Jahrbuch

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(5)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Jahrbuch“ von Gerhard Haderer

Gerhard Haderer feiert heuer seinen 60. Geburtstag und hat Ausstellungen in Österreich und Deutschland. Er veröffentlicht seine Cartoons in den Magazinen>SternprofilMOFF< heraus. All das und noch viel mehr versammelt Gerhard Haderer jetzt wieder in seinem wohlfeilen Jahrbuch! Ein Jahresrückblick der Extra-Klasse und ein Sammelwerk für Fans!

Stöbern in Sachbuch

Wir Kassettenkinder

Netter aber belangloser Rückblick auf die 80er, teilweise nur eine willkürliche Aneinanderreihung von Erinnerungen aus dieser Zeit.

Goldmariie

Links oder rechts?

Dann wohl doch eher das Fernseh-Format

melli_2897

Höllensturz

"Der Weg zum ersten Weltkrieg und weiter zum zweiten. Einfach ein grandioses Sachbuch."

buchbaron69

USA vegetarisch

Alle guten Dinge sind Fünf!

tardy

Wannseekonferenz

Geschichte unter dem Mikroskop

Krimileseratte

Patient ohne Verfügung

Ein Muss für jeden!!!!nicht überlegen, lesen!

sternchennagel

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Jahrbuch" von Gerhard Haderer

    Jahrbuch
    Dubhe

    Dubhe

    13. March 2012 um 16:25

    Jahrbuch Nr. 3
    Wieder einmal verzaubert Haderer uns mit seinem schwarzen Humor, der nichts und niemanden Halt macht.
    Egal ob der Otto-Normalverbraucher oder die Kirche, Haderers Humor erfreut uns mit bitter-schwarzen Satiren, eine besser als die andere.
    .
    Das Jahrbuch von Haderer geht in die dritte Runde und ein wirklich köstliches Leseerlebnis, was er uns hier leifert.
    Doch nicht jeder versteht den Humor, eine grundlegende politische Bildung sollte man haben, man sollte wissen, was in der Welt vor sich geht, oder vor sich gegangen ist und man sollte die wichtigsten Politiker von Österreich kennen.
    Ansonsten der reinste schwarze Humor.
    Wie schwarzer Kaffee, den mag auch nicht jeder ;-)

    Mehr
  • Rezension zu "Jahrbuch" von Gerhard Haderer

    Jahrbuch
    Dubhe

    Dubhe

    13. March 2012 um 15:51

    Jahrbuch Nr. 2
    Wieder einmal ist ein Jahr vorbei und auch dieses Mal erfreut uns Österreicher Haderer mit seinem bösen Humor, mit dem er alles und jeden niedermacht, vom normalen Verbraucher und Österreicher, bis hin zu Heinz Fischer, unserem Bundespresident.
    .
    Das erste ist, dass das Cover von meinem Buch nicht mit diesem hier überein stimmt.
    Man muss schon einen sehr schwarzen Humor für diese Zeichnungen haben und auch eine politische Bildung, ansonsten versteht man die Witze nicht gut, aber ansonsten ist das Buch einfach genial!

    Mehr
  • Rezension zu "Jahrbuch" von Gerhard Haderer

    Jahrbuch
    Dubhe

    Dubhe

    24. December 2011 um 13:56

    Witzig und kritisch.
    Politisch kritisch.
    Was wünscht man sich mehr?
    Doch leider nicht so ganz mein Humor...

  • Rezension zu "Jahrbuch" von Gerhard Haderer

    Jahrbuch
    Gospelsinger

    Gospelsinger

    24. November 2011 um 23:49

    Haderer ist deutlich. Sehr deutlich. Eine einzige Zeichnung bringt es auf den Punkt, nicht beschönigend, nicht um Ästhetik bemüht.
    Da wölbt sich ein äußerst fetter Hintern über einen winzigen Stuhl, dessen Besitzer „Ruhe bei Tisch“ fordert, während auf dem Boden ein verhungerndes afrikanisches Kind liegt, das ein leises Hüsteln von sich gegeben hat. Bildunterschrift: Gourmet-Urlaub in Ostafrika.
    Ebenso genial auf den Punkt gebracht ist die Vorliebe gutsituierter westlicher Frauen für Auslands-Adoptionen. Auf dem Bild hält eine Vertreterin der Firma „Adopti“ ein schwarzes Baby zur Ansicht hoch, das sehr gut zur Einrichtung passt. Bildunterschrift: Design über alles.
    Witzig ist Thilo Sarrazins Albtraum: Miss Germany in einer Burka.
    Ernsthaft sind diese Zeichnungen, aber auch zum Lachen, wenn zum Beispiel ein EU-Beamter die Krümmung jeder einzelnen Banane prüft, oder die Frage beantwortet wird, ob Skispringer untergewichtig sind.
    Der Tribut an den kürzlich verstorbenen Loriot ist mein Lieblingsbild.
    Mein einziger Kritikpunkt ist, dass einigen Zeichnungen außerhalb Österreichs nicht so leicht verstanden werden können. Aber der Rest ist generationenübergreifend, auch meine Tochter war begeistert.
    Als Bonus gibt es noch 2 Postkarten und ein Lesezeichen.

    Mehr