoffe mir von euch eine ehrliche Rezension. Selbstverständlich dürft ihr mich nach Gutdünken übel verreißen oder in den Himmel loben ... was auch immer ihr für angemessen haltet :)

Ausgewählte Rezensionen anderer findet ihr unter
http://gereonsand.com/rezensionen/die-aeusseren-wege/

Würde mich freuen, falls jemand mitlesen will!

Viele liebe Grüße,
Gereon

Autor: Gereon Sand
Buch: Die Äußeren Wege (Rasmus und die Gilde der Propheten)

sinsa

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Die Leseprobe hat mir schon sehr gefallen. Ich würde gerne wissen, wie es weiter geht.

MaiValentine

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Heei,
ich finde das Buch hört sich sehr interessant an und ich würde mich sehr freuen, wenn ich gewinnen würde

Beiträge danach
21 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

junia

vor 11 Monaten

Die Gilde der Propheten: Kap.13-17
Beitrag einblenden

13. Rasmus: Jetzt macht das mit den Visionen Sinn.

14. Keshar: An Keshars Stelle würde ich das verworren wirkende Gerede des Obersten Wahrschreibers auch nicht glauben. Jetzt erinnere ich mich auch an ihn. Der Auftragskiller ist Nalissas neuer Freund.

15. Rasmus: Ich glaube, Rasmus hat so überhaupt keine Ahnung, was er da machen soll. Red ist ja ne Nervensäge. Mit dem wird er noch Spaß haben.

16. Milan: Steckt Jovan hinter dem Anschlag auf Milan und seine Leute? Vermutlich.

17. Rasmus: Das sind Visionen von Flemming. Warum ausgerechnet von ihm? Weil Rasmus vorher an ihn gedacht hat? Rasmus ist der Wahrschreiber und Stella der Wahrträumer? Dann hat er ja wirklich ihr Leben gerettet. Das ganze Thema ist ja echt komplex. Der Wahrprediger ist aber nicht an die beiden gebunden, oder? Hätte Rasmus angepiekst länger in Trance bleiben müssen?

junia

vor 11 Monaten

Grubby: Kap.18-23
Beitrag einblenden

18. Grubb: Sehr actionreiches Kapitel, auch wenn mich dieser Handlungsstrang nicht so fesselt, weil ich Grubb einfach nur eklig finde. Ich befürchte aber, er wird noch eine wichtige Rolle spielen. Die haben was vor.

19. Rasmus: Hm…

20. Grubb: -

21. Keshar: Wie nimmt Keshar denn Gesichter von anderen Leuten an? So wie der Typ aus Game of Thrones, dessen Name ich mir ums Verrecken nicht merken kann? Jetzt wird auch Keshar mit Rasmus verknüpft, haha, genial. Rasmus ist also ein Auserwählter. Na dann.

22. Rasmus: Rasmus wirkt bei dem Ritual irgendwie als hätte er sich was eingeschmissen oder es kommt mir nur so vor. Oder haben die eine Gehirnwäsche mit ihm gemacht? Hab ich da mal wieder was überlesen oder vergessen? Rasmus und Flemming hatten als mal was miteinander. Dass Flemming am Boden zerstört war aufgrund dessen kam jetzt aber bisher nicht so rüber. Beim Gespräch mit Nalissa wird dann klar, dass Rasmus so ne Art Maulkorb reinhypnotisiert wurde. Nalissa könnte mal ein wenig auf ihre Ausdrucksweise achten, also wirklich. Wo ist Stella? Darf sie von Rasmus getrennt werden?

23. Grubb: Meine Fresse, was für ein Gemetzel, die räumen ja ordentlich auf. Die Wahl ist ja ganz schön umständlich. Eins muss man Grubb lassen, er ist ein hervorragender Beobachter und Beschützer. Trotzdem ein ekelhaftes Stück. Die Leiche von Bento. Aaalter, ich brech ins Essen.

junia

vor 11 Monaten

Sternenwächter: Kap.24-31
Beitrag einblenden

24. Milan: Dieses Kapitel fand ich recht unspannend, bis ein bekannter Name erwähnt wurde: Flemming. Wo treibt der sich eigentlich rum? (Im weiteren Verlauf des Buches wurde mir klar, dass „rumtreiben“ vermutlich der richtige Ausdruck war.) Der Tod des Jungen mit den 9 Fingern scheint Milan echt zu beschäftigen.

25. Nalissa: Oh, der Kleine war Nalissas Schützling. Deshalb wurde der Name so offensichtlich erwähnt. Blöd nur, dass ich sie mir nie merken kann. Kleiner Zeitsprung und die Hinrichtungsszene nochmal aus Nalissas Sicht.

26. Defou: Annstein sucht den Superstar, ich fetz mich weg. Leider schafft er es nicht in den Recall. Vielleicht im nächsten Jahr. Dieser Menderez oder wie der hieß wurde ja auch irgendwann aufgrund seiner Hartnäckigkeit durchgewunken, obwohl er klingt wie ein asthmatisches B-Hörnchen. Warum wird Defou als Dealer angeheuert? Da steckt doch mehr dahinter. Ist der Traumstaub vergiftet oder ist Galadan an was anderem gestorben?

27. Rasmus: Eigentlich eine ganz nette Idee mit der Adeptenfeier für Rasmus. Auch wenn die Party gelinde gesagt ziemlich aus dem Ruder läuft. Wer ist der schwarze Mann und warum bringt er den Korb mit?

28. Keshar: Ach, es ist Keshar. Den hatte ich schon fast vergessen. Cool, wie sich die Szenen ein wenig überschneiden und aus verschiedenen Perspektiven beschrieben werden. Hat Keshar Rasmus nicht erkannt? Die haben sich doch schon mal gesehen oder verwechsel ich das grad wieder? Der Reiher, da war was…

29. Rasmus: Also wenn Visionen in dieser Intensität an der Tagesordnung sind, hätte ich an Rasmus‘ Stelle keinen Bock auf den Job. Jetzt weiß er aber, was Keshar erlebt hat. Nur nützt ihm das was? Ich glaube, das mit den Essenzen brauche ich nochmal erklärt.

30. Grubb: Brax‘ Plan ist ja hochkomplex und schwer durchdacht. Ich fürchte nur, er wird erst im nächsten Band umgesetzt.

31. Tjark: Unser Tjark mal wieder. Jetzt muss er auch noch Übergepäck bezahlen. Er sollte das einfach lassen mit dem Urlaub. Wie jetzt Ende? Wo ist Flemming? Und überhaupt! Ende? Echt jetzt?!?!

junia

vor 11 Monaten

Alle Bewerbungen

GereonSand schreibt:
Hallo ihr Bücherwürmer da draußen,falls ihr noch Lesestoff für den verregneten Sommerurlaub sucht und Euch auf deutschsprachige High Fantasy ohne die genreüblichen Klischees (unsterbliche Elben, grummelige Zwerge, tumbe Orks, strahlende Helden, schusselige Zauberer etc. ... *gähn*) einlassen wollt ...  ich biete einen dreckigen und manchmal blutigen Schreibstil à la Joe Abercrombie oder Douglas Hulick und verspreche eine für einen SelfPublisher überdurchschnittliche formale Qualität (Rechtschreibung, Ausdruck etc.).Konkret: in dieser Leserunde biete ich zu Werbezwecken zehn eBooks meines Erstlings "Die Äußeren Wege" zum Nulltarif an (wahlweise als .epub oder als .pdf - Datei). Dafür erhoffe mir von euch eine ehrliche Rezension. Selbstverständlich dürft ihr mich nach Gutdünken übel verreißen oder in den Himmel loben ... was auch immer ihr für angemessen haltet :)Ausgewählte Rezensionen anderer findet ihr unterhttp://gereonsand.com/rezensionen/die-aeusseren-wege/Würde mich freuen, falls jemand mitlesen will!Viele liebe Grüße,Gereon

Da fehlt noch ein Unterpunkt für die Rezensionen. Hab meine gerade bei Amazon reingeklöppelt, aber die brauchen mal wieder ewig zum Freischalten, positive Rezensionen könnten ja am Ende andere Kunden zum Kauf verleiten, das muss also gut geprüft werden, Vooolldeeeppen...

GereonSand

vor 11 Monaten

Hallo alle,

erstmal vieeelen Dank für das umfangreiche Feedback. Ich hätte längst geantwortet, wenn mein echter Arbeitgeber (die Schreiberei mache ich nur nebenbei) mich nicht gerade komplett vereinnahmen würde. Morgen begebe ich mich dann auch noch auf einen einwöchigen Auslandsaufenthalt *seufz*

Ich finde es vor allen Dingen super, dass endlich mal jemand Tjark mag. Habe schon einiges an Kritik für den kleinen Kerl einstecken müssen ("passt nicht", "nervt" etc.). Ich zumindest bin ziemlich vernarrt in ihn und seine Kapitel haben sich einfach so von alleine runtergeschrieben, während ich an anderen Kapiteln deutlich länger gesessen habe. Es macht auf jeden Fall total viel Spaß, aus der Perspektive eines dreisten Trottels zu schreiben, der nur an das Eine denkt und alle anderen für Idioten hält, obwohl er selber der Idiot ist :). Lebensnah und authentisch. Finde ich zumindest :)

Grubb ist komplett krank, wird aber eine Hauptfigur bleiben und noch eine extrem wichtige Rolle spielen. Ich mag generell die Herausforderung, die Perspektive eines komplett empathielosen Menschen einzunehmen. Natürlich kann ich es sehr gut verstehen, wenn man diese Kapitel und diesen Charakter hasst. Grubb ist sicherlich alles andere als ein Sympathieträger, aber lebt durchaus konsequent nach seinen eigenen Regeln. Ein gleichzeitig gestörter und berechenbarer Charakter. Zumindest aus Autorsicht extrem spannend.

So, und jetzt muss ich Annstein verlassen und Koffer packen ... wünsche euch allen weiterhin viel Spaß beim Lesen. Haltet die Stellung!

*winkt in die Runde*

Gereon (auf dem Sprung)

junia

vor 11 Monaten

GereonSand schreibt:
Hallo alle, erstmal vieeelen Dank für das umfangreiche Feedback. Ich hätte längst geantwortet, wenn mein echter Arbeitgeber (die Schreiberei mache ich nur nebenbei) mich nicht gerade komplett vereinnahmen würde. Morgen begebe ich mich dann auch noch auf einen einwöchigen Auslandsaufenthalt *seufz* Ich finde es vor allen Dingen super, dass endlich mal jemand Tjark mag. Habe schon einiges an Kritik für den kleinen Kerl einstecken müssen ("passt nicht", "nervt" etc.). Ich zumindest bin ziemlich vernarrt in ihn und seine Kapitel haben sich einfach so von alleine runtergeschrieben, während ich an anderen Kapiteln deutlich länger gesessen habe. Es macht auf jeden Fall total viel Spaß, aus der Perspektive eines dreisten Trottels zu schreiben, der nur an das Eine denkt und alle anderen für Idioten hält, obwohl er selber der Idiot ist :). Lebensnah und authentisch. Finde ich zumindest :) Grubb ist komplett krank, wird aber eine Hauptfigur bleiben und noch eine extrem wichtige Rolle spielen. Ich mag generell die Herausforderung, die Perspektive eines komplett empathielosen Menschen einzunehmen. Natürlich kann ich es sehr gut verstehen, wenn man diese Kapitel und diesen Charakter hasst. Grubb ist sicherlich alles andere als ein Sympathieträger, aber lebt durchaus konsequent nach seinen eigenen Regeln. Ein gleichzeitig gestörter und berechenbarer Charakter. Zumindest aus Autorsicht extrem spannend. So, und jetzt muss ich Annstein verlassen und Koffer packen ... wünsche euch allen weiterhin viel Spaß beim Lesen. Haltet die Stellung! *winkt in die Runde* Gereon (auf dem Sprung)

Ich könnte mich über Tjark nur weglachen, allein die Idee eines Pauschalreisenden in dieser Zeit. Herrlich.
Denn man viel Spaß auf Dienstreise *in deckung geh, weil ich weiß, dass das keinen spaß macht* und komm wohlbehalten zurück, ich weiß ja nicht, in welches Krisengebiet du von deiner Firma so geschickt wirst. :-/

junia

vor 11 Monaten

Sternenwächter: Kap.24-31

Ich wusste jetzt nicht, wo ich meine Rezension hinkleben soll, also kommt sie hier hin:

https://www.amazon.de/review/R1V6GGKQMY2PNP/ref=cm_cr_rdp_perm

Neuer Beitrag